Frage an Zweitgebärende

Hallo ihr Lieben,

wir erwarten im Oktober unser erstes Kind. Leider hat sich bei ihm pränatal bereits eine Erkrankung der Harnwege gezeigt, weswegen wir in einer bestimmten Uniklinik entbinden möchten, die ca. 90 Minuten von unserem Wohnort entfernt liegt damit unser Krümel direkt die bestmögliche Versorgung bekommt. 🤍 Wir fragen uns nun wie wir das organisieren weil keiner in die Glaskugel schauen kann, wann der kleine sich auf den Weg machen möchte.

Optionen wie 2 Wochen vor ET ein Airbnb in der Nähe zu buchen, standen schon im Raum. Allerdings finde ich den Gedanken in fremder Umgebung, ohne Familie zu sein, nicht so schön. 😔

Am liebsten wäre es mir, sobald die Wehen einsetzen frühzeitig Richtung Klinik zu fahren. Man sagt ja auch, dass die erste Geburt eher ein wenig länger dauert. Klar bleibt dabei ein gewisses Risiko.

Was meint ihr aus eurer Erfahrung raus? Meint ihr, dass es möglich ist den Moment des „Losfahrens“ gut abzupassen?

Danke euch und liebe Grüße,
Honigbienchen

1

Hey, bei mir waren es knapp 30 Minuten Fahrt und ich war mehr als froh, als wir endlich angekommen waren.
Zeit bis zur Geburt, bzw. dann leider NotSectio, war aber genug, ich war nur leider sehr verkrampft und hatte von Anfang an heftigste Wehen. Daher war ich froh in "Profi Händen" zu sein.

Wenn du aber nicht so ein doofer Kopfmensch bist wie ich und dein Mann die Nerven behalten kann, dann würde ich vielleicht fahren, sobald du Wehen hast. Also dann nicht warten, bis sie regelmäßig sind, sondern gleich losfahren.

2

Hallo, an sich hast du meistens genug Zeit bei der 1. Geburt. Aber du müsstest schon mit nur leichten Wehen losfahren und hoffen, dass es kein Fehlalarm ist (sowas passiert manchmal, weil man die echten Wehen noch nicht kennt). Außerdem kenne ich eine Bekannte, die auch bei der ersten Geburt von der ersten Wehe an, nur zwei Stunden gebraucht hat bis das Baby da war. Selten aber möglich.
Was mich aber viel mehr abschrecken würde: als ich Wehen hatte, war das sehr schmerzhaft. Ich musste mit dem RTW fahren und selbst da waren die fünf Minuten mit Wehen die Hölle. Ich kann mir vorstellen, dass das sitzend im Auto bei einer Strecke von 90 Minuten richtig schlimm wäre.
Ich würde also wohl schon vorher dort übernachten.

3

Hallo,
also es gibt ja auch Erstgebärende, die schnelle Geburten haben. Aber tendenziell müsstet ihr es gut schaffen. Ihr könntet ja schon bei regelmäßigen Wehen los fahren. Ist natürlich eine Gefahr des Fehlalarms dabei. Zur Orientierung.. meine Wehen starteten etwa 2 Uhr morgens. Um 10 Uhr waren sie alle drei Minuten.. Presswehen hatte ich ersten am nächsten Tag, ich denke das Pech hat niemand. Aber die Eröffnungsphase dauert ja ein bisschen.. Autofahren wird dann kein Spaß, aber es ist bestimmt noch gut ins KH zu schaffen.
LG

4

Bei der Geburt meines Sohnes (auch 1.tes kind) hatte ich wehen bekommen und nach einer Weile sind wir dann in die Klinik gefahren. Dort sagten sie mir, dass man die wehen auch schön auf dem CTG siehst, sie aber noch nicht mittermundswirksam sind. Ich hatte die Wahl zwischen nach Hause fahren und stationär aufgenommen zu werden. Da wir nicht so einen langen Anfahrtsweg hatten, sind wir nach Hause und der Kleine ist dann nach 2 Tagen auf die Welt gekommen. In den 2 tagen hatte ich zuhause ständig mal mehr mal weniger Wehentätigkeit.
An eurer Stelle würde ich mit der Klinik Rücksprache halten und bei den ersten richtigen wehen (also keine übungswehen) losfahren.
Klärt auch ab wie es mit den coronaregeln in der Klinik ist. Darf dein Mann mit? Kann er dort 3 Tage bleiben oder muss er schauen, dass er in ein hotel geht, während du auf der wochenbettstation bist.
Ich wünsche euch alles Gute!
Unsere Maus kommt im November und da bin ich schon gespannt, ob es diesmal schneller geht.

5

Hey,
Oh das ist eine schwierige Entscheidung. Sind in den 90 Minuten denn schon mögliche Verzögerungen durch den Verkehr mit eingeschlossen. Wir haben hier zB Strecken für die braucht man manchmal 20 Minuten und im Berufsverkehr locker eine Stunde…
Ich persönlich kann dir leider nicht viel helfen. Ich wurde 6 Tage nach ET eingeleitet. Die Ärzte sagten noch, dass es nach der Einleitung locker 3 bis 4 Tage dauert bis unsere Tochter da ist, da es meine erste Geburt war. Naja 12 Stunden später war sie dann da. So viel also zu den grundsätzlichen Zeiten.

Ich habe schon oft gehört, dass die 2. Geburt schneller geht und die erste viele Stunden dauert, aber das ist natürlich keine Garantie dafür, dass ihr genügend Zeit habt. Ausnahmen gibt es ja nun immer.

Ich wünsche euch alles Gute!

6

Normalerweise ist bei einer ersten Geburt Zeit.

Bei meiner ersten Tochter hatte ich einen Blasensprung gegen 23.30 Uhr. Erste Wehen in Stärke ordentlicher Periodenschmerzen setzten zwei Stunden später ein.
Um 7 kam ich zu zwei Minuten Wehenabstand. Die Wehen dauerten da gut 45 Sekunden. Ich rief meine Hebamme an, die sagte sie schaut in 2 Std. Mal vorbei.
Um 9 war die Hebamme da, die Geburt war da bereits im vollen Gange und um 11 Uhr wurde meine Tochter geboren.

Das ist so eine ziemlich durchschnittliche Geburtszeit.

Das Problem wird die Autofahrt sein bei euch. In den Wehen nicht aufstehen zu können und keine Möglichkeit zu haben die Position zu wechseln, ist sehr unangenehm.
90 Minuten Fahrt sind wirklich sehr lang.

Darum würde ich in der Situation vielleicht wirklich frühzeitig losfahren.

Je nach Regeln in der Geburtsklinik sollte sich dein Partner auf eine längere Wartezeit auf dem Parkplatz einstellen. Er sollte sich ein paar Snacks und etwas zum ablenken einpacken.
Als meine Hebamme um 9 Uhr kam, war mein Muttermund erst bei 4 cm. Vorher können die Männer in hiesigen Krankenhäusern noch nicht mitkommen.

Ich wünsche euch alles Gute und viel Freude bei eurer Geburt.

7

Ich sage auch, dass du bei der ersten Geburt genügend Zeit hast. Unangenehm könnte die Fahrt dennoch werden aufgrund der Schmerzen, aber das müsstest du dann leider in Kauf nehmen. Ich hatte eine schnelle 1. Geburt, mein Sohn war nach knapp 6 Stunden da. Die heftigen Wehen begannen aber erst nach 3 Stunden

8

Das ist jetzt vielleicht der blödeste Kommentar hier, aber vielleicht wäre ein terminlich festgelegter Wunsch-Kaiserschnitt doch eine Option 🙈.

Meine erste Geburt ging sehr schnell:

23 Uhr daheim Fruchtblase geplatzt
24 Uhr Ankunft in der Klinik
1 Uhr Check: MM 3cm offen. Erst ab da ziemliche Wehen
2 Uhr: 8 cm offen
3 Uhr: Press Wehen, aber nichts ging mehr
4 Uhr: Not-Kaiserschnitt aufgrund von abfallenden Herztönen und Sterngucker.

Deshalb hab ich etwas Angst, dass es bei Nummer zwei dann noch schneller geht. 😳