Schwierige Situation 😞

Hey Ihr Lieben,


Und zwar habe ich oder ehr gesagt mein Mann beide folgendes Problem.

Der beste Freund von Ihm wÀre auch eigentlich Papa geworden.
Die beiden haben sich total gefreut gemeinsam Vater zu werden.
Die hÀtten ihr Baby zwar im Juni '22 bekommen knapp 6 Monate spÀter als wir aber es war trotzdem richtig schön.

Nun hat sie am Wochenende das Baby verloren und wir wissen beide nicht wie man damit umgehen soll.

Wir mögen ĂŒberhaupt nichts mehr von unserer Schwangerschaft erzĂ€hlen.
Man hat einfach totale Angst die beiden zu verletzen.

Mir tut das so unendlich leid und mehr als Trost kann man Ihnen nicht geben.

1

Ich finde es super, dass du dir solche Gedanken machst, wie ihr reagieren könnt. NatĂŒrlich verarbeitet jedes Paar so einen Verlust anders, deshalb kann man pauschal nicht sagen, was angemessen ist oder nicht.

Wichtig ist, dass man im GesprĂ€ch bleibt und zeigt, dass man da ist und man den Verlust nicht vergessen hat. Selbst wenn man nur sagt, dass man nicht weiß, was man sagen soll, ist das OK. RatschlĂ€ge wie "beim nĂ€chsten Mal klappt es", "wenn es spĂ€ter passiert wĂ€re, wĂ€re es schlimmer" oder "ihr seid ja noch jung" fand ich immer sehr verletzend, bzw haben uns auch nicht weiter geholfen.

Zu eurer schwangerschaft: Am besten ihr fragt, ob und was sie im Moment von euch hören möchten/können. Das kann sich auch in ein paar Wochen/Monaten oder von Situation zu Situation noch mal Ă€ndern. Sprecht offen miteinander und seid fĂŒr sie da, wenn sie reden wollen.

Alles Gute fĂŒr deine Schwangerschaft 🍀

2

Dankeschön.
Die beiden reden ganz normal wie vorher mit uns.
Ich schreibe zwischen durch mit ihr.
Gerade hat sie mich gefragt wie es dem Baby geht, ich hab einfach 5 min gebraucht um zu wissen was ich schreiben soll 😞

Ich habe ihr am Anfang geschrieben, dass sie jeder Zeit mit mir drĂŒber sprechen kann und ich genau weiß wie sie sich gerade fĂŒhlt.
( Ich hatte 7 Monate vor meiner jetzigen Schwangerschaft auch eine FG)

Es ist einfach unendlich traurig und mir tut das so leid fĂŒr die beiden.

3

Das ist doch "super", wenn sie mit dir darĂŒber reden kann. NatĂŒrlich wĂŒnscht man es keinem, aber mir hat es geholfen mit Leidensgenossinnen darĂŒber zu reden.
Wenn sie aktiv nach eurem Baby fragt, scheint es ok fĂŒr sie zu sein darĂŒber zu reden. Aber ich kann verstehen, dass dir da erstmal die passenden Worte fehlen 😕

weiteren Kommentar laden
5

Ich weiß genau wie es dir geht. Wir hatten fast die selbe Situation. Der beste Freund meines Mannes sollte 3 Wochen vor uns Papa werden. In der 18. Woche haben die beiden ihr Baby verloren.

Ich war erst mal total geschockt. Wir haben den beiden dann geschrieben, dass es uns unendlich leid tut und wir gerne fĂŒr sie da sind, aber auch respektieren, wenn sie Abstand brauchen weil sie mit meiner/unserer Schwangerschaft nicht klar kommen.

Die beiden haben dann tatsĂ€chlich fĂŒr 4 Wochen den Kontakt abgebrochen um alles zu verarbeiten. Dann kamen wieder erste Fragen, wie es mir und dem Kleinen geht. Ich habe natĂŒrlich immer darauf geantwortet, den beiden aber auch gesagt, dass ich von mir aus nichts berichten werde, bis sie sagen, dass ich es Ă€ndern soll. Ich habe einfach Angst bei den beiden unbewusst irgendwelche Wunden wieder aufzureißen. Damit haben wir einen ganz guten Weg fĂŒr uns 4 gefunden.


Ja und jetzt steht unsere Geburt kurz bevor und der beste Freund wird sogar Pate von unserem Zwerg 😍