Entbindung wo?

Hallo ihr lieben KugelbĂ€uche😊
Die Frage können gerne Mamis beantworten wo schon Kinder haben und Erfahrungen habenđŸ€—
(NatĂŒrlich auch alle andern)

Klinik oder Geburtshaus❓❓

1

Hallo ich wĂŒrde immer in der Klinik gehen.. Geburtshaus wĂ€re mir viel zu riskant ...
Lg

2

Hey

Ich habe im Krankenhaus entbunden.

Ich durfte selbstbestimmt gebÀren. Wurde zu keiner Position gedrÀngt, noch wurde stÀndig an mir rumgefummelt. Das einzige was ich bekam, war ein Walk-Ctg (oder wie man es nennt). War voll in Ordnung.

Ich war allerdings auch schon bei 9cm,als ich im KH angekommen bin und es war nur eine weitere Frau am gebĂ€ren (kriegen wohl nicht viele im Januar ihre Babys bei uns 😆). Daher war es ziemlich stressfrei.

Nur das Stillen/Anlegen war eine Katastrophe und das Essen schmeckte nach Dosenfutter. War froh, als ich nach frei Tagen heim konnte đŸ€Ł Gehe aber wieder dahin!

Liebe GrĂŒsse

3

Krankenhaus wegen PDA Möglichkeit.
Ich wollte ins geburtshaus hatte aber eine FG. Reaktion vom geburtshaus als ich die Anmeldung storniert hab : alles klar, dann hat sich das ja erledigt. Aufgelegt.
Ich war ziemlich sprachlos... Ist aber eine sehr persönliche Erfahrung gewesen. Hab Freundinnen die waren total begeistert.

4

Ich kann nur per Kaiserschnitt entbinden, daher stellt sich bei mir die Frage nicht (hab schon 2 Kaiserschnitte).

Aber, ich wĂŒrde immer im KH entbinden, weil ich kein unnötiges Risiko eingehen möchte.

5

Da ich ein Schisser bin, gehe ich in eine Klinik.
Habe zwar eh eine Risikoschwangerschaft mit Zwillingen, wĂŒrde es wohl aber in jedem Fall so machen. Einfach weil ich möchte, dass die Zwerge bestmöglich versorgt sind und jederzeit jemand da ist, der im Notfall eingreifen kann.

6

Bin auch fĂŒrs Krankenhaus und wĂŒrde auch nur in ein Level 1 KH gehen.

Im Geburtshaus wird man wohl aber rechtzeitig in KH verlegt, sollte es zu Komplikationen kommen. Aber darauf hÀtte ich unter der Geburt kein Bock.

Ich lag bei Kind 1 24 h in den Wehen und schlussendlich wurde es ein KS... Da war ich schon froh, daß ich nur ein Raum weiter geschoben werden musste 🙈

LG Audrey

7

Ich habe Kind 1 im KH entbunden. Es kam in nichtmal 2 Stunden. Mein Mm war „angeblich bei 2cm“, keine 2 Stunden spĂ€ter war unsere Tochter da.
Ich hab vor kurzem noch gelesen, dass sich der Mumu bei Schichtwechsel oder sonstigem „Druck“ spontan wieder schließen kann, weswegen ich mit meiner Vorgeschichte tatsĂ€chlich ĂŒber eine Geburt im Geburtshaus nachdenke. Hab am Donnerstag einen Termin, um mir alles anzuschauen. Ich erhoffe mir dadurch eine „sanftere“ Geburt, zumindest ohne Beckenboden oder GebĂ€rmuttersenkung.
Die hab ich aus dem Kh davon getragen.

8

Ich habe anfangs zwischen Geburtshaus und Hausgeburt geschwankt und mich letztlich fĂŒr die Hausgeburt entschieden.
Wichtigste Entscheidungsfaktoren waren, dass ich von Anfang an weiß, mit wem ich mein Kind bekomme und eine 100%ige 1:1 Betreuung von einer bekannten Person, der ich komplett vertraue, habe. Kein Schichtwechsel oder Co.
Außerdem muss ich das Haus nicht verlassen 😊 das hat mich letztlich vom Geburtshaus abgebracht, weil man da nach ein paar Stunden gehen muss und ich mein Neugeborenes nicht in eine womöglich kalte, regnerische Novembernacht schleppen wollte. Geschweige denn, mich kurz nach Geburt 30 Minuten ins Auto setzen wollte 😅

Viele sind gegen Hausgeburten wegen der Sicherheit, allerdings sagen die Statistiken was anderes und viele Komplikationen sind auch "krankenhausgemacht", weil leider oft keine Zeit/Geld/Personal/Platz fĂŒr eine abwartende Geburtshaltung bleibt.

Kann aber jeden verstehen, der aus SicherheitsgrĂŒnden lieber in eine Klinik geht, beim 1. hĂ€tte ich es mir auch nicht vorstellen können außerklinisch zu entbinden đŸ€—

9

Das hĂ€ngt ja maßgeblich vom Schwangerschaftsverlauf und Risikofaktoren ab. Ich entbinde wegen meiner Risiken im Krankenhaus. Jemand mit einem anderen Verlauf braucht eventuell eine Kinderklinik oder gar nichts außer einer Hebamme. Das musst du selber beurteilen.