38 SSW Kind zu klein Teil 2 (lang)

Hallo ihr lieben,

ich habe neulich schon Mal berichtet, dass in der 36+ SSW gemessen wurde, dass das Kind zu klein ist. Noch im Rahmen und auch linear, also Kopf und Körper, aber Untergrenze.
Bei der darauf folgenden Kontrolle hat die Ärztin eine Gewichtszunahme von 500g verzeichnet, der Kopf ist allerdings nicht weiter gewachsen. Außerdem hat sie ein Doppler gemacht und gemeint, die Nabelschnurdurchblutung muss weiter im Auge behalten werden, weil Werte zu hoch. Darüber hinaus war das ctg zu flach... Was aber an zu wenig trinken gelegen haben kann.
Wenn bei der nächsten Kontrolle am Montag alles so bleibt, soll ich ins Krankenhaus zum Doppler.

Da mir das mit der Durchblutung keine Ruhe gelassen hat, war ich gestern schon Mal im KH. Ich arbeitet selber dort und kenne die Gynis.

Durchblutung ist in Ordnung. Gott sei Dank.
Plazenta regelrecht verkalkt, also normal für meine Woche.

Auffällig ist weiterhin der kleine Kopf im Verhältnis zum Körper was mich fuchsig macht.

Das Kind ist jetzt weiterhin 2800g leicht.
Oberschenkel Knochen und Bauchumfang entsprechen der 35/36 SSW.
Der Kopfumfang liegt bei 30/31 cm und entspricht der 33 SSW.

Klar, Messungen sind wirklich abhängig vom Messenden, aber nun haben 3 verschiedene Ärzte ein ähnliches Resultat Hinsichtlich Kopf und Gewicht.

Wem ging es ähnlich?
Wessen Kind hatte auch einen "so kleinen" Kopf und ist das wirklich zu klein?
Was hat das generell für Auswirkungen?
Mich macht das wirklich verrückt, weil auch keiner meine Fragen mit Tacheles beantwortet sondern immer mit "das kontrollieren wir weiter"....

Ich habe einfach Angst und es schwirrt so viel negatives im Kopf... Krank...retardiert...

Und wenn ich anfange in Foren zu stöbern, sehe ich natürlich viele, die das gleiche erleben, aber was nachher dabei rum gekommen ist, erfährt man nicht.

Deswegen bin ich auf der Suche nach Positiv Berichten von vermeintlich 'zu kleinen Köpfen auf normalen Körpern'...

Danke fürs Lesen

7

Ich habe drei "zu kleine" Kinder zur Welt gebracht. 😉
Alle drei sind fit und gesund und kamen am Termin (alle drei in der 39.ssw) zur Welt.
Nur halt zu klein für die Woche.

Ich wurde bei allen am Ende sehr engmaschig kontrolliert und die Versorgung wurde genau im Auge behalten.

Mein erstes Kind hatte im US auch immer einen viel zu kleinen Kopf. (kam mit 2300g und 32cm KU)
Bei meinem mittleren war immer der Oberschenkelknochen zu kurz und beim dritten war beim Bauchumfang keine Zunahme in den letzten Wochen. (kamen beide mit etwa 2900g und 48cm zur Welt)

Für mich klingen deine Werte also nicht beängstigend. 😉
Solange du gut überwacht wirst - mach dir keine Sorgen! ☺️

Alles Liebe! 🍀

1

Bei meinem ersten war der Kopf angeblich immer 2-3 Wochen zu klein .Er kam dann 37+2 mit 3820 Gramm 56 cm und 34cm Kopfumfang.Also umsonst bekloppt gemacht.Dieses mal in der 22 Woche war der Kopf auch wieder zu klein .Die Ärztin meinte nur das es fast immer der Fall wäre .Alles gute

2

Ich kann Dir nur von einer Freundin berichten, da kam der Kleine mit einem KU von 33cm kurz vor Termin auf die Welt. Meines Wissens hat da niemand etwas gesagt und es ist für die vaginale Geburt deutlich angenehmer. Meine Neffe hingegen hatte immer schon einen riesen Kopf, der ist heute auch noch groß, aber er ist ganz gesund. Da wurde allerdings auch Panik gemacht in der Ss.
Aber eine abweichende Kopfgröße ist nicht per se pathologisch!
Ansonsten würde ich den zuständigen Arzt fragen, ob der kleine Kopf auf irgendetwas hindeutet.
Alles Gute 🍀

3

Hallo liebe werdende Mama,

Unsere Maus kam 38+2 auf die Welt mit 2770 gr, 49 cm und 32 ku 🤗war eine sehr schnelle und sehr angenehme Entbindung! Auch jetzt ist sie körperlich zart, aber wild und zäh wie ihr großer Bruder, Kopf passt zum Gesamtbild 😄
Ein Arzt hat da auch nie etwas „negatives“ gesagt, weder während der Schwangerschaft noch danach 😌es gibt eben einfach Menschen mit zierlicher Statur und entsprechend kleinem, passendem Kopf :)

Ihre Brüder hatten da mit 35,5 und 34 schon etwas größere Köpfe 😏🤪

Mach dir keine Sorgen und alles Gute! 🙏🌷

4

Bei meiner Tochter hieß es eine Woche vorm ET, dass sie maximal 2500g hat. Bei ihr war der Kopf auch recht klein. Natürlich hab ich mir große Sorgen gemacht. Niemand kann einem Gewissheit geben und natürlich ist es für das Kind das Beste, wenn es seinen Geburtszeitpunkt selbst bestimmt, deshalb muss man einfach warten.

Das ist echt nervenaufreibend. Ich hab mir in meinem ganzen Leben noch nie solche Sorgen gemacht. 10 Tage später habe ich sie natürlich entbunden und alle Maße waren absoluter Durchschnitt. 3420g, 50 cm und ein KU von 34,5. Der Arzt meinte nur, dass Messfehler nun mal passieren.

Wahrscheinlich sind deine Ärzte deshalb auch so entspannt, weil denen auch klar ist, dass das alles oder nichts bedeuten kann. Ich wünsche dir von Herzen, dass du bald dein Baby im Arm halten kannst und es bei dir ähnlich wie bei mir läuft.

5

Huhu

Wie sind denn du und der Papa gebaut?
Meine Tochter hat auch einen relativ kleinen Kopf, ich kann aber auch als erwachsene noch Mutzen in der Kinder Abteilung kaufen, kleine Köpfen können auch einfach in der Familie liegen.
Es wird weiter beobachtet, ich weiß, das ist kacke. Aber es wird aktuell alles getan was möglich ist.

Liebe Grüße

6

Das "Problem zu kleiner Kopf" im Sinne von BPD/KU 2-3 Wochen zurück im Gegensatz zum Rest liegt oft einfach daran, dass man den BPD/KU nicht mehr so einfach messen kann, wenn das Kind mit dem Kopf im Becken liegt.

Was an "Tacheles" erwartest du? Es ist das normale Vorgehen, das zu kontrollieren, solange die Versorgung gut ist. Was willst du denn hören/tun?

Versuch dir keine Sorgen zu machen, du wirst regelmäßig kontrolliert und vor allem: Menschen wachsen nicht nach der DIN-Norm, es gibt immer welche, die einen kleinen Kopf haben oder lange Beine, die eher kompakt sind etc. - das gilt auch für Babys.