Verkündung an der Arbeit...

...fällt der ein oder anderen nicht so schwer...
mir schon 😔

Wir sind nur ein kleines Team und letztens erst hat eine Kollegin gekündigt, sodass ich als ihre Vertreterin die Arbeit auffangen muss. Auch so gibt es für die anderen Kolleginnen und Kollegen extrem viel zutun.

Ich kann mir ständig "Spitzen" anhören, z.B. dass ich nicht schwanger werden soll da ich dann auch noch ausfalle und ja sehe wieviel Arbeit es gibt (Arbeitsgebiet der Kollegin die gegangen ist und meins kann niemand sonst und es ist sehr viel).

Letztens habe ich sogar mitbekommen wie ein Kollege zu einem anderen meinte, dass er richtig Angst hat, dass ich auch noch wegfalle.

Tja..in 2 , 3 Wochen möchte ich meine SS verkünden...Nur WIE?!
Ansonsten sind alle super nett - wirklich!
Aber Freude wird da keine sein bei meiner Verkündung...

Wie habt ihr das gemacht?

1

Du bist zuletzt dafür verantwortlich. Schuld daran ist die Firma bzw. dein Chef wenn sie es nicht schaffen die Arbeit vernünftig aufzuteilen bzw.genügend Personal einzustellen. Vernünftige Kollegen werden das auch so sehen.

2

Ja, so sehe ich das auch. Es ist ja auch die Wahrheit.

Ich frage mich trotzdem wie ich es verkünde. Die letzte Kollegin hat es mit viel Drumherum und einer richtigen Überraschung verkündet. Da war die personelle Lage noch nicht angespannt aber trotzdem war die Freude verhalten.

Es wäre mir irgendwie unangenehm, auch eine Überraschung vorzubereiten, wenn ich weiß, dass keiner sich freut sondern eher mit Schockstarre reagiert wird...
Einfach plump in die Runde sagen, dass ich schwanger bin, finde ich aber auch nicht so toll.

3

Ich fände es auch schade eine Party vorzubereiten und keiner freut sich. Deshalb würde ich es klein halten. Kauf eine Packung Gummibärchen, mach ein Post-it dran" von mir und meinem kleinen Würmchen" und verkünde, dass du was Süßes in die Küche gestellt hast.

weitere Kommentare laden
4

Ich hab’s als erstes meinem Chef gesagt und nacheinander den anderen Kollegen. Einfach direkt und ohne schnick schnack. Hätte es einen Anlass gegeben, dass wir alle zusammen sitzen, hätte ich es einfach so in die Runde gesagt. Ich weiß, dass ich bitter vermisst wurde und die Kollegin, die meinen Part aufgefangen hat, ist natürlich auch kurze Zeit später schwanger geworden. Das Privatleben geht aber nun mal vor 😊 ein guter Chef muss damit umgehen und sein Personal entsprechend einsetzen können

6

Danke dir,

ja sicher ein Chef muss auch immer damit rechnen. Nachher kräht da eh kein Hahn mehr nach...der Moment ist trotzdem einfach unangenehm wo man es verkündet 😅

14

Das stimmt schon. Augen zu und durch 😊

15

Für mich war das auch die Hölle, es meinen AG zu sagen, auch weil ich es Ihm sehr früh sagen musste wegen Gefahren am Arbeitsplatz, und er war alles andere als erfreut, aber was soll ich machen. Das ist nun mal mein Privatleben und das geht vor. Aber mein vorheriger Chef war mal richtig dreist, der wollte damals, dass ich ihm in einem Vertrag schriftlich zusichere, noch mind zwei Jahre bei ihm arbeite und nicht schwanger werde 😅🤣 (was er gar nicht darf, aber man kann’s ja mal versuchen 🤷🏻‍♀️🤦🏻‍♀️)
Also was das angeht, sollte man sich die Meinung von der Arbeit einfach nicht zu sehr zu Herzen nehmen.