Wie macht ihr euch positive Gedanken zwischen Untersuchungen?

Guten Abend ihr lieben,

mich würde interessieren wie Ihr euch zwischen den Untersuchungsterminen so in Sicherheit wiegt, denn 4 Wochen Abstand können ja ganz schön lang sein und manchmal mache ich mir Gedanken.

Ich bin in der 11. Woche und mein kleiner Bewohner erinnert mich auch Tag und Nacht dank Sodbrennen daran, dass ich schwanger bin. 😀

Ich hatte vor ein paar Tagen im Urlaub eine Art leichten hellbräunlichen Ausfluss 2-3 Tage entweder durch Chlor/Seewasser, GV oder ähnliches. Mittlerweile ist alles weg. Meint ihr ich hätte zum Arzt gehen sollen?

Nun wollten wir es gerne am Wochenende (dann Ssw12) den Familien verkünden, aber manchmal schießen mir Gedanken in den Kopf wie z.B. was ist wenn gar nicht mehr alles in Ordnung ist? Der nächste Termin wäre erst am 14.7

Ich weiß, man muss einfach auf seine Intuition vertrauen, aber mich interessiert einfach wie ihr euch schöne Gedanken macht.

Liebe Grüße

1

Ich habe mich in beiden Schwangerschaften bis zum 2. Screening/Feindiagnostik gar nicht mit dem Gedanken angefreundet ein Kind zu bekommen. Erst danach konnte ich mich so richtig entspannen.
An deiner Stelle würde ich wohl die zwei Wochen noch abwarten, dann hast du zumindest frisch das Feedback vom Arzt und weißt, dass an dem Punkt alles OK war.

2

Hey,

in meiner jetzigen Schwangerschaft vertraue ich meinem Körper und meinem Gefühl.
Das war bei meinen 2 Schwangerschaft davor noch nicht so ausgeprägt. Ich habe das Gefühl das es bei mir persönlich am Alter und der persönlichen Reife liegt. Bei meinem 1. war ich 21. Beim 2. 26 und nun bin ich 37 🤭

Lg

3

Ich höre mir gerne einen Podcast an, der mir immer viel Positives gibt. Er heißt „die friedliche Geburt“. Dieser Podcast ist nicht für jeden etwas, aber vielleicht ja möchtest du da ja mal reinhören und er gibt dir auch etwas positive Energie🌸🌸🍀 Falls du nirgendwo Podcasts hören kannst—> er gibt davon sogar eine App und da kann man auch alle Folgen des Podcast anhören😉
Viel Erfolg beim Durchhalten bis zum nächsten Termin🍀🌸

4

Also in der Anfangszeit hab ich versucht mich viel abzulenken. Und habe es vermieden zu viel zu googeln und negative Beiträge bezüg. FG durchzulesen.
Positiv denken und vertrauen in den eigenen Körper hat mir auch gut geholfen.
Hab in meinem Kalender die Wochen eingetragen und immer durchgestrichen wenn ein Tag vorbei war wie ein Adventskalender.
Seit dem ich die Maus regelmäßig spüre habe ich eigentlich keine zweifelnde Gedanken. So wie sie boxt muss es ihr da drin spitze gehen😂

5

Also ich hatte bis zu den ersten Bewegungen immer Angst.
Würde persönlich den Arzttermin abwarten.

6

Kann ich dir nicht genau beantworten, ich bin einfach von Anfang an total relaxed und entspannt und glücklich in dieser SS.
Außerdem habe ich eine sehr aktive Bauchbewohnerin und merke sie täglich sehr stark. Daher weiß ich, dass alles gut ist. Der Rest kommt, wie er kommt (zb wann die Geburt losgeht usw).

7

Danke für eure Antworten 😊