Wie mit MA umgehen ? Verarbeiten ? Ablenken ?

Ich nochmal 😅

Muss euch einfach mal fragen, wir ihr mit einem MA umgegangen seid, wie ihr das verarbeitet hat und wie ihr euch abgelenkt habt um einfach mal nicht 24/7 daran zu denken ?

1

Huhu,
ich hatten einen 2017 in der 11. SSW. Es war die erste Schwangerschaft und ich war geschockt.
Wir haben uns durchchecken lassen, waren auch gleich bei der Humangenetik, da der Verdacht eines Gendefektes bestand. Und ansonsten hab ich geweint, wenn mir danach war und mein Mann hat mich aufgefangen. Du kannst natĂŒrlich versuchen dich abzulenken, mit Dingen die dir gut tun, aber ich glaube wichtiger ist die Trauer zuzulassen. Mit der Zeit wird es dann besser. Nach 3 Zyklen, die wir warten sollten und die es auch gebraucht hat, um es halbwegs zu verarbeiten und um die Ergebnisse der Humangenetik zu bekommen, bin ich dann wieder schwanger geworden. 27.10.17 war meine Ausschabung und am 20.10.18 kam unsere Tochter. Ihr errechneter Termin war der 27.10.18.
Ich wĂŒnsche dir alles Gute!

4

Hab zufÀllig diesen Thread geöffnet und bin schockiert!
Ich hatte am 25.3.2020 eine Ausschabung nach MA und mein 1.Kind hatte den errechneten Termin 25.3.2021 und kam am 20.3.
Das können keine ZufĂ€lle sein oder? Als wĂŒrden die kleinen Seelen einen zweiten Anlauf nehmen. Schöner Gedanke!

8

Bei mir passt es nicht ganz so spitz auf Knopf, aber fast. Meine Ausschabung war am 21.07.21 und nun bin ich schwanger mit ET 26.07.22. Noch habe ich immer wieder große Angst, auch dieses Kind zu verlieren. Ich hoffe aber, dass ich im nĂ€chsten Sommer mein Baby im Arm halte.

Zur TE: Ich habe anfangs viel geweint und mich dann etwas verbissen in meine Zyklusbeobachtung gestĂŒrzt.. Mit Erfolg! Ich hielt es fĂŒr eine Erleichterung, den Verlust zu verarbeiten, wenn ein anderes Kind in meinem Bauch wachsen darf.

Ich fĂŒhle mit dir und habe auch immer noch Sorge um mein Mini...

Viele liebe GrĂŒĂŸe

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

ich hatte zwar auch schon eine aber jeder geht das doch sehr individuell an.
Vielleicht fragst du hierfĂŒr mal im Forum „frĂŒhes Ende“. Im Schwangerschaftsforum ist das fĂŒr manche vielleicht ein trigger.

Alles Gute.

10

Danke fĂŒr den Tipp. Wusste nicht das es dafĂŒr extra ein Forum gibt. Entschuldige

3

Hallo,
ich hatte zwei MAs; eine vor 4 Jahren und eine im Dezember letzen Jahres. Nach dem ersten Schock habe ich mir gesagt, es gÀbe bestimmt einen Grund, dass es so gekommen ist und habe mich darauf konzentriert, wieder schwanger zu werden. VerdrÀngen hat wohl auch eine Rolle gespielt.
Im Endeffekt war es fĂŒr mich ein guter Weg, darĂŒber hinweg zu kommen.
Und es kann gut ausgehen; meine kleine Maus wurde vor knapp 4 Wochen geboren #verliebt

Ich wĂŒnsche dir alles Gute

5

Hallo!
Am Anfang hilft einfach gar nichts.
Ich habe am Tag als ich es erfahren habe geweint, am Tag danach hatte ich nur Angst vor dem nÀchsten Tag (Tabletteneinnahme), nach den Tabletten hatte ich sowieso nur Schmerzen und habe gehofft, es ist bald geschafft und dann hatte ich am Abend ein Telefonat mit einer guten Bekannten, die mit ihren lieben Worten den letzten Rest an TrÀnen aus mir rausgeholt hat.
Ich muss zugeben, es ging mir nach diesem GesprÀch besser, jedoch sind meine Gedanken noch viele Tage um das Thema gekreist und ja, ich weine heute noch hin und wieder.
Am 06.12. wÀre der ET gewesen und ich habe den ganzen Morgen geweint, obwohl ich aktuell in der 24. Woche bin. Vielleicht auch deswegen.

Daher fĂŒhl dich unbekannterweise gedrĂŒckt, du stehst das durch, nimm dir die Zeit die du brauchst, versuch es mit Ablenkungsmethoden und wenn du merkst, die bringen nichts oder stressen dich, dann lass es.
Wenn du weinen musst, dann tu das, und lass dich von deinem Partner krÀftig kuscheln.
Alles Liebe 🍀

6

Es tut mir ja leid fĂŒr dich, dass du sowas durchmachen musst ABER warum stellst du diese Frage im Schwangerschaftsforum?
Schon einmal dran gedacht, dass das andere schlecht fĂŒhlen lassen kann und du fĂŒr Ängste sorgst?
Liebe GrĂŒĂŸe

7

A: wusste ich nicht das es dafĂŒr auch ein Forum gibt
Und b: sind leider auch hier sehr viele die das auch durch haben.

Entschuldige wenn es dich stört

12

Du musst dich dafĂŒr nicht entschuldigen!
Andere Themen, die sehr wohl mit Schwangerschaft zu tun haben, könnten auch triggern.
Also absoluter Schwachsinn.
Find ich echt unnötig so einen dummen Kommentar! Wenn wir alle bisschen offener auch mit dem Thema Fehlgeburt und MA umgehen wĂŒrden, dann wĂ€re vielen geholfen.


Dein Verlust tut mir sehr leid.
Mir hat geholfen meine Trauer ganz bewusst zu zu lassen und wir haben uns einen Ort in der Wohnung geschaffen, an dem wir an unser Baby denken. Ein Bild gemalt, eine tolle Kerze bestellt und ein Ultraschallfoto. Wir gehen auch sehr sehr regelmĂ€ĂŸig auf den Friedhof. Da gibt es bei uns ein gedenkbogen fĂŒr Sternenkinder. Mir hat auch die Sammelbestattung sehr viel geholfen.
Und der Gedanke, dass unser Baby bewusst zu uns kam, weil es wusste, egal wie lange es bleibt, es fĂŒr immer geliebt und unvergessen ist.

11

Mir hat es geholfen es rauszulassen. Einfach weinen, trauern! Es ist immer gerechtfertigt!
Ich habe all meine Gedanken ganz simpel in eine handynotiz geschrieben, diese lese ich heute noch gerne, lass TrĂ€nen laufen, freue mich aber gleichzeitig darĂŒber wo ich heute stehe.
Hört sich komisch an aber ich glaube das hatte alles einen Grund warum es so gekommen ist. Und so ist man viel dankbarer fĂŒr ein kleines Wunder, und sieht es nicht als selbstverstĂ€ndlich an!

14

Hey... ich habe mich 2,5 Wochen krank schreiben lassen. Habe geweint wenn ich weinen wollte, habe StrandspaziergÀnge gemacht und mich insgesamt viel bewegt, weil mir das irgendwie geholfen hat.
Habe meine Mama besucht #herzlich und von meinem Mann knuddeln lassen... und viel im Forum gelesen... als mir bewusst wurde, dass es (leider) vielen so ergeht und es trotzdem auch viele Happy Ends danach gibt, ging es mir nach und nach besser.