Plazentaverkalkung 33. Ssw

Hallo ihr lieben, ich war gestern bei meiner FA und nachdem sich der GMH auf 2,1 gefestigt hat nach Tabletten gabe kam die nächste schlechtere Botschaft: vorzeitige Plazenta Verkalkung zwar erst Grad 1 aber vor 2 Wochen sah man noch garnichts das Baby ist trotzdem gewachsen und Fruchtwasser ist noch okay. Zzdem ich Nichtraucher bin jeden Tag spattiere und mich gesund ernähre.Jetzt wollte ich euch um Erfahrungen bitten, kommt das Baby deshalb früher? Ich habe solche Angst da ich unbedingt im Geburtshaus entbinden möchte und man dort erst ab der 37. Ssw darf zudem möchte ich nicht das ich eingeleitet werden muss. Bei wem ging es gut aus? Und wer konnte natürlich entbinden? 🌸

1

Hallo 🙋‍♀️

Vielleicht kann ich dir ein bisschen die Angst nehmen. Solange die Versorgung deines Kindes gut ist, wird nichts unternommen.
Das die Plazenta verkalkt ist normal. Bei mir wurde in der 36. Ssw bereits eine Verkalkung 3. Grades festgestellt. Die Versorgung ist aber gewährleistet. Mittlerweile sind es noch 3 Tage bis zum ET.

Es kann sein, dass kurz nach ET eingeleitet wird, aber das ist der geringen Fruchtwassermenge zu Schulden. Die Plazenta wird zwar ebenfalls kritisch beäugt stellt aber aktuell kein einleitungsgrund bei mir dar.

Ich denke bei Stadium 1 brauchst du dir keine Sorgen machen!
Achso - ich rauche übrigens auch nicht. Noch nie getan und trotzdem verkalkt meine Plazenta anscheinend schneller als bei manch anderem 😊

Lg und eine angenehme Schwangerschaft

2

Huhu, bei mir wurde auch in der 33 Ssw ein Verkalkung dritten Grades festgestellt... Nichtraucher.
Wurde etwas mehr kontrolliert...aber geschockt war ich trotzdem. Am Ende war alles gut. Baby wurde gut versorgt und kam dann in der 39ssw.

LG Audrey