Viel Fruchtwasser - durch Ernährung steuerbar?

Hallo zusammen,

ich bin in der 28ssw mit Zwillingen und unser Junge hat leider reichlich viel Fruchtwasser (obere Grenze). Hinzu kommen noch 1,2 Anzeichen auf Schwangerschaftsdiabetes (der große Zuckertest war in der 24ssw jedoch negativ).
Nun meine vielleicht etwas blöde Frage: kann man das Fruchtwasser irgendwie regulieren? Durch Ernährung, weniger Zucker,…? Hat jemand Erfahrung? 😊 macht es Sinn, sich ein zweites Mal testen zu lassen?

Danke 🍀

1

War jetzt nur bei einer Messung das Fruchtwasser zu viel? Wenn ja, mach dir keinen Kopf. Es wird ständig neue Wasser produziert. Beim nächsten Ultraschall kann es schon wieder anders aussehen, denn das ist ja nur eine Momentaufnahme. Wenn dein Zwerg bis kurz vorm Ultraschall geschlafen hat und daher nichts geschluckt hat, dafür aber gepullert, ist einfach mehr da. Klar muss es wieder kontrolliert werden. Wichtig ist, dass der Magen und die Blase auch hin und wieder gefüllt sind. Das zeigt an, dass das Kind schlucken kann. Meine Tochter kam mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Solche Kinder können manchmal nicht gut schlucken und daher ist zu viel Fruchtwasser da. Schlucken konnte sie wunderbar, doch trotzdem war auch jedes zweite Mal das Fruchtwasser an der Oberen Grenze.
Tun kannst du selbst meines Wissens nichts. Wurde mir auch von den Ärzten so gesagt.
Ich hatte leichte SS Diabetes und habe, da ich definitiv nicht noch spritzen wollte (die Schwangerschaft hatte schon genug Komplikationen) ganz streng auf meine Ernährung geachtet (kein Zucker, keine weißen Kohlehydrate). Wegen einem zweiten Test: frag deinen Arzt. Bei mir waren der große und kleine Test auffällig.