Enttäuscht vom Hausarzt

Hey ihr, ich durfte gestern ganz frisch positiv testen.

Ich musste mich Freitag krank melden, weil ich so Kreislauf hatte und mir übel war.

Nun war ich heute beim Hausarzt, weil ich nicht wollte, dass mein AG eine Krankmeldung von Gyn bekommt. Da ich nur nachts arbeite und im Krankenhaus (dazu kommt noch, dass ich wirklich auf jeder Station da nachts bin, also jede Station meinen Dienstplan einsehen kann) wollte ich gerne eine Krankmeldung bis zu meinem Urlaub nächste Woche. Dann bin ich schon so weit, dass man im US hoffentlich eine kleine Bohne mit Herzschlag sehen kann.

Naja mein Hausarzt meinte dann, schwanger sein ist kein Grund für eine Krankschreibung, die Übelkeit und Kreislaufbeschwerden können noch gar nicht von der Schwangerschaft kommen, das wäre wohl Freitag ein Infekt gewesen, dafür wollte er mich nun aber auch nicht bis einschließlich heute Krank schreiben.

Dann hab ich doch meinen Gyn angerufen, wollte halt gerne warten, der kommt erst heut Nachmittag aus dem Urlaub zurück und die MTA würde das ganze mal mit ihm besprechen, also ob er mich bis zum Urlaub erst mal krank schreibt.
Aber auch die MTA meinte, dass die Beschwerden nicht von der Schwangerschaft kommen können, dafür sei es zu früh...

Es ist meine 3. Schwangerschaft, da werde ich doch meinen Körper wohl kennen.

Naja, nun kann ich nur hoffen, ansonsten weiß ich auch nicht, was ich machen soll.

Ich musste das mal loswerden, sorry, dass es so lang geworden ist.

20

Das ist natürlich für dich persönlich eine blöde Situation.
Dennoch muss ich sagen, dass ich grundsätzlich diese Erwartungshaltung an Ärzte nicht nachvollziehen kann.
Ein Arzt übernimmt die Verantwortung für das was er bescheinigt, insofern müssen wir ihm auch erlauben selbst zu entscheiden, was er bescheinigen will.
Ärzte sind ja nicht dazu da, uns das Leben grundsätzlich leichter zu machen, indem sie uns Bescheinigung ausstellen.

22

Das ist mir schon klar. Aber zu sagen, meine Übelkeit und der Kreislauf können nicht von der Schwangerschaft kommen, dann war das wohl ein Infekt, dafür gibt's aber auch keine Au, finde ich halt daneben.

Ich kann es schon auf der einen Seite verstehen, dass die Ärzte sich nicht angreifbar machen wollen. Auf der anderen Seite, wie ich weiter oben schon schrieb, hätte ich einfach angerufen in der Praxis und gesagt, dass ich Magen Darm hab, hätte ich ne Au bekommen, ohne, dass ich den Arzt gesehen hätte.

1

Das verstehe ich nicht... Natürlich kann das bereits an der Schwangerschaft liegen... Mein Kreislauf hat bereits ziemlich am Anfang total verrückt gespielt - da war ich gerade mal in der SSW 5 und bin regelmäßig beinahe umgekippt... Wie sollst du denn so Nachtschichten schieben?
Ich glaube, da würde ich das Risiko eingehen (das doch was schief geht) und lieber den AG infomieren - dann ist er in der Pflicht, auch wenn du noch keinen US hattest. Schwanger bist du derzeit so oder so und darfst solche Dienste nicht machen - gerade jetzt ist ruhe wichtig!
Viel Glück

3

Ich war so perplex, dass ich keine Diskussion mit meinem HA eingegangen bin.

Naja Nachtdienst möchte ich nicht mehr machen, auch nicht mehr zu unseren Covid oder anderen infektiösen Patienten. Sollte der Gyn sich also auch "quer" stellen, hab ich ja leider keine Wahl, als es mitzuteilen.

Mich nervt es nur so doll, dass, wenn die Bohne sich nicht festbeißt und gut entwickelt eben nicht nur 30 Menschen davon wissen, sondern ca. 500.

Ich hatte es mir nur einfacher vorgestellt auf Verständnis zu stoßen.

7

Ach, muss man drüber stehen...
Ehrlich gesagt, bin ich mittlerweile Fraktion: "alle sollen es wissen, auch wenn es schoef geht"...
Nur so wird es normaler in der Gesellschaft und nicht mehr so ein "Tabuthema" falls es zu eine FG kommt.
Gerade weil immer so ein Geheimnis draus gemacht wird, finde ich die erste 3 Monate sehr einsam für uns Frauen - mann will ja niemanden belasten.
Aber, gerade auf Grund meiner vielen negativen Erfahrungen, muss ich sagen - es tut gut offen damit umzugehen... Erst dadurch merkt man, dass man nicht alleine ist..

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

Natürlich können die Beschwerden von der ss kommen.
Zum einen ist es dann aber auch nicht Hausarzt Sache dich deswegen krank zu schreiben, zum anderen darf er eine AU auch nicht zurückdatieren. In der Regel 🙄🤗
Dein gyn wird bestimmt Verständnis haben und Dich bis zum Urlaub krankschreiben.

Alles gute.

5

Danke! Das hoffe ich. Ich fühle mich halt so doof, weil ich ja merke, wie es mir geht und dann sowas gesagt bekomme.

Mein HA macht das sonst schon, wenn man übers Wochenende krank wird, er ist nämlich dann eher froh, dass man den Bereitschaftsdienst nicht "nervt".

4

Hallo aufgeregt33,
Glückwunsch zum positiven Test 🍀
Darf ich fragen warum du dich die Woche krankschreiben lassen möchtest?
Bekommst du als Krankenschwester nicht ein Beschäftigungverbot?
Lg

6

Das weiß ich nicht genau ich kann ja vielleicht auch in den Tagdienst in ein Büro versetzt werden oder so.

Darum geht es mir auch nicht. Aber laut letzter Periode bin ich erst 4+5 heute und wollte gerne warten, bis zumindest ein Herzschlag zu sehen ist im US, bevor ich es ca. 500 Menschen mitteilen muss quasi. Es steht ja dann BV im Dienstplan oder alle wundern sich, warum ich nicht mehr nachts arbeite.

10

Das kann ich natürlich verstehen.
War selbst in so einer Situation.
Ich habe mich damals nicht krankschreiben lassen, sondern meiner direkten Kollegin & meiner Chefin Bescheid gegeben! So habe ich dann noch eineinhalb Wochen weiter gearbeitet bis zu meinem 1. Termin. ( In Absprache, dass ich gewisse Tätigkeiten nicht ausführe, wenn was ist sofort gehen darf usw.) & dann habe ich nach dem FA Termin meinen Arbeitgeber informiert- der mich ins BV schickte.
Wäre das evtl eine Möglichkeit?
Ansonsten kannst du bestimmt mit deinen FA sprechen- die sind meist verständnisvoller als unsere HA die die Arbeitsumstände evtl nicht berücksichtigen!

weiteren Kommentar laden
9

Tut mir mega leid für dich 😕gerade am Anfang reagiert der Körper doch total krass auf die Hormone ! Also mir ging es zu Beginn viel schlechter als jetzt, wo einige Wochen verstrichen sind. Ich würde heute Nachmittag nochmal bei deinem Frauenarzt anrufen und nochmal das Gespräch suchen. Ich drücke dir die Daumen ♥️

12

Ach und noch zum Thema Arbeit :

Ich finde es immer besser direkt mit offenen Karten zu spielen auf der Arbeit. Ich habe es meinem Chef direkt erzählt, noch bevor ich den ersten Termin hatte, weil dann sofort die mutterschutzrichtlinien gelten & man geschützt ist. Mir hat das schon mal ein gutes Gefühl gegeben. Die Bescheinigung über die Schwangerschaft konnte ich dann zwei Wochen später nachreichen & dann habe ich ein Bv bekommen (leider— wäre gerne ins Büro, aber wegen corona nicht möglich). Und es tut so gut wenn man es von der Seele runter hat ☺️

15

Wenn es nur meine PDL wäre, wäre das für mich auch was anderes. Aber wenn sie es weiß, wissen es automatisch alle anderen, selbst wenn sie nichts sagt.

weitere Kommentare laden
16

Wahnsinn. Das ist ja echt eine Unverschämtheit, dir da deine Beschwerden abzusprechen und zu sagen das könnte nicht von der Schwangerschaft kommen. Völlig abgesehen davon, darfst du ja nun gar nicht mehr nachts arbeiten! Alleine aus dem Grund könnte man dich auch jetzt erst mal krank schreiben, bis dann auch die Schwangerschaft im Ultraschall gesichert ist.

17

Danke für dein Verständnis!

Ich bin jetzt halt völlig verunsichert und muss hoffen, dass der FA das anders sieht.

18

Schlimm finde ich vor allem, dass bei meinem HA auch ein Anruf mit "ich brauch ne Krankmeldung bis ende der Woche" genügt, um eine zu bekommen.

Und ich sitze da extra bei ihm, um ehrlich zu sein und dann sowas. Hätte ich einfach angerufen und gesagt, dass ich Magen Darm hab, dann hätte ich zumindest für ein paar Tage eine bekommen.

weiteren Kommentar laden
23

Halli hallo, also auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch...ich bin heute 5+1 und war auch ebend bei meinem Hausarzt (weil ich mich auf arbeit fast übergeben hätte ) ... hab es meiner Hausärztin erzählt das ich h positiv getestet habe und sie meinte gleich "komm bleib lieber die ganze woche zu hause" und ich arbeite im Büro...achso, es ist auch meine 3. Schwangerschaft

24

So was in der Art hätte ich mir auch gewünscht. Naja abwarten, das der FA nachher sagt. Und Glückwunsch dir!

25

Dankeschön...ganz ehrlich, ich wäre nochmal zu Arzt gegangen und hätte über starke Übelkeit geklagt ...dann müssen sie was machen...Kopf hoch das wird schon

27

Also nur kurz zum Verständnis... du hast erst gestern positiv getestet. Freitag wusstest du noch nichts davon?
Das heißt du bist auch grad eben eigtl erst beim frischen Ausbleiben deiner Periode, oder?

Ich schließe mich da dem FA und dem HA an. Der HCG Wert, der ja die typischen SS Beschwerden triggert, ist da noch so gering, dass die Beschwerden, die du da aktuell hast, eigtl eher noch auf die natürlichen Hormonschwankungen im Zyklus zurückzuführen sine (Stichwort PMS).
Dann müssten sich ja wirklich viele Damen einmal monatlich krankschreiben lassen, weil sie darunter leiden.

Dein HA hat ja auch keinen Nachweis darüber, dass tatsächlich eine intakte SS besteht. In der Regel wird eine solche erst ab Herzschlag offiziell bestätigt. Viele wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie schwanger sind und arbeiten und leben ganz normal, als wär nichts.

Kontakt zu Corona-Patienten finde ich allerdings auch nicht ganz so optimal. Bist du denn geimpft?

Nachts zu arbeiten ist eigtl an sich keine schlechte Sache. Wo liegt da grad das Problem? Sobald du die Bestätigung hast, wird man dich eh aus dem Nachtdienst nehmen. Und auch in der 7. Oder 8. SSW beim Herzschlag ist noch nicht jede Eventualität ausgeschlossen. Man kann dir in der 7. Die SS bestätigen und schon in der 8. Kann es vorbei sein. Also auch dann wüssten bereits alle Bescheid und würden es alle mitbekommen.

Was ich aber viel wichtiger finde ist, dass man offen damit umgehen kann. Vielleicht bist du sogar froh, wenn es Leute wissen, falls etwas schiefgeht. Die können nämlich nur so auch Rücksicht auf dich nehmen.

Und dass ein HA aus einem nicht-medizinschen Grund eine AU ausstellt, das ist ohnehin eine arg grenzwertige Geschichte. Das darf er rein rechtlich gar nicht. So wie es sich in deiner Schilderung anhört, geht es ja um knapp 14 Tage Krankenstand, oder?? Das braucht definitiv einen Grund und kann nicht einfach so aus dem Ärmel geschüttelt werden. AU heißt ja arbeitsunfähig. Ich gehe davon aus, dass Kreislaufbeschwerden nicht per se arbeitsunfähig machen. Vielleicht bist du ein bisschen eingeschränkt und solltest etwas langsamer tun. Öfter mal die Füße hochlegen und dich um ausreichen Flüssigkeitszufuhr kümmern etc... in seinen Augen wäre das als erste Maßnahme wohl ausreichend. Sag doch deiner Kollegin, mit der du gemeinsam arbeitest, dass du dich nicht ganz so wohl fühlst und daher evtl nicht 100% geben kannst, sondern ab und zu ein bisschen Pause brauchst. Einen Grund musst du ja nicht nennen.

Rede mit deinem FA. Manche sind ja tatsächlich kulant. Allerdings solltest du da etwas vorsichtiger vorgehen. Denn auch er darf dich nicht rein aus deinem Wunsch es vor Kollegen geheim zu halten, einfach so krankschreiben.
Gegen Übelkeit und all diese Beschwerden gibt es übrigens auch Medizin! So kann man auch die paar Arbeitstage noch überstehen 😉

Alternativ evtl in Betracht ziehen, den Urlaub vorzuverlegen, falls jemand bereit wäre mit dir zu tauschen.

Alles andere wirkt auf mich wie Ausnützen des Sozialsystems und kann ich so nicht ganz nachvollziehen...

29

Ich akzeptiere deine Meinung, aber als Hauptnachtwache einfach mal kürzer treten ist leider nicht drinnen. Und nein, nachts arbeiten ist nicht optimal, da man dann auf einigen Stationen alleine ist. Bei uns zumindest so, deshalb bin ich ja da, um unter anderem die Stationen, die noch alleine arbeiten, zur Pause auszulösen.

Und es ist auch völlig ok, wenn du das auch so siehst, dass das nichts mit der Schwangerschaft zu tun hat. Ich hab aber sonst nie PMS und gefühlt, dass es geklappt hat, hab ich schon früher, wie bei meinem 2. Kind. Mag für manche komisch klingen, aber sowas gibt es nun mal.

Es geht nicht um 14 Tage, sondern um 7. Ich weiß nicht, wie du auf 14 Tage kommst.

Ich nutze das System sicher nicht aus, ich fühle mich nicht gut. Aber es freut mich, dass du immer sehr brav und tapfer, mit Medikamenten zur Arbeit gehst. Nicht jede Frau ist so tapfer.

39

Es geht doch gar nicht darum immer mit Medikamenten arbeitsfähig zu bleiben. Du möchtest doch einfach nur die Tage bis zu deinem Urlaub irgendwie rumbringen, ohne es sagen zu müssen.
Für dich wäre halt die Option der Krankschreibung die optimale Lösung gewesen. Hat nicht funktioniert, also muss man sich auch über andere Optionen Gedanken machen.
Das waren nur Anregungen. Urlaub vorziehen, mit jemandem Schicht tauschen, dem man sich anvertrauen kann, die paar Tage mit Medis durchbeißen.... es gibt schon noch Alternativen, die man ja vielleicht mal prüfen könnte.

Letzte Option ist halt es doch gleich zu sagen...

Waren nur gut gemeinte Ratschläge. Ich wünsche dir alles Gute!

weitere Kommentare laden
35

erstmal herzlichen Glückwunsch! Und ich kann dich ehrlich gesagt gut verstehen, dass dich das ärgert. Ich kenne so viele Situationen, in denen Ärzte das als Grund gesehen haben, eine AU auszustellen, zumindest für eine Woche oder bis der Ultraschalltermin war oder so was.
Dass sie das nicht müssen, ist mir klar, aber mich würde das auxh frustrieren "warum geht das bei der und bei mir nicht..."
und dabei ist ja allein dein Arbeitsgebiet schon ein Grund.

Ich hab allerdings von vornherein offen kommuniziert mit dem Arbeitgeber und müsste deiner dich nicht auch erstmal raus nehmen bitte die Gefährdungsbeurteilubg geschrieben ist und dwr Immunstatus geprüft?
Wenn die Ärzte da also nicht hin sich aus weiterhelfen, wäre das evtl ein anderer Weg?
Ich kenne ja deine Beweggründen nicht, wershalb du es eher geheim halten möchtest.

Wie auch immer du djch entscheidest: viel Glück und lass dich nicht ärgern. Tut mir leid für dich, dass es manchmal so schwierig ist...