Hat jemand beruhigende Worte f├╝r mich? ­čśş

Hey M├Ądels, zurzeit ist irgendwie der Wurm drinnen.
Kurz zu meiner Vorgeschichte, ich hatte bereits eine Totgeburt in der 26. Woche und einen sp├Ątabort in der 17. Woche... ­čśó
Nun bin ich erneut schwanger, in der 18. Woche.
Ich sp├╝re die kleine Maus schon sehr deutlich & und sie ist sehr aktiv. ­čśŹ
Die ersten Wochen der Schwangerschaft war ich echt tiefenentspannt.
Seit gestern ist der Wurm drinnen, ich hab solche Angst, so ein Schicksal nochmal erleiden zu m├╝ssen.
Bin gestern Abend auch ins Krankenhaus gefahren, wegen Druck nach unten, welchen ich mir vermutlich eingebildet habe.
Denn die Untersuchungsergebnisse h├Ątten nicht besser sein k├Ânnen!
Heute schiebe ich Panik weil Urin nachl├Ąuft nach den Pullern und ich mir einbilde es sei Feuchtwasser, obwohl ich genau wei├č, das ich probleme mit den nach tropfen habe. ­čÖä Nat├╝rlich ist mein Frauenarzt, zudem ich jederzeit kommen kann, was er mir immer wieder in Erinnerung ruft, im Urlaub, bis 16 August ­čśą... Ich kann ja jetzt nicht jeden Tag ins Krankenhaus fahren....
Meine Gedanken m├╝ssen zur Ruhe kommen, ich wei├č nur noch nicht wie.
Teilt jemand das selbe Leid/Schicksal und m├Âchte sich gern austauschen? Oder hat jemand einfach ein paar liebe Worte f├╝r mich?

Ich w├╝nsche euch ein sch├Ânes Wochenende ÔŁĄ´ŞĆ

1

Hey, das tut mir Leid, dass Du schon so viel erleben musstest, unvorstellbarÔÇŽich kann es verstehen, dass Du jetzt viel Angst hast.
Hast Du schonmal ├╝berlegt, Deinem Arzt davon zu erz├Ąhlen?Vielleicht kann er Dir eine Anlaufstelle nennen, wo Du professionell unterst├╝tzt wirst und man Dir mit Deiner gro├čen Angst helfen kann. Ich hatte zwei Fehlgeburten (viiieeeel fr├╝her als Du, kein Vergleich!) und war sehr verzweifelt.Die Mitarbeiterberatung meiner Firma hatte ein offenes Ohr und konnte mir sehr gut weiterhelfen.Es ist nicht peinlich und nicht schwach, sich Unterst├╝tzung zu suchen.Vielleicht reicht Dir auch schon ein offenes Gespr├Ąch mit einer Hebamme oder einem Arzt.
Und Du hast Recht, Du kannst nicht jeden Tag zum Arzt gehen und das w├╝rde Dir auch nur kurzfristig helfen, das merkst Du ja.Gestern war alles gut und heute hast Du schon wieder Angst.

Ich w├╝nsche Dir von ganzem Herzen, dass Du bald Deine Schwangerschaft ein wenig genie├čen kannst und dass Du bald ein ganz ganz s├╝├čes, gesundes Baby im Arm h├Ąltst.Wobei ich mir sicher bin, es wird so kommen!Du bist ja schon weit und wenn die Kleine Dich ordentlich tritt - super Zeichen­čśŹ

Alles alles Gute f├╝r T├Âchterlein und Dich­čĺŤ

2

Hey, ich danke dir f├╝r deinen Beitrag­čÖé
Mein Arzt wei├č es & hat auch sehr gro├čes Verst├Ąndnis daf├╝r, wenn ich das gern m├Âchte, kann ich sogar jeden Tag kommen. Das m├Âchte ich aber garnicht.
Aber nun zurzeit ja leider sowieso nicht m├Âglich. ­čÖä
Vielleicht macht mich das auch unsicher...
Das tut mir auch f├╝r dich sehr leid! Eine Fehlgeburt ist immer schlimm, egal zu welcher Zeit. ­čśö
Ich hab ├╝brigens schon eine gesunde 5 Jahre alte Tochter, das ist immernoch so mein letzter Funken Hoffnung, das es ja doch funktionieren kann & auch hoffentlich wird. ÔŁĄ´ŞĆ

Ich danke dir f├╝r deine W├╝nsche & Worte, das ist Balsam f├╝r die Seele.

13

Ich finde das superstark, dass Du selber sagst, Du m├Âchtest gar nicht st├Ąndig zum Arzt.Die Untersuchung beruhigt zwar, aber nur kurzfristig.Ich war am Anfang meiner jetzigen Schwangerschaft w├Âchentlich zum US und irgendwann hat die Unruhe und Sorge dann eben schon nach zwei Tagen eingesetzt.Im Endeffekt hatte ich Dauerstress.

Du sprichst hier ├╝ber Deine Angst und auch mit Deinem Doc, das ist schon super!Quatsch Dir Deine Sorge immer von der Seele wenn Du es brauchst.Professionelle Hilfe schadet nie, aber das musst Du selber wissen, ob Du das m├Âchtest.

Toll, dass Du ein Kind hast, wie sch├Ân­čą░Und bald ist sie gro├če Schwester, da freut sie sich bestimmt mega­čśŹ

3

Hey!

Es tut mir total leid, dass du schon so viel durchmachen musstest. Ich habe auch ein Kind still in der 24ssw Woche geboren und eins Ende der 9ssw verlorenÔÇŽzur Zeit bin ich mit Zwillingen schwanger.

Das Nachlaufen kenne ich, habe PH Tests zuhause und teste wenn mich die Angst packt. Au├čerdem lege ich mir regelm├Ą├čig Milchs├Ąurebakterien ein um Infektionen vorzubeugen.

Ich kann so so gut nachvollziehen was du f├╝hlst. Mir hilft es viel dar├╝ber zu reden und nicht alles mit mir selbst auszumachen. Und es wird besser wenn du die jeweiligen SSW ├╝berstanden hast in denen du die Kinder verloren hastÔÇŽ

LG,

ShivaÔÖą´ŞĆ­čŹÇ

4

Hallo :)
Tut mir wirklich sehr leid was die passiert ist. Ich kann sehr gut verstehen, dass man danach total mit ├ängsten zu k├Ąmpfen hat.
Mal so ein Tipp von mir
Bei Dm oder auch in der Apotheke gibt es ph-streifen tests, damit man selbst zu Hause testen kann, ob der ph-wert vom Urin in Ordnung ist. Da kann man ja sehen, ob es sich eventuell um Fruchtwasser handelt.
Ansonsten hast du dir schon mal ├╝berlegt ein Doppler Ger├Ąt zu besorgen?
Ich hab mir selbst vor einer Woche ein Angelsounds, gebraucht f├╝r 25 Euro gekauft. Ich bin in der 15. ssw und kann schon super damit den Herzschlag und die Nabelschnurdurchblutung h├Âren. Da ich mein Kind noch nicht so richtig sp├╝re, finde ich es sch├Ân, mich so beruhigen zu k├Ânnen, wenn mal meine Fantasie durchgeht ­čśé
Ich w├╝nsche dir Alles Gute f├╝r den Rest der Schwangerschaft und eine sch├Âne Geburt! ­čśŐ

5

Hallo du Liebe,
puh erstmal durchatmen. Es ist furchtbar was du erleben musstest und Angst ist leider dein Begleiter. Wie schade, weil man die Schwangerschaft doch eigentlich genie├čen will.
Meine Tochter ist in der 34 ssw zur Welt gekommen und vier Tage sp├Ąter mussten wir sie gehen lassen.
Jetzt bin ich schwanger mit Zwillingen in der 27 bald 28 ssw und habe auch viele ├ängste! War auch schon zwei mal im Krankenhaus, einmal war wirklich was das andere mal einfach totale Panik geschoben weil ich dachte ich sp├╝re nichts. Ich kenne genau was du beschreibst, Angst vor Fruchtwasseraustritt beim pullern, einfach ÔÇ×eingebildeteÔÇť Probleme und st├Ąndig diese Unwissenheit. Ich bin dankbar f├╝r jede Woche die wir schaffen ­čą░

Ich muss mich auch oft zur Ruhe rufen! So vieles schwirrt einem im Kopf herum und man wei├č gar nicht wie andere Menschen gesunde Kinder zur Welt bringenÔÇŽich sage mir immer bei mir gibt es keinen Grund, dass was passieren sollte und ich bin sehr engmaschig kontrolliert! F├╝r mich ist klar meine Tochter hat sich diese beiden Menschlein f├╝r uns ausgesucht und wird uns wieder zu gl├╝cklicheren Menschen machen. Ich muss einfach daran glauben und darauf vertrauen, dass alles gut wird!

Zum Wochenende ist es bei mir auch immer besonders schlimm, man wei├č man kann nicht mal eben zur GynÔÇŽ

Versuche dich zu entspannen, sprich mit deinem Baby, sag ihr du willst sie unbedingt in deinem Leben und glaub daran, dass du das schaffen kannst! Du bist unendlich mutig und tapfer, jede Frau die nach solchen Erlebnissen wieder schwanger wird!
Auch wir haben verdient, dass sich das erf├╝llt was wir uns so sehr w├╝nschen! ÔÖą´ŞĆ

Wenn es dich beruhigt hol dir PH Streifen aus der Apotheke, ich habe ein Angelsound ( musst du wissen ob das f├╝r dich produktiv oder kontraproduktiv ist) damit h├Âre ich rein wenn ich dolle Angst versp├╝re aber seit sie sich bewegen eigentlich kaum noch!

Wir k├Ânnen leider absolut nichts machen, nur hoffen und glauben! Ich w├╝nschte ich k├Ânnte dir deine ├ängste nehmen aber ich kann nur versuchen dir zu sagen wie oft gesunde Kinder zur Welt kommen, wie selten ( im Verh├Ąltnis) Frauen unser Schicksal teilen m├╝ssen! Du bist schon weit gekommen und das ist toll und du und ihr schafft das..wir haben schlie├člich schon ein/ zwei Besch├╝tzer die auf die Babys aufpassen ­čĺĽ

Falls du dich absolut nicht beruhigen kannst dann geh ins Krankenhaus, dann ist es eben so. Ich kenne dasÔÇŽmanchmal bekomme ich so starke Angstgef├╝hle, dass ich einfach was machen muss. Ich kann mich nicht beruhigen und gutes zureden hilft nicht!

Ich w├╝nsche dir das aller aller Beste und umarme dich einfach mal unbekannterweise!

Liebste Gr├╝├če ­čĺĽ

6

Hab gerade gelesen du hast eine Tochter bei dir, das ist toll! So wird es wieder sein!! ­čśŐ

7

Hallo,

es tut mir sehr leid, was du schon durchmachen musstest. Unser erstes Kind kam 2019 in der 23.ssw still zur Welt. Jetzt bin ich wieder schwanger in der 24.ssw. Die beiden letzten Wochen rund um den Verlust waren schlimm f├╝r mich. Ich hatte zeitweise richtige Panikattacken, weil ich dachte, es stimmt irgendwas nicht. War auch mehrfach beim Arzt, immer war alles gut. Jetzt wo die Wochen rum sind, geht es mir viel besser. Ich glaube es ist einfach normal, dass man sich nach so einem traumatischen Verlust so f├╝hlt. Dieses Mal geht bestimmt alles gut und du wirst dich bestimmt besser f├╝hlen, wenn die 26. ssw rum ist. Vielleicht kannst du mit deiner Hebamme oder einer Vertrauensperson sprechen, wenn es ganz schlimm wird.

Alles liebe Aurori

8

Hallo. Dein Verlust tut mir auch schrecklich leid, wurde bei euch ein Grund daf├╝r gefunden? Nur wenn du es mir erz├Ąhlen magst..
Ich hatte bis gerade eben das Gef├╝hl ich bin die einzige auf dieser Welt mit solchen ├ängsten, deshalb dachte ich, ich schreib hier einfach mal rein. ­čÖĆ Und es hilft mir sehr mich mit euch allen austauschen zu k├Ânnen.

Sei lieb gegr├╝├čt ÔŁĄ´ŞĆ

9

Danke dir. Ja es gab einen Grund. Wir wurden in der 21. ssw zur Feindiagnostik ├╝berwiesen, weil meine damalige Frauen├Ąrztin Auff├Ąlligkeiten beim 2. gro├čen Ultraschall festgestellt hatte. Bei der Feindiagnostik eine Woche sp├Ąter, wurden dann diverse Fehlbildungen festgestellt, die mit dem Leben nicht vereinbar waren. Somit nahm dann alles seinen Lauf. Dieses Mal ist unser Kind kerngesund, aber die Angst war/ ist trotzdem da. Ich hatte auch immer das Gef├╝hl, dass wir damit alleine sind. In unserem Bekannten und Freundeskreis gibt es niemanden, der das auch mitmachen musste. Aber dem ist nicht so ­čÖé.

10

Liebe Jenniferx, ich kann deine Gef├╝hle sehr gut nachempfinden.

Ich war 2017 zum ersten Mal schwanger und das direkt mit 2eigen Drillingen. Eine der 3 M├Ądels habe ich in der 17. SSW nach einem pl├Âtzlichen Blasensprung bei einer Untersuchung beim Pr├Ąnataldiagnostiker still entbunden, die anderen kamen nach vielen weiteren Komplikationen (komplette Bettruhe im KH, Plazentalaserung etc.) in der 27. SSW lebend zur Welt. Beide starben aber nach 5 Tagen bzw. 5 Monaten. Unsere letzte Kampfmaus hat in diesen 5 Monaten auch mehrere lange OPs ├╝berstehen m├╝ssen.

1 Jahr nach dem KS wurde ich wieder schwanger. Diesmal mit einem Kind. Wir waren optimistisch, dass es dadurch alles normal verlaufen w├╝rde.
Doch in der 13. SSW stellte man fest, dass das Herzchen wohl kurz vor Ende der 12. SSW stehen geblieben sein musste.

Es dauerte nochmal einige Monate bis ich wieder schwanger wurde. Von dem Optimismus war nichts mehr ├╝brig. Mein FA war aber auch sehr verst├Ąndnisvoll und hat jede Woche einen Abstrich und einen kurzen US gemacht um den GMH zu messen und damit ich das Herz schlagen sehen konnte.

Trotz der w├Âchentlichen Kontrollen gab es bei mir w├Ąhrend der SS an WE oder Abenden ab und zu Situationen in denen ich "Komplikationen" empfand und war dementsprechend auch 2 oder 3 mal im KH, es war aber immer alles gut.

Als die SS an sich komolikationslos weiter voran ging, haben wir uns trotzdem einen anderen Pr├Ąnataldiagnostiker gesucht und uns f├╝r eine Level 1 Klinik entschieden, das nicht das KH ist in dem alle aus unserer Umgebung ihre Kinder bekommen. Denn ich hatte Angst, dass beim alten Pr├Ąnataldiagnostiker wieder was passiert und in dem KH in das alle gehen wurde Ich damals ausgeschabt.

Als es dann an die Geburtsplanung ging, haben wir z.B. auch ganz klar kommuniziert, dass f├╝r uns nur einen KS in Frage kommt, da unser Kind sehr gro├č war und uns die Risiken das bei einer normalen Geburt auf den letzten Metern noch was schiefgehen k├Ânnte zu gro├č waren. Wir h├Ątten glaube ich einen psychischen Zusammenbruch erlitten, wenn es zu abfallenden Herzt├Ânen gekommen w├Ąre, was ja grunds├Ątzlich mal vorkommen kann und an sich nicht direkt schlimm w├Ąre. Aber wir h├Ątten wohl nicht ruhig bleiben k├Ânnen.

Die ├ärzte haben uns unterst├╝tzt und in unserem Fall sogar einen KS f├╝r 37+0 angesetzt. Im Endeffekt kam unser Regenbogenbaby bei 34+3 nach vorzeitigen Wehen, Blasensprung und Blutungen per NotKS zur Welt. War f├╝r uns aber vollkommen in Ordnung. Hauptsache die Kleine war gesund auf der Welt. Wir waren dann auch nur 10 Tage im KH und haben die Zeit auf der Intensiv sogar richtig genie├čen k├Ânnen, da unsere Kleine nur zu Kr├Ąften kommen musste und sonst gesund war und keine Komplikationen hatte.

Noch heute nehmen wir viele Dinge gelassener hin (schlaflose N├Ąchte, volle Stinkewindeln) weil all das ein Zeichen daf├╝r ist, dass unser Kind ein ganz normales Kind ist. Wir sind f├╝r diesen Alltag und diesr Normalit├Ąt so dankbar und genie├čen das Leben als Familie.

Nur der Mut f├╝r ein weiteres Kind fehlt.

Lange Rede kurzer Sinn. Mein Tipp an dich.
Akzeptiere deine ├ängste, K├Ąmpfe nicht dagegen an und hole dir die Best├Ątigung das alles gut ist, wenn du sie brauchst.

Ich w├╝nsche dir, dass du in einigen Monaten auch dein Regenbogenbaby in deinen Armen halten kannst.

11

Es ist ganz normal, dass du grosse Angst hast. Schliesslich hattest du schon zwei Mal ein sehr traumatisches Erlebnis.

Allerdings ist das Pech bestimmt irgendwann aufgebraucht und dann trifft dich das Gl├╝ck.
Glaube einfach fest daran, dass alles gut wird, auch wenn es schwer f├Ąllt. ­čśŐÔťŐ­čŹÇ

12

Hey­čÖé

Ich pers├Ânlich w├╝rde, bzw.h├Ątte mir professionelle Hilfe gesucht. Das Problem ist das dich solche Kontrollen beim FA oder im Krankenhaus nicht von deiner Angst befreien. Deine Baby sp├╝rt diesen Stress ebenfalls!
Falls noch nicht geschehen, dann suche dir bitte einen Psychologen mit dem du diese ganzen furchtbaren Dinge aufarbeiten kannst. Denn du hast ja noch einige Monate vor dir und du solltest deine Schwangerschaft genie├čen k├Ânne.

Alles Liebe­čŹÇ

14

Liebe lelou83, jeder Mensch geht anders mit solchen Erlebnissen um und daher muss auch jeder seinen Weg finden damit klar zukommen.
Psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen ist da einer unter vielen und wenn eine kurze Kontrolle aber auch hilft die Angst zu mindern, dann ist das auch in Ordnung.

Wir haben damals die psychologische Hilfe abgelehnt, mich haben die Gespr├Ąche im KH mit Seelsorgern einfach nur w├╝tend gemacht. Keiner von denen konnte meine Gef├╝hle auch nur im Ansatz nachvollziehen. Da haben mir die w├Âchentlichen Kontrollen besser geholfen.

Das die Babys den Stress mitbekommen mag vielleicht sein, aber das sie davon einen gro├čen Schaden nehmen wage ich zu bezweifeln. Daf├╝r leiden zu viele Schwangere auf der Welt unter Stress. Eine Zigarette oder ein Glas Wein finde ich pers├Ânlich viel gef├Ąhrlicher.

L

15

Das war ein lieb gemeinter Tip. Die TE kann, muss diesen aber nicht annehmen.

Lg

weitere Kommentare laden
16

Ich danke euch allen f├╝r eure lieben Worte, Ratschl├Ąge, Austausch,... ÔŁĄ´ŞĆ
Mir geht es heute schon viel besser, dank euch.
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die schon eine gro├če Hilfe sein k├Ânnen.
Ich w├╝nsche euch allen von Herzen, alles Gute!