Angst vor ungewollter Pränataldiagnostik

Servus Zusammen,

ich bin erst in der 6.SSW, habe mich aber schon mit meinem Partner über Pränataldiagnostik informiert und unterhalten. Wir beide möchten nicht, dass eine Nackenfaltenmessung oder gar Genanalyse durchgeführt wird.

Allerdings habe ich selber einen angeborenen Herzfehler und so habe ich mit meinem Kardiologen besprochen hierzu eine Fetale Echokardiographie zu machen.

Ich habe meinem FA schon deutlich gesagt, dass ich keine andere Untersuchung möchte und auch keine Nebensätze wie "hoppla, das sollte man sich doch genauer ansehen" haben möchte.

Kann ich mir denn die Untersuchungen aussuchen? Und muss ich das nun vor jedem Ultraschall nochmal extra stark betonen? Ich habe einfach Angst verunsichert zu werden. Ich könnte mich nie gegen das Kind entscheiden, da die Tests auch nicht immer zuverlässig sind ... Gründe möchte ich hier nicht diskutieren.

Vielleicht auch ein sinnloser Beitrag :D Aber ich bin gerade sehr verunsichert, vielleicht kann das jemand nachvollziehen

3

Ich denke, das solltest du vor den Untersuchungen nochmal mot dem FA besprechen. Diagnostik muss auch nicht immer schlecht sein, manchmal ist es gut zu wissen, was los ist, damit man eine geeignete Geburtsklinik aussuchen kann. Bei Herzfehlern wäre das zum Beispiel so. Dabei geht es ja nicht immer gleich darum, die Schwangerschaft zu beenden.

1

Hi,
Also bei mir war es so, das mich der Fa gefragt hat welche Untersuchungen ich machen will. Ich habe mich nur für die nackenfalten Messung entschieden.

Normalerweise wird man da also schon gefragt und man muss dann auch was unterschreiben.

2

Hallo! Es ist dein Körper, deine Entscheidung, wenn du keine zusätzlichen Untersuchungen möchtest, kann dich auch kein Arzt zwingen . Bespreche das ausführlich mit deinem FA, damit er Bescheid weiß ! Alles gut dir 🍀

4

Huhu

Genau, offenes Gespräch mit deinem Arzt über deine Wünsche.
Allerdings, sollte er bei einem der US Untersuchungen was sehen, was nicht normal ist, darf er es dir nicht verheimlichen. Dann ist es natürlich trotzdem noch dir überlassen, wie damit umgegangen wird.

Alles wird gut, drücke die Daumen.

5

Mein FA ist auch Pränataldiagnostiker, aber für die Diagnostik lässt er sich extra bezahlen, da wird nicht einfach etwas mitgemacht. Du bekommst die normalen Untersuchungen und die sind auch dafür da zu schauen, dass es deinem Kind gut geht. Und ja, wenn etwas nicht in Ordnung ist, wird es dir der Arzt sagen, dass ist dann aber auch dafür, dass man deinem Kind im Fall der Fälle richtig helfen kann und dann auch z.B. keine Schäden durch etwas in der Plazenta kommt.

6

Das ist klar. Durch meinen Herzfehler werde ich so oder so in einer Spezialklinik mit Kinderkardiologie entbinden. Da sehe ich auch kein Thema zum vorabchecken
Aber was ich nicht möchte ist die ganze Trisomie Geschichte.

9

Die „ganzen Tromosomiegeschichten“ sind alles Selbstzahlerleistungen, die werden einfach so nebenher gemacht. Da brauchst Du Dir gar keine Gedanken machen. Du hast als Schwangere auch ein Recht auf Nichtwissen. Z.B. schaut sich der FA zwischen der 18.-22. SSW die Organe normalerweise an. Das ist eine gesett

weitere Kommentare laden
8

Hallo,
ich würde das tatsächlich vor jedem Ultraschall sagen, dass du im Falle einer Auffälligkeit im Ultraschall es nicht wissen möchtest. Ich wurde zb jedem Ultraschall gefragt, ob ich das Geschlecht schon wisse. Das haben die Frauenärzte einfach nicht auf dem Schirm, wer was will und was nicht.
Ich denke du solltest aber ein ausführliches Gespräch führen, was du wissen möchtest und was nicht. Es gibt ja zb auch Probleme in der Schwangerschaft, die dazu führen, dass man das Kind früher holen müsste, direkt nach der Geburt operieren müsste oder gar schon im Mutterleib oder in einer Spezialklinik entbinden würde.
Sowas würde ich zb wissen wollen.
Wir hatten tatsächlich das Problem, dass meine Frauenärztin ungefragt die Nackentransparenz gemessen hat und diese auffällig war. Wir sind dadurch in einem Diagnostik-Strudel gelandet und obwohl alle weiteren Untersuchungen unauffällig waren, bin ich das Gefühl nie los geworden, dass doch etwas sein könnte. Unser Zwerg ist jetzt 14 Tage alt und aktuell sieht es so aus, als ist er absolut gesund.
Liebe Grüße blubb

15

Wow, das tut mir leid, dass euch das widerfahren ist! Ist ja eine Unverschämtheit!!!
Verstehe ich überhaupt nicht, wie sowas passieren kann... man muss doch einwilligen, wenn man ein Erstsemesterscreening möchte.. und normalerweise auch selbst bezahlen.
Unglaublich verantwortungslos von deiner FA! #aerger
Aber sehr schön zu hören, dass der kleine Zwerg gesund ist! Alles Gute für euch! #herzlich#klee#klee#klee

19

Naja, unverantwortlich ist es jetzt nicht unbedingt. Vielleicht ist ihr etwas aufgefallen bevor sie genau gemessen hat oder sie hat einfach nicht dran gedacht. Meine Ärztin hat auch in meiner Schwangerschaft beiläufig die Nackenfalte erwähnt („sieht in Ordnung aus“). Natürlich sind die Folgen immens und alles andere als schön, auch wenn die Folgeuntersuchungen unauffällig waren. Aber was wäre denn, wenn wirklich was gewesen wäre? Und es geht hier nicht um Abtreibung. Aber wenn ich weiß, was los ist, kann ich mich auch darauf einstellen und vorbereiten.
So wie das gelaufen ist, ist es aber natürlich trotzdem nicht schön!

weitere Kommentare laden
10

Ich denke das "Problem" wird sein, dass ein guter Mediziner mit gutem Gerät sofort sieht, wenn etwas nicht stimmt bzw. Proportionen nicht passen. Im Mutterpass stehen ja auch einige Dinge, die sie abchecken müssen 🤔
Klar, Trisomie muss man im Blut nicht testen lassen, aber wie gesagt, ein guter Arzt sieht Auffälligkeiten auch so. Glaube nicht, dass sie das verheimlichen dürfen.

13

Hallo

erst mal herzlichen Glückwunsch 🎉

Es gibt ein sog. Recht auf Nichtwissen! Auch ein Ultraschall darf ohne Medizinische Indikation und deine Zustimmung nicht gemacht werden.

Du kannst auch deine gesamte Vorsorge in die Hände einer Hebamme geben und wenn die es für notwendig hält schickt sie dich zum Arzt!

Google mal „recht auf Nichtwissen“

Alles Gute für dich 🍀

14

Hallo!

Erstsemesterscreening (Nackenfaltenmessung) müsstest du sowieso selbst bezahlen. Das kann man euch schlecht untermogeln. ;-)
Hatte mich auch dagegen entschieden. Meine FA hat mir dann aber dazu geraten um die 19.-22.(?) SSW einen genaueren US machen zu machen statt dem standard US. Sie hatte es großes Organscreening genannt. Dort hätte man eventuelle Herzfehler erkennen können und dann dementsprechend die Klinik danach aussuchen können. Fand ich einen guten Kompromiss und habe die Untersuchung auch nicht bereut!
Sprich doch einfach mal mit deinem FA, was er dir anbieten kann. Irgendwelche Genanalysen oder die Nackenfaltenmessung um die 13.(?) Woche brauchst du nicht machen lassen und wie gesagt, dazu kann dich auch keiner zwingen!

Alles Gute für euch! #herzlich#klee#klee#klee

17

In einer Spezialklinik entbinden muss ich so oder so und eine besondere Untersuchung (fetales Echo) ist bei mir auch "pflicht" und zahlt die Kasse.
Ich habe nur schon öfters und hier in den Kommentaren wieder gehört, dass ungefragt auf eine Besonderheit zB der Nackenfalte hingewiesen wurde und das möchte ich eben nicht. Klar sollte es Lebensbedrohlich sein, aber ich möchte nicht in de Strudel der vielen Untersuchungen geraten, die einen mehr verunsichern und zu Entscheidungen drängen, die man nie wollte :D
Aber dann spreche ich einfach noch einmal genauer mit meinem Arzt :)

21

Ja, mach das lieber! Unglaublich, dass manche Ärzte sowas ungefragt machen. Aber wenn du das kommunizierst, sollte das nun wirklich nicht vorkommen!
Alles alles Gute für euch und eine schöne entspannte Schwangerschaft! #herzlich