Ausschabung, abwarten oder nochmal Ultraschall?

Ich muss nochmal fragen. Das ist alles so traumatisch und unbegreiflich. War gestern beim Arzt und es war bei keinem meiner zwei Krümel kein Herzschlag zu sehen. Entwicklungsstand max. 6. Ssw. Ich soll auf die Blutung warten oder ausschaben lassen. Ich habe nur geheult und versuche damit abzuschließen.
Aber die Gedanken laufen einfach und ich möchte verstehen was da passiert ist. Es macht nicht richtig Sinn, denn am 9. Und 19.8. Gab es bei einem Embryo einen Herzschlag. Und es hatte sich weiterentwickelt. Zwar zu klein, aber es kann ja nicht bei 6. Ssw sein, wenn 2 Wochen lang mindestens Herzschlag war. Oder? Es ist alles so verwirrend.
Und nun weiß ich auch nicht ob ich eine ausschabung mache n soll um es schnell hinter mir zu haben - weil ich angst habe dass es doch noch lebt und ich einen fehler mache. Ob ich doch noch um einen Ultraschall bitten soll um mich dann besser entscheiden zu können? Natürlich abbluten finde ich eigentlich besser aber ich würde auch gern das Material genetisch untersuchen lassen...
Mich beschäftigt auch, ob die Antibiotika gabe (wegen plasmazellen) während des glückszyklusses oder die Impfung am Tag des Eisprungs es geschädigt haben könnten.
Danke fürs Lesen und für euren Rat!

1

Hey, das tut mir Leid, wie traurig😔Ich weiß, wie Du Dich fühlst!
Die Entscheidung für oder gegen eine Ausschabung ist sehr individuell und Du wirst viele verschiedene Meinungen dazu hören.Für manche ist die Zeit des Wartens auf einen natürlichen Abgang sehr wichtig, um sich zu verabschieden.Ich hatte beides schon.Bei meiner MA habe ich die Ausschabung noch am gleichen Tag vornehmen lassen, an dem ich die Diagnose Fehlgeburt erhalten habe.Es war genau richtig so für mich, ich wollte alles schnell hinter mir haben.
Mein Windei vorher habe ich auf natürlichem Wege abgehen lassen und fand es sehr schlimm.Ich hatte dolle Schmerzen und habe stark geblutet.Die Wartezeit habe ich persönlich als unangenehm empfunden.
Andere Frauen werden genau Gegenteiliges berichten.

Was ich Dir aber sagen kann: bei einer Ausschabung wird unmittelbar vorher noch mal genau geschallt um auf Nummer sicher zu gehen.Die Ärztin kam bei mir sehr schnell zum gleichen Befund wie mein FA.

Aber wenn Du Dich wohler fühlst, lass es noch mal vorher checken, dann hast Du die dreifache Sicherheit.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du eine Entscheidung treffen kannst, mit der Du Dich gut fühlst💪

2

Das tut mir seht leid das du sowas auch durchmachen musst...

Also so richtig untersuchen machen sie erst ab der 3 FG
Du kannst natürlich noch 1 wiche warten und wenn dann keine blutung ist einfach nochmal beim Arzt gucken lassen zwecks Ultraschall. Wenn dann wirklich kein Herzschlag und Entwicklung ist hast du ja Gewissheit. Manchmal "bildet" sich der Embryo dann auch zurück und ist garnicht mehr zu sehen also nicht erschrecken.
Fühl dich gedrückt

4

Danke dir. Ist schon meine 7. Fehlgeburt, ich sollte langsam Routine haben, aber so ist es nicht. Es würde mir helfen wenn es einen gendefekt hätte dann wäre es ja richtig dass der Körper es beendet...
Ich hatte vor 1 Jahr zwei mal natürlichen Abgang aber da ging ich schon mit Blutungen zum Arzt, da hatte es schon begonnen als ich die Diagnose bekam und es gab nie einen Herzschlag.
Früher hatte ich eine totgeburt und Fehlgeburt in der 12. Ssw mit ausschabung sofort nach der Feststellung und da hab ich mich immer gefragt ob das richtig war... Die frühen Abgänge sind natürlich immer so abgeblutet.

5

Und wurde denn bei den anderen Sternchen ein Grund gefunden über die Pathologie? Was hast du denn schon für Untersuchungen machen lassen wg den FG?

weitere Kommentare laden
3

Tut mir sehr leid, dass du das erleben musst.
Bei meiner letzten Fehlgeburt im Juni (die dritte insgesamt) hatte der Embryo auch zwei Wochen einen Herzschlag, beim nächsten Termin Ende der 9. Woche hatte das Herzchen aufgehört zu schlagen. Da mein Mann selbst Arzt ist, hatte er mich noch zwei Tage zuvor geschallt, da blubberte es noch. Der Embryo war aber von Anfang an zu klein und ist kaum gewachsen. Das geht auch trotz Herzschlag.
Ich habe mich gleich für eine Ausschabung entschieden (da wird sowieso noch mal überprüft/es wird nichts „lebend“ ausgeschabt). Für mich war der Gedanke, dass vermutlich etwas genetisch nicht okay war und die Natur entsprechend „selbst geregelt“ hat, ganz tröstlich. Ich hätte mehr Sorge vor einer genetischen Disposition in einer späteren Schwangerschaftswoche gehabt.
Bei mir wurde auch genetisch untersucht, da sollte man sich nicht zu viel versprechen- Befund war „keine Auffälligkeiten“.
Du kannst auch auf die Blutung warten, das zieht sich aber wohl oft einige Wochen hin (bei meiner ersten missed abortion war der Embryo schon drei Wochen nicht mehr gewachsen, festgestellt in der 10. Woche, da blutete ich immer noch nicht und habe mich auch für eine Abrasio entschieden).
Alles Liebe für dich

7

Danke dir für deine Geschichte. Und tut mir leid dass du das auch erleben müsstest.
Es kann also sein, dass 2 Wochen Herzschlag besteht und das Kind trotzdem nicht zeitgerecht wächst. Das ist gut zu wissen.
Es ist so komisch das zweite hatte nie einen Herzschlag aber ist zum Ende nochmal kräftig gewachsen, war dann gleichauf mit dem anderen das Herzschlag hatte, obwohl erst nur eine leere fruchthöhle neben dem Embryo mit Herzaktion war. Die Natur kann schon komisch sein, dass sich was ohne Herz weiterentwickelt und mit Herz nicht.
Hatte mich nur so gewundert weil Donnerstag der kiwu-arzt den Herzschlag sah und sagte etwas zu klein aber sieht gut aus, das war ja Ende 8. Ssw. Und 4 Tage später heißt es stand von Max. 6. Ssw bei meinem regulären Frauenarzt.

9

Hey du, fühl dich mal gedrückt. Tut mir leid, was du gerade durchmachst und auch schon alles hinter dir hast. Ich hatte auch schon 2 Ausschabungen (16. Woche nach stiller Geburt und 9. Woche nach FG). Im Nachhinein würde ich NIE wieder so schnell einer Ausschabung zustimmen. Ich glaube, dass zumindest die letzte hätte vermieden werden können (ich hatte starke Blutungen, die aber über Nacht aufhörten, das Krankenhaus wollte trotzdem ausschaben ohne nochmal zu kontrollieren, ob alles abgegangen ist. Im Nachhinein stellte sich heraus dass bei der Ausschabung kein Gewebe mehr gefunden werden konnte, ergo es war schon alles von alleine abgegangen). Ich bin im Moment so voller Sorge, dass durch die beiden Ausschabungen in so kurzem Abstand (Februar und Juli diesen Jahres) etwas kaputt gegangen ist und sich das vielleicht auf spätere Ss auslösen könnte (zB GMH Schwäche). Ich würde das wirklich nur machen, wenn es gar nicht anders geht, aber am Ende ist das eine sehr persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss. Ich wünsch dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst. Viel Kraft für die kommende Zeit 🍀