Morgen in der 39.ssw - dauerhaftes unterleibsziehen, normal??

Guten morgen ihr lieben

Wie geht es euch in der 39.ssw?
Ich habe seit gestern abend ein dauerhaftes Unterleibsziehen...ist/kann das normal sein?? Wenn ja, was bedeuted das? Abstände kann ich dementsprechend keine Messen, da es ja immer zieht...

Was würdet ihr tun? Kennt das jemand?

Ausgerechned heute ist mein Mann unterwegs.

1

Also aus Erfahrung: wenn es wirklich los geht, stellst du dir keine Fragen mehr.
Es kann Überanstrengung sein.
Leg die Beine hoch, wenn du kannst ❤️ alles gute für die bevorstehende Geburt!

2

Ja ich weiss schon, dass ich das erkennen würde. Aber ist es nicht seltsam ein dauerhaftes Mensziehen? Das Baby spüre ich ab und zu, aber bisher weniger als gestern.

nein, überanstrengung kann es nicht sein, habe extra nicht mehr viel gemacht..und ich war ja in der ganzen Nacht am liegen?:-)

4

Mach dir Mal keine Sorgen. Du spürst das Baby und der Platz wird ja Grad in den letzten Wochen auch immer weniger um munter zu zappeln. Wie lange ist dein Mann den unterwegs? Selbst wenn du jetzt n Blasensprung hättest, wäre ja noch Zeit ❤️ ist es dein erstes Kind?

weitere Kommentare laden
3

Ja das ist normal.

Es bedeutet erstmal nichts. Ich habe das auch. Seit Wochen. Sollten sich Geburtswehen daraus entwickeln, dann erkennst du sie daran, dass sie anrollen.

Von "Oh, da kommt wieder eine", dann steigert sie sich langsam, erreicht ihren Höhepunkt und ebbt ab sind es mindestens 45 Sekunden.

Dann macht es auch Sinn Abstände zu messen.

Alles Gute!

6

Aber hast du es auch dauerhaft ohne Abstände? Unterhalb des Bauchnabels halt:-).. habe mehr angst das mit dem Baby was nicht in Ordnung wäre.gestern hatte ich es noch so viel bemerkt, heute fast nicht(noch nicht evtl.).. deswegen gerade seltsam:-)...

7

Ja, dauerhaft.

Bei mir sind die Senkwehen auch durchgängig und fühlen sich an wie ein Ziehen im Unterleib. Allerdings merke ich den Unterschied, weil ich dabei ordentlich Druck nach unten habe (je nach Kindslage auf Scheide oder Rektum) und Muskelkater in den Oberschenkel und im Po.

Dafür habe ich Übungswehen, schmerzfrei, die in regelmäßigen (kurzen) Abständen kommen. Auch das hat nichts zu bedeuten.

Geburtswehen sind sehr schwer zu beschreiben, allerdings "erkennt" man sie (auch aus Beschreibungen), wenn man sie hat. Das heißt nicht, dass sie immer besonders schmerzhaft sein müssen, aber sie folgen einem Schema.

Einen Blasensprung hatte ich bei meiner ersten Geburt, da begannen die ersten Wehen zwei Stunden später. 11,5 Std. nach Blasensprung hatte ich meine Tochter in den Armen, also auch da dauert es noch entsprechend bis zur Geburt.