Coronaimpfung

Hallo, jetzt gibt es ja die Impfempfehlung der Stiko für Schwangere und Stillende aber die Verunsicherung bleibt. Ich bin jetzt in der 14 Ssw und am überlegen ob ich mich Ende des zweiten Drittels nun impfen lassen soll oder nicht allein schon wegen meinem 2 Jährigen Sohn der ja noch keinen Schutz hat vor dem Virus. Wie ist eure Meinung zu der Corona Impfung in der Ssw?

1

Also ich bin aktuell in der 30.Ssw und halte nichts davon.. während meiner Schwangerschaft würde ich es nicht machen, dafür liegen mir viel zu wenig Forschungen vor. Jedoch sollte das jeder für sich selbst entscheiden.

2

Hallo ☺️
Das ist so eine schwierige Frage, die am Ende jeder für sich abwägen muss. Ich bin zum Glück schon geimpft, aber ich sehe den Druck, der momentan auf der Gesellschaft lastet bezüglich des impfens sehr kritisch. Allerdings kann ich auch deine Ängste verstehen. Ich würde das Risiko gemeinsam mit deinem Frauenarzt und deiner Hebamme abwägen und dann entscheiden. Ich wünsche dir eine schnelle Entscheidung ♥️

3

Ich bin in der 25. SSW, habe Ende Juli meine zweite Impfung erhalten.
Impfen habe ich mich in Sachsen, da die sächsische Impfkommission Seite geraumer Zeit Schwangeren die Impfung empfiehlt.
Mir und meinen kleinen Baby geht's gut.

Was mich dazu bewegt hat?

Meine fünfjährige Tochter, die in die Kita geht, die irgendwann das Virus anschleppen wird. Zudem muss ich tagtäglich arbeiten und kann mich nicht abschotten.

Über die Risiken in der Schwangerschaft an Corona zu erkranken und die damit verbundenen möglichen Folgen kann sich jeder erkundigen. Diese sind nicht rosig.
Im Gegenzug gibt es aktuell keinerlei negative Berichte bezogen auf Gesundheit von Mama und Baby durch die Impfung.
Ich rede von seriösen Quellen.


Meine Schlussfolgerung: Eine Infektion birgt für uns das große Risiko, die Injektion kann davor schützen.

4

Ich würde es davon abhängig machen, ob du zu einer Risikogruppe gehörst und mich von Arzt/Hebamme beraten lassen. Für manche Schwangere ist das durchaus sinnvoll, deswegen empfiehlt die Stiko es jetzt auch. Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich generell in der Schwangerschaft nur die absoluten "Muss sein"-Impfungen mache. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

5

Vorab, ich bin eigentlich absolut fürs impfen!

Ich bin ab morgen in der 27ten SSW und habe lange mit meinem Partner überlegt und wir haben uns dazu entschieden mit dem Impfen bis nach der Geburt zu warten.
Ich fühle mich einfach nicht wohl bei dem Gedanken und habe einfach Angst, irgendwas zu riskieren und könnte es mir nie verzeihen, wenn dadurch irgendwas mit meinem Krümel passiert.
Ich mache die Keuchhusten Impfung während der Schwangerschaft aber Corona werde ich erst nach der Geburt im Dezember machen.

Bis dahin schaue ich einfach, dass ich mich von großen Mengen fernhalte und selbst einkaufen übernimmt schon lange mein Partner, damit ich da nicht in „Gefahr“ komme, denn er ist bereits geimpft.

Das ist aber eine schwierige Entscheidung und wir haben wirklich lange hin und her überlegt und wir können uns einfach besser mit dem Gedanken anfreuden abzuwarten :)

6

Ich lasse mich NICHT IMPFEN. nicht in der Ss und auch nicht danach.

Für mich ist der Impfstoff nicht erforscht genug.
Und da ich eine Gerinnungsstörung habe, kommt es erst recht nicht in Frage.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden, nur für mich ist es ganz klar!

7

Ich wurde 5 Tage nach dem Eisprung das erste Mal geimpft und bin im selben Zyklus schwanger geworden. Vor gut einer Woche hab ich mich in der 16.SSW zum zweiten Mal impfen lassen. Ich hatte kaum Nebenwirkungen und mir geht es gut. Ob du dich impfen lassen möchtest ist eine sehr persönliche Entscheidung...

8

Hallo, das ist eine schwierige Frage, wo es passieren kann das einige sich sehr über die Impfung auslassen. Wenn du für dich entschieden hast du bist fein damit, dann mach es. Wenn du Zweifel hast, warte ab. Es kommt keiner zu dir und sagt du solltest warten oder komm jetzt geht es zur Impfung. Von daher ist es irrelevant ob andere es machen und wieso weshalb und warum. Jeder sollte es für sich entscheiden. Sein Körper seine Entscheidungen.

9

Ich verstehe nicht warum das eine schwierige Frage sein soll. Fakt ist, dass Schwangere ein höheres Risiko auf einen schweren Verlauf haben. Fakt ist, dass die Impfung unbedenklich ist für das Kind und die Mutter. Aus diesem Grund wurde doch die Empfehlung erst nach Sichtung der Datenlage herausgegeben. Ich verlasse mich doch nicht auf ein diffuses Bauchgefühl, sondern folge wissenschaftlichen Erkenntnissen von 100.000 Probandinnen und einer Auswertung von Experten. Ich verlasse mich doch auch nicht bei einem Beinbruch auf ein diffuses Gefühl. Dieses Thema wird unnötigerweise emotionalisiert.

Lass dich impfen, dass schützt dich, dein Baby und deine Kleinkinder. Die Impfung wird von den Fachgesellschaften und der Stiko empfohlen und schon seit Monaten in vielen Ländern für Schwangere priorisiert angeboten.

10

Man muss auch mal seinen eigenen Kopf mit einschalten und nicht blind der „Wissenschaft“ vertrauen.. wie können denn irgendwelche Daten dazu vorliegen ob vielleicht Langzeitschäden auftreten werden ? Die meisten Kinder von denen die in der ss geimpft wurden werden demnächst erst geboren … da kann man sich wohl kaum auf irgendwelche Daten verlassen.
Ich würde es auf gar keinen Fall in der Ss machen. Aber muss jeder selber wissen.

11

Wer sich informiert und der Wissenschaft vertraut, ist ja gerade nicht "blind".

Zum Thema Langzeitfolgen kannst Du zum Beispiel mal hier nachlesen: https://www.zeit.de/gesundheit/2021-09/covid-19-impfstoffe-nebenwirkungen-langzeitfolgen-impfrisiko-impfschaeden-biontech-moderna-astrazeneca

weitere Kommentare laden