Papa auf dem Abstellgleiß, Partnerin zieht sich komplett zurück.

Hallo werdende Mama´s und Papa´s und die die es schon sind.

Ich habe schon etwas gestöbert und gelesen aber dachte vielleicht schreibst es mal selber nieder und fragst nach Erfahrungen und Meinungen.

Wir sind noch nicht lange zusammen, vielleicht ein dreiviertel Jahr. Wobei wir zwar mal gesagt haben für uns ist es als gehören wir ja eh schon zusammen aber eine wirkliche offizielle Beziehnung mit Datum und allem drum und dran haben wir noch nicht aber es war eigentlich alles gut mit uns.
Jetzt bekommen wir ein Baby#schwanger. Nachdem der erste Schreck verdaut war kam auch schon die Freude. Es passte alles. Wir einigten uns drauf das wir nichts überstürzen wollen, zusammen ziehen etc. war kein Thema. Es sollte erstmal so bleiben wie es ist. Wollten uns vieleicht ein paar mal mehr die Woche sehen und nach und nach dann sehen wie es wird.
Noch bevor wir wussten dass sie schwanger ist, fing es an das sie sich ein wenig zurück zog. Was nicht ungewöhnlich für sie ist, sie ist ein Freigeist, genießt und braucht Zeit für sich. Sie ist jetzt in der 10. SSW Woche und seit ca3 Wochen zieht sie sich immer mehr zurück.
Wir haben zwar jeden Tag noch mehr oder weniger Kontakt über WhattsApp aber alles auf einer sehr freundschaftlichen Basis. Haben uns jetzt zwei Wochen nicht gesehen. Bei unserem letzten Treffen hatten wir einen kleinen Streit darüber wie es weiter geht. Man merkte Ihr an das sie am liebsten alles so behalten will wie es ist , auch wenn das Baby da ist. Sie meinte auch das grade nicht so die Gefühle für mich da sind, und sie doch auch nichts dafür kann.
Dazu muss man sagen Sie hat schon ein Kind und hat die Sicherheit dass sie es auch alleine kann wenn es mit uns nicht funktioniert.

Jetzt weiß ich, durch Forenbeiträge und anderen Seiten dass grade im ersten Trimester Hormone dem Körper ein Gefühlsfeuerwerk liefern und auch von den anderen Schwangerschaftsbeschwerden ist sie betroffen. Übelkeit, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen sind dabei.
Ich versteh auch durchaus dass sie nicht unbedingt Lust hat sich zu treffen oder auf gemütliche Abende wenn es ihr nicht gut geht.

Ich fühle mich total aufs Abstellgleis gestellt. Ich bedränge Sie in keinster Weise auf ein Treffen oder der gleichen. Biete ihr meine Hilfe an wenn Sie etwas braucht oder benötigt und bin bereit das alles auszusitzen, ich würde Sie nie sitzen lassen. Ich hoffe nur sie wirft es nicht hin nur weil grade Ihre Hormone so verrückt spielen.

Das hier ist mein erster Forenbeitrag ich bin in sowas nicht wirklich gut...
Wie sind eure Erfahrungen mit der Partnerschaft in der Schwangershaft ?
Hattet ihr auch Probleme und habt euch von eurem Partner zurückgezogen oder hattet ihr damit zu kämpfen dass die Partnerin euch hat weggestoßen ?

Liebe Grüße
#winke

1

Hallo!

Erstmal herzlich Willkommen im Forum!
Es war sicher nicht leicht für dich, hier so offen zu schreiben was dich belastet.

Deine Situation kann ich gut verstehen, auch wenn ich selbst nie in einer frischen Partnerschaft schwanger geworden bin und nicht sicher war/sein konnte, ob alles passt und es am Ende auch klappt.

Fakt ist, es ist eine verzwickte Situation und ich kann lesen, dass du nach einem Ausweg und Hilfe suchst.

Dass die Schwangerschaft die Hormone in Schieflage bringt, kann ich nur bestätigen. Erstrecht, wenn man alle die schönen Symptome abbekommt, ständig mit Unwohlein zu kämpfen hat etc.

Ich denke, so wie du deine Partnerin beschreibst, machst du soweit alles richtig. Sie hat ihren Freiraum, den sie offenbar braucht, wenn sie ihn einfordert und du bietest ihr Hilfe an.

Vielleicht wäre es noch eine Möglichkeit ihr zu sagen, dass du gern mit einbezogen werden möchtest, wenn sie zB zur Vorsorge geht. Das ist einerseits ein Angebot, aber auch ein Wunach, den man dir durchaus gewähren kann. Du bist der Vater uns es interessiert dich, du willst dabei sein, das ist super!

Solange du ihr sagst, dass du ihr unter die Arme greifst, wo du kannst zB. beim Einkaufen oä machst du nichts falsch.

Reden hilft!
In Ruhe, ohne Vorwürfe, möglicherweise auf neutralem Boden. Wünsche und Vorstellungen auszutauschen ist wichtig, damit ihr euch auf dem selben Weg befindet 😉

Ich wünsche dir und deiner Freundin in jedem Fall viel Erfolg und dass ihr euren Weg findet!

Lg

2

Hab herzlichen Dank für deine warmen Worte :-)
Einkaufen biete ich Ihr einmal die Woche an, hat Sie bisher einal in Anspruch genommen seitdem nicht mehr. :-) Ich denke in Zukunft soll sie mich fragen wenn Sie hilfe braucht. Jede Woche wiederholen brauch ich mich dann auch nicht. #zitter

Das mit der Vorsorge ist so ein Ding, es darf hier auf Grund von Corona eine Begleitperson lediglich zum Ersttrimesterscreening und zur Feindiagnostik mit. Die anderen Untersuchungen muss sie leider alleine besuchen. :-(

Ja das mit dem Reden ist so ein Ding, wenn sie kein Treffen will kann man nicht reden und über Nachrichten macht man sowas einfach nicht.
Ich mache ihr letzendlich auch garkeine Vorwürfe. Ich hoffe einfach dass es an den Hormonen liegt und Sie es auch so sieht. Bisher konnten wir was das betrifft auch nicht wirklich reden. Will es aber auch nicht auf Krampf ansprechen und sie damit in irgendeine Enge treiben. Dann beiß ich mir lieber noch weiter auf die Lippen und hoffe dass es sich bald wieder einpegelt.

Liebe Grüße und Danke #winke

3

Hallo nochmal!

Das mit Corona macht es kompliziert, aber mein Mann lässt es sich trotzdem nicht nehmen bei jedem Termin dabei zu sein. Er darf zwar nicht mit rein, aber er wartet draußen auf mich!

Zu allem anderen kann ich dir nur sagen, dass es auch die Möglichkeit der Beratung gibt. Auch nur für dich als werdenden Vater. Du bist nicht der Einzige in so einer Situation und evtl ist eine fachliche Beratung nicht verkehrt :)

Denk darüber nach und informiere dich, welche Angebote in deiner Umgebung verfügbar sind. Von der Caritas bis ProFamilia gibt es eine ganze Menge Anlaufstellen, aus denen du wählen kannst. Bevor du dich vollkommen hilfslos fühlst und du nicht weiter kommst, melde dich dort. Man kann dir dort helfen, mit der Situation umzugehen, glaub mir~

Lg

weiteren Kommentar laden
4

Ja die ersten Wochen sind turbulent. ich konnte meinen partner während der schwangerschaften teilweise nicht in der nähe ertragen. Mein gehirn schien wie ausgewechselt.

Auch mit kind war es manchmal kompliziert, und trotzdem ist es wundervoll an einem strang zu ziehen und eine familie zu sein.

Ich finde es toll, dass du so geduldig und selbstreflektiv bist. Gestehe deinen ängsten und gedanken trotzdem raum ein. Ihr seid zu zweit und erwartet gemeinsam ein baby. Das ist schon eine irre erfahrung.

Es gibt den podcast "die friedliche geburt" welcher sich zwar an die mütter richtet, aber auch väterfolgen hat. Vielleicht hilft dir das?

Wir waren übrigens damals 3 monate "zusammen" als ich schwanger wurde 🙂

6

Hallo :-)
Hab herzlichen Dank für deine Antwort.
Ich hoffe sehr dass es nur eine Phase ausgelöst durch Hormone bzw. den Beschwerden ist. Im Moment komm ich mit etwas hilfl- und ratlos vor.
Dadurch das wir uns so wenig sehen, fällt es schwer ein Gespür für Ihre Situation zu entwickeln. Ich versteh Sie und ihre Situation, und dann auch wieder nicht. :-D
Dann gibts Phasen da denkt man: Sie muss doch merken was hier grade passiert.

Vielen Dank für deine Worte. Den Podcast werde ich mir bestimmt in einer ruhigen Minute mal zu Gemüte führen.

7

Schwierig schwierig… Hormone machen schon viel aber dass sie in einer andauernden Ablehnung gegenüber des Partners resultieren…finde ich jetzt erst mal eher unwahrscheinlich. Vor allem da sie sagt „es wären keine wirklichen Gefühle mehr da“. Das klingt mir nicht nach hormonellen Launen.
Von wem… wenn ich fragen darf… ist denn das Baby? Kann es sein dass sie sich zum Erzeuger hingezogen fühlt? Auf jeden Fall ist es natürlich erschwerend, dass du kein biologisches Elternteil bist. Versteh mich nicht falsch, ich finde das ist total egal aber den nicht biologischen Elternteil schiebt man eventuell mit weniger Hindernissen im Kopf von sich…

8

Ach so…Aufgrund deines Profilfotos nehme ich an du bist eine Frau…?

9

Ups Danke für den Hinweis :-D
Ich bin der Vater :-)

weiteren Kommentar laden
10

Ach ja das kenne ich nur zu gut. Mein Partner und ich waren ein Jahr zusammen sind dann zusammengezogen und 3 Monate später war ich schwanger. Wir hatten gesagt wir schauen einfach ob’s passiert ohne Druck.
Die ersten Wichen war alles gut und dann schlug meine Stimmung völlig um.
Hatte auch mit schlimmer Übelkeit zu kämpfen. Konnte meinen Freund nicht mehr riechen weil mir davon schlecht wurde.
Ich wollte einfach nur meine Ruhe und am liebsten allein sein. War sehr seltsam für mich weil vor ein paar Wochen war alles noch normal.
Sex in der SS gab es auch nicht so oft weil ich einfach kein Bedürfnis hatte.
So als hätte der Körper gesagt das Ei ist befruchtet den Mann brauchen wir erstmal nicht mehr.
Gegen Ende der SS wurde es etwas besser. Aber so wirklich weg war es erst mit der Geburt. Und jetzt ist es wie vorher und ich bin froh das er an meiner Seite ist.
Er war sehr verständnisvoll in der SS habe aber auch immer versucht ihm das zu erklären mit den Hormonen und so. Dachte immer wenn man schwanger ist sprüht man so vor liebe und der Partner wird jeden Abend zu Tode gekuschelt weil man so viel Nähe braucht. Aber bei mir war es das Gegenteil.
Es ist eine schwierige Zeit aber man darf jetzt keine voreiligen Schlüsse ziehen oder Entscheidungen treffen. So blöd wie es klingt aber das sind die Hormone und es wird besser. Kann dir nur nicht sagen wann. Aber du bist da nicht allein.

11

Ach ja ich habe auch mal gedacht will ich so eine Beziehung, wie sind meine Gefühle? Warum möchte ich keine Nähe? Und bei mir waren es definitiv die Hormone

13

Hab vielen Dank für deine liebe Antwort :-)

Ich hab dafür Verständnis das es ihr so geht. Ich kann es mir nicht vorstellen aber ich verstehe es schon irgendwie.
Dadurch das wir nicht zusammen wohnen, ist es natürlich total einfach mir aus dem Weg zu gehen. Ich hoffe nur, dadurch das man sich so lange nicht sieht, dass es nicht einschläft. Sicher auch nicht leicht wenn man sich nicht hat aus dem Weg gehen kann aber dann muss man eben auch miteinander reden. Das ist bei uns leider grade sehr schwer.
Und man will ja auch nicht nur ernste Gespräche führen müssen. Versuche es so locker wie möglich zu gestalten :)

Liebe Grüße

14

Hallo,
das tut mir leid das du dich nun so aufs Abstellgleis gestellt füllst, das ist sicher nicht angenehm.
Ich denke aber das geht vorüber.

Ich berichte mal kurz von uns. Wir erwarten unser drittes Kind und als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war hab ich regelrechte Hassgefühle meinem Mann gegenüber entwickelt.
Ich meine es so wie ich es schreibe. Er kam heim und egal was er sagte oder tat - es ging mir gegen den Strich. Wir haben uns dann auch öfter gefetzt weil er in meiner Nähe richtig unter mir leiden musste.
Tatsächlich betraf das nur das erste Trimester und schlug irgendwann in Anhänglichkeit um. Dann wollte ich viel Nähe und es lief total harmonisch ab. In der Phase wo ich solchen Hass auf ihn hatte, hätte ich selber nicht wahr haben wollen das es an den Hormonen liegt.

In den weiteren Schwangerschaften hatte ich das Gefühl nicht mehr so ausgeprägt, war eine wirklich anstrengende Zeit und im Nachhinein betrachtet bin ich dankbar das mein Mann mich nicht hat sitzen lassen.

Hab Geduld mit ihr, ich denke das wird sich nochmal ändern. Es liegt ja noch viel Zeit vor euch bevor das Baby kommt.

Alles Gute 🍀

15

Vielen Dank du machst mir wirkich Mut mit deiner Antwort und danke dass du die Geschichte mit mir teilst. :-)

Ich habe Geduld mit ihr, würde sie auch nicht sitzen lassen. Ich hoffe nur das sie nicht alles hinschmeißt und mich sitzen lässt. :)

Schon verrückt was Ihr Frauen in der Zeit alles durchmachen müsst.

Liebe Grüße

16

Hallo,
Ich bin aktuell in der 11.ssw und kann dir aus meiner situation erzählen, dass ich meinen Partner aktuell gar nicht vertrage & er vorerst in einem anderem Zimmer schläft😂
Am liebsten würde ich aktuell auch alleine wohnen.
Es ist die 3. Schwangerschaft mit ihm (2 davon endeten in einer Fehlgeburt) aber es wae wirklich bei jeder so, das er mich nur nervt.
Unschwanger, bin ich dann wieder mega gerne mit ihm zusammen...
ich hoffe das legt sich jetzt im 2. Semester...
also ich würde ihr etwas zeit geben, mit den Hormonen klarzukommen.

Aber ihr deine Hilfe weiterhin anbieten und sie nach ihrem Gelüsten etc zu Frahen, evtl. kannst du ihr so mal was kochen oder was zu essen bringen(mit Essen lockt mich mein Partner im Moment am besten😂😂)

17

Hallo Danke für deine Antwort und dass du deine Erfahrung mit mir teilst.

Ohje 2 FG das ist natürlich hart. Das tut mir sehr leid für euch.

Hoffentlich wird der Zustand, deinen Partner nicht ausstehen zu können, nicht mehr lange anhalten und ihr könnt es wieder zusammen genießen.

Das mit dem Kochen ist eine schöne Idee. Leider wohnen wir nicht zusammen und wenn wir uns nicht sehen wird das schwierig.
Aber danke für den Tip. Vielleicht kann ich ihn naher Zukunft da was arrangieren und sie lässt es zu.

Liebe Grüße

18

Hallo!

Also ich bin etwas verwundert und auch etwas schockiert über die Antworten hier.

Natürlich spielen die Hormone manchmal verrückt, aber man kann doch nicht allen Ernstes von allen anderen verlangen, dass die Launen einfach ausgehalten werden? 😳 Man ist doch erwachsen, und ich finde nicht, dass deine Freundin sich derzeit erwachsen verhält. Wenn sie keine Beziehung will, dann muss sie das aussprechen. Wenn sie momentan durcheinander ist und Abstand braucht, was im Anbetracht der doch rasch eingetretenen Schwangerschaft absolut verständlich wäre, dann muss sie das aussprechen. Sich einfach zurück ziehen und mehr oder weniger den anderen Part ignorieren geht in meinen Augen einfach nicht. Und ich finde sehr wohl, dass du da ein Gespräch verlangen kannst. Hormone oder nicht. 🙄

Mein Tipp also: Teile deiner Freundin deine Sorgen und Gefühle mit, denn ich habe den Eindruck, dass du ihr bisher nichts von alledem erzählt hast, aus purer Rücksichtnahme. Es ist toll, dass du so rücksichtsvoll bist, aber lass dich nicht behandeln als wären du oder deine Gefühlslage nicht oder weniger wichtig als sie/ihre Gefühle, denn dich hat diese Schwangerschaft sicher genauso kalt erwischt wie sie. Sie ist schwanger, nicht tot krank!

Schlussendlich bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich befürchte deine Freundin klinkt sich da gerade vollends aus, weil ihr das doch zu schnell ging. Ein dreiviertel Jahr ist nicht viel, da weiss man oft noch gar nicht so genau ob man so richtig mit der Person zusammen sein will, geschweige denn eine Familie gründen will! Ausserdem scheint die Beziehung eher locker gewesen zu sein nach deiner Beschreibung, da ist so ein Kind zusammen bekommen mit allem was du vielleicht dazu haben möchtest in der Zukunft (gemeinsame Wohnung, Familie sein etc...) schon ein ganz schöner Sprung in Richtung commitment! Und eure jeweiligen Vorstellungen für die Zukunft scheinen zumindest momentan ziemlich gegensätzlich zu sein. Vielleicht traut sie sich auch einfach nicht dir ehrlich zu sagen, dass sie keine Beziehung mit dir will.

Du kannst sie natürlich nicht zwingen dieses Leben mit dir zu wollen, aber du kannst sehr wohl verlangen Anteil am Leben deines Kindes zu haben! Diese Dinge gehören aber geklärt und nicht tot geschwiegen.

Ich wünsch dir alles Liebe!

Dragonflies 🌺

19

Hallo vielen Dank für deine ehrliche und schonungslose Antwort…

Also wir haben schon drüber gesprochen in unserem kleinen Streit letztens…

Ich verstehe was du meinst und manchmal hab ich auch ein bisschen das Gefühl: Kind ja Beziehung nein.
Gut wir reden hier grade mal davon das wir uns etwas mehr als 2 Wochen nicht gesehen haben. Kontakt haben wir trotzdem täglich… wenn auch eher freundschaftlich.

Ich werde sehen was die nächste Zeit mit auch bringt. Vorher war alles gut und es hat alles gepasst.
Ich denke aber schon das die Hormone einen Teil dazu beitragen das sie grade so ist wie sie ist.

Vielen lieben Dank und liebe Grüße