Diagnose "drohender Abort" ICD O20.0g, Erfahrungen

Hallo ihr Lieben,

Ich bin aktuell schon in der 10. SSW (10+0) und mache mir mal wieder mĂ€chtig Gedanken 🙄.

Gestern habe ich eine wirklich minimale Blutung (2-3 Tröpfchen) im Slip entdeckt. Da mein FA Urlaub hat, bin ich zur VertretungsĂ€rztin gegangen. Nach Abtasten und Ultraschall war klar, dass es dem Baby gut geht. Die Ärztin an sich hat auch nichts hinsichtlich erwĂ€hnt. Ich habe eine Krankschreibung erhalten, soll mich schonen und in einer Woche bei meinem eigentlichen FA vorstellig werden.

Nun google ich die Diagnose (total dĂ€mlich) und falle aus allen Wolken — drohender Abort "gesichert"... HĂ€tte man mir das nicht mitteilen mĂŒssen? Und warum direkt "gesichert"? Oder ist es evtl. "nur" so dramatisch formuliert, um die Krankschreibung zu rechtfertigen? Man hĂ€tte schließlich auch ein V als "Verdacht" vermerken können, oder?

Hinzu kommt, dass ich seit 3 Tagen nach einer langen Ruhephase wieder vermehrt Unterleibsziehen und mensartige RĂŒckenschmerzen habe. Eigentlich ging ich davon aus, dass es ein gutes Zeichen ist (MutterbĂ€nder u. s. w.)... Jetzt habe ich die BefĂŒrchtung, dass diese leichten Schmerzen mit der minimalen Blutung zu tun haben.

Ach ja, so viele Fragen und Ängste.

Vielleicht kann mir die Community ein bisschen Mut machen oder eigene Erfahrungen schildern.

Vielen Dank. 😊

1

Das ist wohl die Standard Diagnose bei Blutungen, mach dir keinen Kopf.
Schon dich wirklich gut die Woche.
Übrigens habe ich die gleiche Diagnose auf der Krankschreibung gehabt (Sturzblutung & 4 Wochen Bettruhe) und bis jetzt ist alles gut.

Drohender Abort heißt nicht, vorausliegend 😉

6

Dankeschön fĂŒr deine Worte. Man macht sich halt immer viel zu viel Gedanken...und es wird wohl ab jetzt nicht mehr besser 🙄😂...

2

Hallo,

Ich hatte auch mal so eine Krankschreibung mit der selben Diagnose darauf. Ist mir allerdings nicht aufgefallen bis ich ein Brief von der Krankenkasse bekommen habe, dass der Arzt mich aufgrund meiner Diagnose aus gesundheitlichen GrĂŒnden doch lieber ins BeschĂ€ftigungsverbot schicken soll. Dann habe icu das auch mal gegoogelt und bin aus allen Wolken gefallen und dachte auch “das hĂ€tte er mir doch sagen mĂŒssen”.

Ich hatte keine Blutung etc, sondern mir war es zum damaligen Zeitpunkt an der Arbeit viel zu stressig und wollte erst mal abwarten, bis ich dem Arbeitgeber mitteile dass ich schwanger bin. Daher bat ich meinen FA damals, dass er mich erst mal 2 Wochen krankschreiben soll bis ich geklÀrt habe wie es an meinem Arbeitsplatz aussieht, was tatsÀchlich mit einem sofortigen Beschaffungsverbot endete, allerdings seitens des Arbeitgebers und nicht vom Arzt.

Also ich denke “irgendwas” mĂŒssen die auf die Krankschreibung fĂŒr die Krankenkasse schreiben. Und daher wĂŒrde ich mich nicht verrĂŒckt machen. Aber wenn du dir unsicher bist wĂŒrde ich da morgen noch mal anrufen. Wobei diese Diagnose auf dem Schein absolut keinen Einfluss darauf hat, wie es verlaufen wird.

Alles Gute ! 🍀

5

Danke fĂŒr den mutmachenden Text. Ich bin nun beruhigter. 😊

3

Naja "drohender Abort" ist ja nunmal der Grund, warum du dich schonen sollst. Wenn nichts drohen wĂŒrde, gĂ€be es ja keinen Grund fĂŒr eine Krankschreibung. Und eine Verdachtsdiagnose wĂŒrde bedeuten, dass es weiter abgeklĂ€rt werden soll, ob du ein paar Tage Schonung brauchst oder nicht - und das ist ja nicht der Fall. Diagnosen klingen oft hĂ€rter als sie sind, aber es steckt eigentlich keine neue Info dahinter.

4

Vielen Dank fĂŒr die Antwort. Ich bin schon wieder viel entspannter.

7

Ich möchte Dich auch gerne beruhigen, dass das eine Standard Diagnose ist fĂŒr die Symptome, die du hattest. Es ist ja ein drohender Abort und kein beginnender (die Diagnose gĂ€bex es nĂ€mlich auch).
Im Krankenhaus wurde ich sogar kurz vorgewarnt, dass die das schreiben mĂŒssten.

Ich hatte vier Wochen lang Blutungen ab der 10. ssw ohne sichere BegrĂŒndung. Ein HĂ€matom konntw man nicht finden, ist aber manchmal auch schwierig, stark durchblutete GefĂ€ĂŸe deuteten einen Riss an, der anscheinend wieder zuging, beim Feindiagnostiker kam noch eine tiefsitzende Plazenta hinzu, er sagte auch es könnten jederzeit wieder Schmierblutungen auftreten, kan auch noch einmal.

Jetzt bin ich in der 19. ssw, wieder blutungsfrei (mit 2 Mal der o.g. Diagnose und hoffe, dass alles gut weiter geht...)

Also keine Sorge nur wegen der schriftlichen Diagnose die rechtfertigt nur deine Krankmeldung!

ixh wĂŒnsche dir alle Gute 🍀🍀

8

Stand bei mir nach schmierblutungen in der 10 SSW genauso da, selber ICD. Hab mich total bekloppt gemacht, aber meine FrauenÀrztin meinte das wÀre normal.. ich soll mir keine Sorgen machen, naja ;) bisschen viel verlangt aber ok, bin jetzt 19 SSW alles gut ;)