Sorgerecht teilen oder alleiniges - Meinungen gewĂŒnscht

Guten Morgen 🙂

Ich möchte gerne mal ein paar Meinungen zu dem Thema hören.
Unsere Situation ist diese:
Wir erwarten Nachwuchs, fĂŒhren aber leider keine 'intakte Beziehung'. Auf dem laufenden halte ich den Papa aber aber stĂ€ndig, er war auch schon mit zum Gyn zb. Er lebt von uns eine Stunde entfernt.
Nun steht der Termin der Vaterschaftsanerkennung noch an und ich bin mir einfsch noch nicht sicher, ob wir das Sorgerecht teilen sollen oder nicht. WĂŒrdet ihr ganz klar teilen?

Ich möchte nicht meine Entscheidung abgenommen bekommen, nur ein paar Meinungen hören. Pro's und Contra's?!

Danke euch 😌

14

Er erkennt die Vaterschaft an. Damit hat er auch formal die Besuchsrechte uns das Amt wird wenn mit dir was ist erst mal an ihn gehen.

Gemeinsame Sorge heisst ihr hechelt stÀndig nach Unterschriften. Du darfst das Kind nicht ohne ihn ummelden, Schulanmeldung, Medizinisches, Klassenfahrt

Ich wĂŒrde das vorher ansprechen und ihn bitten und ihm anbieten dass es selbstverstĂ€ndlich ist dass du alles mit ihm abstimmst und er im Loop ist. Aber dass ihr das nicht amtlich macht.
Dann reicht deine Unterschrift. Er hat jederzeit die Möglichkeit die geteilte Sorge zu beantragen und dann kriegt er sie auch. So gesehen hat er kein Risiko aber ihr habt es beide leichter.

Gute Kommunikation und Vertrauen sind da halt Grundlage fĂŒr. Aber es klingt als hĂ€ttet ihr die.

1

Guten Morgen :)

Ich kenne mich da mit Rechten und Pflichten nicht so ganz aus, aber möchte er denn ein geteiltes Sorgerecht?
Es klingt ja nicht so, als wĂŒrdet ihr nicht miteinander reden und wenn er keine Gefahr fĂŒr das Kind darstellt, gibt es ja keinen Grund, dass er kein Sorgerecht bekommt, sofern er das möchte. Immerhin hat er auch ein Recht darauf. Wenn er es möchte, kann er es ja sonst hinterher noch einklagen was ja unnötig wĂ€re, wenn es keinen Grund gibt, der dagegen spricht, oder? (Wie gesagt, bin da juristisch nicht ganz auf dem Stand)

LG und alles Gute fĂŒr die SS
Yelly

2

Vaterschaftsanerkennung und SorgerechtserklÀrung sind ja zwei unterschiedliche Dinge. Also er könnte die Vaterschaft anerkennen, ohne das Sorgerecht zu bekommen.
Es ist schwierig dir da mit so wenig Hintergrund was zu raten. Wenn euer VerhĂ€ltnis gut ist und er sich einbringen will, sollte er auch das Sorgerecht bekommen. Wenn er sowieso kein Papa sein will und seine Vaterschaft mit dem Unterhalt "endet", wĂŒrde es diverse Entscheidungen fĂŒr dich nur erschweren, wenn er das Sorgerecht hat und du immerwieder entsprechend Unterschriften von ihm brauchst usw.

3

Das wĂŒrde ich wahrscheinlich davon abhĂ€ngig machen, wie sehr er sich einbringen will und ob ihr trotz allem gut kooperieren könnt. Wenn du begrĂŒndete Sorge hast, dass es sehr stressig wird (indem man z.B. Unterschriften fĂŒr gewisse Dinge verweigert oder hinauszögert), wĂŒrde ich es eher lassen. Wenn das VerhĂ€ltnis zueinander vernĂŒnftig ist, wĂŒrde ich es machen, denn es ist ja auch sein Kind und VĂ€ter sollten die gleichen Rechte und Pflichten haben wie MĂŒtter.

4

Guten Morgen!

Er hat das Recht und die Möglichkeit das SR gerichtlich einzufordern und wird es wohl auch bekommen. Das allerdings ist mit Kosten und Zeitaufwand verbunden.
Nervenschonender ist es auf jeden Fall, wenn alles vorher geklÀrt ist.

Ihr solltet euch mal zusammen setzen - vielleicht auch mit dem JuAmt als Berater - und die verschiedenen Situationen durchgehen und wie ihr handeln könnt.
Es wĂ€re ja auch möglich, dass ihr zwar das GSR ausĂŒbt, du aber wegen der Entfernung Gesumdheitsfragen allein entscheidest.

GrĂŒĂŸe, junalia

5

Hey,


Die Entscheidung ist schwierig.

Das alleinige Sorgerecht ermöglicht Dir, Entscheidungen wie Kindergarten, Schulwahl, etc alleine zu treffen. UnabhÀngig vom Sorgerecht hat der Vater das Recht auf Umgang. Habe mich in der Vergangenheit ausgiebig erkundigt und beraten lassen.

Wenn er also eh weiter weg wohnt, ist er wahrscheinlich eh nicht so in euerer Umgebung involviert und Du wĂŒrdest die meisten Entscheidungen selbst treffen.

Ich lebe in der Situation des geteilten Sorgerechts nach Scheidung und wĂŒnsche mir in vielen Situationen (Mini & ich leben im Ausland, KV in DE) das alleinige Sorgerecht, weil es einfach vieles leichter machen wĂŒrde.

Alles liebe

12

Eine Stunde find ich jetzt nicht so weit weg. Innerhalb einer Großstadt braucht man auch teilweise ne Stunde von einem zum anderen Ende.

6

Meine Eltern hatten frĂŒher das gemeinsame Sorgerecht, obwohl getrennt. FĂŒr uns war es stĂ€ndig Stress, weil man fĂŒr so viel beide Unterschriften braucht. Meine Mutter wollte das aber trotzdem so, Weil sie immer gesagt hat, dass ich dann zu meinem Vater komme wenn ihr etwas passiert (ich denke aber, dass das auch sonst der Fall ist). Außerdem ist es dann immer eine Diskussion, wenn du weiter weg ziehen möchtest. Aber er hat auch sonst die Möglichkeit das gemeinsame Sorgerecht vorm Gericht zu erwirken

7

Also „teilen“ kann man das Sorgerecht nicht. Man kann höchstens das gemeinsame Sorgerecht ausĂŒben.

Da er sowieso gute Chancen hat, das gemeinsame zu bekommen (notfalls durch einklagen) wĂŒrde ich es jetzt schon erledigen.

8

Hi,

Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur raten, zuerst einmal das alleinige Sorgerecht zu wÀhlen.

FĂŒr eine gemeinsame Sorge mĂŒssen die Eltern in der Lage sein, sich zu verstĂ€ndigen. Scheitert es schon daran, dann ist das ein ewiger Kampf. (Du brauchst stĂ€ndig irgendwelche Unterschriften etc.)

Das heißt ja nicht, dass er sich nicht trotzdem einbringen kann.

Ich kenne viele alleinerziehende, die sich bis heute Àrgern, dass sie es damals nicht so gemacht haben.

Liebe GrĂŒĂŸe

27

„ Du brauchst stĂ€ndig irgendwelche Unterschriften etc.“

Oh bitte, warum wird dieses MÀrchen der stÀndigen Unterschriften immer noch weiter erzÀhlt?