Mimimi….Termine dauern noch soo lange!

Hier ein kleiner Mimimi-Post.

Ich bin nun 6+4. Weiß es schon, noch vor nmt.
Jetzt ist es so.Arbeite in ner Kita…Anfang des Jahres alle Ärzte im Urlaub. Ich sorge, wegen Arbeit und Corona.
Ich weiß,dass ich ein Beschäftigungsverbot bekomme.
War auch schon bei einem Gyn und habe mir die SS bestätigen lassen.
Nun war es so, dass mein eigentlicher GYN noch im Urlaub war und auch bald aufhört. Also muss ich mir so oder so eine/n neuen suchen.
Es war alles sehr durcheinander und wenig Zeit.
Ich habe es irgendwie noch nicht realisiert, dass ich wirklich schwanger bin…da ich auch schon viel durchgemacht habe!
Jetzt muss ich drei Wochen bis zum nächsten Termin warten und bin schon im Beschäftigungsverbot.
Mir geht es hundsmiserabel. Psychisch….
Kämpfe mit übelkeit und ziehen im Unterleib. Dass ist das einzigste woran Ich mich klammere.
Was kann ich noch tun?
Habe keinen Mutterpass nur ein kleines US-Bild.

Wer kann Trost geben?

1
Thumbnail

Das ist mein US

2

Hey ich bin aktuell auch im BV und weiß wie doof das hibbeln ist 🙄🙄
Das wichtigste ist dass du an dein kleines Wunder glaubst und nicht daran dass was passieren könnte etc. Ich hab mir sehr viel vorgenommen mit der vielen Zeit dabei bin ich aktuell viel zu müde und kaputt um irgendwas umzusetzen... Diese Hormone machen mich komplett fertig 😩
Wenn es dir auch so geht versuch dich zu entspannen und zu erholen und tu was sich gut anfühlt und wonach dir ist
Wenn du etwas fitter bist hast du natürlich sehr viel Möglichkeiten 🤗 du hast jetzt ein paar Monate Zeit und kannst dich ganz entspannt auf alles vorbereiten was dich interessiert, so ruhig wird es lange nicht mehr werden das darf man auch nicht vergessen 😅

LG Micha mit Luca (7J.) und Krümel inside (6+3)

3

Momentan geht es mir morgens gut…aber dann ab Mittag…Müde und Übelkeit.
Die To-Do Liste ist natürlich lang…aber durch die Übelkeit wird das nichts 😅
Ich denke, was es für mich noch erschwerend ist, dass ich die Schwangerschaft noch nicht realisiert habe.
Meine Chance stand bei unter 5%. Nach vielen Jahren und teilweise vernichtende Diagnostik von Ärzten.
Immer schlimmer werdendes PCO und und und.
Für mich ist es gerade schwierig, zu verstehen, dass es nicht eine ständige Überwachung benötigt, dass mein Körper das mit der Schwangerschaft schon regelt.
Hier kommt mein bekanntes Problem: VERTRAUEN!
Für mich momentan unmöglich!

4

Ich finde deinen Beitrag irgendwie mega putzig :) versteh mich nicht falsch, natürlich im positiven Sinne. Ich denke, dass Du deine Bedenken bei deinem Frauenarzt mal äußern kannst, indem Du auch die Vorgeschichte erzählst. Entsprechend werden die dich sicherlich auch behandeln oder dich beruhigen können. Zur Übelkeit kann ich dir sagen, hat es bei mir bis zur 13. SSW angehalten. Jetzt geht es mir aber super. Aufgrund des BV, welches ich auch erst seit kurzem habe, habe ich auch viel Zeit für mich. Schieb also deine TO-DO’s gerne auf, Du wirst noch genug Zeit haben, um das alles zu erledigen :) also, lass dich nicht hetzen oder stressen. Alles hat seine Zeit. Ich wünsche Dir alles Gute auf deinem Weg!

27. SSW 💕