Ersttrimesterscreening Ja oder Nein?

Hallo an alle werdende Mütter.

Kurze Info warum ich frage; ich bin in der 9 SSW. Hatte gestern einen Termin bei meinem FA. Er sagte alles ist super entwickelt. Und ich müsste keine ersttrimesterscreening machen, da in meiner Familie keine Auffälligkeiten sind. Ich sollte mir Gedanken machen, ob ich das trotzdem machen möchte oder nicht. Das wäre dann beim nächsten Termin in 2 Wochen.
Es ist so , dass ich vor diese SS eine Fehlgeburt hatte. Jetzt bin ich deshalb am überlegen den ersttrimesterscreening doch machen zu lassen. Ich denke Meinungen von anderen Schwangeren zuhören ist bestimmt hilfreich.

Wie sieht es bei euch aus? Warum habt ihr den Ersttrimesterscreening gemacht und warum nicht?

1

Hallo :)

also wir haben uns für ein Ersttrimesterscreening entschieden. Es ist auch meine 1. ss. Die Untersuchung war vor knapp einer Woche. Ich bin im Nachhinein froh, es gemacht zu haben. Auch wenn man nur Wahrscheinlichkeiten als Ergebnis bekommt. Dennoch war ich sehr erleichtert, dass mit dem Kleinen derzeit alles stimmt, es richtig entwickelt ist und im Bauch herum gehüpft ist. Die Blutuntersuchung war finde ich auch hilfreich. Mir hat es somit etwas Sicherheit gegeben. Mein nächster FA Termin ist erst Anfang September. Das wäre mir etwas zu lange gewesen. Und so haben wir schöne Fotos auch noch bekommen. Also für uns hat's gepasst. Denke aber, dass es nicht unbedingt notwendig ist, wenn es in der Familie keine Auffälligkeiten gibt.

LG :)

2

kate9393, danke für die Rückmeldung.
Ich bin auch jemand der die Sicherheit braucht, dass alles ok ist. 🙈 das Ergebnis würde auch nichts ändern, wenn es negativ sein sollte.

3

Guten Morgen,

du allein musst das für dich wissen und du wirst hier Leute finden die es haben machen lassen und das Gegenteil.

Ich habe es nicht machen lassen, weil ich wie du mit deinem FA darüber gesprochen habe. Ja ich bin 37 aber habe schon 2 gesunde Kinder und auch nichts in der Familie. Das ETS ist ja dazu gedacht eine Wahrscheinlichkeit auf Trisomie festzustellen durch die Nackenfaltenmessung. Ich habe für mich/uns entschieden das Geld was nicht weniger ist für einen Artikel für meinen kleinen zu nehmen 😉.

Ich hatte auch schon eine FG und ich weiss was du meinst vielleicht, aber ich habe es trotzdem nicht machen lassen. Den selbst das ETS sagt über eine drohende FG überhaupt nichts aus, das Herz des kleinen könnte am nächsten Tag trotzdem stehen bleiben (hoffe du weisst wie ichs meine).

Jetzt bin ich in der 20.SSW und es war beim 2ten großen US alles i.O..

Du wirst für dich die richtige Entscheidung treffen, eine wunderschöne Kugelzeit.

LG Juli 🤰 19+3

4

Ich habe den harmony gemacht, hätte es den nicht gegeben hätte ich das screening gemacht. Es ist toll dass die Medizin heute so fortgeschritten ist dass man so vieles bereits erkennt - jeder möchte ein gesundes Kind. Sollte das nicht so sein möchte ich persönlich das so früh wie möglich wissen. Nicht nur wegen eines eventuellen Abbruchs sondern auch um mich vorbereiten zu können auf das was kommt.

Mal Andersherum gefragt: weshalb würdest du es denn nicht machen?

5

Hallo

Ich habe die 3 grossen Screens gemacht, weil ich dafür keine anderen Tests etc gemacht habe.

Lg

6

Wir haben auch ein Ersttrimester-Screening durchführen lassen. Nicht nur wegen der Trisomien, sondern auch, weil zu diesem Zeitpunkt ja schon mal genauer auf die zeitgerechte Organentwicklung geschaut wird. Mich hat das auf jedenfall beruhigt, auch wenn es bei den Trisomien natürlich nur Wahrscheinlichkeiten sind.

Übrigens haben meine Ärztin und Hebamme beide gesagt, dass sie es bei mir nicht für nötig halten, da es keinerlei familiäre Auffälligkeiten gibt. Die Begründung finde ich immer etwas komisch, denn für Trisomien muss es keine familiäre Vorbelastung geben. Das ist eine Laune der Natur!

Bei rund 95% aller an Down-Syndrom Erkrankten wird eine freie Trisomie 21 gefunden. Diese entsteht durch eine zufällige Verteilungsstörung der Chromosomen während der Reifeteilung der Keimzellen. Sie ist also nicht erblich bedingt. Bei Trisomie 13 und 18 ist es meine ich ähnlich, dass meist eine fehlerhafte Zellteilung oder ein Fehler während der Keimzellenreifung vorliegt.

Ich bin froh, dass wir das Screening gemacht haben. Als kleines I-Tüpfelchen gab es dann auch noch super schöne Bilder und Videos. 🤗❤️

7

Mir war das auch erstmal nicht so wichtig und ich wollte lieber unbedingt zum Organscreening in der ca 21. SSW, aber meine Frauenärztin hat mir dazu geraten. Einfach, weil ich auch eine doofe Vorgeschichte habe und sie mir da mit Sicherheit geben wollte. Bei ihren Ultraschall befunden konnte man schon ziemlich viel sehen, aber die Geräte bei der Feindiagnostik sind einfach so viel besser.

Ihr Argument, warum man lieber das Ersttrimesterscreening machen sollte und nur dort bei Auffälligkeiten einen von diesem Bluttest, die auf die Trisomien testen, war: falls eine Trisomie vorliegt, dann würde man das mit ziemlicher Sicherheit bei der Feindiagnostik eine Nackentransparenz oder dem Nasenbein oder dem Herz sehen. Man kann aber auch ohne Trisomien Auffälligkeiten z.b. am Herzen haben und dann wäre da schon mal einen Ansatzpunkt, dass man dort weiter forschen sollte. So etwas würde man natürlich bei den Bluttests nicht sehen, weil die nur explizit auf Trisomien testen und dass ihr viel mehr Krankheiten gibt außer Trisomie 21 13 und 18... die Logik erschloss sich mir :)

Was übrigens der Feindiagnostik ha sagte, war auch ganz nett: heute (beim ETS) schaue ich, dass das Kind nicht kaputt ist und beim Organscreening schaue ich, dass alles heile ist 😅

Also mache ich jetzt beides. Nachdem, was ich alles für die Kinderwunschbehandlung ausgegeben habe, wäre das auch kein Drama mehr, wenn ich auf diesen Kosten sitzen bleiben würde. So wie es ausschaut, übernimmt das aber meine PKV...


Ich hatte jetzt allerdings das Glück, dass bei mir beim ETS nur Positives gesagt werden konnte, einige haben mich vorgewarnt, dass ja z.b. auch erhöhte Trisomie Wahrscheinlichkeiten rauskommen könnten, was einen dann verunsichern könnte, obwohl dann am Ende nichts ist. Andersherum ist es sogut wie nie der Fall, dass Trisomien vorliegen und die eine niedrige Wahrscheinlichkeit ausgerechnet haben. Wenn man also ein eher unsicherer Mensch ist und Angst davor hat, falsch positive Befunde zu bekommen, kann einen das natürlich stark verunsichern!


Was ich allerdings total gut fand und was ich gar nicht wusste, dass das gemacht wird, war, dass die Durchblutung der Plazenta angeschaut wurde und nach Präklampsie-Risiko geschaut wurde, wogegen dann z.b. ASS oder eine erhöhte Dosis ASS von einem frühen Zeitpunkt an empfohlen werden kann.

Wie auch immer du dich entscheidest, ganz viel Glück dir 🍀🍀

8

Also einige setzen das Ersttrimesterscreening mit der Feststellung von Wahrscheinlichkeiten der Trisomien gleich (Nackenfaltentransparenz).

Mein Arzt hat mir gar keine Wahl gelassen und auch den NIPT (Harmony etc) angeordnet - auch wenn es keinerlei Erkrankungen in meiner oder der Familie meines Mannes gab. Ich fand das gut und richtig so. Wir haben noch keine Kinder und sind nur mithilfe einer ICSI schwanger geworden. Die Schwester meines Mannes hatte eine stille Geburt. Der Kleine litt unter einem Herzfehler. Seitdem macht sie auch bei jedem Kind in der Schwangerschaft einen Harmony-Test.

Bei meinem Ersttrimesterscreening wurden bei meinem Kind sämtliche Organe angeschaut, Herzklappen überprüfen, Areale des Hirns vermessen, der Spinalkanal auf Durchlässigkeit überprüft, Blase und Magen kontrolliert, Oberschenkel- und Oberarmknochen vermessen, das Nasenbein vermessen und dann mal die Nackenfaltentransparenz angeschaut. Letzteres war also nur ein kleiner Teil einer sehr aufwendigen Untersuchung. Das Kind könnte auch organische Auffälligkeiten zeigen (Flüssigkeit im Oberbauch deutet auf ein Loch im Zwerchfell hin, etc). Das hat dann ggf weniger mit der Genetik zu tun.

Außerdem spricht eine auffällige Nackenfaltentransparenz nicht nur für Trisomien sondern auch für Herzinsuffizienten oder andere organische Probleme. Das ist dann eben was Organisches und nichts Genetisches.

Aber zum Genetischen: Wenn man noch kein Kind hat und in beiden Familien keine genetischen Auffälligkeiten auftreten heißt das aber nicht, dass der neue Genmix in dem ungeborene Baby nicht Auffälligkeiten zeigen kann, weil irgendwelche unauffälligen nicht intakten Gene der Eltern zu Auffälligkeiten beim Mix (dem Kind) entstehen können…

Wie dem auch sei. Ich würde das Screening immer wieder machen lassen, weil es sehr spannend ist und ich viel Zeit hatte, jedes Fitzelchen meines Kindes zu sehen. Aber natürlich auch, weil ich nun beruhigt bin, dass alles in Ordnung ist.

Eine Freundin von mir hatte schon ein Kind zu Hause und wollte bei der 2. Schwangerschaft nur die 3 US-Termine, jedes Trimester einen. sie hat sich nach dem 1. Termin in den vielen Wochen ohne US so verrückt gemacht, weil sie nie wusste, wie es ihrem Kind geht… aber klar, ob es gleich ein Screeing sein muss, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Hör auf deinen Bauch.

10

Das darf dein Arzt übrigens gar nicht - eine genetische Untersuchung ist immer freiwillig. Hat er dich denn nicht unterschreiben lassen?

13

Ja hat er natürlich und wir hätten natürlich Widerspruch gegen die Behandlung einlegen können 😉

Er hat es halt einfach nicht vorgeschlagen sondern gesagt „am Tag so und so machen wir das Ersttrimesterscreening….“

weiteren Kommentar laden
9

Ich glaube das ist eine sehr persönliche Entscheidung...

Ich bin 39 aber wir haben uns dagegen entschieden. Ich hatte vorher auch 2 FG und das hat für mich auch reingespielt - wir haben dann entschieden, das er so lange er es schafft, auf die Welt kommt. Eine Behinderung war und ist für uns ok.

Was wir aber gemacht haben, waren alle US Untersuchungen. Für uns war da aber eher der Gedanke, wenn da was ist, kann man ja planen, wie man dem Kleinen helfen kann.

11

Huhu,

Bei der 1. Ss haben wir kein Ets machen lassen, da ich noch etwas jünger war und die Ultraschalls unauffällig waren.

Nun bin ich mit Nr 2 schwanger und haben mich für den nipt test entschieden, da ich es genau wissen wollte, ob alles ok ist. Ich bin jetzt 37 und hatte im Dezember auch eine FG. Gegen das Ets habe ich mich nur entschieden, da nur Wahrscheinlichkeiten diagnostiziert werden, ob das Baby Trisomien aufweist. Ich wollte es jedoch genau wissen.

Letztendlich müsst ihr entscheiden, was passiert, wenn was entdeckt wird.