Nabelschnur bei Geburt auspulsieren lassen trotz Rhesus negativ?

Hallo zusammen,

Man hört ja immer wieder, dass das Auspulsieren der Nabelschnur so wichtig ist, da bis zu 1/3 des Blutvolumens des Kindes in der Plazenta ist. Allgemein sagt man ja bei rhesus negativer Mutter und rhesus positivem Vater soll die Nabelschnur sofort abgetrennt werden.
Ich bin rhesus negativ und schwanger mit dem 2ten Kind.
Bei der Besichtigung des Kreißsaals damals bei meinem Sohn, hatte mir die Chefin der Hebammen gesagt, dass man aber tzotzdem auspulsieren lassen kann. In ihrer jahrzehntelangen Arbeit dort ist nie was gewesen. Bei der Geburt hat die hebamme aber sofort abgeklemmt und trotz meines Protestes darauf bestanden. Gut fand ich das nicht.
In einigen Wochen steht die Geburt von Kind 2 an. Ich hab die Anti D spritze auch schon erhalten. Nach der Geburt bekommt man ja auch nochmal eine spritze und Antikörper hat mein Arzt keine bei mir gefunden (Wird ja regelmäßig getestet) daher sollte das doch eigentlich kein großes Problem sein. Ich versteh auch nicht ganz wo da das Risiko ist. Der Blutkreislauf von Baby und Mutter sind ja getrennt, wenn dann das körpereigene Blut des Babys aus der Plazenta über die Nabelschnur noch zum Kind laufen kann, kommt es doch nicht mit meinem Blut in Berührung oder?
Kennt sich da jemand mit aus?

Wie haltet ihr es mit dem auspulsieren lassen, wenn ihr rhesus negativ seid? Legt ihr Wert darauf oder nicht?

Viele Grüße,
Morgensternchen

1

Interessant, das habe ich noch nie gehört, dass dann die Nabelschnur nicht auspulsieren soll.
Ich habe auch Rhesus negativ, mein Mann positiv, unsere große Tochter ebenfalls positiv.
Bei ihr wurde damals auspulsieren lassen…
Also, ich habe keine Ahnung davon, hoffe aber, dass das Krankenhaus es damals nicht gemacht hätte, wenn das problematisch gewesen wäre 🙈
Eigentlich würde ich die Nabelschnur nun beim zweiten Kind auch gerne wieder auspulsieren lassen. Daher bin ich gespannt, ob sich hier jemand dazu auskennt 😃

4

Das hatte ich von dem KH bei der geburtsanmeldung erfahren.
Aber gut zu wissen, dass es auch Kliniken gibt, die auspulsieren lassen! 👍

2

Hey

Ich bin auch negativ und habe davon auch noch nie etwas gehört. Ich bekomme mein 5. Kind und bei den beiden letzten, haben wir die Nabelschnur auch auspulsieren lassen. Im Krankenhaus hat dazu niemand etwas gesagt. Auch für dieses Kind ist das Auspulsieren geplant worauf meine Hebamme (Hausgeburt) nichts dagegen hat.
Wenn ihr das wirklich möchtet, dann sagt das auch richtig an und lasst euch nicht nach 5 min unter Druck setzen. Im Krankenhaus wird das nämlich gern so gemacht.

Lg

5

Schön zu hören, dass euer KH auspulsieren lassen hat. Es scheint ja dann kein Standard zu sein, bei rhesus negativ sofort abklemmen zu müssen.
Danke, ja diesmal werde ich drauf bestehen, es vorher deutlich sagen und meinen Mann auch drauf ansetzen, dass er da auch aufpasst.

8

Das hat auch viel mit der Hebamme zu tun. Bei unserer Tochter hatten wir eine mega gute (jüngere) Hebamme, die sehr auf unsere Wünsche eingegangen ist. Bei unserem Sohn hatten wir insgesamt 2 Schichtwechsel und somit 3 Hebammen. Die 3. war älteren Jahrgangs und sehr auf "Ihre" Abläufe bedacht. Da muss halt alles fix gehen, wenn das Kind da ist usw. Ich hatte auch einen Geburtsplan dabei, den sie gelesen hat. Sie wissen schon wie sie die Situation lenken können, weil man auf sie vertraut und in dem Moment ausgeliefert ist. Gerade in der Austreibungsphase fehlt da Kraft und auch die Konzentration sich bewusst zu machen, dass da etwas läuft, was man eigendlich gar nicht will.

weiteren Kommentar laden
3

Huhu, ich bin auch rhesus negativ. Leider habe ich den Fehler gemacht und auf das Auspulsieren nicht bestanden, weil ich mich noch nicht so wirklich damit beschäftigt habe. Diesesmal werde ich definitiv darauf bestehen! Gehe aber auch zur Entbindung in ein KH wo das standardmäßig gemacht wird.
Also ja...ich habe es sogar in meinen Geburtsplan mit aufgenommen!

LG Nuckeltuch mit Rasselbande, ⭐ im Herzen und Bauchmaus💗 38. Ssw

6

Danke!
Ja bei der Geburt meines Sohnes hatte ich es vorher mal gesagt, aber der hebammenschülerin. Als ich dann meinen Sohn auf die Baustelle gelegt bekommen hatte, fing die andere hebamme gerade an die Nabelschnur abzuklemmen. Ich war natürlich auf mein Kind konzentriert und sah es erst, als die hebamme meinen Mann fragte, ob er die Nabelschnur durchtrennt will.

Dieses mal werde ich es beim Vorgespräch und bei der Geburt sehr deutlich sagen, dass ein direktes abklemmen gegen meinen Willen ist und meinen Mann darauf ansetzen, bei der Geburt dann auch aufzupassen. Mal sehen was dann passiert...

Ich danke dir! Es scheint wohl von Klinik zu Klinik unterschiedlich zu sein, also kann es ja nicht so risikoreich sein, die Nabelschnur auspulsieren zu lassen.

7

🤣🤣🤣 Sollte natürlich heißen: als ich meinen Sohn auf den Bauch gelegt ...