Vollzeit arbeiten in der schwangerschaft

Hallo ihr lieben,

Ich wollte gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen hören. Geht ihr alle bis zum Mutterschutz eure 40 Stunden arbeiten und wie geht es euch dabei? Oder hat jemand Erfahrung mit diesem "teilweisen " beschäftigungsverbot wo man nur noch wenige Stunden geht?

Also bisher hatte ich kaum Probleme beim Arbeiten. Geh bis jetzt noch 40 std. und bin Ende der 22. Ssw. Allerdings wünschte ich mir manchmal nach der Mittagspause ein Schläfchen machen zu können. So jetzt hatte ich 2 Wochen Urlaub und auf einmal graut es mir unglaublich davor ab Montag wieder voll arbeiten zu gehen. Mir geht's zwar gut aber merke schon, dass ich mittlerweile öfter eine Pause brauche und schnell aus der puste bin.

Freue mich auf eure Erfahrungen

Liebe Grüße

2

Geht mir auch so und ich bin schon etwas weiter.
Müde und fix und alle, Abends fallen die Augen zu und im Haushalt bleibt viel liegen.
Kommt dir bekannt vor? :-)
Geht fast allen so!

Ich muss dir sagen, dass es nicht mehr wirklich besser wird.
Und ein teilweises Beschäftigungsverbot, hm... mit welcher Begründung meinst du, dass du eines bekommen würdest? Da beisst sich die Katze in den Schwanz!
Das hätte ab der Hälfte / am Ende gerne jede Schwangere... aber so lange dein Arbeitsplatz mutterschutzgerecht eingerichtet ist und auch weder deine Gesundheit noch die deines Kindes in Gefahr ist, so lange wird es da keines geben.

1

Hey. Ich hab bis zur 27.SSW meine 42std pro Woche gearbeitet und mich ab dann 50% krankschreiben lassen. Hab dann einfach noch halbtags gearbeitet und konnte mich am Mittag hinlegen. Für mich war es so Super!
Liebe Grüsse

3

Ich werde voraussichtlich ab der 30. SSW nicht mehr arbeiten, da ich noch meinen Resturlaub vor dem Mutterschutz nehmen werde, aber bis dahin arbeite ich ganz normal Vollzeit. Eine andere Wahl hat man nicht, auch für das teilweise BV braucht es Gründe. Müdigkeit allein wird da nicht reichen. Ich bin jetzt Ende der 20. SSW und bin nach der Mittagspause auch immer super müde.

4

Hab in meiner ersten ss vollzeit bis zum Mutterschutz gearbeitet. Aktuell 13. Woche auch noch. Weiß allerdings diesmal nicht wie lange, da ich eventuell durch den AG ein BV bekomme.

Liebe Grüße

5

Hallöchen, also ich kann dir sagen, dass ich ein BV habe (Altenpflege) mit der Begründung, dass ich 8 Stunden die Maske tragen müsste. Daraufhin hat mir meine Einrichtungsleitung ein BV ausgestellt, dass ab sofort galt bis zum ET. Wenn du eine Pause brauchst, dann mache diese auch. Und wenn du merkst das es einfach nicht mehr funktioniert, dann würde ich mit deinem Chef sprechen, ob man da was macven könnte. Das man Stunden reduziert. Ansonsten wüsste ich da auch kein Tipp. Oder halt deinen Frauenarzt darüber Informieren, dass es dir mittlerweile schwer fällt, vollzeit zu arbeiten. Eventuell kann sie da was machen. Meine Freundin hat von ihrem Gyn ein BV bekommen und das war kein Problem.
LG und noch eine schöne Kugelzeit 😊

6

Hallo,
naja es kommt stark auf den Beruf an.
Ich war in der 1. Schwangerschaft mit Zwillingen schwanger und habe praktisch bis zum Schluss (noch 2 Wochen Resturlaub vorm Mutterschutz) im Büro gearbeitet. Ob ich das zb im Verkauf geschafft hätte, weiß ich nicht. So wars eigentlich kein Problem.
Zuhause war ich dann meist ziemlich platt, war aber kein Problem, da wir nur zu zweit waren und es gab dann halt öfter mal was vom Lieferdienst.
Jetzt hab ich nur 20 Stunden gearbeitet, hatte nebenbei aber ja 2 Kinder und statt einer Wohnung mittlerweile ein ganzes Haus und war froh über jede Menge Resturlaub, so dass ich noch früher zuhause bleiben konnte.
Liebe Grüße

7

Ja bis zum Muschu Vollzeit durchgearbeitet. Und das auch trotz Müdigkeit und Symphisenschmerzen. Habe halt alles in meinem Tempo gemacht und wenn es mal länger dauerte war es halt so.

8

Also ich habe bis zur 38. Ssw vollzeit 42h pro Woche gearbeitet. In der Schweiz gibt es keinen Mutterschutz vor der Geburt😅
2 Wochen vor dem Termin hab ich dann meinen Frauenarzt um krankschreibnung gebeten, da es mir zu anstrengend wurde.

Solange du dich gut fühlsch spricht nichts gegen vollzeit arbeiten.

9

Ich bin in der 18.SSW und mir geht es seit 6 Wochen gar nicht gut. Gott sei Dank bin ich zu 100% im homeoffice, ansonsten wäre es auch in den ersten Wochen mit der Übelkeit echt schwierig geworden. Kannst du nicht auch zumindest tageweise ins homeoffice. Ich habe mir einen kleinen Beistelltisch bestellt, wenns mir nicht so gut geht arbeite ich mit dem Tischchen vom Sofa aus. Das mache ich auch bei Telefonkonferenzen wenn ich nicht zwei Bildschirme brauche. Der Mittagsschlaf rettet mir den Rest des Tages. Hätte ich kein homeoffice wäre es bei mir wahrscheinlich auf ein Beschäftigungsverbot hinausgelaufen.