Baby und Hundebesuch

Hallo an alle 🤗
Ich habe mal eine Allgemeine Frage und brauche mal eure Hilfe bzw Meinung.
Und zwar ist es so das wir ja nun bald das zweite mal Nachwuchs erwarten. Wir haben einen kleinen Hund der sehr brav und lieb ist. Nun ist es aber so das meine Mutter auch einen Hund hat, ca. 15 kg schwer, kniehoch, sehr fellig und sehr sehr wild.
Es ist definitiv nicht so als wenn ich ihn nicht mag , ich möchte aber nicht das er dauernd an mir bzw meinem Sohn hochspringt, noch schlimmer wenn er bei dem Baby was macht. Dadurch das er so extrem Wild ist tut das echt weh. Sie bringt ihn grundsätzlich mit wenn sie uns besucht , hier springt er natürlich überall hoch, grade an denn neuen Küchenschränken oder der Haustür stört mich das extrem. Ich liebe Hunde ! Aber finde das muss absolut nicht sein. Durch sein Fell ist er nun immer sehr dreckig (da kann er natürlich nichts für!), wenn er dann hier über Sofa, Teppich und Decken gesprungen ist, ist alles matschig (grade jetzt im Winter).

Ich bin in einem echten Dilemma , ich weiß das sie extrem sauer sein wird wenn ich ihr sage sie soll ihn doch erstmal Zuhause lassen. Im Sommer ist das ja gar kein Problem wenn wir draußen sitzen und er vielleicht auch im freien bissel mehr beschäftigt ist. Aber auch da müssen Grenzen gesetzt werden, wenn unser Nachwuchs grade geboren ist was das Thema springen und seine generelle Stürmischkeit angeht.
Was würdet ihr machen ? Was sagen ?

Grade heute war wieder das beste Beispiel. Aufgrund meiner Bettruhe hab ich sie gebeten ihn Zuhause zu lassen weil es mir einfach nicht möglich ist alles sauber zu machen.
Nun ja 🙄 er kommt grade mit ihr zur Tür rein...

2

Also ehrlich gesagt ist das ganz unabhängig von Baby oder Schwangerschaft ne Sache die nicht geht. Ein mitgebrachter Hund hat sich zu benehmen, fertig. Das würde ich auch klipp und klar sagen und auch auf sein allgemeines Verhalten beziehen und nicht einen vorgeschobenen Grund des frischen Babys.
Ich verstehe einfach nicht, wieso Leute ihre Hunde nicht erziehen können und dann auch noch erwarten, dass jeder das Verhalten so niedlich findet wie sie selbst #augen

1

Hallo.

Vorab wir haben auch eine 3-jährige Hündin (Parson Russel - aber entgegen der rassetypischen Eigenschaften ein absoluter Couchpotato).
Ich frage im Vorfeld, ob sie mit darf. Durch ihren "Beruf" "Bürohund" ist sie gewohnt, neben mir auf ihrer Decke zu liegen. Trotzdem gibt es Freunde, die das nicht möchten. Und das wird akzeptiert.

Wenn unser Krümelchen im Mai auf die Welt kommt, wird unsere Hündin definitiv nicht an demjenigen hochspringen dürfen, um das neue Familienmitglied sofort ganz dicht zu begutachten. Schnuppern und gucken kann sie auch mit Abstand.
Hatte dazu mal eine Folge mit Martin Rütter gesehen. Die Familie hatte einen Dobermann. Der musste Abstand halten. Herr Rütter meinte, dass der Hund ansonsten das Baby als seins interpretieren könnte und dann keiner mehr an "seinen Welpen" rankommt. War, glaube ich, bei der Promi-Hundeprofi oder so.

Wenn der Hund deiner Mutter so stürmisch ist, gäbe es zwei Optionen, wenn sie ihn nicht zu Hause lassen möchte:
1.) Im Flur, der Küche oder dem Zimmer (wo ihr plauscht) auf einer Decke liegend und angeleint bleiben, sodass er gar nicht die Möglichkeit hat, irgendwo hochzuspringen.
2.) Sie putzt dir alles komplett wieder sauber, während der Hund angeleint auf einer mitgebrachten Decke liegt.

Und wenn das Baby dann da ist, würde ich auf Leinenpflicht in deiner Wohnung bestehen.

Alles Gute für dich. #winke

5

Ja sowas hatte ich auch schonmal überlegt.
Ich möchte auch auf keinen Fall Tierfeindlich rüber kommen, aber ich kann sowas leider auch nicht einfach tolerieren.
Nun sind die beiden grade da und es ist extrem dreckig. Ihre Antwort war naja dafür bezahlt dir die Krankenkasse ja die Haushaltshilfe...🙄

Ich will mich auch nicht streiten aber es stresst mich total.

10

Kann dich da gut verstehen. Mit meiner Mutter möchte ich zum Beispiel auch nicht streiten - nicht mal unschwanger. Aber ich finde, dass sie sich an deine Wünsche anpassen sollte und nicht einfach alles übergehen.

Und eine Haushaltshilfe ist doch keine Putzfrau, die vermeidbaren Dreck von uneinsichtigen Besuchern wegräumen muss. Oder sehe ich da was falsch? 😳

Wenn sie es gar nicht einsehen möchte und es dich verständlicherweise stresst, dann würde ich die Besuche reduzieren und der Mutti sagen, dass ihr halt täglich telefoniert (wenn es für dich okay ist). 😄

3

Hey
Ich würde sagen der Hund und deine mama müssen mal in die hundeschule 😂 meine Freundin hat einen griechischen Straßenhubd adoptiert der einfach vor vielem Angst hat.. bei den ersten Begegnungen hat sie ihn gehalten und mein Sohn ist ganz langsam auf ihn zu.. aber er ist einfach sehr brav und überhaupt nicht aggressiv oder wild💁‍♀️ Man muss halt nur schauen dass er keine Angst bekommt weil man sonst halt nie so genau weiß..
Wenn der Hund deiner mama aber nicht hört , wild ist und potentiell eben dann auch noch zu dem dreck eine Gefahr für die Kinder dann muss sie ihn daheim lassen oder mit ihm trainieren😅 ich hab auch nix gegen Tiere auch nicht auf der Couch oder so aber dann muss er halt beim reinkommen die Pfoten abgesucht bekommen und ne Decke auf die Couch fertig😅und wenn er dreckiges Fell hat hilft Kämmen, duschen und Scheren💁‍♀️Ich finde du beschreibst da ganz klar Sachen an denen man arbeiten kann wenn man das möchte.. also entweder sie muss mit dem Hund arbeiten und ihr gebt ihr dafür eben auch Zeit und Raum bei euch, oder ihr müsst die Grenze ziehen und sagen dann muss er eben draußen oder bei ihr zuhause bleiben.. die Sicherheit der Kinder geht da klar vor.. und wenn’s um den dreck geht kannste ja noch anbieten dass sie eben alles putzt bevor sie geht 😂da wär ich knallhart😅
Alles Gute dir ich hoffe sie fühlt sich nicht allzu auf den Schlips getreten.. aber so fühlt sich ja auch keiner wohl denke ich

4

Wir haben auch einen Hund und lieben ihn. Zuhause benimmt er sich ruhig und hört aufs Wort, nur wenn er mit anderen Hunden ist dreht er total auf und möchte spielen und schon allein deswegen nehme ich ihn nicht mit zu anderen. Meine Schwiegermutter hat auch ein sehr toll erzogenes Exemplar. Der Hund kam einmal zu uns und hat direkt auf den Teppich gepinkelt, obwohl er von draußen kam aber Zuhause wird bei denen auch hin gemacht wie sie Lust hat. Der Hund springt auf den Sofas und Betten und es wird nichts gesagt ( das darf unser Hund auch nicht!) Der hund darf keine Sekunde alleine gelassen werden, sonst reisst er essen vom Tisch und springt die Küchenteken hoch um etwas zu klauen. Sie benimmt sich genauso wie zuhause. Meine Schwiegermutter findet es lustig und ich nicht. Habe direkt gesagt, dass ich den Hund hier nicht mehr haben möchte und fertig ! Der Hund ist 6 Jahre und kein Stück erzogen worden und sie haben den Hund schwängern lassen und einen Welpen behalten. Nun haben sie zwei unerzogene Hunde ;-) aber das muss nicht bei mir Zuhause sein.

6

Hi!
Wir haben auch 2 Hunde… große Hunde! einen goldi der ist schön älter und recht ruhig mittlerweile! Ja und dann noch eine 10 Monate alte Hündin… herdenschutzhund gemischt!
wir nennen sie unsere wilde Hilde! 😂 Ist halt ein junger wilder Hund… sie ist schnell sehr aufgeregt! 🙈 dauert immer etwas bis sie sich wieder beruhigt!
naja aber woanders hin mitnehmen tun wir sie nur nach Rücksprache und beide Hunde auch nur da wo wir wissen es ist ok! Ich meine wir haben ja keine kleinen Hunde… da würde ich das nicht einfach so entscheiden oder voraussetzen!😅 aber unsere Hunde wissen auch das man sich benehmen muss! Sowas wie an Möbeln hochspringen usw. gibts hier nicht, das anspringen von Personen geht auch nicht! Bei 35kg Hund aber auch nicht mehr niedlich…🙈 die kleine muss das auch noch weiter lernen, 🤦🏼‍♀️aber wir bleiben dran!

Ich würde ganz klar was sagen!👍🏻 Wir haben das damals bei unseren großen Kindern auch gemacht! Da hatten wir selbst noch keine Hunde… 😅 das muss man als Hundebesitzer auch akzeptieren! Deswegen mag man ja trotzdem Tiere! Also da wäre ich ganz ehrlich und würde das auch so sagen…
Alles gute!

Lg heca

7

All das was du jetzt aufgezählt hast, ist ja bisher schon immer so.

Denn sie wird den Hund ja nicht erst seit gestern haben.

Also versteh ich nicht wirklich was das dann mit dem baby zu tun hat.

Jetzt kommt deine Mutter doch auch mit Hund oder?

9

Natürlich ist das schon länger so.
Und auch nicht das erste mal das ich es versuche anzusprechen.

Ohne Baby hat es mich prinzipiell auch schon gestört. Dann hab ich aber nach ihrem Besuch mir den Putzlappen genommen und sauber gemacht.

Nun ist es aber so das man ja mit Baby doch andere Gefahren hat, grade was das über "Tische und Bänke" springen angeht.

Ich war mir halt nicht sicher ob es überhaupt richtig ist es Klipp und klar anzusprechen das es besser wäre er bleibt erstmal daheim bzw es ändert sich was an dem Verhalten.

8

Wegen dem Dreck, das sieht halt jeder anders. Wir haben auch Tiere, hier wird gelebt und ich putze nicht tgl. Von oben bis unten.

Unsere Tiere sind immer um die Kinder rum gewesen, da wird auch mal abgeleckt, das finde ich nicht schlimm. Auch umgerannt wurde mal eines der Kinder, passiert.
Überall hochspringen geht aber auch in meinen Augen nicht. Da muss noch eindeutig Erziehung ran.