Krankenhaus oder Geburtshaus?

Hallo,

Ich habe den Beitrag schon im Forum Geburt gepostet aber da schauen anscheinend nicht so viele rein. Deswegen hier nochmal die gleiche Frage. Ich wollte mal fragen, ob jemand zur ersten Geburt oder allgemein zur Entbindung in einem Geburtshaus war und was da so für Erfahrungen gesammelt wurden. Würdet ihr eher empfehlen, in eine Klinik zu gehen oder eher in ein Geburtshaus (es sei natürlich denn,dass das Kind falsch liegt oder es andere Komplikationen geben sollte,da müsste ich so oder so ins Krankenhaus).
Ich freue mich über eure Erfahrungen 🤗
Ich habe zwar noch Zeit aber bin am überlegen ob das Geburtshaus auch eine Alternative für mich wäre, vorstellen könnte ich es mir schon.

Liebe Grüße
Maria

1

Hi,

ich habe mich im Geburtshaus angemeldet und war heute zum Kennenlergespräch da. 🤗 Ich bin absolut sicher, dass das die richtige Entscheidung war und irgendwie stand das für mich auch schon immer fest.

Eine gute Freundin hat dort auch entbunden und war sehr zufrieden.

Es ist zwar meine erste Geburt, aber gerade deswegen ist mir die 1:1 Betreuung, bzw. zur "Endphase" ist sogar noch eine zweite Hebamme dabei, sehr wichtig. Und die Zeit, die sie dir geben. Die Atmosphäre ist fast wie zu Hause, nur mit besserem Equipment 😉 und ich fühle mich gut aufgehoben.
Für den Notfall ist eine Geburtsklinik um die Ecke, aber die verlegen tatsächlich selten, weil die einen eher schon vorher an die Klinik verweisen.

Sollte sich schon vorher abzeichnen, dass man im Krankenhaus entbinden muss (wie du schon sagst), ist es eben so. Aber ich wollte mir die Option offen halten und hab mich deswegen schon früh angemeldet. Du kannst dich ja jederzeit abmelden. Aber wenn es für dich in Frage kommt, meld dich doch ruhig an und führe ein Gespräch mit denen.

VG 😊

2

Hallo, wir haben unsere Tochter im Geburtshaus auf die Welt gebracht. Es war für uns die beste Entscheidung.

Wenn du Fragen hast, her damit. ☺️

5

Da steht, die begleiten durch die Schwangerschaft. Aber ich gehe ka nicht dahin um eine Hebamme zu finden sondern wegen der Geburt. Des Weiteren steht, dass die die Wochenbett Betreuung machen. Aber das macht auch meine Hebamme. Ist das jetzt ein Problem?

9

Sprich einfach mal mit denen.
In "meinem" Geburtshaus ist es so, dass die mindestens vier Vorsorgen machen, um dich besser kennenzulernen und um abschätzen zu können, ob eine Geburt im Geburtshaus auch überhaupt möglich ist. Und du hast gleichzeitig auch die Möglichkeit, die Hebammen und die Örtlichkeit gut kennenzulernen.
Ich teile die Vorsorge mit dem Geburtshaus und "meiner" Hebamme, die dann auch das Wochenbett macht. Klär das einfach ab.

Bei uns muss man sich eigentlich sehr früh (ca. 8. Ssw) anmelden. Ich würde daher nicht zu lange warten und einfach mal flott anrufen, wie die das Handhaben etc.

weitere Kommentare laden
3

Ich habe meine 2 Kinder im Geburtshaus zur Welt gebracht! Es war die allerbeste Entscheidung! Ich wurde wunderbar durch meine komplette Schwangerschaft begleitet und unter der Geburt hat man mit der Hebamme so perfekt harmoniert da man sich gut kannte! Vertrauen ist so wichtig unter der Geburt!
Ich kann es jeden absolut empfehlen die Geburt so natürlich wie irgend möglich zu erleben ❤️

4

Ich danke euch sehr für eure Antworten. Ich bin jetzt in der 26 ssw. Muss ich mich jetzt schon da anmelden? Muss mich ja wenigstens mal melden um mit den Hebammen zu reden und die kennen zu lernen. Auf der Seite steht auch,dass man sich für eine der Hebammen entscheiden kann, die man gerne für die Geburt hätte, das sind nämlich 5 oder 6.
Das Krankenhaus, wo ich entbinden würde wenn ich mich für dieses entscheiden würde, ist ganz in der Nähe falls was ist.
Ich werde da die Tage mal anrufen.
Vielen Dank nochmal 🙂🤗

14

Ich gehe nicht davon aus, dass du in der 26.Ssw noch einen Platz im Geburtshaus findest. Die sind sehr begehrt und meist muss man sich schon mit feuchtem sst anmelden.

Bei uns muss man sich selbst im KH früh melden, in deinem einen ebenfalls bis Max 7. Ssw, im anderen zwischen 12+0 und 20+0…

6

Ich glaube man muss da der auf seinen Bauch hören. Entspannt ist eine Geburt um vieles einfacher.

Bei mir ist es so, dass ich mich in einem Geburtshaus nicht entspannen könnte, ich fühle mich erst dann wohl wenn ich weiß dass sofort eingegriffen werden könnte wenn irgendwas schief gehen würde und naja, leider war ich bei allen meinen drei vorangegangenen Geburten im Verlauf dann in der Situation dass es ohne Krankenhaus auch nicht gegangen wäre. (Das liegt aber an diversen ungünstigsten Vorbedingungen) Ich hab aber das Glück dass ich eine Beleghebamme habe die mich schon in der Schwangerschaft betreut und das Kind dann mit mir in meiner Wunschklinik (Perinatalzentrum Stufe 1) zur Welt bringt. So hab ich für mich das beste aus beiden Welten.

Dass ich aber natürlich eine ganz andere Ausgangssituation, es ist deine erste Schwangerschaft, du hast keine Risikofaktoren daher gibt's eigentlich keinen Grund es nicht in Betracht zu ziehen wenn du dich damit wohl fühlst.

Alles Gute! #klee

8

Danke für deine Antwort 🤗
Ich werde es auf jeden Fall in Betracht ziehen,solange alles ok ist mit der Kleinen und sie sich dann später natürlich auch ordentlich dreht wie es sein soll. Ich melde mich da einfach und wenn was dazwischen kommen sollte, kann ich mich ja wieder abmelden. Das kann ja vorher nicht wissen was die restliche Ss noch passiert.

7

Ich hätte mir gewünscht, ins Geburtshaus gegangen zu sein... Zweite Geburt wird jetzt definitiv Hausgeburt/Geburtshaus und mir geht's deutlich besser bereits jetzt. Psychisch vor allem und dadurch auch physisch.

12

Hallo,

zum Geburtshaus habe ich keine Erfahrung. Ich habe mich zweimal bewusst für ein Krankenhaus mit Neugeborenen-Intensivstation entschieden. Mir ist ein professionelles, schnelles Handeln im Fall der Fälle wichtiger als die schöne Atmosphäre. Ich hatte keinerlei medizinische Gründe, nur im Krankenhaus zu entbinden. Tatsächlich mehr meine Psyche: kann ich mich im Geburtshaus so entspannen und auf mich selbst konzentrieren, wenn ich weiß, notfalls müssen wir erst verlegt werden und diese Zeit kann uns viel kosten?

Es gibt sicherlich gute Gründe für alle Varianten. Die kennst du wahrscheinlich alle.

Alles Gute
mavikelebek

13

Danke Für deine Meinung. Ich höre mir das dort mal an,hab jetzt einen Termin und dann werde ich ja sehen was die sagen.
Ist halt auch wirklich alles ohne PDA. Bisschen bedenken habe ich weil es die erste Geburt ist uns die eventuell ja Stunden gehen kann. Das ich es mitten im Geschehen doch bereue dahin gegangen zu sein mit dem Wissen keine Schmerzmittel zu bekommen.
Krankenhäuser sind einmal die Uniklinik und mein Krankenhaus wo ich entbinden würde wenn ich mich doch dafür entscheide ganz normal der Nähe. Das ist wirklich ein Katzensprung. Darüber mach ich mir nicht unbedingt Sorgen