BEL - Gibt es noch andere Mütter, die hoffen, dass es sich NICHT dreht?

Mein Kind lag zuletzt in BEL, ich weiß nicht, ob es sich gedreht hat oder nicht. Einmal hat es schon gerumst im Bauch, aber die Bewegungen fühlen sich noch genauso an wie vorher und der Rums war schon anders als bei meiner Tochter. Nun warte ich gespannt auf meine nächste Untersuchung und insgeheim hoffe ich, dass das Kind immer noch in BEL liegt und auch so liegen bleibt, weil mir dadurch die Entscheidung KS oder nicht KS abgenommen würde. #cool Ansonsten lese ich nur, dass andere Mütter hoffen, dass sich das Kind noch in SL dreht, damit sie vaginal entbinden können. Mir wäre es sehr lieb, wenn mir die Entscheidung abgenommen werden würde.

(Habe eine VWP, da ist weder eine äußere Drehung, noch eine vaginale Entbindung in BEL möglich)

1

So ging es mir mit meinen Zwillingen nachdem ich schon eine Horror-Spontangeburt mit meinem ersten Kind durch hatte.

Die Zwillinge langen in BEL und die andere darüber quer...daher KS und mir hätte nichts besseres passieren können!

Bei einem Einling in BEL wird ja eigentlich nicht immer automatisch ein KS gemacht. Da kann auch vorher vermessen werden, ob das Kind eine Chance hat durchzupassen.

3

Habe eine Vorderwandplazenta, da ist keine spontane Entbindung in BEL möglich. #cool

So ähnlich ist auch meine Vorgeschichte und ich bin sicher, dass hätte ich eine Hebammenschicht später entbunden, wäre mein erstes Kind nicht unversehrt rausgekommen. Daher sagt mir mein Gefühl, ohne dass ich Angst vor der vaginalen Entbindung habe, dass ein KS sinnvoller wäre. Aber die "Vernunft" sagt, dass die spontane Geburt durchaus Vorteile hat. Bin da in einem absoluten Zwiespalt.

26

Hallo,

Ich hatte bei unserem Sohn eine VWP und einer der Zwillinge hat jetzt auch eine. Mir wurde bisher in keiner Klinik gesagt, dass eine BEL aus diesem Grund automatisch eine Kaiserschnittindikation ist und der entsprechende Zwilling sitzt im Moment (32. SSW) unverändert seit Wochen in BEL. Vielleicht hängt es auch stark von der Klinik und der Erfahrung des Personals ab? Ich habe mich in beiden Schwangerschaften in Level 1-Zentren angemeldet, keine Ahnung wie es in kleineren Kliniken ohne Neonatologie gehandhabt wird.

LG

weitere Kommentare laden
2

Huhu warum sagst du nicht einfach das du einen Wunschkaiserschnitt möchtest wenn du doch einen willst?!

Wenn es dir um die Meinung anderer Leute geht (manche finden einen Wunschkaiserschnitt ja empörend) dann sag halt das Baby lag in BEL 😁.


Alles Liebe dir

4

Ich bin nicht sicher, ob ich einen KS will. Beide Arten haben Nachteile :-D Mein Gyn meinte schon, dass wenn ich einen KS will, hätte ich die Indikationen dafür, die dafür sprechen würden (Vorderwandplazenta, makrosomes erstes Kind, Gestationsdiabetes). Aber ich sehe die Vorteile der vaginalen Entbindung (das Kind wird vorbereitet), aber auch die Risiken (Geburtsstillstand, Nabelschnur um den Hals, Geburtsverletzungen bei mir, Schulterdystokie). Meine erste Geburt lief gut, aber auch nur, weil ich die perfekte Hebamme hatte. Wäre das Kind eine Stunde später gekommen und hätte ich die nächste Hebamme gehabt, bin ich sicher, dass das ein sekundärer Kaiserschnitt geworden wäre (die Hebamme war körperlich nicht in der Lage mich zu unterstützen, während die tolle Hebamme körperlich alles gegeben hat!).

5

Hallo Mara

Meine kleine liegt auch in Beckenendlage, plane trotzdem spontan zu entbinden, in dem KH, wo ich entbinden möchte, ist das machbar.
Wenn du lieber per Kaiserschnitt entbinden möchtest, dann ist das so, würde ich dann so planen. 🤗🍀

LG jodi

8

Beide Arten haben Vor- und Nachteile, wenn ich wirklich eins lieber machen würde, würde ich es machen. Für mich gibt es derzeit aber eben nicht die eine richtige Lösung, weswegen ich hoffe, dass mir die Entscheidung abgenommen wird.

11

Ach so, ja das kann ich verstehen. Ich hab auch lange überlegt.

weiteren Kommentar laden
6

Ja, hier ... 🤭🤗
Mein Kleiner lag bis jetzt (30. ssw) immer in SL oder kurz mal quer. Ein kleiner Teil in mir hat die Hoffnung auf einen KS wegen BEL 😅. Ich würde mich nie für einen WKS entscheiden, weil ich vor den Komblikationen danach Angst habe ... und es eigentlich auch „normal“ versuchen möchte. Finde beide Wege haben ihre Vor- und Nachteile ...

Habe jetzt für mich entschieden, dass mir mein Krümel die Entscheidung einfach abnehmen darf. Wenn er sich nicht dreht, dann soll es wohl einfach ein KS sein 🙈 und an manchen Tagen, denke ich dann „bitte Dreh dich nicht!“ 😅. Eine spontane Geburt in BEL würde ich mir einfach nicht zutrauen ...

7

Haha, genau SO geht es mir! #winke

9

Hallo,

ich will mal so sagen:
Bisher ist mein zweites Kind in SL. Bin in der 30. Woche und ich glaube nicht, dass er sich jetzt nochmal umdrehen wird. In dem Fall will ich auf jeden Fall wieder lieber vaginal entbinden, obwohl meine erste Geburt keine Traumgeburt war. Es wäre mir aber trotzdem lieber als ein Kaiserschnitt. Kommt es dazu, dass es nötig ist, dann ist das so.
Wäre der Fall anders und er wäre in BEL, würde ich insgeheim auch hoffen, dass er so bleibt, weil mir dann so die Entscheidung abgenommen werden würde, ob vaginal oder Kaiserschnitt. Ich hätte mich ja dann schon mit der Situation abgefunden. Aufgrund meiner Erfahrung mit der ersten Geburt, würde ich nie und nimmer eine vaginale Geburt in BEL machen wollen.

10

Ich glaube wenn sie von Beginn an in SL liegen würde (war bei meiner ersten Tochter so), würde ich es auch nicht anzweifeln. :) So bleibt für mich irgendwie das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist und dass es einen Grund gibt, weswegen sie sich aus Querlage in BEL und nicht in SL gedreht hat. :-)

Insgeheim ist meine (schwachsinnige ;-)) Vermutung, dass das Kind komplett orientierungslos ist und einfach vorne/hinten und oben/unten vertauscht hat. #rofl

12

Meine Tochter lag damals immer in SL, bis auf beim zweiten großen Ultraschall. Beim nächsten Termin hatte sie sich wieder in SL gedreht und ist dann auch immer so geblieben.
Mein Sohn jetzt war scheinbar immer schon in SL. Ich würde dann auch denken, dass es etwas nicht stimmen kann, wenn das Baby sich in BEL dreht, wie du sagst.

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit 😂.
Es gäbe ja noch die Möglichkeit der äußeren Wendung, wenn sonst nichts hilft.
Hab aber bei einem Vortrag von unserem KH gelernt, dass man das nicht machen soll, wenn man rhesus negativ ist und dass ein Kaiserschnitt dann zwingend gemacht werden muss. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht.
Deswegen bin ich froh, dass ich dann keine Entscheidung hätte treffen müssen.
Jetzt setze ich mich wieder mit einer „normalen“ Geburt auseinander. Bei meiner Tochter hatte ich eine riesen Panik davor. Diesmal hält es sich zum Glück noch in Grenzen. Ich denk mir halt immer, raus muss er so oder so 😂.

weitere Kommentare laden
14

Mir geht's genauso. Hab noch keine Ahnung wie der jetzige Zwerg liegen wird aber bei meinem Sohn war es zb so, dass ich unbedingt natürlich entbinden wollte und so gehofft hatte, dass er sich noch dreht. Hatte er dann auch noch in der 34. SSW. Die Geburt war absolute Katastrophe und ich würde diesmal einerseits gerne einen KS machen lassen, andererseits hab ich aber auch davor großen Respekt. Deswegen hoffe ich also tatsächlich, dass mir der Kleine die Entscheidung (aus welchen Gründen auch immer) abnimmt diesmal😂.

15

Guten Morgen,
Du sprichst mir aus der Seele, ich habe wochenlang hin und her überlegt ob KS oder vaginal und eigentlich will ich beides nicht😄 die erste Geburt war spontan mit Saugglocke und zog schreckliche Verletzungen nach sich. Und letzte Woche in der 32. ssw lag er in BEL. Meine Hebamme meinte, da ich mir so unsicher wäre, würde unser kleiner Mann das für uns entscheiden. Mal abwarten. Ich habe mich auf jeden Fall entschieden, dass ich wenn er in SL liegt normal entbinde und anders einen KS. Nehme es jetzt wie es kommt. Aber bei.36+0 möchte ich eine Entscheidung haben. Und nicht kurz vor knapp weil er sich gedreht hat nochmal alles umschmeissen. Deshalb warte ich bis dahin ab wie er liegt.

16

Hihi, das kenn ich..Nicht wegen BEL - aber liegt gerade im KH wegen Bluthochdruck und hatte ein längeres Gespräch mit der Ärztin. Sie meinte, sie hätte in der Geburtshilfe schon alles gesehen, aber bei den Werten und der Vorgeschichte..

Bei K1 hatte ich Panik vorm KS. Und jetzt bin ich irgendwie einfach nur erleichtert - zu einem Wunsch-KA hätte ich mich nicht durchringen können 😊

18

Ist bei dir der hohe Blutdruck ausschlaggebend für den KS?

35

Nicht nur. Diverse andere medizinische Gründe sprechen dafür.

17

Ich möchte wirklich nicht provozieren, obwohl ich sehr gut weiß, dass meine Meinung das sehr wohl tut.

Wenn Du Dir wünscht, dass das Baby in BEL bleibt, damit Du eine Rechtfertigung für einen KS hast, dann ist das doch insgeheim nur ein Wunsch-Kaiserschnitt mit (für Dich gefühltem) gutem Gewissen.
Mach doch einfach einen Kaiserschnitt und lass die Leute reden, wenn Du Dich damit besser fühlst. Mach Dir nicht so viele Gedanken und stresse Dich nicht selbst. Es ist doch echt sch***egal, was andere denken, wenn es Dir mit einem KS besser geht.
Wochenlang Angst zu haben, bis die Wehen losgehen, ist auch nicht gesund.

Ich persönlich kann nicht verstehen, wie man freiwillig einen KS machen lassen kann, aber es ist eben mein persönliches Empfinden, vor einem KS mehr Angst als vor einer natürlichen Geburt zu haben. Ich hatte aber auch schon zwei völlig entspannte natürliche Geburten, kann also wirklich nicht mitreden.
Mein Kleiner lag auch mal in BEL, für meinen Gyn wäre eine VWP kein Grund für einen KS gewesen…
Ich kenne übrigens keine einzige Mama mit der Erfahrung eines KS und einer natürlichen Geburt, die den KS für die nächste Geburt bevorzugen würde…

19

Es geht nicht darum, was die Leute reden, sondern auch darum, das ich bei einem KS inkauf nehme längere Zeit meine Kinder nicht versorgen zu können und dem Vater, sollte sich die Besuchslage nicht ändern, für etwa eine Woche die Chance nehme sein Kind zu sehen. Zudem habe ich mehrere Faktoren, die für einen KS sprechen würden, aber (bis auf BEL) keine zu 100 % einen KS nötig machen würde.

Es geht mir nicht um die Frage von Wellness.

24

Naja... Ich hatte einen Kaiserschnitt auf Grund von BEL.
Ich konnte meine Tochter am Tag der Geburt nicht versorgen. Am Abend bin ich das erste mal aufgestanden. Die Schmerzen waren schlimm, aber mit jedem Mal aufstehen wurde es besser.
Ab Tag 2 habe ich meine Tochter selber versorgt.
Wir sind nach der U2, also nach gut 48 Stunden aus der Klinik entlassen worden und uns ging es gut.
Was ich damit sagen will: Sehe nicht alles ganz so schwarz.
Wenn du einen Kaiserschnitt haben willst, egal ob BEL oder SL, dann lass ihn machen und gut ist. Natürlich ist es schöner, wenn dein Kind die Entscheidung für dich trifft, doch letzendlich kann es sein, dass es sich wieder in SL dreht und du auch nicht glücklich bist.
Die ganzen negativen Punkte die ein KS mit sich bringt, sind bei meiner Tochter und mir nicht eingetreten. Ich glaube fest daran, dass man positiv denken sollte und sich nicht zu viel den Kopf über Eventualitäten zerbrechen sollte...

weitere Kommentare laden