Komplikationen bei Kaiserschnitt

Thumbnail Zoom

Bei meinem letzten Kaiserschnitt bin ich direkt nach den legen der Spinalanästhesie ohnmächtig geworden und erst aufgewacht da war mein Baby schon da. Jetzt bin ich wieder schwanger und habe Angst das es nochmal passiert, kann mir jemand erzählen warum oder weshalb sowas passiert und ob man dem vorbeugen kann? Ich hab diesesmal so angst vor dem Kaiserschnitt.
😔

1

Sowas lieber immer einen Arzt fragen. Wir können da leider nur spekulieren. Frag deine Frauenärztin, die kann da bestimmt helfen

2

Ich kann mir gut vorstellen das du das Medikament nicht vertragen hast was dir spinal gegeben wurde.

Ich zb hatte bei der Geburt PDA, und ich werde nie wieder eine nehmen, und auch nie eine spinalanästesi machen lassen.

Ich habe die PDa nicht vertragen, hatte Herzrasen, meine Haut wurde knallrot, hat gebrannt und gejuckt zeitgleich, Schweiß Ausbruch, Schwindel und konnt nicht mehr gescheit reden.

Das war bei der PDA und aus diesen Grund darf ich eben nie die spinalanästesi machen lassen.


Wenn nur normal entbindest wird dir sicher auch von einer PDA abgeraten, da du das erste mal reagiert hast.

Alles Gute

3

Leider wird das mein 4ter KS, ich werde zwar mit dem KH abmachen das ich es normal probieren möchte aber meistens sagen die ja nein bei 3 vorangegangenen Kaiserschnitten. Und eine Vollnarkose kann ich mir nicht vorstellen, aufzuwachen und das Baby ist da.

4

Hallo,
das würde ich bei der Geburtsplanung mit dem Anästhesiearzt mwd besprechen, am besten in der selben Klinik. Die wissen meist was passiert ist und haben eine Erklärung dafür. Aber es könnte auch eindfach ein Ohnmachtsanfall gewesen sein, der nichts mit der OP zu tun hatte.

5

Hallo,
mir ist das selbe nach der pda passiert bei der letzten ssw (normale geburt). Es kommt vom blutdruck- der sackt ab und dann wird man ohnmächtig. Sie haben mir dann ein blutruckstabilisierendes medikament gegeben und dann war wieder gut. Ich habe eine freundin, der ist unter pda auch imer der blutdruck abgesagt. Aber wenn die ärzte das vorher wissen sollte das kein problem sein.

Lg

6

Hm, würde ich auch mit dem Anästhesisten abklären, ob du evtl. was nicht verträgst.

Bei mir ist es bspw so, das ich dazu neige bei plötzlich auftretenden Schmerzen ohnmächtig zu werden. In meiner Kindheit/Jugendzeit hatte ich das ganz oft. Mein Blutdruck fällt dann ganz schnell ab, allerdings merke ich das meistens rechtzeitig. Im Prinzip ist es besser geworden, allerdings passiert mir das mittlerweile auch z.B. beim Blutabnehmen oder einer Akupunktur (also Dinge, die zumindest bei mir keinen richtigen Schmerz hervorrufen) Ich gebe das also immer bei den Vorgesprächen an und schaue bei Spritzen und so weg (denke, es ist mittlerweile auch eine Kopfsache bei mir)
Bei einer Kreuzband-Op bekam ich auch eine Spinal, da wurde mir auch schlecht. Sie legten mich dann zur Seite, bis ich mich stabilisiert hatte. Dann war auch alles gut. Bei meinem KS hatte ich auch eine Spinal, ohne Vorkommnisse.
Aber wie gesagt, durch meine Erfahrungen von Kindheit an, konnte ich meine Umgebung bisher immer warnen, wenn es “losging” 🙈 Und normalerweise bin ich dann auch recht schnell wieder da. Dauert nur einige Sekunden.

Alles Gute 🍀

7

Das ist tatsächlich eine der „häufigsten“ Nebenwirkungen einer Rückenmarkspunktion. Dabei ist nicht entscheidend, aus welchem Grund diese stattfindet, also um ein Medikament zu geben oder um Hirnwasser zu entnehmen. Es ist eine Reaktion des Körpers auf die Punktion. Da es bei Dir nun vorkam, ist es wichtig, dass Du den Anästhesisten am besten selbst nochmal darüber informierst, damit er gleich vorbeugend das entsprechende Medikament über Deinen Zugang spritzen kann. Es gibt dafür verschiedene Medikamente. Es gab auch schon Studien, ob man vorbeugend etwas tun kann, aber leider ohne zufriedenstellende Ergebnisse. Es kann erneut passieren, oder auch nicht. Besser man gibt vorher schon was zur Stabilisierung. Alles Gute 🍀