Viel Sport in der Schwangerschaft - bitte um Erfahrungsberichte☺️

Hallo zusammen🤗

Seid ihr gerade schwanger und macht "intensiv" Sport? Bzw. Wart ihr mal schwanger und habt regelmäßig intensiven Sport in der Schwangerschaft ausgeübt?

Die Rede ist hier nicht von ein bisschen Schwimmen oder bisschen Fahrrad fahren, ich mein wirklich viel Sport, auch viel Ausdauer Sport so wie ich es gewohnt bin z. B. 100km die Woche Fahrradfahren, regelmäßig Fitnessstudio Training usw...

Ich durfte positiv testen habe seit daher weiterhin meinen Sport ausgeübt, da ich der Meinung bin es tut mir nur gut. Natürlich achte ich darauf dass ich bei puls 160 dann einen Gang runter schalte. Normalerweise habe ich Phasen mit 180er puls z. B. Beim bergetappen beim Mountainbiken. Die gehe ich langsamer an.

Würde mich über ein paar Erfahrungen von euch freuen🤗

1

Ausdauersport denk ich geht 👍 ich hatte Kraftsport und der ging leider zu stark auf den Bauchmuskel.... Die diastase ist drei Jahre später immer noch nicht zu. Bei der Geburt hab ich dafür echt viel ausgehalten, da waren alle baff :D
Wichtig ist dein Beckenboden, denn der wird bei Ausdauer je nach Aktivitäten oft belastet. Daher da von Anfang an sowohl die Kräftigung, aber auch das dazwischen los lassen üben.
Alles gute dir

2

Ist das der Grund warum man sagt dass man ab ssw20 die geraden Bauchmuskeln nicht mehr trainieren soll?

Danke für den Erfahrungsbericht, ich kenne viel zu wenig Ansprechpartner und das Thema ist mir wichtig

8

Meine Therapeutin meinte wenn man die Bauchmuskeln zu lange zu intensiv in der SS trainiert ist die Gefahr das sie sich währen der Geburt verkrampfen und man es dadurch schwerer haben kann das Kind zu Gebären weil man keinen Druck mehr ausüben kann.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,
Ausdauersport habe ich keinen gemacht/mache ich keinen... jedoch bis jetzt täglich ca. 10km(eine Richtung) mit dem Fahrrad zur Arbeit... (und alle Anderen Wege auch mit dem Rad, alleine zur FA sinds so um die 14km usw.)
An den freien Tagen öfters mal am Berg etc.
War sehr viel schneller ausser Atem als davor,- derzeit (30ssw) brauche ich für alles ca. Ein Druttel länger, bis doppelt so lange.
Bin wegen versch. Dingen Risikopatientin, aber der Oberste Arzt im Spital meinte, dass bei meinen Anzeichen/Datenlage das Ende der Schwangerschaft vermutlich aus Liegen bestehen wird, und ich bei Blutungen o.ä. sofort stationär ins KH müsste,- davor aber alles (auch sportlich) weiterhin tun kann, wenn ich das möchte/es als angenehm empfinde...
Er meinte, ruhig ausnutzen, solange es "noch geht"...
...daran halte ich mich bis jetzt...
...und ich denke, die "gute Versorgung" vom Bauchbaby hängt (trotz sehr schlechter Datenlage) auch mit der relativ vielen Bewegung zusammen... 😊
...gerade eben bei der letzten Untersuchung auf der Risikoabteilung im KH meinten die Ärzte zu mir, dass -anhand der Datenlage- zu erwarten wäre, dass das Baby deutlich zurück ist,- es ist aber derzeit sogar ca. 2Wochen voraus 😍
Sie haben alle mal gemessen, und es liegen keine Messfehler vor 🥰

4

Dein Körper wird dir schon rechtzeitig die Signale geben, wenn du Pause machen sollst! Vertrau einfach darauf :-)

Schau mal ins Buch "fit durch durch Schwangerschaft" von Anna Kraft. Da wird dir einiges erklärt von einer Sportlerin und von einer Frauenärztin. Fand ich sehr hilfreich und gibt es auch als eBook.

16

Definitiv leider nicht immer, ich habe mich super gefühlt bei situps. Aber die Hebamme stellte die riesen diastase dann fest...

18

Leider sind sit ups warscheinlich auch so ziemlich das Schlimmste was man da machen kann - während der Schwangerschaft und auch danach. Echt doof, das dir das vorher keiner gesagt hat. Man kann weiter den Bauch trainieren, aber dieses auf und Abrollen ist ein einziges No Go. Ist tatsächlich auch überhaupt nicht notwendig für nen flachen und stabilen Bauch.

5

Hallo,

ich habe auch kürzlich positiv getestet. Irgendwie fühle ich mich wohler wenn ich gerade nicht laufen gehe, Rennradfahren tue ich noch fast täglich aber ganz gemütlich (Puls unter 140, denn das ist die Grenze die ich gelesen habe) mindestens 1 Stunde...

Also zu deiner Frage: ich mach jetzt ein klein wenig Pause vom richtigen Training. Ich denke aber dass Sport grundsätzlich gut ist und vermutlich übertreibe ich es auch mit meiner Vorsicht. Sabrina Mockenhaupt z.B. ist noch viel in der Schwangerschaft gelaufen und auch mit richtig großem Bauch noch 38 Minuten oder sowas in dem Dreh auf 10k gelaufen. Kenne auch einige Triathletinnen, die trainiert haben während der Schwangerschaft.

Ich glaube, dass du das richtig machst. Ich glaube eher, dass Mangelbewegung dem Baby schadet.

Lg
Dot

6

https://www.sabrinamockenhaupt.de/2020/03/05/laufen-in-der-schwangerschaft-erstes-trimester/

Okay 41 Minuten im 7. Monat :)

21

Ja das mit dem puls ist echt so ne Sache, also bei mir kann man bei dem puls von 140 nicht wirklich von nem Training sprechen, ich bin da höchstens aufgewärmt. Ich kenne auch ne Freundin die hat nen extreeeem niedrigen puls auch beim Sport, bei ihr ist dann 140 sehr hoch.
Deshalb da so ne pauschale Aussage zu treffen ist echt schwer. Aber na klar wenn wir auf Nr sicher gehen wollen schalten wir nen gang runter 🤗

7

Ich mache noch viel Sport (Leistungssport Pole - also Turnen) ⁰- so 2 Stunden am Tag und unterrichte auch noch (jetzt 31. Ssw). Allerdings habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema Bauchmuskeln und Beckenboden auseinander gesetzt, und mache Stabilitätsübungen für beides. Mir wurde davon auch nie abgeraten und ich muss sagen, das es mir definitiv hilft. Trotz das ich 39 bin habe ich keine Wassereinlagerungen, Schmerzen oä

Ich würde aber sofort aufhören, wenn es für das Baby Probleme geben würde.

9

Hallo liebe Mitschwangere :)

ich strecke mal kurz meinen Arm. Ich bin inzwischen im 2. Trimester angelangt, 16 Woche mit einem kleinen Buben, wie es scheint.

Vor der Schwangerschaft pro Woche jenseits der 150km Rad gefahren (Rennrad, Gravelbike, Mountainbike), sowie 1 - 2x die Woche 10km plus gelaufen.
Dazu habe ich bereits eine 5 Jaehrige und einen Vollzeitjob... ich hab keine Ahnung, wie ich das gepackt hab, aber vor der Schwangerschaft war ich ein regelrechtes Energiebuendel.

Im ersten Trimester waren mein Schatz und ich noch im Harz 50km + 1200Hm Mountainbiken, sowie ein Grand Fondo mit dem Rennrad von Jena nach Halle Saale.
Auch so einige 40km Touren auf dem MTB mit um die 600Hm und einige sehr flotte Touren mit dem Gravelbike um die 50km jenseits eines 160er Puls. Hierzu muss man wissen, dass mein Maximalpuls jenseits der 196 liegt, ich also zwar mit 40 Jahren nicht mehr ganz so jung bin, aber Herz-Kreislauftechnisch fit wie ein Turnschuh bin.
Andere sagen, man soll nicht ueber 140er Puls gehen... aber als Sportlerin wirst du wissen, dass die Sache mit dem Puls ein extrem individuelles Ding ist. Bei dem einen ist bei 160 bereits der Ofen aus, andere haben da erst ihren Wohlfuehlfaktor gefunden und koennen da noch quasseln was das Zeug haelt... :)
Dein Koerper wird dir sagen, was gut ist und was nicht. Vertrau dir selbst.

Im ersten Trimester habe ich mit latenter Uebelkeit zu kaempfen gehabt und habe die geschmierten Broetchen von meinem Schatz auf den Touren mitvertilgt. (Essen hilft gegen Uebelkeit). Ebenso grausam empfand ich die Muedigkeit, die ich erst jetzt langsam loswerde. Das schraenkt leider etwas ein. Aber leistungstechnisch war da noch kein Unterschied zu unschwanger zu spueren.

Inzwischen werden die Touren etwas langsamer gefahren und wir achten auch auf weniger Hoehenmeter. Gerade wenn die Temperaturen jenseits der 28 Grad sind, nehme ich mich zurueck - die Ueberhitzungsgefahr ist einfach zu gross. Und da moechte ich nichts riskieren.
Am Wochenende sind wir beispielsweise eine schoene Runde mit ueber 50km gerollt, ein Mix aus Strasse und Singletrack in Cyclocrossmanier. Sehr spassig.

Du darfst als Schwangere das machen, was du bereits vor der Schwangerschaft gemacht hast. Achte auf deinen Koerper, zwinge dich zu nix. Wenn du bereits laenger MTB faehrst wirst du einiges an Technik drauf haben, so dass du Schlaege auf deinen Bauch gut wegdrueckst (Stichwort Aktivposition und solche Sachen). Hoere auf deine innere Stimme, die dir irgendwann sagt "nee, meine gute, die Abfahrt faehrst du jetzt nicht"... hat alles seinen Grund. Du wirst Mama und du hast jetzt die Verantwortung fuer zwei. :-)
Auch wenn du merkst, dass du einen Anstieg mal nicht mehr schaffst, sei nicht frustriert... ist ok... schieb das Ding hoch und geniesse dann die Abfahrt mit deinem Grinsen im Gesicht. Deine Freude wird auch dein Bauchzwerg teilen, der kriegt deine Gluecksgefuehle mit.
Wenn du mitten in der Tour merkst, es geht nicht mehr, mache ne Pause. Ist nicht schlimm.

Ansonsten... hab Spass auf'm Bike mit Zwergi #blume

LG von einer anderen Radsportbegeisterten #verliebt

11

Wow danke für den tollen beitrag😍😍 du machst mir mut

Mein mann und ich haben auch jeweils ein mtb und ein cyclocross bike. Und ja, puls ist individuell! Man liest im Internet man sollte in der Schwangerschaft nicht über 150 trainieren, aber 150 ist gerade mal mein Grundlagen 2 puls, absoluter wohlfühlpuls beim radfahren🙈

Touren mit z. B. 60km 800 hm gehörten zu meinen Feierabend runden zum runterkommen😂seit 3 Monaten, also seit Kinderwunsch mach ich nicht mal mehr das. Überwiegend nur noch flachere Runden oder wenn bergig dann kurz. Zuerst hatte ich Angst, dass ich die einnisting verhindere, jetzt wo ich schwanger bin hab ich Angst eine FG auszulösen 😭

Sind am we ne runde mit dem cyclocross gefahren ich war so top fit habe aber mien Herz nicht höher als 160 bergauf schlagen lassen, obwohl ich mir das locker zumuten würde. Ich hab mich quasi nicht einmal angestrengt. Ich hab so große Angst vor bergetappen, habe so Angst dass ich dadurch ne FG auslöse:/

Ich bin erst in ssw 5 war noch nicht beim FA🙈 ich werde berichten wenn ich dort war, was sie dazu sagt.

Ich versuch jetzt mein Mittelmaß zu finden

12

... Das Thema mit den abfahren ist leicht, ich fahr da schon eh und je langsam, macht mir kein Spaß das runter zu Böllern, weswegen ich mir um mögliche stürze kein Kopf mache🙈bergauf ist mein ding

weitere Kommentare laden
10

... noch eine andere Sache, fallst du im Winter auf der Rolle trainieren solltest und Zugriff auf zwift hast... es gibt bei zwift sogar einen Trainingsplan fuer ca. 3 Monate, welcher extra fuer Schwangere ist.
Sind gespickt mit knackigen Intervallen, jedoch so kurz gehalten, dass dir die Herzfrequenz nicht komplett aus dem Ruder laeuft... Das Programm ist von schwangeren Sportlern fuer schwangere Sportler. :-)

13

Und ich melde mich auch :) Bin jetzt in der 31 SSW.

Vor der Schangerschaft sehr aktiv, mit Wettkämpfen, Ausdauer, Intervalle, Tempo etc.

Am Anfang hatte ich auch meine Sorgen und tatsächlich bis zur 12 SSW ein Päuschen angelegt. Aber nur weil meine Ärztin etwas gesagt hat, was ich sehr überzeugend fand: In dieser Zeit kann alles passieren und Sie wollen sich dann nich vorwerfen "Hätte ich doch...". Ich hatte auch Dauerschmierblutungen und sehr unangenehme Schmerzen im UL. Mehr als 15 Minuten Spazieren ging gar nicht.

Nach der 12 SSW wurde es schlagartg besser und seitdem bin ich wieder sehr aktiv. Habe laaaangsam gesteigert, war schnell bei 5 km Joggen, dann 7km und jetzt wechsele ich zwischen Joggen und seeehr zügigem Walken mit 10-15km täglich. Komme in der Woche auf 60-80km und bin sehr glücklich. Der Verdauung tut es sehr gut :D

Und noch ein schöner Spruch von meiner Trainerin: Bevor es dem Baby schlecht geht, geht es der Mama schlecht. Also einfach auf den Körper hören ;)

14

Und noch eine Rückmeldung von einer Läuferin. Ich habe in der Frühschwangerschaft zu viel Sport gemacht, weil ich ungeplant schwanger wurde und nicht wusste, dass man auf den Puls achten muss und die Distanzen anpassen muss. Hab ca. 2 bis 3 Mal die Woche 30 Km-Läufe gemacht, Durchschnittspuls war ca. 170. Es ist bisher alles unauffällig verlaufen, hatte auch nie Blutungen.
Jetzt hab ich mein Sportpensum angepasst, so dass ich pro Einheit nie über ne Stunde mache und auf den Puls achte.
Ich denke, wenn man das beachtet, ist auch intensiverer Sport nicht schädlich für das Kind.

20

Sehr interessant bei euch beiden was alles möglich ist😍 wir müssen uns das vielleicht so vorstellen dass der Sport das Herz unserer Kinder nur stärkt, genauso wie es unser Herz stärkt wenn wir Sport machen🙈 anders kanns ja nicht sein oder

weiteren Kommentar laden