Wie bei Geburt mit Geschwisterkind (15 Mo) umgehen?

Hallo zusammen!

Ich bin in der 36. Ssw mit meinem zweiten Kind.
Momentan treibt mich der Gedanke an die Geburt um, ob ambulant oder meinen Sohn zu Besuch kommen lassen.

Bei der Vorstellung, dass er nach 1 Stunde wieder gehen muss, bricht es mir jetzt schon das Herz, allerdings ist es vielleicht schon sinnvoll, dass er mich in den 2,3 Tagen sehen kann und schon mal sein Brüderchen kennenlernt.
Stelle es mir auch blöd vor, wenn er von Oma heim kommt und Mama ist endlich wieder da und dann ist da ein unbekanntes Baby, das nicht wieder weg geht...

Dazu kommt, dass er ab 1.9. in die Krippe eingewöhnt wird. #augen Ich hab echt Angst, dass das alles zuviel für ihn wird. #heul

Ich muss aber dazu sagen, dass er echt tough ist, gern bei meinen Eltern Zeit verbringt und dort auch schon öfter geschlafen hat, zu seinem Papa hat er auch eine sehr gute Bindung, der kann ihn auch ins Bett bringen, also grundsätzlich bin ich nicht die einzige (aber wahrscheinlich halt natürlich die wichtigste) Bezugsperson.

Angedacht ist, dass er während der Entbindung zu meinen Eltern kommt und mein Mann ihn danach, je nach Tageszeit, abholt und mit nach Hause nimmt. Am nächsten Tag würden die beiden uns die 1 erlaubte Stunde besuchen und ich mich am 3. Tag entlassen.

Was habt ihr da für Gedanken dazu?

Wahrscheinlich nervt mich an dem Ganzen eher, dass so viel so ungewiss ist, evtl kann ich ja gar nicht ambulant entbinden, wer weiß, was während der Geburt passiert, geht es nachts los, wie lang dauert die Geburt....
Und dann noch, wie läuft die Eingewöhnung, überschneidet sich die mit der Geburt...

Chaos im Kopf 😖

LG tomife mit #stern, #ball 15 Mo und #ei 35+1

1

Hey du, ich glaub man macht sich da viel zu viele Gedanken. Lass doch das kleine Wesen erstmal bei dir und mit dir im Krankenhaus ankommen und dem geschwisterlich ein paar tolle Tage mit dem Papa. Natürlich nur, solange das nicht in einem Drama endet :)

Ich glaub wir Frauen neigen dazu uns manchmal wichtiger zu nehmen, als wir sind ;) ist gar nicht böse gemeint !!!

Schau womit ihr euch an Tag X wohl fühlt. Eher aus dem Krankenhaus heim gehen kannst du ja eh glaub ich. Ihr findet schon den richtigen Weg / der richtige Weg findet Euch.

Alles Gute für die Geburt !!

2

Also so weit ich weiß darf (bei uns!) Nur die Person die bei der Entbindung dabei war 1h am Tag kommen. 🙈
Hast du bei euch im kh mal gefragt ob Geschwisterkinder mit rein dürfen?

3

Ist bei uns tatsächlich auch so, dass nur eine Person zu Besuch kommen darf. Nicht mehr und keine Kinder.

Gibt aber wohl doch noch Kliniken, die aktuell Geschwisterkinder zulassen.

5

Ja in dem einem kh darf 1 Geschwister zu Besuch kommen und in dem anderen, das zur Auswahl steht, könnten Papa und Sohn mich vor der Tür treffen.

4

Hallo 🙃
Ich glaube du machst dich da selbst ganzschön verrückt.
Du darfst auch nicht vergessen, dass du diese Sorgen und Gedanken in nullkommanichts auf deinen Sohn übertragen hast.
Ich bin auch schwanger in der 35. SSW und habe eine 21 Monate alte Tochter.
Ich versuche einfach so wenig „Drama“ wie möglich daraus zu machen. Ich rede oft mit ihr, dass bald eine kleine Schwester kommt. Aber mehr auch nicht.

Ich bekomme aus medizinischen Gründen einen KS, deshalb fällt die ambulante Entbindung eh flach. Auch dürfen bei uns Geschwisterkinder nicht zu Besuch kommen.
Deshalb muss der Papi dann zuhause die Aufklärungsarbeit leisten, vllt das ein oder andere Video und Fotos zeigen.

Aber ich denke mir irgendwie, je größer wir das Thema machen, desto größer und schwieriger ist es auch für unsere Tochter.

Alles Gute!🍀

6

Danke euch für eure Meinungen! Dann bleiben wir bei Plan A und ich versuche mich nicht verrückt zu machen 😅 wird schon alles gut laufen.
Ich glaube, es reicht dann auch, wenn mein Sohn mit mir Video Telefonie macht und sein Brüderchen am 3. Tag kennenlernt.
Er und sein Papa werden hier definitiv gut klar kommen und ich kann mich von der Geburt erholen.

7

Hey, bei uns ist die Situation ähnlich, nur dass mein großer Sohn schon drei ist und die Eingewöhnung in der Kita seit Anfang August läuft. ET ist am 09.09. und ich werde, wenn es möglich ist, ambulant entbinden. In erster Linie aber wegen mir, weil meine letzten Aufenthalte im Krankenhaus wirklich immer furchtbar waren und das Gegenteil von Erholung. Ich hab dort gar keinen Schlaf gefunden und mich immer nur nach Hause gesehnt. Geplant ist eine Geburt im klinikinternen Geburtshaus. Mal sehen wie es dann alles wirklich läuft.
Bei uns läuft die Eingewöhnung nicht so toll und mein Sohn ist grad sehr fixiert auf mich, ich glaube aber trotzdem, dass er es auch gut verkraften würde, ein paar Tage auf mich zu verzichten und sich von Papa, Oma und Opa bespaßen zu lassen.
Ich lasse es jetzt einfach auf mich zukommen und versuche für alles offen zu sein.
Alles Gute für dich!

12

Oje, ja im KH ist es halt nicht wie zuhause, ich habe nur keinen direkten Vergleich, hatte bei meinem 1. Sohn nen KS, so dass ambulant keine Option war.

Wenn bei uns die Eingewöhnung ab MI gut läuft, werde ich sicher auch nochmal nen Tick mehr entspannter sein. Ich hoffe, bei euch klappts auch bald besser!

Und dann alles Gute für die Geburt, lg!

8

Hallo,
so wie du das schreibst, kannst du das recht entspannt angehen lassen. Meine Tochter war zwar etwas älter (knapp 2J) als ihre Schwester geboren wurde, aber sie hat die Tage auch bei meinen Eltern verbracht. Corona war da erst in den Startlöchern und Besuche noch erlaubt…da sie aber selbst krank war mit Verdacht auf Hand-Mund-Fuß haben wir die Besuche vorsichtshalber gelassen. Ich denke es war auch besser, da der Trennungsschmerz noch recht ausgeprägt war, sie aber sonst schon gern bei meinen Eltern Zeit verbracht hat. Daher wusste ich, dass es ihr dort gut geht.
Und da du weißt, dass dein Kleiner auch gern bei deinen Eltern ist und sich auch von deinem Mann super versorgen lässt, kannst du ohne Sorgen in Ruhe mit eurem neuen Familienmitglied ankommen. Für den Großen spielt es keine Rolle, ob er sein Brüderchen am ersten oder dritten Tag kennenlernt.

Ich wünsch dir alles Gute 🍀🤗

11

Vielen lieben Dank, deine Nachricht beruhigt mich sehr.
Du hast ja recht, er hat ja nicht so ein konkretes Zeitgefühl und denkt sich "Menno, meine Mama ist jetzt seit 35 Stunden und 20 Minuten abwesend, so langsam stört es mich" #freu

Ich werde die Zeit im KH mit meinem 2. Sohn genießen und dann erholt zu meinen großen Jungs nach Hause kommen. #verliebt

9

Hallo,
ich kann deine Gedanken total verstehen. Unser Sohn ist sieben, wird vier Wochen vor ET eingeschult und ist tatsächlich eher ein „zartes Pflänzchen“. Seine „Patentante“ wird auf ihn aufpassen, wenn ich entbinde. Sie wohnt ums Eck und kommt dann rum.
Da ich bei meinem Sohn schon ambulant entbinden wollte, was leider nicht ganz geklappt hat, habe ich es nun auch dieses Mal vor. Ich gehöre einfach nachhause auf meine Couch zu meinen zwei Jungs und nicht in eine Klinik.
Sollte ambulant nicht möglich sein, habe ich allerdings eine Klinik gefunden, in der auch das Geschwisterkind aktuell mit einem negativen Test eine Stunde zu Besuch kommen darf. Das ist uns schon wichtig.
Planen kann man so eine Geburt ja dummerweise nicht, das macht mich auch ganz fuchsig, aber ich werde auf jeden Fall so bald es geht mit dem kleinen nachhause gehen.
Lassen wir es auf uns zukommen.
LG und alles gute für die letzten Wochen

10

Vielen Dank für deine Nachricht und ich wünsche dir auch alles Gute für die Geburt! Und dass du ambulant entbinden kannst #klee
Ich möchte schon gerne zumindest eine Nacht bleiben, sofern ich die Trennung zu meinem Sohn aushalte #schmoll