Ss Diabetes und der blöde nüchtern Zucker..

Hey ihr lieben.. Ich bin aktuell in der 8ssw

Und hatte In der ss mit meiner Tochter 2019 ss diabetes der in der 24 ssw diagnostiziert wurde

Damals ohne insulin und eigentlich waren bis auf einzelne rausreißer alle Werte immer ok

Meine Tochter bekam allerdings trotzdem nen Unterzucker.. Sowie sämtlich andere Sachen die man jetzt dem Diabetes zuschreiben kann oder einfach Pech..

Jedenfalls wurde danshc nie nochmal der Zucker test erneut gemacht was man ja eigentlich tun sollte

Also hab ich einfsch mal von mir aus da ich noch ne Menge sticks hatte nach dem positiven test selber mal geschaut ab der 6ssw sind meine nüchternwerte dann gestiegen (ich ernähre mich eigentlich seit dem 1 Diabetes test in der ss mit meiner Tochter gleich)
Ich liege so zwischen 100-109 diese Woche hat ich auch tatsächlich mal 122 nüchtern.. Ich war letzte Woche bei meinem Hausarzt der mich auch in der ss mit meiner Tochter begleitet hat da er irgendwie ne zusatz Ausbildung zum Diabetologen hat

Der meinte ja hm ja joa hm wenn der Wert immer über 110 is muss ich dann insulin spritzen 🙈 und hat direkt die Diagnose ss diabetes gestellt.. fühl mich total gaga in der 8ssw schon son diabetes drama zu haben🙈😂

Ging es bei sonst wem schon so früh los?

Muss ich denn damit rechnen das in laufe der ss der Zucker Dan höher wird? Eigentlich is das ja auch erst etwas später der Fall oder Täusche ich mich?

1

Hast du vor der SS auch gemessen?

Wie genau sieht deine Ernährung aus?

Ich hatte jedes Mal Probleme mit dem Zuckertest, beim messen mit normalen Essen war alles im grünen Bereich.
Dieses Mal (3. SS) habe ich mich gegen den Stegs entschieden und messe einfach selbst regelmäßig.

Das die Problemchen bei deinem Baby kamen müssen nicht unbedingt von der Diabetes kommen. Meine beiden Söhne hatten gar keine Probleme nach Geburt und waren zum Beispiel nie schwerer oder sonst was.

Ich würde zum Diabetologen gehen und mich dort entsprechend beraten lassen.

Alles gute 🍀

2

Hallo,
Ich habe SS-Diabetes bei der fast ausschließlich der Nüchternwert erhöht ist. Dieser lässt sich mit der Ernährung kaum beeinflussen. Es ist wichtig diesen sobald wie möglich mit Insulin einzustellen, da die Bauchspeicheldrüse des Kindes sonst überbelastet wird. Bei mir wurde die Diagnose leider erst sehr spät gestellt, weil meine Gyn das alles als nicht so dramatisch angesehen hat. Der Diabetologe bekam da schon die Krise. Der Zucker stieg mit voranschreitender SS, sodass ich bis 26 IE Basalinsulin spritzen musste. Jetzt bin ich 39. ssw und senke seit ein paar Tagen die Dosis, weil der Blutzucker gegen Ende hin wieder runter geht. Aktuell bin ich nur noch bei 12 IE.
🍀

3

Hallo,

das hatte ich in meiner ersten Ss auch und man ging davon aus, dass ich wahrscheinlich schon vor der Ss einen Diabetes hatte. Ich musste von Anfang an kleine Mengen Insulin spritzen. Ich hab mich aber nach der SS vor dem erneuten Blutzuckertest beim Diabetologen gedrückt. Ich habe aber regelmäßig beim Hausarzt meinen Langzeit Zuckerwert überprüfen lassen und der war bis 2020 immer ok, quasi an der Grenze zum Diabetes bis er dann drüber war. Ich musste keine Medikamente nehmen nach der Diagnose Diabetes Typ 2 aber hab auf die Ernährung geachtet und habe dann auch automatisch abgenommen. Dann bin ich plötzlich unerwartet schwanger geworden und meine Zuckerwerte sind von jetzt auf gleich mit Eintreten der Ss in die Höhe geschossen. Ich musste wieder Insulin spritzen und zwar ordentliche Mengen, ganz im Gegensatz zum ersten Mal wo ich deutlich weniger spritzen musste. Es kann also sein, dass die Nüchternwerte bereits jetzt schon so hoch sind weil bereits vor der Ss ein Diabetes oder Prä-Diabetes bestand. Nur mit Ernährungsumstellung hat es bei mir leider nicht geklappt in der Ss die Werte unter Kontrolle zu bekommen.