33ssw ich kann nicht mehr. 6 Monate Bettruhe!!!

Hallo. Wir sind nun in der 33 Ssw angekommen. Leider kann ich nicht behaupten, dass die Schwangerschaft bis jetzt ansatzweise etwas schönes hatte. Dennoch freuen wir uns nach wie vor über unser kleines Wunder. 🙈 Und möchten nur das Beste.

Nun ist es aber so, dass ich seit 6 Monaten strikte Bettruhe habe und das nagt ganz schön an mir....

Zu Beginn der Schwangerschaft meinte unsere Gyn, das wir Zwillinge erwarten. Einen Termin später sah es dann schon nicht mehr ganz so toll aus... und sie teilte uns mit, das es nach siamesischen Zwillingen aussehen würde, oder ein extremer Wachstumsunterschied sei. Deswegen mussten wir zu einem Spezialisten, der uns wiederum sagte, das es EIN Muckel sei, aber die Bauchdecke offen ist und der Darm außen liegen würde. Nach langem Bangen war dann nach paar Terminen nichts mehr von allem zu sehen und wir hatten Hoffnung, dass schlimmste überstanden zu haben.

Doch dann eine extrem starke Blutung. Wir sind sofort ins Krankenhaus. Diagnose : Drohender Spätabort! Die Plazenta liegt zu tief und wird reißen! Hieß für mich strikte bettruhe... Natürlich Im Krankenhaus, alleine, ohne Partner, ohne Besuch (Covid). Nach der Entlassung sollte ich weiter strikte Bettruhe halten.

Beim nächsten Kontroll Termin beim Gyn sah es sogar etwas besser aus. Die Plazenta lag etwas höher. Dafür war der Gmh. Extrem verkürzt (1,8cm). Mittlerweile sind wir bei 2,5 cm. Der kleine Mann liegt sehr tief mit seinem Köpfchen. ET ist am 09.09.21. Die Gyn sagte aber schon wir sollen mit August rechnen.

Nun ja was soll ich sagen. Bis Dato habe ich noch immer strikte Bettruhe, die Gedanken kreisen, und insgesamt ist die Situation einfach belastbar, weswegen ich auch keinen richtigen Schlaf bekomme. Vielleicht mal so 1-2 Stunden.

Und so weh es mir auch tut zu sagen, dann kommt manchmal einfach der Wunsch er würde schon kommen, weil ich einfach am ende meiner Kräfte bin... Ich halte die Situation langsam einfach nicht mehr aus.

Ich weis nicht, ob das egoistisch klingt der Gedanke... Denn ich möchte für den kleinen nur das Beste. Meint ihr, ich kann mit meiner Gyn sprechen? Gibt es Wege früher zu Gebären, ohne den kleinen Muckel zu gefährden? Ich meine wir sind jetzt gerade mal in der 33 ssw. Aber mir geht es mit der Gesamtsituation überhaupt nicht mehr gut, sodass es sogar schon zur Gewichtsabnahme gekommen ist, weil mir alles so sehr auf den Magen schlägt. Ich habe weder Appetit, noch kann ich schlafen, bin 12 Stunden am Tag alleine, seit 6 Monaten gefühlt ans Bett gefesselt und drehe langsam einfach durch...Ich könnte nur noch weinen.

1

Du Arme, lass dich mal drücken!

Ich kann verstehen, wie belastend die Schwangerschaft bisher für dich war. Erst die Angst vor den Fehlbildungen, dann die Angst vor einer Fehlgeburt, und nun die ewige Untätigkeit - dabei wolltest du bestimmt die ganze Zeit endlich mal das tun, was man als Schwangere eben so macht, die Vorfreude genießen, Nestbau ... Bestimmt fühlst du dich auch darum betrogen, schätze ich.

Aber bedenke auch, wie weit du schon gekommen bist. Du bist auf der Zielgeraden! Die 32. Woche ist eindeutig zu früh, dein Kind hätte mehrere Wochen Krankenhaus mit Interventionen vor sich, statt noch etwas in deinem Bauch wachsen zu dürfen. Es müssen nicht unbedingt Spätfolgen zurückbleiben, aber deinem Kind fehlt noch 1/5 der Schwangerschaft und dazu eine so wichtige Phase seiner Entwicklung. Erspar ihm das bitte, im Glaskasten zu liegen, und nimm das Liegen und Warten als seine Mama auf dich.

Ich weiß, wie schwer es für dich ist, aber halte noch so lange wie möglich für dein Kind durch. Die paar Wochen schaffst du! Lass Besuch kommen, lies viel über die Babyzeit, geh online shoppen und freue dich auf dein gesundes Baby, dass bald bei dir ist und für das du so gekämpft hast.

Alles Gute für dich 🤗

6

Vielen lieben Dank für deine stärkenden Worte. So viel Zeit auf der Intensiv wünschen wir unserem kleinen Schatz natürlich auf gar keinen Fall! Er soll ja nicht unnötig kämpfen müssen...

Wir waren haute beim Gynäkologen. Es hat sich heraus gestellt, das ich eine Blasenentzündung habe. Woher auch immer 🤔muss jetzt ein einmal Antibiotika nehmen.

Zudem liegt der kleine so tief, dass sie mit dem Doppler nicht mehr richtig schauen konnte. Er wurde nun auf 1538gr geschätzt. Damit wäre er zusätzlich sehr zierlich und viel zu leicht für die ssw.

Haben Montag einen Termin beim Spezialisten. Ich hoffe der hat besseres zu sagen.

Zudem sagte sie wenn wir jetzt noch 3 Wochen schaffen würden, dann wären wir sehr sehr gut.

2

Oh je, du hast aber schon einiges durch. 32. Ssw hat gute überlebenschancen, aber kein Arzt würde dein Kind so früh holen wenn es nicht sein muss. Eine Kollegin von mir hat ihren knirps in der 32. Bekommen, und das baby musste auf die intensiv, hatte anpassungsprobleme und es gab mehrere Wochen hoffen und bangen. Es ist gut ausgegangenen. Du kannst deinem Kind das ersparen.
Eine Freundin von mir musste nach blasensprung im 5. Monat auch permanent liegen, sie hat in der Zeit gefühlt sämtliche PlayStation spiele durchgespielt, die der Markt so her gibt und babysachen gestrickt.
Du bist so weit gekommen, die letzten paar Wochen schaffst du jetzt auch noch.

7

Das möchte ich natürlich auf gar keinen Fall. Der kleine steht jetzt schon an erster Stelle! Und da wird er auch immer stehen.

3

Das tut mir ganz doll leid für dich. Klar ist das belastend für dich. Das kann glaube jeder verstehen.

Wie lange musst du denn noch die Bettruhe durchhalten? Haben Die Ärzte schon was gesagt? Und ich kann deine Gedanken nachvollziehen, dass du dir wünscht, dass er eher kommt.

Ich sende dir ganz viel Kraft und hoffe das beste für dich.

8

Wir hatten heute einen Termin beim Gyn. Sie sagte wenn der kleine noch drei Wochen schafft sind wir super.

Montag müssen wir zu einem Spezialisten. Da der kleine so tief liegt, dass sie mit dem Doppler nicht mehr richtig schauen konnte und sich unsicher über sein Gewicht war. Geschätzt hat die gyn jetzt gerade einmal 1538 gr. Was für die ssw viel zu wenig wäre (unterste Bereich der Kurve).

4

Guten Morgen:) Respekt wie du das alles so durchstehst ...meine Freundin hatte das selbe und in 34+0 haben sie den kleinen geholt .Alles gute Halte durch

9

Das tut mir leid für deine Freundin. Wie ging es dem kleinen denn als er geholt wurde? Musste er auf Intensiv? Wie hat es mit der wärmehaltung, Trinken, Atmen etc. geklappt? Gab es Schwierigkeiten?

5

Guten Morgen ☀️, Wahnsinn wie tapfer du bist!!
Wenn du es wirklich nicht mehr aushältst, würde ich das Gespräch mit deinem FA suchen, er kann dir dazu eine professionelle Antwort geben. Vielleicht wird er dir raten noch bis zur 35 oder 36 SSW durchzuhalten.
Ich drücke dir die Daumen 😘😘😘