2. Kind- wer kündigt seinen Job?

Hallo zusammen

Im april erwarte ich unser 2. Kind. Momentan arbeite ich 40% in einer guten Position und gut bezahlt. Das Ding ist halt man muss trotzdem immer "erreichbar" sein wenns Fragen gibt und an alle Teamsitzungen muss ich auch und im Gruppenchat vom Geschäft gibt es auch immer haufenweise Infos.

Meine Möglichkeiten bzw meine Ideen sind: nur noch 1 Tag arbeiten (aber das ganze Drumherum bleibt ja) oder künden. In einer "tieferen Stufe" arbeiten wo das ganze Drumherum nicht ist gibt es leider nicht.
Ich arbeite schon lange da und habe ein schlechtes Gewissen, die anderen im Stich zu lassen. Obwohl ich in meiner Laufbahn gemerkt habe das jeder ersetzbar ist.

Wie macht ihr es? Und wie sind eure Erfahrungen falls ihr vielleicht schon gekündigt habt?

Ps: ich bin aus der CH und krieg dann einfach nach der Geburt 14 Wochen Mutterschaftsgeld (=80% vom Lohn)

Danke dass ihr eure überlegungen/Erfahrungen teilt.

1

Puh... Also wenn ihr es finanziell stemmen könnt,dann nehme die 14 Wochen das Geld mit und kündige dann zum Ende dieser Mutterschutzfrist.

2

Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe, aber in der Schweiz ist ja vieles anders.

Hab ich das richtig verstanden, dass du nach den 14 Wochen wieder (wenn auch nur 1 Tag + Drumherum) arbeiten musst oder sonst kündigen musst? Also sprich du keine Elternzeit nehmen kannst?!

Wenn das so wäre, würde ich kündigen, wenn wir es finanziell stemmen könnten und ich sicher wäre später erneut einen guten Job zu finden. Nach 14 Wochen schon wieder zu arbeiten, könnte ich mir absolut nicht vorstellen.

4

Ja das Schweizer system ist nicht so Familienfreundlich. Wir müssen arbeiten bis zum ET, ausser ich werde krank geschrieben.
Bei der letzten SS konnte ich nach den 14 Wochen noch 3 Monate ohne Gehalt frei nehmen und dann als der kleine 6 Monate war wieder beginnen. Aber ich weiss nicht ob das dieses Mal gehen würde.
Es ist auch noch nicht sicher ob die Firma akzeptieren würde dass ich nur 1 Tag dann arbeiten wollen würde. Das Arbeiten an sich finde ich toll, was mich nervt ist das drumherum (Tel, Mail, Gruppenchat, Teamsitzungen, Anlässe)

Darum evt mein Plan: kündigen per ende Mutterschaftsurlaub (die 14Wochen) und dann erst mal 6-12 Monate nicht arbeiten und dann evt was kleines suchen.
Finanziell würde es gehen mit dem Gehalt meines Mannes. Aber es fehlt dann halt an Luxus.

3

Ich finde das Schweizer System an der Stelle sehr suspekt (keinen Mutterschutz vor der Geburt, keine Elternzeit und dann nur sie 14 Wochen nach der Geburt). Ganz ehrlich, wenn ich in der Schweiz wohnen bzw arbeiten würde, dann würde ich auch kündigen. Mit einem 14-Wochen alten Kind würde ich nicht wieder anfangen wollen zu arbeiten. Aber da bin ich froh, dass ich in Deutschland Elternzeit bekomme.

5

Hey Java,

D hat es echt gut. 🙂
In den Niederlanden arbeitet man bis 6 Wochen vor der Geburt (also ähnlich wie in Deutschland), aber hat dann nur 10 Wochen nach der Geburt frei. In den meisten Fällen gehen die Kinder dann in die Kita und die Frau wieder ganz normal arbeiten.

6

Klar, schlimmer geht es immer. In den USA hat man vom Gesetz her auch nur 12 Wochen unbezahlten Mutterschutz. Was zur Folge hat, dass viele gar keinen Mutterschutz nehmen, weil sie es sich nicht leisten können. Am besten steht wohl die Tschechei mit 28 Wochen bezahlt da.
Quelle: https://www.thebalancecareers.com/how-long-is-the-average-maternity-leave-4590252

7

Ich würde wahrscheinlich erst das Gespräch mit deinem Arbeitgeber suchen. Vielleicht geht ja eine längere unbezahlte Freistellung wieder und evtl wäre auch eine Reduktion möglich. Dazu muss ich sagen dass mir etwas Normalität / Ablenkung durch die Arbeit allerdings auch gut tut.. 😊 ich könnte die Entscheidung jedoch wirklich erst treffen wenn ich wüsste was der AG ermöglichen kann und möchte… ich habe viele Freunde in der Schweiz, teils sogar in Führungspositionen, wo die AG erstaunlicherweise sehr kulant waren und gute Regelungen gefunden wurden.. das hatte mich dann doch überrascht, weil das System selber ja unglaublich Eltern-unfreundlich ist.
Was man natürlich auch noch mit abwägen muss, Kinderbetreuung ist ja wahnsinnig teuer bei euch, ob sich das dann mit einem Tag arbeiten überhaupt finanziell rechnet 🤷‍♀️