Angst vor 2. Geburt

Guten Morgen,

ich bin jetzt in der 38. SSW und die Geburt rückt näher. Theoretisch könnte es jederzeit soweit sein, aber ich habe das Gefühl, dass Nr. 2 sich ähnlich viel Zeit lässt wie Nr. 1 (ET+1).

Meine erste Geburt dauerte eine Ewigkeit (bei 4-5cm MM-Öffnung im Kreißsaal und dann hat es wegen Geburtsstillstand trotzdem noch 20 Stunden gedauert). Die Kleine war sehr groß (57cm) und sehr schwer (4,3 kg) mit passendem großen Kopf. Das hat vorher niemand erwartet, da ich klein und eher zierlich bin und der Ultraschall immer ein durchschnittliches Kind prophezeit hat. Hab dementsprechend auch einige Geburtsverletzungen gehabt, die aber problemlos verheilt sind.

Die Geburt hat mich schon eine ganze Weile beschäftigt, ich habe sogar den Geburtsbericht angefordert, um das für mich nochmal durchzugehen. Alles in allem war es keine Traumgeburt, aber auch keine Horrorstory, wie man sie manchmal hört.

Leider ist vor einiger Zeit in meiner Familie ein Kind bei der Geburt verstorben (2. Geburt). Das hat mich sehr lange sehr mitgenommen und war für mich ernsthaft ein Grund, infrage zu stellen, ob ich überhaupt ein zweites Kind möchte. Ich weiß nicht, ob ich so etwas verkraften könnte. Kind Nr. 2 hat uns allerdings die Entscheidung abgenommen und wir freuen uns sehr auf unsere kleine Überraschung.

Bis vor kurzem war ich auch noch recht entspannt, doch langsam merke ich, wie sich die Angst einschleicht. Ich kann gar nicht sagen, ob es da mehr um die erste Geburtserfahrung geht oder um den familiären Schicksalsschlag… Ich hab einfach Angst, dass nicht alles gut geht…

Hab auch schon mit meiner Hebamme darüber gesprochen, aber so richtig etwas hilfreiches hatte sie nicht für mich. Und Angst ist natürlich ein schlechter Begleiter für eine Geburt. Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

1

Ich kann dir leider nicht wirklich helfen, aber mir geht es ähnlich. Ich habe eine Senkung von der 1. Geburt davon getragen, weil es vermutlich so schnell ging.
Ich habe ebenfalls meinen Geburtsbericht angefordert.
Meine Hebamme gab mir den Tipp, im Geburtshaus zu entbinden, weil man dort einfach besser begleitet werden kann.
Das habe ich jetzt auch alles in die Wege geleitet. Die Hebammen habe ich bereits beide kennengelernt, ich mache eine geteilte Vorsorge mit der Frauenärztin.
Dazu habe ich eine Heilpraktikerin, die auch ans Geburtshaus angegliedert ist. Davon verspreche ich mir auch recht viel.
Ich bin erst in der 18. Woche, aber ich bin so froh, wenn das Thema hinter mir liegt.
Dabei hab ich bis jetzt eine ziemlich entspannte Schwangerschaft, aber das Thema Geburt nimmt nach so einer Erfahrung einfach soviel Raum ein.

Ich wünsche dir für deine bevorstehende Geburt alles Gute!!

2

Danke für den Tipp, leider gibt es bei uns im Umkreis nur ein Geburtshaus, wo man sich quasi mit positivem Test schon hätte anmelden müssen (sie bestehen dort darauf, während der Schwangerschaft schon die Vorsorge zu machen). Daher fiel das für mich leider weg, obwohl ich mir das grundsätzlich gut vorstelle. Super, dass es bei dir geklappt hat! Ich wünsche dir noch eine schöne Schwangerschaft :-)

3

Dankeschön!! Augen zu und durch! Du hast es bald geschafft😊

4

Hey, den ultimativen Tipp habe ich jetzt leider nicht, aber vielleicht hilft dir meine Erfahrung?! Bei meinem ersten Kind ist mir gegen 22 Uhr die Fruchtblase geplatzt (fühlte mich den ganzen Tag schon total k.o. als wenn ich krank werde), hatte dann auch immer wieder Wehen und gegen 00 Uhr sind wir dann ins KH, da war ich bei 1 cm nach 2 Stunden konnte ich nicht mehr und hab nach eine PDA gefragt, da war ich bei 2-3 cm uns ich habe etwas anderes gegen die Wehen bekommen, leider sind dadurch unter den Wehen die Herztöne beim Baby immer abgesagt, also wieder runter von den Schmerzmittel. Nach 2 Stunden habe ich nach einer PDA gebeutelt und hab sie dann auch zum Glück bekommen, war dann bei 4-5 cm. Irgendwann wurde mir noch gesagt, es könnte sein das ein Kaiserschnitt gemacht wird. Ende vom Lied war dann, Geburtsstillstand und auch der Wehentropf hat nichts mehr gebracht. Also wurde mit Saugglocke, auf meinen Bauch legen und pressen ohne Presswehen, um 11:53 Uhr mein Mäuschen geboren. Sie hatte eine Mehrfachumschlinung, weswegen auch die Herztöne immer absackten wenn sie tiefer rutschte. 2. Geburt in BEL. Um 00 Uhr habe ich Wehen bekommen und um 01:00 Uhr merkte ich dann, okay es geht los. Gegen 02:30 Uhr bin ich Duschen gegangen (es war Hochsommer) und gegen 03 Uhr habe ich meinem Mann bescheid gesagt, dann noch alles für K1 fertig gemacht und der Oma Bescheid gesagt. Gegen 04:30 Uhr waren wir im KH und um 05:59 kam das 2. Mäuschen ohne Komplikationen, gesund und munter zur Welt. Ich muss dazu sagen, dass meine Kinder alle eher klein und zierlich zur Welt kommen. Ich bin jetzt mit dem 4. Kind schwanger und es graut mir trotz 2 tollen und schnellen Geburten, vor der nächsten. Einmal wegen dem Schmerzen und natürlich auch davor ob alles gut geht. Ich glaube das ist irgendwo normal. Vielleicht klappt es wenn du dir sagst, es wird gut gehen. Dein Körper hat jetzt ja schon eine Geburt hinter sich und hat sich das gemerkt, das Becken wird viel früher breiter und die Gebärmutter ist geübter. Vielleicht hilft es dir auch mit deinem wunsch KH darüber zu reden, welche Alternativen es dann gibt, z.b. dann doch ein Kaiserschnitt oder ähnliches. Sorry für den langen Text🙈. Ich wünsche dir alles Gute und eine tolle Geburt.🫂