Ausheulpost...

Guten Morgen liebe Mitschwangere,

das hier wird ein Ausheulpost (sorry) aber es muss raus.

Ich bin in der 17. SSW. Gehe Vollzeit arbeiten (Büro, 9 - 9.5 Stunden am Tag, Überstunden werden zum Glück gezählt und kann man abfeiern).
Eine Strecke zur Arbeit dauert 45 Minuten, also kommen 1.5 Stunden pendeln am Tag dazu.

Die ersten 14 Wochen habe ich bis aufs Erbrechen alles an Schwangerschafts"nebenwirkungen" mitgenommen, was es gibt. Das schlimmste waren tägliche Bauchkrämpfe, mit denen ich kaum noch grade gehen konnte. Ich hatte extreme Schmerzen. Man gurkt natürlich trotzdem auf Arbeit, doof wie man ist. Die Bauchkrämpfe sind zum Glück vorbei, dafür bin ich nun ständig erkältet und fühle mich krank, ausgelaugt, kaputt. Und weil ich so gut arbeite (O-Ton Chef), gibt's natürlich noch ne Schippe Arbeit oben drauf. Dass ich eh schon 1.5 Stellen mache, also nicht nur meine sondern auch eine halbe Vertretung, ist da ja egal.
Am Freitag hatte ich dann einen Herzschlag bis zum Hals und das Würmchen, was ich bisher nur selten ab mal leicht gemerkt habe, hat richtig Randale gemacht im Bauch dank der Hetzerei meinerseits. Klar, das merkt den Stress.

Manchmal kommen auch indirekte Kommentare, die aufzeigen dass wegen meiner Schwangerschaft und der damit bald verbundenen verlorenen Arbeitskraft Probleme auftreten werden, da niemand so schnell für mich einspringen kann.
Aber ja, sobald demnächst eine Kollegin geht, soll ich da AUCH noch mit unterstützen. Also noch mehr Arbeit.
Beliebter Spruch ist auch: "Du bist schwanger, nicht krank."


......das ganze Wochenende kam ich also irgendwie nicht runter.


Für ein Privatleben bleibt natürlich auch kaum Zeit und vor allem....keine Energie. Meinen Partner vernachlässige ich auch seit einiger Zeit, da ich keine Kraft mehr habe.
Mittagsschlaf oder nen Nickerchen nach der Arbeit? Mal aufatmen? Fast nie möglich...


Nun habe ich mir vorgenommen:
-keine Überstunden mehr ab heute (wenn was liegen bleibt, bleibt es eben liegen)
-kein hetzen mehr auf Arbeit (was ich nicht schaffe, bleibt auch liegen)
-beim Frauenarzt nach Reduzierung meiner Arbeitsstunden fragen

Noch jemand Tipps? Sorry fürs Ausheulen. Fühle mich heute wieder schlecht und kränkel rum.

LG

1

Hallo,
Das hört sich ja überhaupt nicht gut an. Also ich würde an deiner Stelle wenn du dich nicht gut fühlst, krank schreiben lassen und dich ausruhen. Falls es gar nicht geht mit dem Arbeiten und es so ein Stress für dich ist dann kannst du dich auch befreien lassen bzw ein beschäftigungsverbot bekommen. Du kannst versuchen mit deinem Chef zu sprechen aber so wie es sich anhört wird das wohl eher nichts. Ansonsten bei deinem Frauenarzt nochmal nachfragen! Das mit den weniger Stunden ist ja ne gute Idee! Drücke dir die Daumen!

4

Hey,

der Chef wird da nichts machen. Wenn, bin ich da auf meinen Frauenarzt angewiesen. Ich werde es auf jeden Fall ansprechen beim nächsten Termin.

Es ist ja nicht so, dass ich mir zuhause nen Fetten machen will...ich möchte einfach nur ein wenig durchatmen können.

18

Wieso möchtest du bis zum nächsten Termin beim FA warten?

Sag auf Arbeit Bescheid das du KRANK bist und verabschiede dich!

Geh zum FA und lass dich, zum Schutz deines Kindes, krankschreiben.

Ich denke, einen anderen Weg wird es nicht geben.

Ein Hoch auf deine Vorsätze, aber wenn du schon weißt das du nicht runter schalten kannst dann brauchst du eben einen Arzt der dir diese Tätigkeit verbietet.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,
Das klingt wirklich ganz schön stressig bei dir, dass du da völlig fertig bist, wundert mich nicht.

Warum machst du denn immer so viele Überstunden? Musst du die machen oder bist du nur besonders pflichtbewusst und bleibst lieber ein bisschen länger, damit weniger liegen bleibt?

Du weißt, dass Mehrarbeit laut Mutterschutzgesetz verboten ist. Du darfst maximal 8,5 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche beschäftigt werden.

Bei der Arbeitszeitenreduktion wird dir dein Arzt übrigens wenig helfen. Die Einhaltung des Mutterschutzgesetzes ist Aufgabe deines Arbeitgebers. Der Arzt kann dir lediglich ein BV oder TZ-BV ausstellen, wenn medizinische Gründe das nötig machen.

3

Hey,

ich mache diese Überstunden leider freiwillig. Ich bin extrem pflichtbewusst und ehrgeizig. Ich finde kaum Ruhe, wenn ich weiß wieviel Arbeit sonst liegen bleiben würde.

Aber wie man sieht....dankt es einem eh keiner und ich schade mir und dem Baby auf Dauer. Daher werde ich das ab heute unterlassen.

Genau, ich meine ein Beschäftigungsverbot bei dem nur die Stunden reduziert werden. Selbst mit 1, 2 Stunden weniger am Tag wäre ich glücklich. Aber es scheint schwierig, das zu bekommen.

5

Moin,

bin in der 28. SSW und kann zum Glueck im Homeoffice arbeiten. Ansonsten haette ich taeglich auch 45 Minuten auf Arbeit und nochmal das gleiche zurueck. Ich kenne jedoch deine Qualen sehr gut. Auch ich hab Stress und bis vor zwei Wochen hat mein AG auch nichts ueber Schwangerschaftsvertretung verlauten lassen, oder mal gar meinen Mutterschutz oder meinen Resturlaub genehmigt.

Erstmal musst du dir klar sein, dass dir der Arzt nur eine Reduzierung der Arbeitszeit so nur anbieten kann, wenn es sich um ein idividuelles (Teil-)Beschaeftigungsverbot handeln wuerde. Sprich, es muss dann Gefahr fuer Leib und Leben von dir oder deinem Kind bestehen. Stress alleine begruendet sowas nicht.

Zum zweiten sind die Arbeitszeiten nicht mutterschaftskonform. Lies mal bitte das Mutterschutzgesetz. Dann wird dir klar, dass du a) zu viel arbeitest und b) du keine Ueberstunden machen musst.
Ich hoffe, du bist auch so schlau und laesst dich waehrend der Untersuchungen vom AG freistellen und arbeitest das nicht nach? Uebrigens zaehlt da auch die Fahrzeit zur Untersuchung dazu. Steht auch so im MuSchG! ;-)


Deinen Plan mit "Bleibt's halt liegen" kann ich so unterschreiben. Manch ein AG scheint es nicht die Bohne zu interessieren und sie scheren sich nicht drum. Ja, man ist nicht krank, aber man wird - gerade in der spaeteren Schwangerschaft - durchaus weniger belastbar.

So, wie schaut's aus... Hat dein Arbeitgeber die Schwangerschaft beim Gewerbeamt (oder wo auch immer es bei deinem Betrieb hin gemeldet werden muss) angemeldet?
Wurde eine Gefahrenbeurteilung ausgefuellt?
Wenn nicht, dann haette der AG ja alle Zeit gehabt, dies bereits zu tun und du weisst, wie der Hase laeuft. Er ist uninformiert, oder aber er weiss, dass er illegal agiert, nutzt aber deine Unwissenheit oder Nettheit (boese gesagt in dem Falle Dummheit - nicht boese sein!) gnadenlos aus.


Also, deinen Plan durchziehen, keine Ueberstunden, keine Hetzerei. Schlecht geplant hat hier naemlich dein Arbeitgeber.
Zum Wohle deines Kindes und dir solltest du dringend egoistischer werden. Kenne hierzu deine Rechte und spreche im ruhigen, sachlichen Tonfall mit deinem AG, dass du so nicht weitermachen kannst.
Das mit dem Beschaeftigungsverbot kannst du vermutlich vergessen, es sei denn du laesst dich Teilzeitkrankschreiben. Das gibt's auch.

Und wenn du dich wirklich krank fuehlst mit Schnupfen, Kopf, Hals und Co. - na dann ab zum Hausarzt.
Bei Schmerzen im Ruecken eher mit dem Frauenarzt sprechen.

Hilft das alles nichts muesstest du schwere Geschuetze auffahren, die jedoch heikel sind, wenn du nach deiner Elterzeit weiterhin bei deinem AG beschaeftigt sein moechtest.
Also dich mal selber beim Gewerbeamt melden oder gar den Anwalt einschalten.
Aber wie gesagt, das ist echt heikel!


Ich wuensche dir viel Kraft!

7

Hey,

nun und wenn man vor Müdigkeit (trotz 9 Stunden Schlaf!) sogar Ausfahrten verpasst, total neben der Spur ist beim Fahren und nachmittags auf dem Heimweg schon Sekundenschlaf hatte...ist das nicht auch eine Gefahr? Denn das kam alles schon vor. Bzw dieses benommen sein beim Fahren täglich.

Wir haben Gleitzeit. Das heißt habe ich frühs einen Arzttermin, bekomme ich nur die Zeit ab 9:00 Uhr gutgeschrieben. Das heißt, köme ich zb 11 Uhr auf Arbeit an, wird der Tag so gewertet, als würde ich erst 9:00 Uhr anfangen. Also muss ich es irgendwo doch wieder reinarbeiten bis abends um von 9 Uhr an meine Stunden reinzubekommen (oder ich müsste an einem anderen Tag wieder Überstunden schieben).

Arzttermine vormittags oder mittags nützen
zwar insofern etwas, dass ich nicht reinarbeiten muss,
aber da muss ich dann noch mehr hin und her pendeln (Arzt ist in meinem Wohnort, also die 45 Minuten Fahrt weg und stellt mich nicht für den Rest des Tages frei, sondern nur für die tatsächliche Zeit.) Das heißt ich muss zur arbeit fahren, bspw. mittags 45 minuten zurück zum arzt, danach wieder auf arbeit und nachmittags wieder nach hause.
an solch einem Tag würde ich insgesamt 3 Stunden fahren.....


Den nächsten Arzttermin habe ich zum Glück spät nachmittag, da geht das. Danach muss ich nicht zurück zur arbeit da eh Gleitzeitende ist wenn ich zurück wäre, aber diese späten Termine hat der Arzt nicht immer frei, leider.
Also alles etwas kompliziert.


Die Schwangerschaft wurde angemeldet, aber eine Gefährdungsbeurteilung habe ich bisher nicht bekommen.

Genau, das mit den Überstunden lasse ich ab heute. DEFINITIV.

12

Nicht der Arzt stellt dich von der Arbeit frei, sondern der Arbeitgeber stellt dich von der Untersuchung frei. Inkl. Fahrzeiten.
Wie gesagt - lies dich mal schlau.

Die Gefaehrdungsbeurteilung muss dein AG ausfuellen. Bei normalen Buerojobs ist ja nichts zu befuerchten. Wenn gemeldet, ist es ja schon mal gut.

Nein, auch Muedigkeit ist nicht fuer ein BV da. Das ist leider persoenliches Risiko. Klingt bloed ist aber so.

Hast du mal bei deinem AG ueber Home Office gesprochen? Das alleine wuerde dir zu taeglich 1,5h Lebenszeit verhelfen.

weitere Kommentare laden
6

Hey, dein FA ist da überhaupt nicht für zuständig.

Beweise Rückgrat und sprich mit deinem Chef, der ist dafür zuständig und muss akzeptieren, dass du nun mal nicht mehr so leistungsfähig bist.

8

Ich weiß, dass mein Chef das nicht macht. Dafür kenne ich ihn zu gut.
Man wird nur belächelt, egal was ist.
Und mal einen Tag wegfallen ist für ihn ein Weltuntergang und man ist die Böse vom Dienst.

Daher spreche ich es ja dann beim Frauenarzt an. Wenn der ebenso nein sagt, muss ich überlegen wie/was ich mache.

9

Noch mal, es ist doch deine Aufgabe den Arsch in der Hose zu haben für deine Rechte einzustehen.

Du wirst Mutter, da musst du doch wohl das Selbstbewusstsein haben, dich stark zu machen.

Dein FA wird das sicherlich aus Nettigkeit machen, aber zur Info, dein Chef scheint in deinen Augen ja ein Ekel zu sei, er darf so ein BV (auch, wenn es nur teilweise ist) immer prüfen lassen, wenn er der Meinung ist, dass es nicht gerechtfertigt ist. Das kann dir und deinem FA tatsächlich Ärger einbringen.

weitere Kommentare laden
22

Kommt mir irgendwie bekannt vor, ich habe aber wenigstens homeoffice. Mein Kollege der das gleiche Aufgabengebiet bearbeitet und der mich bzw. Ich ihn vertreten habe ist seit Freitag weg. Stillschweigend wurde erwartet, dass ich seine Arbeit mitmache, so wie es in Urlaubszeiten immer war. Ein Nachfolger ist noch lange nicht in Sicht... Ich habe mir eigentlich auch vorgenommen keine Überstunden mehr zu machen (was man als Schwangere laut Mutterschutzgesetz eh nicht machen darf), ob das dann so toll klappt ist die andere Frage. Ich hatte seit einem halben Jahr keinen Urlaub mehr, im Sommer ist bei uns Urlaubssperre. Wenn es so weitergeht werde ich meinen Arzt auch um ein zumindest stundenweises Beschäftigungsverbot bitten. Alles Gute dir

27

Auch hier ist doch wieder genau die gleiche Problematik. Für ein teilzeitbv ist in dem Fall nicht der Arzt verantwortlich.
Ich finde es immer wieder bemerkenswert, welche arbeitssituationen sich viele Frauen lange lange gefallen lassen, und nun wenn sie schwanger sind sich wundern, dass der AG einfach davon ausgeht, dass es weiter so klappt.

Arbeite in deiner Zeit das was du schaffst und wenn was liegen bleibt ist da so. Erst wenn die Chefs sich plötzlich damit auseinander setzten müssen weil es ja eben nicht so geklappt hat wie immer, wird sich auch was ändern.

23

So lange du dich nicht gegen deinen Arbeitgeber durchsetzen und deine Rechte einfordern kannst, macht eine Reduzierung der Stunden nicht wirklich Sinn. Was hättest du denn davon? Dann würde der Berg an Arbeit täglich halt in 7 Stunden statt in 9 abzuarbeiten sein... Dein Gyn kann da auch nichts machen.

Sinnvoller Vorschlag: Wie du dir selbst schon vorgenommen hast, einen Gang herunterfahren. Falls das allein nicht genug Entlastung bringt, Gespräch mit Arbeitgeber, Lösungen einfordern. Erst wenn du all diese Massnahmen ergriffen hast, kommt meines Erachtens eine Intervention durch den Frauenarzt in Betracht.

Alles Gute!

24

Geh zum Hausarzt und lass dich mal für 2 Wochen Krankschreiben, angesichts der Erkältung auch gerecht fertig.
Und überstunden darfst du eigentlich keine mehr machen, maximal glaub 8.5 Std sind erlaubt.

28

Ihr Lieben,
danke für die zahlreichen Antworten:)

Ich werde die Überstunden nun weglassen und mich nicht mehr hetzen. Klar, wer bekannt dafür ist alles schnell und sauber abzuarbeiten, bekommt noch mehr drauf und es ist meine Aufgabe als schwangere und zukünftige mama auf mich zu achten!

Daher fiel heute und natürlich auch in Zukunft pünktlich der Stift :)
Auch wenn der Schreibtisch noch übevoll war.
War auch ein tolles Gefühl-irgendwie hab ich mich freier gefühlt als auch selbstbestimmter.

Nun werde ich schauen wie es mir damit geht, vielleicht reicht das ja schon aus damit es mir besser geht.