Wie gestaltet ihr die Geburt

Hey ihr lieben ich weis nicht ob das hier in Richtigen Forum ist , ich habe eine Frage .

Zu erst , ich bin jetzt in der 27+4 und bin bereits 3 fache mama mein jüngster ist jetzt 1 1/6 und brauch selbstverständlich mama Tag und Nacht .

Ich habe natürlich viele Fragen und bedenken


Wie gestalte ich die Geburt am besten wenn es spontan los geht , mein Partner möchte sehr gerne dabei sein ABER wohin mit dem kleinsten ? Ich muss dazu sagen das er non stop mit mir zusammen ist und auch bis auf papa und deine Geschwister niemanden anderes akzeptiert . Kindergarten Eingewöhnung folgt erst im März , Familien von mir und meinen Freund sind leider viel zu weit entfernt verteilt in der USA , Russland etc. Daher sind wir da auf uns gestellt , dennoch frage ich einfach Mal wie habt ihr das geregelt , habt ihr das alleine geschafft , habt ihr Video Anruf gemacht ( hat euch das geholfen zwecks Beistand ) ???

Freunde haben wir zwar aber kinderlose Freunde die so keinerlei Erfahrung haben und auch keine Kinder möchten . Sie mögen unsere zwar dolle aber würden sich das niemals zu Trauen den kleinsten zu nehmen z.b meine großen sind da unkompliziert mit 7&9 .


Vllt hat jemand ähnliche Erfahrung und kann mir einfach Mut machen das es gar nicht so schlimm ist eventuell alleine zu Entbinden denn in meinem Kopf klingt das irgendwie furchtbar .


Ich wünsche euch alles liebe bleibt gesund .

Bunteknete mit 3 Jungs an der Hand und dem 4 kleinen Jungen im Bäuchlein .

1

Ich antworte Dir mal, auch wenn wir kein Betreuungsproblem hatten… Ich habe Nummer 5 im Juli unerwartet alleine entbunden, weil durch Corona nicht jedes KH den werdenden Papa sofort mit rein lässt.
Da ich aber bis wenige Minuten vor der Geburt nur bei 2cm Muttermund war, wurde mein Mann auch nicht dazu gerufen..
Ich war quasi den ganzen Nachmittag und Abend alleine mit Wehen im Kh und hab es als nicht so tragisch empfunden, wie ich gedacht hätte.
Ich konnte mich wunderbar auf mich konzentrieren und habe ab und zu mit meiner Familie telefoniert.
Im entscheidenden Moment ist man ja sehr auf sich fokussiert und ich persönlich habe am Ende gar nicht mehr darüber nachgedacht, dass mein Mann gar nicht da ist.
Und die ersten Minuten/Stunden mit Baby ganz für sich alleine zu haben, kann man auch als wunderbares Privileg betrachten 😌

2

Vielen vielen Dank für deine Antwort so ähnlich habe ich mir das irgendwie auch gedacht aber die Ängste von meinem Mann stecken mich da sehr mit an ( ich kann sie aber auch voll verstehen ) er möchte so gerne dabei sein mir ist aber wichtig das unsere Kinder gut versorgt werden das hat für mich Priorität aber sowas macht mir Mut zu wissen das es mir dann vllt auch so geht wie dir .


Vielen Dank das hat mir echt Mut gemacht 💖

3

Du schreibst ja das dein jüngster seine älteren Geschwister akzeptier also vielleicht kann ja jemand von deinen Freunden kommen und den kleinen dann zusammen mit den beiden großen betreuen. Deine großen wissen ja bestimmt schon wie man mit dem kleinen umgeht und was er braucht. Dein Freund/Freundin wäre dann quasi nicht auf sich allein gestellt und kann wenn was sein sollte oder es gar nicht gehen dann halt deinem Mann Bescheid sagen dass er doch zurück kommen muss, was ich nicht glaube…

6

Hey :) meine großen sind 7&9 und von denen legt sich keiner ,, Stunden ,, zu dem kleinen damit er einschläft die mama ist da halt doch einfach anders meine großen sind tolle Geschwister aber keinen Ersatz ( hoffe weiste wie ich das meine )

Ganz lieben Dank für deine Antwort 😘

8

Fängt aber ja schon klein an z.b beim wickeln keiner unserer Freunde würde das tun aus Respekt aus dem Vertrauen zu sich selbst und einfach auch weil das zu intim wäre . Und meine Söhne die kriegen ja schon Krise wenn er mit einer vollen Windel durch die Wohnung rennt 😂 das ist immer herrlich

weiteren Kommentar laden
4

Ich habe unser 4. Kind ohne meinen Mann zur Welt gebracht…es waren nur die Hebi und ich im Kreißsaal.
Da wir keinen hatten, der unsere vorhandenen Kinder betreute/versorgte, blieb uns nur diese Option. Familien wohnen viel zu weit weg und schieden somit als spontane Babysitter aus. Es stand also von Anfang an fest, dass ich alleine entbinden werde.

Und was soll ich sagen? Die wunderschöne Geburt unseres 2. Kindes wurde noch um ein Vielfaches übertroffen. Es war eine herrliche, selbstbestimmte Geburt ohne Interventionen….ich konnte ganz ich sein, tun und lassen was und wie ich wollte…..ganz ehrlich, mein Mann hätte mich da nur gestört.
Und am Ende durfte ich unser gewünschtes Ü-Ei abnabeln und dem Baby zwischen die Beinchen gucken 🥰….nach 3 Jungs ganz unerwartet ein Mädchen 😂😂😂. DAS hätte ich nie für möglich gehalten 😅.
Wäre unsere Familienplanung nicht abgeschlossen, ich würde jederzeit wieder ohne Mann entbinden wollen.

Ich wünsche dir alles Gute und eine schöne Geburt! Du schaffst das!

7

Wow da bekomme ich Gänsehaut Wahnsinn ganz lieben Dank auch an dich für deine Antwort . Ich bin gespannt ob ich so auch berichten kann aber das muss eine Wahnsinns Erfahrung gewesen sein gerade diese Überraschung vom Geschlecht . Ach wie schön ich wünsche euch alles liebe 💖

5

Huhu :) also wir hätten meine Eltern die auf meine Maus (3,5 Jahre) aufpassen würden, war auch alles so geplant aber dadurch das sie einen Vorfall im Kindergarten letztes Jahr Oktober hatte und seit dem auch nicht mehr in den Kindergarten geht, hz sie dadurch ein Trauma und lässt sich nur von mir oder meinen Mann betreuen … vorher war es nie ein Problem sie blieb seit dem sie Baby war bei meinen Eltern.. es wird schon langsam wieder aber wir müssen das langsam angehen .. deswegen habe ich zu meinen Mann gesagt das er bitte auf sie aufpassen soll und ich gehe alleine oder meine Mama würde mir aber denke mache das eher alleine.. mit rein darf man wohl auch erst wenn es wirklich los geht .. meine erste Geburt war ich auch in der schlimmsten Phase alleine mein Mann durfte erst kommen als die press Wehen da waren warum auch immer, die wussten wohl nicht das es so schnell geht🤷🏻‍♀️
Ich hätte zwar schon gerne meinen Mann dabei aber meine kleine ist mir wichtiger :)
Achso bin in der 38 ssw und so langsam auch aufgeregt 🙈
Wünsche dir alles gute 🍀

9

Ich wünsche dir auch alles gute und ganz viel Kraft für die kommenden Wochen und für die Geburt wenn du alles für dich verarbeitet hast würde ich mich mega über deine Eindrücke freuen .
Ich bin zwar gerade erst 28 ssw aber dennoch auch sehr aufgeregt und überlege viel . Meine 1 Geburt war Horror die 2 Geburt war sehr schnell und meine 3 kurz und Horror und da hat es mein Partner so wie du es auch geschrieben hast gerade noch so geschafft weil es dann doch so schnell ging und er ja erst so spät
Rein durfte . Ich wurde in allen Gebieten eingeleitet aus unterschiedlichen Gründen ich würde mir da es unser letztes Kind sein wird sehr wünschen das es einfach trotz dessen das ich alleine entbinden werde eine schöne Geburt wird .

Alles Liebe für euch ❤️

10

Huhu,
ich denke da wirst du dir klar werden müssen, wie wichtig es dir ist, dass dein Mann dabei ist.
Grundsätzlich ist alles denkbar, noch vor 100 Jahren waren Männer generell bei der Geburt eher unerwünscht.
Und wenn es dein Wunsch ist, dass er dabei sein soll, dann solltest du die nächsten 3 Monate nutzen um jemanden aus deinem Umfeld an deinen Zwerg zu gewöhnen.
Liebe Grüße

11

Wir standen April 2020 vor dem Problem. Meine Verwandten wohnen min. 6std entfernt die von meinem Partner 2,5 Std-3std . wir sind eine Patchworkfamilie und mein Partner hat die Geburt von seinem 1 Sohn verpasst wobei dieser fast gestorben wäre genauso wie seine Ex-Frau kh hatte es auch Std später nicht für nötig gehalten ihn zu Informieren. Daher hatte er extreme Angst bzw Sorgen als es bei uns dann in den Endspurt ging und es im Krankenhaus hieß Männer dürfen nicht mit. Das Wochenende 1,5 Wochen vor errechneten ET wo es dann losging wären auch eigentlich seine Kinder dagewesen, da es mir aber schon die Woche nicht besonders ging und ich seit Donnerstag immer wieder mit unregelmäßigen wehen zutun hatte habe ich drum gebeten das diese nicht kommen, war zum glück auch kein problem. Meine Intuition hatte mich nicht getäuscht und Samstag um 1.30uhr ist die Blase zu Hause gesprungen. Wir hatten logisch jede Betreuung für meine Kinder abgesagt. Also bin ich alleine ins KH. Und es war schön ich wusste was mich erwartet, hab es sogar geschafft in der eröffnungsphase mein Buch fertig zulesen. Hatte eine super Hebamme welche mich nicht Std alleine gelassen hat und mich hat machen lassen. Einziges Manko war mein Partner hätte doch dabei sein können genau seit diesem Tag. Er hätte es aber Zweck Betreuung der Kinder erst um 6 Uhr geschafft, ich hatte mich daraufhin etwas verspannt weil ich wusste es wäre auch wichtig für ihn gewesen um das Geburtstrauma von seinem 1 Sohn zu verarbeiten. Aber unser Sohn hat um 4.25 Uhr das Licht der Welt erblickt. Ich hab ihn aus seiner Nabelschnur gewickelt und ihn mir dann auf die Brust gelegt während die Nabelschnur auspulsierte in der Zeit hat auch die Hebamme ganz viele Bilder von ihn und mir zusammen gemacht. Damit ich diese dann gleich schicken konnte. Mein Partner und die Kinder haben uns erst am Montag zur Entlassung gesehen Besuch war nicht erlaubt. Aber es war unglaublich schön, keiner da der nervt (mir hat es nur gefehlt das ich keinen anmotzen konnte), herrliche Geburt und wirklich absolute Zweisamkeit mit dem kleinen Wunder. Und zum ersten Mal abnabeln und alles. Einfach toll. Aber nun bei Kind 4 möchte er unbedingt dabei sein und wenn es nach Plan läuft sind wir dann in seinem Heimatort und haben reichlich Betreuung.

12

Hei.. ich hab das Betreuungsproblem zwar nicht, aber ich wollte dir Mut machen.. ich hab im November 2019 unser erstes Kind zur alleine zur Welt gebracht. Nur mit einer Hebamme und einer ganz jungen, frischen Ärztin. Hatte corona und dadurch war mein Mann auch in Quarantäne. Obwohl er nie positiv getestet wurde, immer nur negativ, musste ich da alleine durch..
ich hab viel mit ihm telefoniert, bis ich merkte, dass ich nochmal auf Toilette muss und kurz danach gingen schon sie Presswehen los.. ich hoffe zwar, dass er im Juli bei nr 2 dabei sein kann, aber im Nachhinein war es gar nicht so schlimm alleine 🤷🏼‍♀️

13

Hi, ich habe mein 2. Kind noch vor Corona bekommen, aber weil ich einen hohen Blasensprung hatte sollte ich im KH bleiben (Befund: geburtsunreif) und meinen Mann habe ich zu meiner Tochter nach Haus geschickt, weil wir dachten das Baby kommt eh erst am nächsten Tag nach Einleitung. Was soll ich sagen, der Mann war gerade gegangen als mir die Fruchtblase vollends geplatzt ist und die Geburt los ging. Weil es aber so viel weniger schmerzhaft war als bei meiner Tochter und ich ja auch gerade erst erklärt bekommen hatte, dass der Muttermund noch gut zu ist etc. habe ich mich in aller Seelenruhe zum Kreißsaal begeben und mich, wir mir eine Hebamme gesagt hat, erstmal in den Wartebereich gesetzt. als nach etwa einer Stunde die Hebamme dann doch mal nachgeguckt hat und der Muttermund vollständig auf war hat sie mich nur noch in einen Kreissaal geschickte und ich durfte sofort pressen. Meinem Mann habe ich dann noch schnell eine SMS geschickt, der kam aber eigentlich so spät, dass er kaum noch was mitbekommen hat. Es hat mir ehrlich gesagt nichts ausgemacht. Gerade wenn es nicht das erste Kind ist und die Geburt unproblematisch verläuft, kann es vielleicht auch die größte Entlastung für die Mama sein, wenn sie weiß, dass das ältere Kind zufrieden und glücklich bei Papa ist. Wäre mir auf jeden Fall lieber, als mir während der Geburt Gedanken über die Betreuungssituation machen zu müssen..