Schwangerschaft, rauchen und Tipps von Freunden und Bekannten

Guten morgen,
Ich bin in der 21ssw, bin 20 jahre alt und ja ich rauche noch, habe aber vor aufzuhören ist nur nicht ganz so einfach wenn alle in meiner Umgebung rauchen.
Jetzt zu meiner Frage:
Ich hab neulich von einer Freundin von meinem Freund eine Aussage zu hören bekommen, nämlich, ich sollte einen geburtsvorbereitungskurs machen. Ich frage mich wofür das gut sein soll, früher gab es dieses auch nicht und viele machen diesen nicht, die Hebammen im Krankenhaus leiten einen eh an wie man was machen soll. Unteranderem hatte sie in der Schwangerschaft auch geraucht und sagte ich solle aufhören weil ihr Kind nach der Schwangerschaft angeblich mehr geschrien hätte als andere Babys, ob das stimmt weiß ich nicht, ich möchte mich aber nicht bestimmen lassen. Meine Schwiegermutter in spe meint ich soll 1 Woche im Krankenhaus bleiben obwohl ich, wenn alles gut geht, gleich nachhause möchte und ich habe eine Nachsorge Hebamme die kommen würde wenn was ist und dann die ersten 2 Wochen täglich da wäre. Hattet ihr auch solche probleme? Ich bin über jeden Tipp dankbar aber ich finde es nicht angenehm sowas täglich zu hören. Und wie steht ihr dazu das in der ersten Woche nach Entbindung keiner vorbei kommen soll weil wir erstmal mit Kind ankommen wollen.
Liebe Grüße und danke für eure kommentare.

4

Vorbereitungskurs und Besuch nach der Geburt hin oder her..
Es ist unfassbar, was du deinem Kind antust, indem du immer noch rauchst.
Wenn dir die Gesundheit deines Kindes auch nur irgendwas bedeutet, lass ab sofort die Finger vom Rauchen!!!!!! Soviel Selbstdisziplin darf von einer werdenden Mama erwartet werden.

1

Naja was hat per se ein Vorbereitungskurs mit dem Rauchen zu tun?!
Den machst du, damit du dich im Idealfall sicherer fühlst und gewisse Positionen und Atemtechniken mitnehmen kannst in die Geburt und halt die Theorie mit dem Muttermund usw

Dass dich das nervt, kann ich verstehen, aber mal ganz trocken gesagt, du hattest bereits 20 Wochen Zeit aufzuhören und hast es immer noch nicht... Da wirst du höchstwahrscheinlich jetzt auch nicht mehr aufhören.
Ja manche Kinder schreien sehr viel nach der Geburt, Stichwort Entzug. Dein Kind raucht gerade auch mit dir mit, auch wenn du das so nicht sehen willst

Mit dem Besuch nach der Entbindung muss jeder für sich selber entscheiden, manche wollen Besuch, manche so gar nicht.

Und ps, eine Hebamme dient zur Hilfe und nicht zur "mich bestimmen lassen".
Das sind 2 sehr sehr unterschiedliche Paar Schuhe

2

Jede Zigarette schadet deinem Baby. Ob du den Kurs machst, oder nicht, ist deine Entscheidung

3

Guten Morgen.

Einen Geburtsvorbereitungskurs vor der ersten Geburt kann ich auch empfehlen. Ja, man wird angeleitet im Kreißsaal, aber unter der Geburt ist man, je nach Auslastung auch viel alleine. Da ist dann nix mit Anleitung. Wenn man dann in einem Kurs schon gelernt hat, was überhaupt alles bei der Geburt passiert, zu welchem Zeitpunkt und wie man dann atmen kann oder welche Positionen man einnehmen kann, ist das viel Wert.
Am Ende muss das jeder für sich entscheiden. Die Kurse sind definitiv nicht unnütz und in unserem haben wir damals auch Kontakte geknüpft.

Zum Aufenthalt selbst: auch das muss jeder selber wissen. Viele genießen es, eine Weile nur unter sich zu sein und noch die Hilfe vom Krankenhauspersonal zu haben. Anderen ist das zu viel und sie gehen zügig nach Hause. Entscheiden muss man das aber nicht vorher schon. Entscheide das, wenn das Kind da ist und wie ihr euch fühlt, wie alles klappt.

5

Das jede Zigarette dem Kind schadet ist doch klar, dein Kind wird sobald es auf der Welt ist gleich einen Entzug machen, wobei es ja wahrscheinlich gleich wieder passiv mit rauchen wird.
So ein Kurs finde ich sehr hilfreich atrmtechniken usw.
Auf mich wirkst du leider noch sehr unreif und wahrscheinlich auch unbelehrbar, was ich sehr schade finde, ein Baby ist kein Spielzeug.
Das kannst vielleicht nach der Geburt nach Hause aber wie der Zustand deines Kindes sein wird weiß man nicht, alleine schon des Nikotins wegen.

6

Ich wurde nicht angeleitet durch die Hebamme im Krankenhaus. Weder bei Kind 1 noch bei Kind 2.
Das Krankenhaus war nämlich so überfüllt, das ich die meiste Zeit alleine war. Also ja ich fand den Vorbereitungskurs sehr sinnvoll .

Was ich vom Rauchen halte, behalte ich besser für mich.

Besuch hab ich bei Kind 2 und 3 komplett unterbunden im Wochenbett. Das fand ich bei Kind Nummer 1 nämlich sehr störend und nervig.

7

Schiebe es bitte nicht auf die Umgebung, dass du noch rauchst. Es hängt von deinem Willen ab.
Wenn du klar kommunizierst, dass in deiner Gegenwart nicht mehr gerauscht wird, wird das jeder halbwegs intelligente Mensch verstehen und auch umsetzen.
Die das nicht tun, sollten gemieden werden.

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist vor der ersten Geburt sicher hilfreich.
Es gibt durch Corona auch Onlinekurse.

27

Hatte auch sofort das passive rauchen im Kopf. Selbst wenn man von Heute auf Morgen aufhört, ist man immer noch dem Rauch der Mitwohnenden ausgesetzt.

Am besten wäre natürlich die Zigaretten sofort wegzupacken, aber wenn das Umfeld nicht mitzieht ist das nur die halbe Miete. Schwierige Situation :(

8

Hallo. Ich bin nun in der 9 ssw und war selbst starke Raucherin. Ca 20 Zigaretten pro Tag. Als ich dann in der 5 Ssw erfahren habe das ich schwanger bin habe ich noch genau 1 Tag geraucht und dann von 0 auf 100 damit aufgehört . Es ist wirklich am Anfang sehr schwer ,aber es funktioniert.


Also am besten einfach keine Zigaretten mehr im Haus haben und von jetzt auf gleich damit aufhören 👆. Es gibt tolle Apps welche dir aufzeigen wie lange man bereits ohne rauchen auskommt und viele man damit gespart hat. Vielleicht hilft dir das ja als Anreiz .

Und zu Dem Thema das alle in deiner Umgebung rauchen. Bei mir ist es genauso . Du kannst dir Leute bitten nicht mehr vor deinen Augen zu rauchen in der ersten Zeit. Das hilft immens.


Nach ca 7 Tagen hast du dann eigentlich auch kein Verlangen mehr zu rauchen 😊

29

Hi und danke für deine Antwort, es würde keiner in meiner Umgebung aufhören vor mir zu rauchen, nicht mal mit der aussage wenn ich aufhöre, hört ihr dann auch auf. Und mit keine Zigaretten in der Wohnung ist auch schlecht weil mein Freund nicht aufhören würde. Aber was ich gut finde irgendwie hab ich trotzdem nicht mehr das große Verlangen irgendwie esse ich mehr und hab heute noch keine geraucht.

9

Du bekommst ein Kind (ein Glück, das vielen nicht vergönnt ist!).
Du musst wirklich den Popo hochkriegen und Verantwortung übernehmen.
Mit jedem Zug vergiftest du dein Kind. Der Gedanke allein ist schlimm, aber es ist Fakt.
Vielleicht wäre Akupunktur was für dich?
Mit Dauernadeln gibt's die besten Erfahrungen.
Bitte nicht einfach abtun und passiv bleiben. Dein Kind könnte zu früh geboren werden, zu klein oder untergewichtig sein und vieles mehr.
Auch nach der Geburt: Weg vom Qualm