7.SSW - krank geschrieben wegen Sturz aufgrund Kreislauf und Stress im Job

Hallo zusammen,

vergangene Woche bin ich, aufgrund eines Kreislaufkollaps, gestürzt und war direkt danach beim FA, da ich mir große Sorgen um mein kleines Erbs'chen gemacht habe.

Soweit war alles ok, jedoch kennt mein FA mich schon viele Jahre seit meiner Jugend und weiß dass ich eine crohnische Vorerkrankung habe und aktuell ziemlich viel Stress.
Daher hat er mich 2 Wochen krank geschrieben, da er meint ich solle jetzt gerade in den ersten Wochen mehr auf die kleine Erbse Acht geben, gerade weil es eine Risikoschwangerschaft ist da ich meine Vorerkrankung momentan aufgrund der ss nicht medikamentös behandeln kann und dieser psycho Stress die Krankheit nur wieder mehr "füttern" würde. Logisch.

Gleichzeitig hat jetzt aber jemand anderes an meiner Arbeit Urlaub, weshalb die übrigen Kollegen klar nicht gerade begeistert sind.
Jedoch habe ich überlegt nächste Woche schon wieder zur Arbeit zu gehen, auch wenn die Auszeit mir gerade echt gut tut. Gleichzeitig habe ich aber jetzt schon Angst vor dem Stress der mich dort wieder erwartet und den blöden Blicken der Kollegen und Vorgesetzten.. Die wissen es zwar bereits dass ich schwanger bin, aber die meinen dass ich deshalb nicht unbedingt mehr auf mich achten muss bzw. etwas weniger Stress auf mich nehmen sollte..

Ich bin gerade echt verzweifelt und würde mich freuen wenn mir jemand von Erfahrungen berichten könnte, wie ihr damit umgeht wenn die Kollegen und Vorgesetzten nicht wirklich an dem Wohl interessiert sind sondern nur eure Leistung sehen wollen.

Vielen Dank und einen schönen Tag.

1

Ich kann mich in deine Situation gut hineinversetzen. Ich hab das Ganze bis zur 22. Ssw durchgezogen, ohne Rücksicht auf mich zu nehmen, jeden Tag an die 12 Stunden gearbeitet usw.
Ich bin dann im Beschäftigungsverbot gelandet, da sich der Gebärmutterhals verkürzt hatte und ich ne zeitlang liegen musste. Mittlerweile sind noch andere Beschwerden dazugekommen, so dass ich die 6 Wochen bis zum Mutterschutz auch zu Hause bleiben kann.
Ich würde dir empfehlen, das Thema Job und Stress frühzeitig bei deinem Arzt anzusprechen und nicht zu versuchen, es durchzuziehen.
Natürlich nehmen die Vorgesetzten keine Rücksicht, wenn sie merken, du machst das alles mit und die Arbeit wird erledigt. Da muss man leider egoistisch sein und an sich denken. Du wirst eh ne Weile nicht im Büro sein können, wenn dein Baby da ist.

2

Das tut mir leid, alleine das Lesen klingt echt schon nach Stress pur…ich drück Dir echt die Daumen, dass Du Deine Schwangerschaft bald genießen kannst!

Das meine ich jetzt echt nicht böse und ich weiß ja auch nix über Deine Vorerkrankung, aber ich sehe das so:wer zur Arbeit kommt und nicht krankgeschrieben ist, von dem würde ich erwarten, dass er voll einsatzfähig ist.Wer sich nicht voll belastbar fühlt, der sollte meiner Meinung nach zuhause bleiben.Ganz viele Schwangere sind ja normal einsatzfähig, da würde ich auch keine große Rücksichtnahme erwarten.Und wer während der Schwangerschaft nicht voll belastbar ist (was absolut sein kann und nicht schlimm ist!), sollte sich meines Erachtens um eine Krankschreibung bemühen oder aber auf sich selbst aufpassen, Pausen nehmen, Nein sagen, auf sich achten. Das kann man wie ich finde nicht von den Kollegen erwarten, wenn man trotz Krankschreibung schon wieder zur Arbeit geht, wie Du es vorhast.

Also ich würde Dir echt raten, die zwei Wochen wirklich zur Erholung zu nutzen und auf keinen Fall früher wieder arbeiten zu gehen!Krank ist krank, Dir kann es egal sein ob die jetzt Stress haben!Und wenn Du Dich dann noch immer nicht fit genug fühlst, dann sprich noch mal mit Deinem Arzt, Ihr scheint ja ein gute Vertrauensverhältnis zu haben.

Vielleicht hilft es Dir ja ein wenig:für Dich ist die Situation verständlicherweise schwer, Deinem Baby macht Stress erstmal nichts aus😊Natürlich nur solange Du nicht umkippst und so, das ist schon heftig.Aber für Deine körperliche und seelische Gesundheit würde ich Dir echt empfehlen, die zwei Wochen zur Regeneration zu nutzen!

Alles alles Gute Dir💪

3

Ganz klare Antwort: Dein Krümel geht vor! Immer!

Du wirst jetzt Mutter, bist eigentlich schon eine, nur dass dein Kind noch in deinem Bauch ist. Sein Wohlergehen liegt in deiner Verantwortung und auch auf dich selbst solltest du gut achten. Das heißt ganz klar: ihr beide geht vor.

Den Job kann man zur Not immer ersetzen, dein Baby nicht. Ich verstehe, dass es im Job nicht immer leicht fällt, aber ich würde da auch ganz klar kommunizieren, dass es dir nicht gut geht und es einfach nicht anders geht. Zur Not muss dein FA dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen, dann kein dein AG auch langfristig umplanen und bekommt das Geld für dein Gehalt erstattet.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft

4

Du bist krank geschrieben und sollst auf dich achten. Ich würde daher Zuhause bleiben und mich schonen. Es dankt dir keiner, wenn nachher irgendwas schief geht und man macht sich dann nur Vorwürfe. Klar kann ich dein schlechtes Gewissen verstehen, aber wie sagte mal eine Freundin zu mir:

„Letztlich sitzt Du irgendwann mit Deinen Kindern unterm Weihnachtsbaum und nicht mit Deinen Vorgesetzten“

Alles Gute 🍀

5

Krank geschrieben wird man aus einem Grund. Die Gesundheit geht vor und deshalb wird bei AU daheim geblieben. Du hast genau eine einzige Gesundheit.
Und ich denke nicht, dass du zu den Kandidaten gehörst, die sich krank schreiben lassen, weil ein Pups quer steckt. Da bin ich auch sehr empfindlich und ich habe kein Verständnis dafür. In der Schwangerschaft nicht und auch sonst nicht 🙈

Jetzt in der Schwangerschaft hast du trotzdem nicht mehr nur die Verantwortung für dich selbst, sondern auch für dein Erbs'chen. Da bringt es dir doppelt nichts, die Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Ich weiß ganz genau was du denkst und ich kann dich verstehen. Man will verlässlich sein und es allen Recht machen. Man will es sich ja auch selbst Recht machen und eine engagierte Mitarbeiterin sein. Es bringt dir aber nichts wenn du dafür deine Gesundheit und die Gesundheit deines Kindes aufs Spiel setzt.
Glaub mir, es dankt dir nachher niemand. Und es entschuldigt sich nachher auch niemand bei dir, wenn irgendwas schief geht. Zumal dir das auch herzlich wenig bringen würde.

Deshalb: Höre auf deinen Arzt, bleib Zuhause, ruhe dich aus, pass auf dich und auf dein Erbs'chen auf und lass die Leute reden. Das machen sie nämlich so oder so 😊🤷‍♀️

Liebe Grüße

6

Vielen Dank euch allen für die Aufmunterungen und Mutmachungen.

Und ja es stimmt, da mein aktuell befristeter Vertrag ja aufgrund der SS wohl eh nicht mehr verlängert wird, muss ich mir auch keine Gedanken über die Meinungen machen.. ❤️

7

Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, aber ganz ehrlich: Wer dankt es dir denn, dass du dich zur Arbeit schleppst und, neben deiner, womöglich die Gesundheit deines Kindes riskierst? Niemand!
Gesundheit geht immer vor!

Also nimm dir bitte die Auszeit, die du brauchst. Und wenn es 3 Wochen sind anstelle von 2, dann ist das eben so.

Ich habe gelernt, dass der AG 100% erwartet, wenn ich da bin. Kann ich diese nicht leisten, rede ich mit meiner (Gottseidank in dem Fall verständnisvollen) Führungskraft oder ich lasse mich krankschreiben.

Ich musste das auch erst lernen. Aber gerade jetzt, wo es nicht nur um dich, sondern noch um ein weiteres kleines Lebewesen geht, solltest du wirklich auch DICH hören.

Ich wünsche dir alles Gute!