Harmony Test ja oder nein

Hey, mich würde mal interessieren ob ihr einen gemacht habt bzw ihr es noch vor habt oder ihr euch bewusst dagegen entschieden habt

Test JA oder NEIN

1

Bei meiner Freundin wurde erst spät Trisomie 18 festgestellt. D.h. nicht lebensfähig. So etwas würde ich möglichst früh wissen wollen. Darum ja.

2

Wir haben uns für den Harmonytest entschieden, weil ich schon 42 Jahre alt bin und 3 Fehlgeburten hatte. Außerdem wollten wir uns für den Fall der Fälle vorbereiten können. Trisomie 21 wäre zum Beispiel kein Abtreibungsgrund, hätte aber definitiv Auswirkungen auf die Zukunftsplanung.

3

Wegen einer langen "Übungsphase" bis zur Schwangerschaft und Blutungen in der Frühschwangerschaft, war ich von Anfang an sehr ängstlich und verunsichert. Deswegen haben wir uns für das Ersttrimesterscreening und dem anschließenden Harmonytest entschieden. Die Kombination aus beidem, lassen mich das erste Mal in der Schwangerschaft aufatmen und entspannen - das ist so unglaublich viel Wert!

4

Wir haben den Test nicht gemacht, nachdem meine Frauenärztin mir sagte, dass 9 von 10 positiven Schwangerschaften abgebrochen werden. Da ich aus dem Grund nicht abtreiben würde, haben wir uns dagegen entschieden. Denke aber, dass das jeder für sich entscheiden muss. :-)

5

Wir haben uns dagegen entschieden obwohl ich durch mein Alter einige Risiken hab. Wir haben zuhause gesprochen und gesagt, dass wir das Kind so oder so behalten würden egal was ist. Ich denke es kommt immer darauf an wie das Ergebnis eure Entscheidung ändern würde.

6

Huhu.

Wir haben uns dagegen entschieden.
Du hast dennoch keine Garantie.
Das Geld geb ich lieber sinnvoller aus.

LG

7

Ganz bewusst dafür. Ich bin der Typ Mensch der ungerne negativ überrascht wird zu einem Zeitpunkt an dem erschon längst hätte die Wahrheit wissen können, der Unsicherheiten (gerade in der SS) hasst, der gerne weiß woran er ist um sich dann mit den Problemen in Ruhe auseinanderzusetzen. Ich mag Wissen. Und ich mag daher medizinischen Fortschritt der mir dieses Wissen ganz klar ohne „eventuell, vll, könnte sein“ übermittelt.

11

Genauso haben wir es auch gesehen, daher haben wir auch den Harmonytest machen lassen.

8

Wir haben uns auch für den Test entschieden.
Meine Schwester ist mit Trisomie18 geboren worden und kurz nach der Geburt verstorben. Meine Mutter wusste vor der Geburt von nichts und entsprechend furchtbar war das psychisch.
Für mich war klar, dass ich soetwas im Voraus wissen möchte um nachher nicht aus totaler Vorfreude in ein extrem tiefes Trauerloch zu fallen. Natürlich ist so eine Diagnose immer hart aber für mich wäre es eifnach, wenn ich es vorher wüsste und mich so gut es eben möglich ist, vorher darauf einstellen kann. Der Test war aber zum Glück negativ und die Kleine kerngesund :)

9

Wir haben uns am Ende dagegen entschieden, ist aber eine lange Geschichte.

Ich versuche zusammenzufassen 🙈

Nach einem auffälligen Befund beim Organscreening am Herz wurde uns entweder Harmony oder Fruchtwasserpunktion empfohlen wegen erhöhtem Risiko auf DiGeorge, sowie Abklärung beim Kardiologen.

Ich hatte mir darauf sofort Blut abnehmen lassen um DiGeorge ausschließen zu können, lt dem Arzt mit 99,9% Sicherheit, nachher dann alles zutode gegoogelt und mich mit Humangenetikern ausgetauscht u.s.w. sowie der Kardiologin - alle sind zun gleichen Ergebnis gekommen, 1. weit übers Ziel hinausgeschossen und keine weitere Diagnostik notwendig und 2. wenn man das aber unbedingt will, nur eine Punktion empfehlenswert da auf DiGeorge die Sicherheit nur 70% beträgt und positive Ergebnisse zu 95% falsch positiv sind.

Wir haben daraufhin auf den Harmony Befund verzichtet.

Ich würde wirklich empfehlen mich genau mit dem Thema zu beschäftigen, es kann Unsicherheiten aus dem wegräumen aber leider auch ganz ganz oft wochenlange grundlose Angst in der SS auslösen und einen von Untersuchung zu Untersuchung schicken.

Abgesehen davon würde ich mir auch gut überlegen welche Konsequenz welcher Befund haben würde.

Mir hat das ganze 6 Wochen lang jede Freude an der SS genommen!