Im Ultraschall sehen, dass Geburt bevorsteht

Hallo,

Vielleicht hat jemand von euch eine Frauenärztin, die dazu etwas gesagt hat?
Meine Freundin meinte nämlich, ihr FÄ hätte sehen können, dass sie den nächsten Termin nicht mehr braucht 🤔 Sie kann sich aber nicht mehr an die Begründung erinnern, aber es soll wohl was mit der Nabelschnur zu tun gehabt haben.
Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört und konnte auch nichts im Internet dazu finden.

Hatte jemand schon mal den Fall, dass es die FÄ über den Ultraschall voraus sehen kann? Ich bin lediglich neugierig, was das für ein Indiz sein soll 😅

1

Also mit Nabelschnur wüsste ich jetzt nicht was gemeint ist aber Ärzte sagen manchmal dass man den nächsten Termin nicht schafft wenn der gbmh fast verstrichen ist oder der Mumu schon weiter geöffnet ist.

4

Das war bei mir auch so und trotzdem war ich noch 3 Wochen schwanger...
Es soll irgendwas mit der Nabelschnur zu tun haben, aber wenn es da wirklich ein Indiz gäbe, würde man doch viel öfter davon hören 🤔

9

Ich denke dass das auch irgendeine Vermutung ist und vielleicht kommt es früher oder halt nicht 🤭

2

Hallo,

also ich kann dir nur von mir berichten:

2 Wochen vor dem ET meinte die Ärztin beim US dass das Baby wohl quasi schon auf dem Weg wäre .. und sie mich wohl nicht mehr sehen wird.

Ich hatte keine Wehen oder sonstiges aber mir wollte es Recht sein.

Mein Sohn kam einen Tag nach ET 🤣

Hab allerdings auch keine Begründung dafür bekommen

5

Meine FÄ meinte das damals auch zu mir zwei Wochen vor ET (ich bekam eine Überweisung mit Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung „Sie werden das Krankenhaus nicht ohne ihr Baby verlassen“). Tja meine Tochter kam 8 Tage nach ET 🙄

3

Das glaube ich nicht. Ich war am Tag vor dem ET bei der Frauenärztin. Wehen waren auf dem CTG auch nicht zu sehen. Mir wurden dann noch 3 Termine gegeben.
Am nächsten Tag, pünktlich zum ET gingen die Wehen los. Da die Ärztin auch in der Klinik Belegärztin ist war sie ganz überrascht als wir uns dort gesehen haben

6

Mir kam es auch komisch vor 😅
Vielleicht dürfen FÄ es auch nicht sagen, aber dann wäre deine Ärztin wohl nicht so überrascht gewesen 😁

7

Bei meiner jüngsten bin ich Abends um 21.00 Uhr ins KH weil ich den Verdacht hatte es geht los , Muttermund Befund usw war aber alles gleich wie am Vortag von der Vorsorge daher waren die sich im KH unsicher,
es wurde Ultraschall gemacht und dort stellte man fest das meine Tochter tief im Becken liegt es aber 50/50 sei ob die Geburt los geht oder nicht,
beim Ctg waren unregelmäßige Wehen die hatte ich aber sowieso schon seit 4 Tagen.
Also sind wir wieder heim und dort wurden die Wehen regelmäßiger ,
sind dann wieder um 00.00 Uhr ins KH da ich mich nicht mehr so ganz wohl gefühlt hatte und um 00.26 kam dann meine Tochter zur Welt,
das war etwas über 3 std nach dem Ultraschall wo man mir nicht genau sagen konnte obs nun los geht oder nicht

8

Das hört sich ja traumhaft an 😅 Also das du dich lediglich 26 Minuten vor der Geburt nicht mehr so wohl gefühlt hast 🙈 so ging es mir 17h davor 🤣

11

Bei meinem ersten Kind waren es auch 17 std 🙈 ab dem 2. Kind von der ersten wehe ( also gut aushaltbar)bis zur Geburt maximal 3,5 std richtig schmerzhafte Wehen dann zum Glück meist 30 min bevor sie zur Welt kamen, bin jetzt aktuell in der 38+2 ssw und gespannt wie es hier sein wird, hoffe auch das es wieder zügig geht

weiteren Kommentar laden
10

Also, meine FÄ lag bei der letzten SS dreimal daneben mit der Aussage"Sie brauchen keinen Termin mehr, das Kind kommt". Das erste Mal sagte sie es zwei Tage vor ET, da war der Gbmh bereits verstrichen und Muttermund bei 3cm.
Dreimal hab ich noch in der Praxis angerufen und gefragt wann ich zur CGT-Kontrolle kommen darf und einmal musste ich zur Kontrolle ins KH weil Wochenende war. Ihr Kommentar bei ET+6 "Die dritten sind unberechenbar und machen was sie wollen."😄
Kind kam an ET+7

13

Ich bin auch ein paar Wochen mit offenem Muttermund rumgelaufen und mein Kind kam erst ET+8 😩
Deswegen war ich so neugierig, was es mit der Nabelschnur auf sich haben soll 😄

14

Das einzige, was hier an der Nabelschnur immer geschaut wurde, war die Versorgung vom Kind. Da hat meine FÄ nie was gesagt, was Richtung Geburt ging. Nur, dass das Kind noch gut versorgt wird.
Mehr kann man da doch auch eigentlich gar nicht sehen, oder?

weiteren Kommentar laden
16

Hallo, ich war 1 Woche drüber und musste jeden Tag hin. Meine FA meinte dann mal gucken ob wir uns morgen sehen. Und tatsächlich der kleine hat sich nächsten Tag auf den Weg gemacht🙈 aber das man was im Ultraschall sieht kenne ich nicht

17

Mein Arzt hatte damals Recht. 16 Tage vor ET meinte er, das Kind liegt so tief im Becken, es würde ihn nicht wundern, wenn sie in den nächsten 3 Tagen da ist. 2 Tage später ist die Fruchtblase geplatzt.

18

Nö, an der Nabelschnur kann man nicht festmachen, ob die Geburt demnächst stattfindet oder nicht. Selbst der MM-Befund ist nicht immer verlässlich, es kommt durchaus vor, dass Frauen wochenlang mit verstrichenem, leicht geöffneten MM rumlaufen. Aber meistens stimmen unsere Schätzungen 😁

20

Wer weiß, was ihre FÄ da gesehen hat 😅
Ihr erstes Kind war aber schon ein Frühchen, da war in der 38. SSW wohl mit einer baldigen Geburt zu rechnen 🙈

19

Mein Frauenarzt hatte wenige Tage vor der Geburt gesehen, dass das Fruchtwasser „flockig“ war. Er sagte, das sei die Käseschmiere die sich von der Haut des Babys löst. Er meinte dann, dass es nicht mehr lange dauern wird. Und so war es auch.

Aber wie man eine bevorstehende Geburt an der Nabelschnur erkennt weiß ich leider auch nicht.

21

Wer weiß, was die FÄ da gesehen hat 🙈