Meine Mutter will mich überreden

Langsam aber sicher Platz mit die Hutschnur.
Ich bin in der 19ssw schwanger. Wir hatten eine ivf und 3 befruchtete Eizellen sind noch auf Eis.
Ich wollte schon immer nur 1 Kind. Wir haben ein tolles kleines Haus. Da würden auch keine 2 Kinder " reinpassen".
Meine Mutter spricht ständig davon, dass wir ja nach dem Kind direkt ein 2tes machen können. Ich möchte aber nicht und sage es ihr dann auch immer. 2 Kinder wären ja aber soooo schön etc.

Würdet ihr das einfach ignorieren? Ich weiß nicht mehr was ich zu ihr sagen kann, damit sie damit endlich aufhört 😥

1

Ich glaube ich würde einmal richtig Tacheles reden. In dem Gespräch dann nochmal mit Nachdruck betonen, dass die Familienplanung eure Sache ist und solche Aussagen einfach unangebracht sind. Sollte sie danach dann wieder damit anfangen, würde ich mir jegliches weitere Gespräch darüber verbieten. Da ihr es ja schon mit nett sagen versucht habt.
Ich verstehe, dass das nervt. Wir waren auch in der Kiwu Klinik und meine Schwiegermutter fragte immer und immer wieder, wann denn endlich ein Enkelkind kommt. Obwohl sie über unseren Weg Bescheid wusste.

Liebe Grüße Aurori

2

Ich hab gelernt ziemlich direkt zu sein und notfalls auch mal barsch. Meine Mutter meinte "du kriegst bestimmt schnell das zweite" ich hab ihr dann gesagt "lass mich erstmal eins kriegen bevor du das nächste planst" hat sie gelacht und meinte "na gut" sie weiß aber auch wenn sie das jetzt nochmal anbringt kriegt sie da direkt eine "Ansage" zu. Musst ja nicht böse werden aber ganz klar sagen, dass du dich jetzt erstmal über das erste freust und damit klar kommen musst und dann kannst du immer noch über Nr. 2 nachdenken.

3

Mein Mann und ich fühlen uns noch nicht einmal bereit für das erste. Kannst dir ja die Sprüche denken... #schwitz

4

Achso, ich habe den Rest vergessen. Ignorieren würde ich es nicht, ich antworte meistens mit Humor :-)
Falls das nicht deine Art ist, hilft wohl nur das offene Gespräch #klee

5

Oh man, du bist in der 19. SSW, sowas allein anzusprechen ist total unsensibel.

Ich glaube ich würde ihr entgegnen dass sie sich offensichtlich nicht auf ihr erstes Enkelkind freut wenn sie mit dem Kopf schon beim zweiten ist. Sie soll doch bitte erstmal dem ersten eine Chance geben. Und alles weitere, würde ich mir vehement verbitten. Eure Familienplanung geht sie rein gar nichts an.

6

Mutter hin oder her - Du bist eine erwachsene Frau, der niemand in die Lebensplanung reinzufunken hat.Ich würde ihr noch einmal sagen „hör auf damit, ich werde da nicht drauf eingehen!“ und wenn sie dann nicht aufhört, würde ich mich umdrehen und weggehen, wenn sie wieder damit anfängt.Oder, wenn Dir das zu krass ist, sofort und unvermittelt das Thema wechseln.

Mütter sehen ihre Töchter leider häufig nicht als Personen auf Augenhöhe, sondern immer noch als das Kind, dem man etwas zu sagen hat.Das haben sie aber nicht mehr😊

Wenn wir gesagte Dinge, mit denen wir uns unwohl fühlen, immer ignorieren, nur um keinen Unfrieden zu stiften, nimmt uns das Gegenüber immer weniger ernst.

Ich hoffe, Du kannst ihr diesen Quatsch abgewöhnen😬

7

Hallo,

bei dir sagt sie wenigstens das du zwei bekommen sollst.

Bei uns hat sie gesagt warum wir eines (obwohl meine Schwestern beides eines haben) bekommen und als ich dann nach meiner Fehlgeburt wieder schwanger wurde und das gleich mit Zwillingen war ihre Freude nicht besonders groß.
Das einzige was sie gesagt hat "wie willst du das schaffen, du kommst ja so schon nicht mit dem einem klar"

Sicher nervt das total. Weil es ist nicht einmal eines da und dann redet deine Mutter gleich vom 2ten.
Es ist im Endeffekt eure Entscheidung ob ihr nach dem 1ten noch eines wollt oder nicht.

Sag ihr einfach sie soll sich über ein gesundes Enkelkind freuen und es eure Entscheidung ist ob ihr dann noch eines wollt.
Diese einmischerei von den Müttern ist manchmal ziemlich anstrengend.

8

Meine Mutter will genau das Gegenteil - sie redet mir die ganze Zeit ein, dass ich nicht zu schnell ein zweites und insgesamt bloß nicht so viele Kinder kriegen soll. Obwohl ich auch gerade mal mit dem ersten Kind schwanger bin. Und mein Mann und ich sind sehr wohl in der Lage, selbst zu entscheiden, wann es Zeit für ein zweites sein wird.

Ich glaube, manche Mütter machen sich einfach viel zu viele Sorgen und glauben, sie wären dafür verantwortlich, dass ihre Tochter alles richtig macht. Sind sie aber nicht! Du und ich als Töchter sind mittlerweile selbst für uns verantwortlich - unsere Mütter müssen uns nicht ständig sagen, was wir zu tun haben - und außerdem kann es durchaus sein, dass unsere Mütter andere Meinungen oder Wertvorstellungen haben als wir. Aber wir werden nicht glücklich, wenn wir alles so machen, wie unsere Mütter es wollen, sondern wenn wir nach UNSEREN eigenen Vorstellungen leben. Ich wünschte, sie würden das verstehen.