38

Auch wenn viele hier gegen den Mann aufschreiben, aber irgendwie kann ich seine Reaktion verstehen, auch wenn sie nicht in Ordnung ist. Du hast ihm in den Glauben gelassen, dass du nicht schwanger werden kannst. Und es war auch naiv und leichtsinnig dich auf die ärztliche (Erst?-)Meinung zu verlassen. Du hast getestet und ihn mit der Nachricht schockiert. Er hat darauf hin reagiert - erpresserisch, aber er will kein Kind und stellt dich vor die Wahl.

Du bist trotz angenommener Unfruchtbarkeit schwanger geworden.
Ihr habt bereits zwei Kinder.
Du arbeitest in der Pflege - körperlich anstrengend, mit Schichtdienst.
Du stehst eventuell mit einem dritten Kind alleine da.
Oder entscheidest dich gegen das Kind.
Dein Mann steht nicht hinter dem Kind.

Vielleicht hilft ein gemeinsames Gespräch bei Pro familia. Sie beraten auch in schwierigen Situationen. Was sind deine Bedenken, was seine? Kommuniziert, bevor ihr endgültige Entscheidungen trefft...in einer emotionalen Notlage...keine gute Idee. Zeit habt ihr noch, egal, wie die Entscheidung aussieht.

39

Ich möchte das kurz loswerden, weil mir das schon ein paar Mal hier aufgefallen ist.

"Du hast ihm in den Glauben gelassen, dass du nicht schwanger werden kannst. Und es war auch naiv und leichtsinnig dich auf die ärztliche (Erst?-)Meinung zu verlassen."

Der Arzt hat etwas gesagt, und BEIDE, sie und der Mann, haben sich drauf verlassen. Sie haben sich BEIDE auf die ärztliche Meinung verlassen. Nicht nur sie.

Es klingt hier manchmal so raus, als wäre es allein ihre Verantwortung gewesen. Es war aber beider Verantwortung. Sie hat ihm kein Kind untergeschoben.

Nur am Rande. ;-)

40

Es die Verantwortung von beiden - das stimmt.

41

Fühle dich gedrückt. Vergiss erstmal den Mann - der kann entweder bleiben oder Unterhalt zahlen, seine Entscheidung und es hat ZEIT sich um ihn zu kümmern... gehe in dich und frage dich, was willst du? Ich werde bald auch 38 und durfte heute Morgen nach einem jahr hibbelns endlich positiv testen. Mein Herz macht Freudensprünge. Niemals würde ich unser Juni Baby hergeben ♥ Es wird dir so viel liebe schenken! Probezeit - schwanger - unkündbar. Beschäftigungsverbot - volles Gehalt, normales Elterngeld... deine Kids sind groß, werden später das Geschwisterchen locker zu und von der Kita mal holen können, wenn die Arbeit zeitlich doof wird... schaffst du auch ohne Mann das gleiche... und dazu kommt - er hat Schock... gebe ihm paar Tage um es zu verdauen. Wer hätte das nicht? Nur gehen wir Frauen damit eben ganz anders um...

42

Liebe Patchworkfamilie,

es tut mir Leid, dass Du in so einer Situation bist.

Ich finde es schwierig hier einen vernünftigen und komplett konstruktiven Rat zu geben, da wir nicht alle Hintergrundinformationen haben.

1. Wie lange seid ihr zusammen?
2. Wie hast Du deinem Partner damals erzählt, dass die Chance auf Kinder unwahrscheinlich ist? Hast du gesagt, dass Du keine Kinder bekommen kannst oder, dass es nur wahrscheinlich so ist?
3. War dies evtl. auch einer der Gründe warum er mit Dir zusammen gekommen ist, weil er nie eigene Kinder wollte?
4. Wie ist sein Verhältnis zu deinen Söhnen? Ist er eine Vaterfigur oder eben nur dein Partner?
5. Wie alt ist dein Partner? Evtl. deutlich älter?

Wenn er beispielsweise gut mit deinen Söhnen kann und keine grundsätzlich Kinder ablehnende Haltung hat, dann könnte seine krasse Reaktion einfach durch einen Schockzustand hervorgerufen worden sein. Jahrelang glaubt man es wird nie Kinder geben und plötzlich eben doch.
Dennoch war die Reaktion immer noch ein absolutes No Go! Man könnte aber evtl. noch drauf hoffen, dass er nach dem ersten Schock die Meinung ändert.
Die Sache sieht aber ganz anders aus, wenn er schon immer Kinder abgelehnt hat und deine vermutete “Sterilität” sogar für ihn willkommen war und mit einer der Gründe für die Beziehung war. Wenn er so drauf ist, dann hat er leider jedes Wort ernst gemeint und wird ganz sicher die Beziehung beenden, wenn Du dich für das Kind entscheidest.

Du musst nun entscheiden ob du nun eine Abtreibung aus Schuld und Zwang vornehmen lassen möchtest und deinen Partner dafür vermutlich ein Leben lang hassen wirst oder ob du sagst, dass Du es auch alleine schaffen kannst.
Bitte such eine Beratungsstelle auf und lass Dich über finanzielle und psychologische Hilfen aufklären. Egal wie Du dich entscheidest wirst du Hilfe benötigen um mit der Entscheidung klarzukommen.

44

Hallo patchworkfamily19,
jetzt wurde hier ja ziemlich diskutiert.
Also ich finde es bewundernswert, dass du dir selbst, also der Stimme deines Herzens so traust.
Und dass du es dir dann auch zutraust – trotz Probezeit, BV und deinen großen Kindern. Und trotz der absoluten Überraschung! Dass du dich so schnell tatsächlich freuen konntest!?? Das finde ich sehr erstaunlich.
Deshalb auch von mir Herzlichen Glückwunsch zu diesem Wunder bei der so geringen Wahrscheinlichkeit! #klee

Die kalte Dusche dann durch deine Partner.
mollimi hat geschrieben, dass sein Herz vielleicht „aufweicht“. Dass das Eis (du schreibst Eiszeit) schmilzt.
Was hast du bisher so Erfahrungen mit ihm gemacht? Wenn es mal happige Situationen und Zeiten gab?
Kennst du bei ihm „klare Ansagen“ und dass sie vielleicht mit der Zeit „weicher“ wurden?
Es wäre ja schön, wenn er einlenkt. Der Schock ist für ihn vielleicht schon noch größer als für dich. Einfach, weil er als Mann mehr neben all den körperlichen Abläufen steht.

Du selbst hast jedenfalls genug Stabilität in dir. Wie würdest es alleine schaffen mit deinen drei Kindern? Dein Wille und die Kraft dazu ist jedenfalls spürbar.

Wenn er sich nun von dieser kompromißlosen Seite zeigt und dabei bleibt, spürst du vielleicht auch, dass er dein Leben gar nicht so wesentlich bereichert bzw. du eben auch ohne klarkommst.
Wenn er dich schon vor die Wahl stellt.

Und warum eigentlich ist er so gegen das Baby? Vielleicht ist er noch nicht mal beim Nachdenken angekommen, sondern hat einfach voll im Schock reagiert.

Jetzt habt ihr das Wochenende vor euch. Das ist sicher nicht so easy. Deine Kinder spüren ja, dass es knistert. Hat er selbst eigentlich auch Kinder oder ein Kind? Also weitere Verpflichtungen diesbezüglich oder nicht? Das spielt ja auch eine Rolle, wie sehr er für dich da sein kann.
Behalt dein Kopf oben!
Liebe Grüße von Kyra #winke