Schwanger und unglücklich mit der Situation

Hallo!

Ich hatte vor einiger Zeit bereits einen ähnlichen Beitrag hier geschrieben.
Aktuell bin ich in der 32. SSW.
Ich hatte am Sonntag einen Streit mit meinem Partner, der mich echt aus der Bahn geworfen hat. Eigentlich war der Anlass eine Lappalie, aber es hat sich innerhalb kurzer Zeit extrem hochgeschaukelt, so dass wir nun seit Sonntag nicht mehr miteinander reden, was auch von mir ausgeht, da ich die ganze Beziehung momentan infrage stelle und irgendwie denke, ich habe mir die ganze Zeit was vorgemacht.

Ich fühle mich seit Beginn der Schwangerschaft alleine gelassen. Mein Partner ist schon sehr faul und bequem und schiebt alles auf mich oder andere ab.
Egal was bisher zu regeln, kaufen, planen, organisieren war mit der Schwangerschaft oder dem Haus, alles geht auf meine Kosten. Wir arbeiten beide 40 Stunden die Woche, ich arbeite auch momentan noch ganz normal bis ich in drei Wochen in Mutterschutz gehe. Das einzige mit dem er sich beschäftigt ist seine Couch und sein Laptop.

Ich bin zur Zeit einfach nicht mehr so belastbar, weder nervlich noch körperlich, habe Probleme mit dem Ischias, was ich ihm auch schon ein paar Mal gesagt habe. Aber da kann ich auch mit der Wand reden. Es ändert sich nichts. Wenn ich nicht im Dreck ersticken will hier, muss ich eben selber staubsaugen und mich um alles andere kümmern. Und nein, ich mache das auch nicht jeden Tag, aber ein Mal die Woche finde ich jetzt schon normal. Geschirr wird auf der Spüle gestapelt,statt in der Spülmaschine, Papiermüll türmt sich in der Küche, statt ihn raus zu tragen, usw.

Ich habe die gesamte Schwangerschaft hindurch immer mal mehr oder weniger starke Angst gehabt vor dem, was da noch alles auf mich zukommt. Seit Sonntag ist es aber, als sei etwas in mir aufgebrochen und müsse sich entladen.

Ich schlafe kaum noch, habe kaum Appetit, bin aggressiv und genervt von allem und jedem, habe keine Motivation mehr mich um die vielen Dinge zu kümmern, die noch zu erledigen sind... manchmal überfallen mich Heulkrämpfe und ich bin unendlich neidisch auf ein Paar aus meinem Bekanntenkreis,wo der Mann sich ganz süß um seine Frau und sein Töchterchen kümmert.

Ich rede seit Wochen an ihm herum, dass ich das Kinderzimmer gerne noch streichen würde, da meinte er letztens zu mir, er müsse sich ja auch mal entspannen am Wochenende und ich hätte ja bald 6 Wochen frei (Mutterschutz), da hätte ich ja Zeit.

Mein Partner hatte selbst keinen Kinderwunsch, aber auch nichts dagegen, dass wir versuchen ein Kind zu bekommen. Es kam aber trotzdem nicht von ihm selbst. Und ich denke, das ist der Grund dafür, warum er sich um nichts kümmert.

Ich habe Angst, dass wir das als Paar nicht schaffen, auch dass ich selbst das nicht schaffe mit Job, Haus und Kind. Es frustet mich ja jetzt schon, dass er nicht mitzieht. Und es ist geplant, dass ich in einem Jahr wieder dreiviertel arbeiten gehe. Ich weiß gar nicht wie das alles funktionieren soll.

Er hatte mir zum Geburtstag letztes Jahr Karten geschenkt für eine Veranstaltung, die um den ET herum dieses Jahr stattfinden soll, weil sie wegen Corona verschoben wurde, da sucht ER jetzt händeringend jemand, der mit ihm geht. DAS sind nämlich seine wirklichen Probleme. Ich habe ihn gefragt, warum diese Veranstaltung so wichtig ist und ob ihm klar sei, dass dann vielleicht gerade unser Kind da ist und ich vielleicht zu Hause auch Hilfe bräuchte, da meinte er nur , dass er ja sowieso nicht stillen könnte und wenn ich im Krankenhaus liege, bräuchte er ja nicht zu Hause zu sitzen. So viel zum Thema Prioritäten setzen. Das hat mich einfach wieder Mal auf ein Neues auf den Boden der Realität zurückgeholt. Ich bin unendlich enttäuscht.

Freude ist bei ihm keine zu erkennen. Dass er sich über irgendwas Gedanken machen würde, auch nicht. Er will "alles auf sich zukommen lassen". Kann man ja auch bei manchen Sachen, aber nicht bei allem.
Er verlässt sich eben drauf, dass ich selbst die Dinge erledige oder dass meine Eltern das schon erledigen werden, die sind ja schließlich Rentner und haben Zeit- er muss ja schließlich arbeiten. So sieht er das.

Ich bin so sauer auf mich selbst und habe richtig Angst eine ganz blöde Entscheidung getroffen zu haben.

Ich stelle mir aber auch oft vor, wie mein Kind aussehen wird oder wie er sich anfühlen wird, wenn ich ihn das erste Mal sehe, dann geht's mir wieder etwas besser, aber das hält leider nicht lange an.

Der Geburtstermin rückt immer näher und vielleicht ist er schon sehr viel näher, als ich jetzt ahne und ich fühle mich einfach schlecht dabei.

Hatte mir das immer echt anders vorgestellt und hätte nie gedacht, dass ich mir mal solche Gedanken machen würde.

Ich weiß nicht mal, was ich mir von dem Beitrag hier verspreche. Ändern kann es ja von euch auch keiner und am Ende werde ich alles auf mich zukommen lassen müssen und auf ein Wunder hoffen, dass er sich plötzlich noch ändert und ein super Vater werden wird, dem nicht Konzerte, Veranstaltungen, sein Laptop und seine Ruhe wichtiger sind als alles andere.
Da wir uns seit 5 Jahren kennen, ist eine Wendung der Dinge um 180 Grad halt nicht zu erwarten.

Danke fürs Lesen. Es musste einfach mal raus.

1

Puh, das ist ganz schön hart und tut mir unendlich leid, weil ein gemeinsames Kind doch was Schönes sein sollte, auf das sich beide freuen.
Ich möchte nicht in deiner Haut stecken, aber ich glaube, du solltest dir klar werden, ob du das auf Dauer willst und kannst.
Natürlich habe ich während meiner Elternzeit mehr im Haus gemacht als mein Mann und es war nicht ganz so einfach, ihn wieder „umzugewöhnen“ als ich wieder anfing zu arbeiten. Aber immer, wenn es mir mal nicht gut ging oder ich eine Pause brauchte, war und ist er zur Stelle.
Wenn dein Partner nicht dazu bereit ist, solltest du dich fragen, ob es das wert ist, an einer einseitigen Beziehung festzuhalten.
Wahrscheinlich fragst du dich aber genau das jeden Tag…
Mein Rat: Frag ihn, ob er das wirklich alles will und wenn ja, soll er es dir auch zeigen. Und wenn nicht, wäre ein getrennter Weg wohl sinnvoller. Immerhin sagt sein Verhalten auch einiges darüber aus, wie er zu dir steht. Wenn ich jemanden liebe, dann mache ich mir auch Gedanken, wie es meinem Partner geht, wie er sich fühlt… das klingt bei ihm nicht so.

Aber von außen sagt sich das natürlich alles so leicht…

Ich wünsche dir, dass du für dich und dein Kind die richtige Entscheidung triffst.

Alles Gute 🍀

2

Hallo Lullaby4,

es macht mich traurig soetwas zu lesen 😔
Schade das er sich nicht mitfreut!

Ich möchte nichts falsches schreiben, aber du klingst wirklich unglücklich und ich glaube das wird sich nach der Geburt nicht ändern wenn sich dein Freund nicht ändert!

Du schaffst im Moment alles alleine dann wirst du es danach auch schaffen, aber zumindest würdest du dich über ihn nicht aufregen!

Ich hoffe du überlebt egst was für dich am Besten ist und ob du in Zukunft glücklich bist! Mit deinem Baby bist du ganz sicher glücklich aber mit ihm?

Alles Gute

3

Hallo liebe werdende Mama, erstmal herzlichen Glückwunsch😍
Ich habe eben deinen Text gelesen und ich habe mich in meiner alten Beziehung gesehen. Bei dir klingt es noch extremer, aber ich kann nachfühlen wie du dich fühlst.
Mein Ex und Vater meines Sohnes war auch eher der faule Typ. Ich habe mich einfach immer wieder über bestimmte Dinge geärgert.
Ich glaube aber, dass es nicht besser wird wenn euer Kind da ist. Das wird nochmal eine ganz andere Situation für Paare. Bei uns war da noch alles ganz ok. Aber nach und nach hat es mir dann gereicht. Die Gefühle haben nachgelassen und immer mehr Wut entstand. Als ich noch arbeiten war, lies ER meine Mama Abendessen machen und er sollte dabei aufs Kind aufpassen/bespaßen. Als sie in den Raum kam, saß er am
Handy und spielte Skat.
Mein Papa hat an unserem
Haus (gerade am Wohnzimmer) neue Fensterbänke eingebaut. ER saß auf der Couch und spielte PlayStation.
Damals, mit Mitte 30!!!
Mich hat vieles einfach nur noch angekotzt. Habe mich teilweise auch wie Alleinerziehend gefühlt. Er war teilweise so unbeholfen und nicht mit Herz dabei.
Das Ende vom Lied war, dass ich die Reißleine gezogen haben als unser Sohn 1 Jahr alt war. Ich habe dann einen neuen Partner kennengelernt und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Zuvorkommend, fleißig, engagiert, liebevoll, ein wunderbarer Papa... Nun bekommen wir noch ein gemeinsames( und sein erstes leibliches) Baby und es ist einfach was ganz anderes als damals.
Ich will dir jetzt nicht damit sagen, dass du dich trennen sollst. Aber konzentrier dich auf dich und freu dich auf euer kleines Wunder. Es gibt nichts schöneres auf der Welt.
Frag doch vielleicht Freunde oder Bekannte wegen des Streichens eures Babyzimmers. Vielleicht wacht er dann mal auf. Ich hoffe du lässt das mit dem Streichen!!
Du bist schwanger und musst sowas wirklich nicht machen. Hol dir Hilfe im Alltag wenn du kannst. Wenn das Baby da ist, wird es nicht einfacher.
Ich wünsche dir alles Gute. 🍀

4

Da haste ja ein Prachtexemplar. Ich glaube du solltest die nächsten Wochen mal nach einer Wohnung für dich und dein Kind gucken. Dann hast du weniger Arbeit, bekommst Unterhalt und noch weniger Stress als mit ihm.

Und das nächste Kind erst mit jemandem kriegen, der da auch wirklich Bock drauf hat und nicht hoffen, dass sich das entwickelt, wenn es soweit ist. ;-)

5

Oh je, das tut mir sehr Leid :( ich kenne das Gefühl, war bei meinen Ex auch so, nur hatte ich bloß ein krankes Pferd um welches ich mich zusätzlich kümmern musste und nicht ein Baby.
Mein Mann hatte auch mal eine ähnliche Anwandlung, da war ihm alles andere wichtiger als ich und es war wie gegen eine Wand zu reden. Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich bin wortlos zu meinen Eltern verschwunden und habe auch mit denen abgesprochen, dass sie nicht wissen, wo ich bin, wenn er anruft und bin auch selber erst beim xten Versuch ans Handy gegangen. Als er mich fragte, wann ich nach Hause komme, habe ich gesagt, dass ich nicht mehr nach Hause komme. Dass ihn ja sowieso alle anderen wichtiger sind. Er kam noch am selben Abend zu mir und seitdem ist es nicht mehr so geworden wie vorher und das seit einigen Jahren. Er hat gemerkt, dass ich es ernst meine. Vielleicht kannst du ja auch erstmal ein paar Tage bei deinen Eltern unterkommen, damit du dich wieder auf dich und drinnen Krümel konzentrieren und freuen kannst :)
Im übrigen finde ich die Idee, Freunde zu fragen auch nicht schlecht :) das hilft manchmal auch, dass Mann wach wird.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Kraft, dass du für deinen Krümel und dich die richtige Entscheidung triffst, egal wie sie ausfallen mag. Und was du oben alles beschrieben hast, wirst du auch die Zeit mit deinen Kind im schlimmsten Fall alleine mit Bravour meistern.

6

Du bist auch jetzt, wo ihr noch zusammen seid, "alleine". Quasi single und alleinerziehend. Bloß, wenn du dich trennt bist du diesen riesen Ballast los, der sich Mann nennt. Ich denke du wirst alleine sehr viel besser klar kommen als enttäuscht von solch einem unverständlichen Verhalten die Arbeit von ihm auch noch zu übernehmen.

7

Ohne, das tut mir voll leid, dass sich dein Freund da so wenig einbringt. Ich kann dir aber in jedem Fall eines sagen: ganz egal wie diese Beziehung sich entwickeln wird, sobald dein Baby da ist, verändert sich deine ganze Welt, du setzt Prioritäten und weißt dann noch viel deutlicher, was du willst und was nicht. Und habe bitte keine Angst davor etwas nicht zu schaffen. Es gibt so viele Frauen, die allein erziehend sind und auch Vollzeit arbeiten gehen. Ich gehöre bald dazu, ich muss nach der Elternzeit wieder voll arbeiten, damit Geld reinkommt. Für mich ganz persönlich wirkt er wirklich sehr unreif und so, als ob er das ganze Thema auch null an sich rankommen lassen möchte. Das du sauer bist und dich das verletzt, finde ich total nachvollziehbar. Ich hätte mir das definitiv nicht lange angeschaut und meine Konsequenzen gezogen. Mir ist wichtig, in meinem Umfeld Menschen zu haben, die mir gut tun.

8

Nicht ohne, sondern Ohje 🤦‍♀️

9

Puh. Ja wie du sagst, ihn zu ändern, ist 5 Jahre zu spät.
Mich würde das alles auch sehr stören.
Zudem kann streichen ja auch Wehen anregen, wegen dem Strecken.
Und schwer heben solltest du auch nicht.

Manchmal ist man alleine einfach besser dran. Nicht das du bald 2 Kinder hast.
Aber wie du sagst, vielleicht ändert er sich nach Geburt.
Wie alt seit ihr?
Meist sind das ja die jüngeren Männer, die Angst haben, was zu verpassen.

Genieße den Rest deiner Schwangerschaft und ihn einfach mal zu ignorieren, kann ja auch vielleicht Augen öffnen?!

❤️🍀