Kontrollen zum Rufe der SS meiden- nicht mehr zum Arzt ?

Hey.
Es geht darum, dass ich jetzt in die 37 ssw komme & ständig in Angst und Schrecken versetzt werde von meiner Frauenärztin. Es ist so :
Erstmal sind es 1000 Treppen hoch zu ihr, mit Maske. Dann Sofort ins Labor, Blutdruck messen. Jedes Mal ist er zu hoch, kein Wunder. Tausend mal hab ich gesagt, dass ich aufgeregt bin, dass ich Treppen gestiegen bin und sowieso lieber nach der Untersuchung messen will. Egal, die Werte werden eingetragen, obwohl sie für mich keine Aussagekraft haben. Zuhause ist der Blutdruck immer gut und normal und sowieso hatte ich nicht einmal das Gefühl, als wäre da was nicht in Ordnung. So, dann das, was mich jedes Mal Fertig macht, das CTG. Die finden NIE ihre Herztöne. Nie. Nicht einmal. Wirklich nie. Ivu sitze dann immer alleine in dem Raum, suche, hab dann was. Dann ist es wieder weg. Aber die Ärztin und Arzthelferin finden es nie. Es gab bis jetzt ! Nicht ein aussagekräftiges ctg. Keins. Es wird ja nie was aufgenommen. Ultraschall wird übrigens auch keins gemach. Vorletztes Mal war es dann so, dass ich aus der Praxis raus bin & so geheult habe, weil ich die Bewegungen weniger Wahrnehme, das ctg nichts aufgenommen hat, und auch kein Ultraschall gemacht wurde. Ich habe gesagt, dass ich mich sicherer fühlen würde, wenn wir einen US machen - immerhin kann ja immer was sein und wozu gehe ich denn zu den Vorsorgeuntersuchungen? Um mich in Panik zu versetzen ? Weil ja wieder nix gefunden wird und ich nicht weiß ob alles ok ist ? Ich bin nicht panisch oder hysterisch oder so, null, ich habe immer auf mein Gefühl gehört. Aber an diesen Tag hab ich meiner Hebamme geschrieben und nach einen ctg gefragt, hat sie gemacht, sofort Herztöne gefunden und alles war bestens. Aldo liegt es nicht an mir oder dem Kind, sondern daran, dass die zu Unfähig sind, n ctg anzulegen.

Hier ist Aufnahmedtopp bei den Ärzten. Kein anderer FA hat mich genommen.

Dann ist meine Fa erkrankt und ich sollte zur Vertretung. Soweit so gut, auch da crg gemacht - ich dachte noch, schön, dass es hier funktioniert. Daraufhin kam die Ärztin wieder, hat direkt Panik gemacht das und wäre ihr zu ruhig. Und ob ich das Kind überhaupt noch merke. Ich so ja, die wird schlafen jetzt, ich merke sie immer und was sie jetzt andeuten will. Neues ctg gemacht : ich bin dermaßen in Panik verfallen, weil ich sofort dachte „ vllt stimmt doch was nicht und du weißt es nicht, weil die ctgs immer nicht auswertbar waren“. Das Kind wurde wach und das ctg war besser. Hatte ne fette Panikattacke und so geheult, aber das Kind wurde zumindest aktiv.


Ich will gar nicht mehr zu den ctgs. Es ist jedes Mal ein Schlag in die fresse. Was soll ich tun.? Oder immer zur Hebamme zum ctg ? Kennt jemand solche Frauenärzte und hat Ähnliches erlebt ?

1

Entweder lässt du halt kein CTG mehr machen oder eben bei der Hebamme, wenn du dich da sicherer fühlst. Das liegt ja bei dir

Es dürfen ja nur noch 3 US gemacht werden, es sei denn, es ist was auffällig. Scheinbar ist das für deine FA aber alles nicht auffällig gewesen. Ich würde also in den letzen 3 Wochen da vielleicht nur noch Pipi abgeben, wenn überhaupt, das kannst du zuhause auch ablesen. Oder halt nur noch zur Hebamme bis zur Geburt. Du musst nämlich gar nichts, nur weil irgendwer es dir sagt.

3

Gut. Dann lasse ich es.

Naja. Sie kann doch nicht wissen, was auffällig ist und was nicht, wenn keine Ergebnisse vorliegen. Wenn das ctg nicht mal einen Strich hinbekommt - dann sollte man schon ein Ultraschall machen, hellsehen kann ja keiner.

Dann werde ich sagen, dass ich kein ctg mehr wünsche.

5

Ich seh das wie du, ich hätte da auch ein US haben wollen!

Aber Ärzte sind manchmal komisch.

weitere Kommentare laden
2

Gott das ist ja furchtbar! Tatsächlich würde ich dann die Hebamme um ein regelmäßiges CTG bitten, auch wenn du es vielleicht bezahlen musst. Wann war denn dein letzter US? Es sind ja leider nur 3 Stück vorgesehen…

6

Ich habe ss Diabetes - und selbst darauf wird keine Rücksicht genommen. Beim Ultraschall war alles okay - trotzdem macht sowas was mit einem und iwie ist es ja trotzdem im Hinterkopf. Es kann doch immer was sein und dann wird es nicht gefunden, weil auf die CTGs geschissen wurde und nicht mal per Ultraschall geschaut wird - wie gesagt - es liegt kein einziges gutes ctg vor. Theoretisch könnte ich also sagen, dass die letzten Wochen keine Kontrolle stattfand - außer Urin halt...

Macht mich so sauer

4

Kann deine Hebamme dann nicht einfach die Vorsorge übernehmen?
Ich habe es nach dem 3. Us im Wechsel gemacht, weil ich zu „großen“ Kindern neige und das gerne kontrolliert hätte! Mein fa macht nämlich noch nach dem 3. us, bei den Kontrollen, immer noch us (ist aber kein Standard)!
Beim ctg hatte ich nie Probleme, kann daher nix dazu sagen, aber solange du sie regelmäßig spürst, ist ja auch erstmal alles in Ordnung 💁🏻‍♀️
Bei Nummer 3 (sollten wir noch ein Kind bekommen) werde ich die Vorsorge größtenteils nur bei der Hebamme machen! Nur eben die 3 us und evtl den zuckertest!

Aber nun hast du es ja bald geschafft🍀🤗 und der Stress hat ein Ende…bist du denn sonst zufrieden gewesen? Zur Not nutze doch die Zeit um nach einer neuen zu suchen!

Lg
Mit 💖 2,5 Jahren & 💙 10 Wochen

7

Ich würde an Deiner Stelle auch nur noch zur Hebamme gehen fürs CTG. Ich bin noch nicht so weit wie Du, aber meine Hebamme meinte, dass ich genauso zum CTG zu ihr kommen kann wie ich zur FA gehen kann. Das ist ganz normal bei der KV abrechenbar. Ich würde mir den Stress mit der FA wirklich nicht geben an Deiner Stelle. Das klingt super belastend.

9

Ja, das kenne ich, wenn auch nicht ganz so extrem. CTGs waren in meiner 1. Ss die Hölle. Mussten ständig wiederholt werden, saß da ewig und 3 Tage (Kind war immer entweder zu ruhig oder zu aktiv... ja, toll). Einmal wurde ich sogar für mehrere Tage stationär im Krankenhaus aufgenommen, weil in der Praxis das CTG suspekt war. Wurde dort dann ständig kontrolliert (da hat es dann super geklappt) und alles war bestens. Aber was meinst du, wie fertig ich war!

Für mich heißt das jetzt in der 2. Ss, so wenig CTGs wie möglich beim Gyn, Vorsorge ab der 30. SSW vor allem bei der Hebamme. Übrigens sind CTGs gar keine Pflicht, vor der 37. SSW wird es in den Mutterschaftsrichtlinien bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft noch nicht mal empfohlen! Also wenn du sie nicht machen möchtest, lass es oder geh zu deiner Hebamme. Diesen Stress muss man sich nicht antun!!

11

Nichts ist Pflicht!

Theoretisch kann eine Frau auch bis zur Entbindung zuhause sitzen und nie irgendwo gewesen sein.

14

Huhu 🙋‍♀️

Hab auch ähnliches erlebt.
Extrem hoher Blutdruck jedesmal (Zuhause perfekt) und sehr belastend die Arztbesuche.
Die letzten 5 Wochen hat meine Hebamme übernommen und der Praxis 🤐 habe ich Ciao gesagt.

Das war so befreiend 🙏🏻😇
Und Stress ist Gift in der Schwangerschaft 😑

Hab mein ersten Termin mitte Oktober bei einer anderen Praxis. Werd mega nervös sein und hoffe, dass ich dort gut betreut werde. Bin aktuell in der 5. SSW mit dem 2. Kind 😍

Wünsche dir eine schöne, komplikationslose Geburt und euch alles Gute 🥰

weiteren Kommentar laden
16

Ich bekomme mein 3. Kind (38. SSW) und hatte bisher nur ein CTG in meinem Leben, wegen einer Blutung in der 22. SSW.

Mein Arzt hatte Mal gefragt, ob ich eins will, hielt es aber nicht für nötig und meine Hebamme, bei der ich die Vorsorge mache, macht CTGs erst ab ET. Da bin ich aber noch nicht hingekommen.

Also mach dich doch nicht verrückt und verzichte, wenn es dir nichts bringt.

17

Zieh doch mal den Mundschutz beim Treppensteigen etwas runter und bleib oben an der Treppe erst ein paar Minuten stehen um Luft zu holen und den BD wieder zu normalisieren☺️und dann gehst du hin..