Enormer Stress Schwangerschaft

Hallo,

Ich bin zurzeit in der 27. Schwangerschaftswoche. Zu Beginn unserer Schwangerschaft in der 7ssw ist meine geliebte Oma verstorben, in der 14 und 23 ssw mussten wir jeweils zum Pränataldiagnostiker was mit riesen Ängsten verbunden war und zu guter Letzt ist meine Ehe gerade am bröckeln, mein Mann wusste plötzlich nicht mehr ob er mich liebt und seit einer Woche bin ich fast durchgängig am weinen, kann kaum was essen und schlafe nur noch 1-3 Stunden nachts.
Bis vor 2 Jahren habe ich unter Depressionen gelitten und habe jetzt sogar das Gefühl dass sie durch diese Situationen zurückkommen.
Ich mache mir riesige Sorgen dass diese Stresssituationen einen negativen Einfluss auf das Baby haben. Leider kann man die Welt nicht anhalten und "nur" schwanger sein. Im Internet liest man dass der Stress lebenslängliche Probleme beim Kind auslösen kann (Asthma, Depressionen, ADHS)

Habt ihr Erfahrungen aus früheren Stressigen Schwangerschaften.

1

Ich will deinen Stress, deine Ängste und Sorgen nicht kleinreden, aber das ist nun kein enormer Stress - für dich als Individuum schon, aber es gibt etliche gesunde Babies, die mit mehr Stress mehrheitlich gesund zur Welt kommen. Vielleicht beruhigt das? :-)

PS: Alles was man in der Schwangerschaft oder Babyzeit macht führt in der Regel zu lebenslänglichen Problemen, Autismus, ADHS,.. ;-)

2

Die Belastung solltest du aber ärztlich abklären und behandeln lassen. Die Situation wird nicht einfacher, selbst wenn dein Mann sich entschieden hat! :)

5

Das würde ich so nicht unterschreiben. Gerade weil eine Belastung unterschiedlich empfunden wird resultiert daraus auch eine individuelle körperliche Reaktion auf den Stress. Nur weils für andere nicht so krass erscheint und sie sich nicht so von Stressen lassen würden, kann die Fragestellerin sehr wohl sehr hohe cortisol/ Adrenalinspiegel haben da sie die Belastung als extrem empfindet!

weitere Kommentare laden
3

Lass dich drücken. Ich leide mit dir. Habe aktuell einen 7 jährigen Sohn der mir sehr viel Stress bereitet und ich Zweifel gerade an meiner Ehe. Ich weiß nicht ob es an der Schwangerschaft liegt und all den Hormonen oder es wirklich ernst ist. Mir wurde eine Zeit lang immer schlecht wenn ich an meinen Mann dachte außerdem kann ich ihn aktuell nicht riechen. Und das sind nur die kleinen Probleme. Hinzu kommt das er sich für seine Eltern und Brüder immer einsetzt aber für seine richtige Familie Zuhause nicht interessiere. Ich bin in der 31ssw und habe seit über 10 Jahren MS kann kaum noch laufen durch die Erkrankung und das Gewicht in der ss macht es nicht besser. Werde aber immer r im Stich gelassen weil sein Bruder anruft oder seine Mutter damit er hilft und damm springt er sofort. Und bei uns zu Hause wird alles liegen gelassen. Muss dann unser 200 qm Haus selber aufräumen und alles Regeln. Hinzu kommt noch das ich ständig was für ihn erledigen muss. Und wenn ich bitte was für mich zu machen sagt er mach es selber. Wir sind vor einem 1 Jahr erst in unser Haus gezogen und hier ist noch nicht alles fertig.
Wenn ich ihn darum bitte es fertig zu machen da vieles was noch nicht fertig ist meine Sicherheit gefährdet zum Beispiel das Treppengeländer das noch nicht fest ist oder die Garage wo alles rum liegt und ich schon drüber gestolpert bin und im der ss schwer gestürzt bin usw. Langsam Zweifel ich daran das seinerseits noch Liebe da ist. Ich habe die Beziehung ständig zusammen gehalten da ich einfach ein liebenswürdiger Mensch bin der sich einfach holt was er will und wenn ich Zuneigung braucht einfach an ihm klebte. Aber zur Zeit heule ich ständig heimlich für mich wenn ich mal wieder im Stich gelassen werde. Und habe keine Kraft die Ehe noch zusammen zu halten. Und ich glaube auch das der Stress nicht gut tut. Habe Angst das das Baby später aggressiv wird oder so. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken für die restliche zeit bis zur Geburt einfach zu gehen und ihn mit Haushalt und Kind alleine zu lassen. Damit er merkt wie schwer das alles ist. Und ich meinem Baby nicht mehr schaden muss. Ich wünsche dir noch alles gute und hoffentlich kannst du die restliche Zeit entspannen.

4

Hey, ich kann dich sehr gut verstehen ind der Absatz, erstmal zu gehen, ist richtig Bzw verständlich. Aber dein Kind kann da nichts für, dass der Papa so zu dir ist… Also wenn du gehst, auch nur für eine gewisse Zeit, nimm deinen Sohn mit. Sonst wird er sich denken „mama ist gegangen und hat noch zurück gelassen“

Beweis es ihm ubd dir, du kommst auch alleine klar und brauchst ihn nicht!!! Du bist eine tolle ind starke Frau / mama!

9

Ich bin in der 2. Schwangerschaft umgezogen, Umzug mit schon einem Baby, nun wieder Schwanger mit 2 kleinen Kindern, bin den ganzen Tag allein mit den das ist Stressig xD

bisher hatte ich Nie wegen Stress Komplikationen

10

Ich kann verstehen, dass du dir große Sorgen machst, ob der Stress und der Kummer sich auf das ungeborene Kind auswirken. Zumal ja immer gemeinhin gesagt wird, dass man Stress in der Schwangerschaft vermeiden soll.
Aber ich tröste mich immer damit, dass Frauen in allen möglichen Lebenssituationen schwanger sind und Babies gebären: Trennungen, Umzüge, mit bereits mehreren Kindern, Todesfälle im Umfeld, aber immer auch zu Kriegszeiten oder auf der Flucht. Das sind extreme Beispiele, aber davon gibt es so viele, dass es dich vielleicht ein wenig beruhigt. Deinem Kind geht es bestimmt gut und ich wünsche dir, dass sich deine Situation bald wieder bessert.

11

Hallo TedMo,

ob es dem Kind schadet, kann ich nicht beurteilen. Gut ist es bestimmt nicht, aber ich würde nicht vom schlimmsten ausgehen. Wenn alle Kinder zwingend Schäden erleiden durch Stress, wäre die Menschheit bestimmt schon ausgestorben :)
Nichts desto trotz solltest du dir dringend Hilfe holen. Gerade mit der Depressionsvorgeschichte kann das für euch beide gefährlich werden. Als ich nach einer Geburtsklinik gesucht habe, habe ich eine virtuelle Kreißsaalführung mitgemacht. Und da wurde explizit ein Beitrag über psychische Belastung gegeben und dass es sehr gut wäre das schon vor der Entbindung zu behandeln. Auch wenn nur die Gefahr besteht, dass man eine Depression bekommen könnte. Ich weiß nicht, ob es da allgemeine Seiten/ Infos etc gibt, aber du könntest mal beim Florence-Nightingal Krankenhaus in Düsseldorf das Video zur Kreißsaalführung angucken (relativ am Ende) und da ggfs. nach Ansprechpartnern in nachfragen oder googeln. Die können dir bestimmt viel besser helfen als wir :)

Und zu guter letzt: es tut mir unfassbar Leid, dass du jetzt so viel durch machen musst :( gerade in der Schwangerschaft, wo es einem die Hormone eh schon schwer machen, da bringen einen schon weniger schlimme Sachen aus der Fassung.

Such dir bitte Hilfe für die (drohende) Depression.
Halt die Ohren steif und lass dich nicht unterkriegen.
Liebe Grüße, Zaubermaus2022 mit Erbse 25+3