Rauchen in der Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben,

das ist nicht gerade ein tolles Thema, aber ich weiß nicht mehr weiter... Ich weiß auch gar nicht was ich hier erwarte, aber ich bin so verzweifelt, dass ich
an nichts anderes mehr denken kann. Ich bin schwanger und rauche. Ich bin nun in der 17. SSW und versuche eigentlich täglich damit aufzuhören. Ich bin diesem
Entzug immer und immer wieder ausgesetzt, weil ich immer wieder Rückfällig werde. Ich habe es schon einmal 9 und einmal 7 Tage geschafft. Ansonsten breche ich
spätestens nach 1,5 Tagen wieder ein :-(
Ich dachte nun schon 4 mal, dass ich es jetzt endlich schaffe... Aber anstatt das der Entzug weniger wird, wird er schlimmer. Tag 6 war schlimmer als Tag 5, Tag
7 war schlimmer als Tag 6, usw... Und irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten.
Es ist so eine schlimme Zeit für mich und ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll. Meine FÄ sagt "hören Sie einfach auf, Sie schaden Ihrem Baby!!!" Mein Gott
das weiß ich doch! Es ist meine 2. SS und in der 1. SS habe ich SOFORT aufgehört und keine mehr angefasst. Ich weiß, dass ich meinem Baby damit schade und
das will ich sicher nicht, denn es ist ein absolutes Wunschkind. Nur diese sch**** Sucht ist dieses Mal so extrem groß :-(

Ich war bei der Hypnose, ich habe die berühmten Bücher gelesen, ich habe es mit Nikotinpflaster probiert (funktioniert bis ich das Pflaster absetzen sollte), ich habe EINFACH aufgehört.... Kaugummis, Bonbons, Tee trinken, Schokolade essen - nichts hilft. Der Entzug ist so extrem! Ich zittere, habe Kurzatmigkeit, bin aggressiv und launisch und hasse es schwanger zu sein. Auf der andere Seite streichel ich nur noch meinen Bauch
und freue mich, dem kleinen Wunder keinen Schaden mehr zuzufügen. Ich fühle mich richtig Schitzophren... Auf der einen Seite bin da ICH und auf der anderen Seite die
SCHWANGERE. In meiner ersten SS war ich nur Schwanger und so glücklich. Das zweite Kind ist ein absolutes Wunschkind und wir haben so viel hinter uns, bis dieser
Traum endlich in Erfüllung ging... Und dann war der Test positiv und ich habe nicht aufgehört... Nicht nach dem ersten US, nicht nach der 12. SSW.
Immer wieder, ja, aber nicht dauerhaft. Warum bin ich dieses Mal so schwach??? Ich habe mit meinem Hausarzt darüber gesprochen und er meinte, dass
die Corona-Zeit und das ich bereits Mutter von einem Wirbelwind bin, eine große Rolle spielen. Die Zigarette "beruhigt", schafft Pausen ist einfach
immer Beständig - was man von unserem akutellen Leben ja nicht sagen kann. Aber das kann ich doch so als Ausrede nicht hinnehmen!

Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin am Ende! Grundsätzlich bin ich eine sehr starke Frau. Selbstständig, mutig und ich schaffe ALLES was ich mir
vornehme. Und die Schwangere in mir muss auch nicht rauchen. Wenn mein Wunder sich bewegt, brauche ich stundenlang keine Zigarette. Und dann kommt da
mein ICH... mein ICH hat immer gerne geraucht (ist so, ich bin ehrlich). Mein ICH liebt es auf der Terrasse zu sitzen und genüsslich zu rauchen, aber die Schwangere
hasst es...

Ihr könnt mich jetzt verurteilen, Maßregeln oder sonst was... Aber vielleicht gibt es eine einzige ehrliche Person, die auch raucht und mir eine PN schreibt.

Liebe Grüße

eine verzweifelte Frau

Diskussion stillgelegt

5

Huhu.

Wenn die Gesundheit deines Wunschkindes kein Grund und Motivation genug ist, wirst du wohl keinen wirklichen Tipp abnehmen können.

Mach dir einfach bewusst welchen Schaden du anrichtest, denn dieses Kind wird vielleicht sein Leben lang Probleme haben, weil du zu egoistisch bist.

Was ich noch verwunderlicher finde ist, dass es beim ersten Kind ging.

Tut mir Leid, ich kann es einfach nicht nachvollziehen.

Und ich weiß wie schwer es sein kann, habe auch geraucht.

Alles Liebe

Diskussion stillgelegt

8

Wenn die Gesundheit deines Wunschkindes 🤦🏻‍♀️
Hauptsache indirekt eine rein drücken.
Ganz ehrlich den Text hättest du dir im allgemeinen sparen können.
Man merkt das sie verzweifelt ist und Hilfe sucht.

Versteh einfach nicht wieso es immer jemanden geben muss der den moralapostel spielen muss.

Diskussion stillgelegt

10

Sie hat geschrieben und muss mit Antworten rechnen.

Ich sehe es eben so.

Wieso sollte eine fremde Person aus dem Internet sie dazu bewegen, wenn es nichtmal das Ungeborene unter ihrem Herzen schafft?

Verantwortung fängt schon bissl früher an, tut mir Leid aber wenn sie wirklich verzweifelt ist, dann hört sie auf, für ihr Kind.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Hey!

Hast du denn mal e-zigaretten versucht? Da kann man ja 0 Nikotin nehmen.

Meistens ist Rauchen Gewohnheit, bestimmte Situationen, Tageszeiten, Routinen, Geschmäcker. Darauf würde ich achten, und diese zunächst durchbrechen.

Ich kenne auch Leute, die angefangen haben an stiften zu ziehen, die brauchen nur das Gefühl zwischen den Fingern und das zum Mund führen 😄

Achso, und der Partner/das nähere Umfeld sollte nicht rauchen.

Ich wünsche dir eine schnelle abgewöhnung. Und auch wenn du es nicht hören willst: sowohl dein großes als auch dein kleines Kind werden es dir danken nichtmehr zu stinken 🙈 ich kann es nicht anders sagen.

Diskussion stillgelegt

2

Hey,

ich werde dich nicht maßregeln. Ganz bestimmt nicht. Ich kann dir nur von meinen Schwangerschaften berichten. Bei meiner 1. Schwangerschaft ging es mir so wie dir jetzt. Ich konnte es zwar extrem einschränken, aber auch nicht gänzlich lassen. Das ging so bis zur 20.Woche. 5 Zigaretten täglich. Mein schlechtes Gewissen war jedes Mal riesig, aber dieser verdammte kleine Teufel in mir leider einfach stärker. Bis ich zum 2. großen Ultraschalluntersuchung in der 20.Woche. Ich hatte so eine scheiß Angst das etwas mit meinem Baby ist, das ich danach keine mehr angelangt habe! Von jetzt auf gleich. Die Angst würde größer als der Teufel.

Bei meiner 2. Schwangerschaft ging es schneller mit aufhören, aber es war echt zäh. Ich reduzierte wieder runter und hörte in der 12.Woche auf. Der Teufel war zwar täglich da aber ich wollte nicht noch mal so eine Angst um mein Baby haben.

Nun in der 3. völlig ungeplanten Schwangerschaft habe ich mit dem positiven Test am gleichen Tag komplett aufgehört! Ich bin selber noch überrascht weil der Teufel diesmal so überhaupt nicht da ist 😀

So hätte ich es mir immer gewünscht.

Meine 2 Söhne sind gesund und munter und ich hoffe das 3. wird es auch.

Versuche auf jeden Fall weiter aufzuhören. So wenig wie möglich zu rauchen. Du brauchst keine Belehrungen, du weißt selber das es nicht gut ist. Eventuell kann dein Hausarzt dir noch irgendeinen Tipp geben.
Ich habe z.b. jetzt denn ich eine App. Da sehe ich wieviele ich nicht geraucht habe, was sich körperlich tut und wieviel Geld ich spare. Ich schaue da regelmäßig mal nach und freue mich jedes Mal.
Gut ist es auch wenn du dich in dem Moment des Verlangens ablenkst. Das Verlangen dauert nur kurz. Wenn du das überlistest , bist du auf dem besten Weg.

Ich wünsche dir alles liebe und wenn du magst, kannst du mich gerne anschreiben.

Lg

Diskussion stillgelegt

3

Huhu,

Also ich habe auch immer gerne geraucht. Im Dezember dachte ich ich könnte schwanger sein und habe aufgehört. Ich habe auch eine E-Zigarette genommen und in 3er Schritten das Nikotin reduziert. Im letzten Schritt habe ich auf 0mg reduziert und bin aber immer mit der Rauchern im Geschäft raus gegangen. Sie haben mich auch immer gefragt ob ich mit will. So als wäre alles normal. Nur das ich kein Nikotin mehr drinne hatte. Hatte ein liquit das geschmacklich ähnlich war und eine günstige aber meiner Meinung nach top E-Zigarette. Es war trotzdem anstrengend aber es hat funktioniert. Ich war dann nicht schwanger habe es aber beibehalten. Heute bin ich überfällig und brauche auch die E-Zigarette nicht mehr. LG und viel Glück noch.

Diskussion stillgelegt

4

Hey, ich kann dir nur erzählen wie es bei mir war. Ich war sehr starke raucherin und habe auch gern geraucht. Ein Monat bevor die icsi Behandlung gestartet ist, habe ich nur noch iquos geraucht ( falls du weißt, was ich meine) für mich hat das nicht viel mit rauchen zu tun. Das war schon mal eine sanfte entwöhnung für die psyche. Wo ich wusste das ich schwanger bin konnte ich problemlos aufhören mit dem iquos ( weil es ja für mich eh nichts mit rauchen zu tun hatte.) Ich hoffe du schaffst das. Meiner Meinung ist das schlimmste der psychische Entzug. Kauf dir Bonbons, dass hab ich heute noch im Auto, einfach damit deine Hände und dein Mund was zu tun haben. Viel Erfolg 🙏

Diskussion stillgelegt

6

Wahrscheinlich gibt es hier gleich einen riesigen shitstorm, aber das kannst du dir ja denken 🙈
Du solltest natürlich weiterhin versuchen aufzuhören! Bei Kindern von Rauchern kommt es durchschnittlich häufiger zu plötzlichem Kindstod und es gibt natürlich weitere gesundheitliche Faktoren ... aber das möchte ich dir hier jetzt auch nicht weiter vorbeten.

Schreibe dir am besten mal auf, in welchen Situationen du rauchst oder das Verlangen hast zu rauchen. Meist ist es nämlich Gewohnheit oder Langeweile. Wenn du das Muster deiner Rauch-Gewohnheiten kennst, kannst du aktiv daran arbeiten und die Situationen vermeiden/umgehen oder dir gezielt einen Ersatz für die Zigarette suchen. Ich habe vor knapp 7 Jahren aufgehört zu rauchen und habe es von einem auf den anderen Tag sein gelassen. Dafür habe ich 1-1,5 Wochen lang fast täglich gebacken 🙈 (ich war zu der Zeit wegen einem Arbeitsunfall krank geschrieben) und Unmengen an Muffins und Kuchen an die Nachbarn verteilt 🤣 so war ich aber beschäftigt und abgelenkt genug um nicht wieder anzufangen. Wenn du 12-14 Tage ohne Rauchen schaffst, ist das schlimmste vorbei!

Diskussion stillgelegt

7

Hey du #winke
Wie oft rauchst du denn jetzt am Tag? Ein paar einzelne oder ein Päckchen? Ich habe zwar nie geraucht und kenne es nicht, wie es ist, auf Entzug zu sein, oder was genau einem dann fehlt. Aber vielleicht sind es folgende zwei Punkte, die dir das Aufhören schwierig machen.

1. Die Entzugssymptome wie zittern, Nervosität -> wie wäre es mit einem Beruhigungsmittel? Ich rede jetzt hier nicht von Orangentee oder Baldrian, ich meine etwas verschreibungspflichtiges, das die körperliche Unruhe und die Psyche beruhigen. Ich nehme zb. wegen Angstzuständen Quetiapin, es hilft wunderbar. Und ich dürfte es 3x täglich nehmen (bin morgen auch in der 12. Woche). Damit müsstest du durch den Tag kommen. Geh unbedingt nochmal zum Arzt, Rauchen ist bei weiten genug Grund, dir etwas zu verschreiben. Und fast jedes Medi ist besser als Rauchen.

2. das Rauchen bedeutet dir Zeit für dich, dein DU, Pausen haben etc. also das rauchen fehlt psychisch? Oder ist die Pause selbst das Problem, entsteht eine unbedingt auszufüllende Lücke, sobald du eine Pause einlegst? Versuch deine DU-Zeit anders zu füllen, zb. bastelst du etwas fürs Baby? Oder schon mal süsse Bodys shoppen? Im Internet findet man auch schnukelige Häkelanleitungen für zb. Kuscheltierchen.

3. Vielleicht gibt es Foren oder so, wo du andere finden kannst, die auch aufhören wollen, wo ihr dann vielleicht eine Whatsappgruppe machen könnt, um euch täglich gegenseitig anzuspornen.

4. Mach dir eine Regel: Jedesmal wenn du dich entscheidest, eine zu rauchen - sag ok, eine darf ich, aber erst muss ich einen Artikel über Rauchen in der ss lesen. Vielleicht vergeht es dir dann?

4. Auch wenn das unglaublich viel Kraft braucht... stell dir vor, wie viel Kraft es braucht, ein geschädigtes, im schlimmsten Fall ein behindertes Kind zu bekommen, und dann mit dem Gewissen fertig zu werden.

5. Wo kaufst du dir dann jeweils Nachschub? Vielleicht gehst du in einer starken Minute dahin, und bittest die Verkäuferin dir nichts mehr zu verkaufen :-) Oder du gehst nur kaufen, nach Tipp 4.

Lauter Tipps von einer, die nie geraucht hat und keine Ahnung hat #kratz Vielleicht kannst du trotzdem etwas damit anfangen :-)

Alles Gute, ich drücke dir die Daumen!!

Diskussion stillgelegt

9

Hi,
Ich glaube auch, wie eine Vorrednerin bereits erwähnte, dass die Abhängigkeit überwiegend psychisch bedingt ist.
Ich habe selber geraucht und habe dann nach positiven Test aufgehört. Weil ich es NICHT WILL. Und ich glaube, dass dies das Wichtigste ist. Man muss es wirklich wollen. Dieser ganze Quatsch mit Kaugummi etc hilft wenn überhaupt nur unterstützend.
Klar, denke ich auch manchmal daran wie nett es war sich auf die Terrasse zu setzen und eine zu rauchen. Aber ist dieser eine Moment es wert, die Gesundheit des Babys zu riskieren? Das ist ja eine Gefährdung, die wir als Mama komplett minimieren können. Das Verlangen nach einem gesunden Baby sollte stärker sein, als das nach einer Zigarette.
Und wie gesagt, ich habe auch vorher geraucht und nicht wenig.
Und zu sagen "Meine anderen Kinder sind ja auch gesund " ist zwar toll, aber nicht als Selbstverständlichkeit zu sehen.
Du musst es wirklich wollen. Kein anderer Tipp wird dir helfen. Und das ist nicht böse gemeint, sondern realistisch gesehen und ehrlich.
Ich drücke dir die Daumen!!

Diskussion stillgelegt

15

>>Meine anderen Kinder sind ja auch gesund <<

sie nimmt diesen Spruch nicht als Rechtfertigung, genauso wie die Userin die in dem Wortlaut geantwortet hat.

Wenn du richtig gelesen hast, hast du ja auch mitbekommen, dass sie beim 1. Kind SOFORT aufgehört hat.
Genauso wir eine Userin, die meinte jetzt beim 3. Kind fällt es ihr schwer, ihre anderen Kinder sind aber gesund. Sie hat auch dazugeschrieben, dass sie bei den anderen Schwangerschaften SOFORT geschafft hat aufzuhören.

Diskussion stillgelegt

28

Falls du mich mit dem .....meine Kinder sind gesund .....meinst.

Ich meinte damit das ich froh bin das meine Kinder gesund sind, trotz das ich es nicht sofort geschafft habe. Jetzt beim 3. habe ich sofort aufgehört und hoffe ,wie jede andere Mama, das auchh dieses Kind gesund auf die Welt kommt.

Diskussion stillgelegt

weiteren Kommentar laden
11

Hey liebe Wunder1721,

Ich kann mich gut in dich reinversetzen.
Als wir einen Kinderwunsch hatten habe ich angefangen das Rauchen aufzuhören & ich habe mindestens eine Schachtel geraucht!.
Ich habe ein Buch gelesen „endlich nicht Raucher“ (10€) und es hat wirklich geholfen!
In meiner Familie haben auch viele mit dem Buch aufgehört von heute auf morgen!!
Die ersten 10 Tage waren ganz schwer.
Aber dann wurde es von Tag zu Tag einfacher.
Ich weiß nicht ob ich nach der Schwangerschaft nicht wieder Anfange, ich weiß das klingt total dumm aber ich habe gern geraucht und kann dich wirklich verstehen!
Es ist eine scheiss Sucht oder Gewohnheit!
Ich habe meine Abläufe geändert, bin andere Wege zu meiner Arbeit gefahren, habe statt Kaffee Tee getrunken, nach dem Essen habe ich was ganz anderes gemacht zb Kaugummi oder Zähneputzen oder ne fette Kalorienbombe gegönnt 🤣
Mittlerweile bin ich seit einem guten halben Jahr Nichtraucher und trinke seit einem Monat auch wieder Kaffee.
Und ich wusste ich tue es für eine gesunde Schwangerschaft, für mein Kind und der Wille und Wunsch war so groß das es mit ein bisschen Stärke ging und ja die ersten 10 Tage waren richtig hart.
Aber ich wollte auch meiner Familie was beweisen und meinem Mann und die waren alle stolz auf mich & da möchte man dann nicht „versagen“
Weil ich habe von heute auf morgen aufgehört nicht reduziert sondern komplett aufgehört.
Ich wünsche dir alles Gute und ziehe es einfach durch für dein Baby, du willst ja dass das Baby gesund auf die Welt kommt, keine Entzugserscheinungen hat & kein Untergewicht.
Und danach kannst du wieder rauchen das habe ich mir auch immer gesagt 🤦🏼‍♀️

Liebe Grüße
Ricarda (J an der Hand & Baby Inside)

Diskussion stillgelegt