4 Woche schwanger, wann habt ihr es mitgeteilt?

Hallo :)
Es ist nun so das ich in der 4. Woche schwanger bin. JUHU ich freue mich auf den nĂ€chsten Besuch beim Arzt đŸ„Œ
Wann habt ihr es eurer Familie mitgeteilt? Die Seite von meinem Freund weiß es schon. Meine dennoch nicht. Freunden etc. Wird es erst nach 12 Wochen erzĂ€hlt. Dennoch finde ich, dass die Familie Bescheid wissen sollte. Bei einem Abgang (WAS ICH NICHT HOFFE) WĂ€ren das schließlich die Menschen, die einen auffangen
 Lg

1

Also bei mir war es immer meine allerbeste Freundin, der ich es erzÀhlt hatte. Selbst bei den 2 Sternchen. Familie erst nach der 12 ssw.
Aber jeder macht es anders deshalb wĂŒrde ich auf dein bauchgefĂŒhl hören.
Achja, allerherzlichste glĂŒckwĂŒnsche

2

Ja da hast du recht, wir werden es heute erzĂ€hlen
🙈

3

Das ist eine sehr individuelle Entscheidung. Ich hatte es als ich schwanger war ausser meinem Freund keinem gesagt. Als es dann schief ging fehlte mir der halt. Habe es dann im Nachgang meiner besten Freundin gesagt.
Als ich wieder schwanger war, hatte ich so ein gutes GefĂŒhl. Jnd habe es recht frĂŒh einigen Freunden und auch meinem Arbeitgeber gesagt. Tat in dem Moment gut. Als es dann wieder schief ging habe ich es teils bereut. Denn mein Arbeitgeber hat total blöd reagiert. Und auch eine Freundin hatte ohne es bös zu meinen meinen kinderwunsch in Frage gestellt.
Jetzt beim dritten Mal bin ich derzeit Ende der 7. Ssw. Und es weiß nur mein Freund. Ich werde es nĂ€chste Woche aber zwei engen Freundinnen sagen wenn ich sie sehe. Die waren auch vorher eine große UnterstĂŒtzung. Der Arbeitgeber erfĂ€hrt es erst nach der 12. Ssw.
Und meine Eltern und Familie leider auch erst dann wenn es relativ sicher gut geht. Meine Mutter ist ziemlich labil seit ihrem Schlaganfall und es wĂŒrde sie sehr aufregen und sie sich viele Sorgen machen.
Blöder Weise kann ich insgesamt auch nicht aus meiner Haut dass es mir fast peinlich ist so oft Fehlgeburten gehabt zu haben und es weiter zu versuchen und das in meinem Alter. Blöd ich weiß,...

11

Ich drĂŒcke dir ganz fest die Daumen fĂŒr die jetzige Schwangerschaft. Da hast du ja schon so einiges hinter dir.

Es ist nicht deine Schuld, dass du FG hast, das muss dir nicht peinlich sein. Du suchst dir das ja nicht aus, lass dir von anderen nichts einreden. Die Leute sollten dich ernst nehmen und dir zur Seite stehen und fĂŒr dich da sein, wenn es dir nicht gut geht.

Weiterhin alles Gute! <3

4

Herzlichen GlĂŒckwunsch! 🙃

Das muss natĂŒrlich jeder fĂŒr sich selbst entscheiden. Bei mir wussten es meine Mama und seine Eltern ganz frĂŒh - so 6. Woche oder so. Meinem Arbeitgeber (Chefin) habe ich es in der 8. Woche gesagt, da es ein sofortiges BeschĂ€ftigungsverbot gab. Allerdings hab ich sie gebeten, den Kollegen noch nichts zu sagen. FĂŒr meine Kollegen war ich bis zur 12. Woche noch „krankgeschrieben“. Nach der 12. Woche haben wir dann so langsam auch alle anderen informiert, wenn wir sie gesehen haben.
Ich hatte/ habe aber auch Angst, dass noch was schiefgehen kann. Und hab Mich nicht Sehr WohlgefĂŒhlt dem Arbeitgeber es so frĂŒh zu sagen.

5

Ich glaube das musst du selber fĂŒr dich entscheiden.
Du musst halt auch wissen, dass im Falle einer FG nicht alle hilfreich sein werden, manche werden sogar verletzend sein, auch wenn sie es so nicht meinem.

In der ersten SS haben wir bis zur 12. Gewartet. Ich hatte immer wieder Blutungen, aber mit der 12.ssw haben wir es mitgeteilt... Tja... Dann habe ich sie in der 15.ssw verloren.
Die NĂ€chste SS erfuhren meine Schwiegereltern unabsichtlich in der 7.ssw und ich verlor es in der 10.
Und diese SS habe ich meiner und seiner family in der 6.ssw gesagt. Ich dachte, ich erzÀhl den auch von den FGs, dann können sie auch mithibbeln.

6

Meinst du mit 4. Woche tatsÀchlich 4 Woche?also du bist quasi gerade bei Ausbleiben der Regel? Oder 8. Woche?

Wir haben es bei den ersten beiden SS sehr schnell erzĂ€hlt. Jetzt nach einer FG haben wir uns erst mal zurĂŒckgehalten und es in der 12. bzw nach dem harmony erzĂ€hlt


7

Nach dem Ersttrimesterscreening an 13+0.

Auf der Arbeit in der 6. Woche, durch die Arbeit im OP mit Röntgen

8

Hey und herzlichen GlĂŒckwunsch.

Schreibe Dir so meine Gedanken dazu:
Ich hatte bereits 3 frĂŒhe AbgĂ€nge und 1 Windei. In unserem Umfeld wissen inzwischen sehr viele Leute von unserem Kinderwunsch und ich erzĂ€hle auch regelmĂ€ĂŸig, wenn es etwas neues gibt (Kiwu-Klinik, Diagnostik, Ängste, etc.)
ABER: ich habe bisher nie direkt davon erzĂ€hlt, wenn ich einen positiven Test in der Hand hielt, weil ich nicht den psychischen Druck verspĂŒren möchte, wenn etwas schief geht, dass ich noch etliche Leute auf den neusten Stand bringen MUSS und dann in der Zeit, wenn es mir vielleicht noch super schlecht geht, mit den Personen reden MUSS.

Deshalb habe ich meist ein paar Tage oder Wochen spÀter vom Abgang erzÀhlt - wenn der Schmerz nicht mehr so akut war.

9

Meinem Partner und meiner Mum habe ich es sofort nach meinem positiven Schwangerschaftstest (5.SSW) gesagt. Meiner Schwester habe ich es heute in der 7.SSW mitgeteilt. Wollte es meinen engsten Familienmitgliedern einfach mitteilen, ganz egal wie es ausgehen mag.
Meiner Chefin habe ich es schon in der 5.SSW mitgeteilt, da ich in einer Kinderkrippe arbeite und ich dann ja auch zur BetriebsÀrztin muss.

Die anderen Freunde und Familienmitglieder sollen es dann in der 12.SSW erfahren :-)

Ich denke, das muss jeder fĂŒr sich selbst entscheiden, wann er es wem erzĂ€hlen mag und womit man sich selbst am Wohlsten wohlfĂŒhlt.

10

Meine beste Freundin wusste es immer ab dem positiven Test. Der engste Familienkreis wusste es bei beiden Malen vor der 12. SSW. Unsere besten Freunde auch. Der Rest wurde/wird nach und nach eingeweiht...

FĂŒr uns war immer die Regel, es anfangs nur mit Leuten zu teilen, mit denen man auch die Nachricht einer Fehlgeburt teilen möchte. Und wenn die eine Seite der Familie, dann auch die Schwiegerfamilie. Aber immer so, wie wir uns damit wohl gefĂŒhlt haben. Diese Schwangerschaft bspw. haben wir etwas frĂŒher verkĂŒndet, weil es mir einfach so schlecht ging, dass ich es nicht verbergen konnte und offen sprechen wollte.
Im engsten Kreise halte ich von der 12-Wochen-Regel nichts, Bekannten und Kollegen wĂŒrde ich es aber auch nicht vorher sagen. Aber das ist eine individuell Entscheidung :)