Im Geschlecht geirrt

Hallo Zusammen.
Ich war heute nochmals im KH zur Untersuchung. Ich bin in der 38+2 und soweit ist alles tip top.

Heute morgen hat mein Mann noch gemeint, ich soll vielleicht nochmal bzgl. Geschlecht nachfragen, da unsere FA etwas "verpeilt" ist manchmal und die im KH es ja auch sehen. Eigentlich wollte er es von Anfang an nicht wissen, aber ich wollte es immer wissen.

Als ich es mir damals im Dezember sagen hab lassen, hab ich es irgendwann irrtümlich verraten und es war für meinen Mann völlig ok bzw. Hat er schon damit gerechnet, dass es kein Geheimnis bleibt.

Lange Rede kurzer Sinn, heute hat sich herausgestellt, dass aus unserem Mädchen, unser Junge wird.

Als ich es dann meinem Mann gesagt habe, war die Reaktion sehr gemischt. Anfangs noch darüber Spaß gemacht und jetzt haben sich doch auch sehr viele Emotionen dazu gemischt.
Man hat sich (sei dahin gestellt, ob es klug war oder nicht) in Gedanken auf was eingestellt und sich die Zukunft mit einem Mädchen ausgemalen. Dem Baby im Bauch auch schon einen Namen gegeben. Und jetzt ist alles anders.

Versteht mich nicht falsch, es geht überhaupt nicht darum, dass ich mir ein Mädchen gewünscht hätte. Ich habe nur Angst, dass es uns beeinflusst. Das mein Mann nicht, wie er sagt, nur ein paar Tage braucht um sich umzustellen.

Bitte macht mir hier jetzt keine Vorwürfe. Wir wussten das die Angaben der Frauenärztin nicht 100% sind. Aber wir haben auch nicht damit gerechnet, dass es kurz vor der Geburt nochmal anders wird. Weiß einfach nicht, wohin mit meinen Emotionen.

Danke, dass ich es los werden durfte

1

Ui, das ist wirklich ein Schock so kurz vor Entbindung und ich kann eure Gefühle total verstehen. Ihr habt euch ja wenn ihr mit dem Baby kommuniziert habt immer ein Mädchen vorgestellt und jetzt ist es „plötzlich“ ein Junge. Aber: es ist dadurch kein anderer Mensch, sondern immernoch das selbe Wesen mit dem ihr die ganze Zeit zusammenwart. ☺️ Ihr werdet euch bestimmt relativ schnell an das neue Gefühl gewöhnen. ☺️❤️

2

Hallo Kaathi,

ich kann mir absolut vorstellen, dass das so gegen Ende der Schwangerschaft echt ein Schock ist.
Wir reden unser Baby im Bauch auch immer schon mit dem Geschlecht an. Man stellt sich einfach über die vielen Wochen darauf ein und kauft ja stellenweise bspw. die Babysachen in der "passenden" Farbe.

Es wird ein wenig dauern und dann habt ihr euch an den Gedanken "gewöhnt" und werdet den kleinen Prinz genauso lieben, wie wenn es ein Mädchen geworden wäre.

3

Meine Mutter hatte das bei der Geburt, es sollte ein Mädchen werden, Name, alles war fertig.
Und dann kam er, mein wunderschöner kleiner Bruder 🥰🤗 keine Name, nichts für ihn gehabt.
Die Schwestern haben in damals Toni erstmal genannt, heute heißt er Tommi 😇
Meine Eltern hatte damit keine Probleme, wartet erstmal ab bis der kleine auf der Welt ist, dann sind da ganz andere Gefühle und denkt darüber nicht mehr nach 🤗🍀

4

Hallo. Ich kann eure Gedanken da total verstehen. Wir stellen uns auch, seitdem wir wissen das es ein Junge wird, das Leben mit einem Jungen im Kopf vor und ich wäre auch irgendwie geschockt und hätte Probleme mich dann gedanklich umzustellen wenn es dann nach so einer langen Zeit die man es sich ja vorstellt dann doch ein Mädchen werden würde. Ich denke das ist normal und da muss man sich auch nicht schlecht für fühlen :) ich wünsche dir alles Gute für die Entbindung :-)

5

Ich wäre auch total geschockt in so einem Fall. Da kann ich euch total verstehen.

Aber ich denke, dass spätestens wenn das Baby da ist, es keine Rolle mehr spielen wird, ob es ein Mädchen oder Junge ist. Auch dein Mann wird dann bestimmt gut damit klar kommen.
So oder so stimmen die Vorstellungen, die man vorher von seinem Kind hat, nie so ganz mit dem überein, wie das Kind dann wirklich ist (also auch völlig unabhängig vom Geschlecht). Und trotzdem liebt man sein Kind 😊

Alles Gute für euch 🍀

6

Ich kann dich verstehen. Man hat sich einfach auf etwas anderes eingestellt und muss sich erst daran gewöhnen, dass es jetzt anders ist.
Bei unserer Jüngsten hat sich erst nach der Geburt herausgestellt, dass das Outing falsch war. Das war auch seltsam, weil wir sie einfach schon vorher mit einem Jungennamen angeredet haben und glaubten, sie sei ein Junge.
Aber dann haben wir uns doch gut daran gewöhnt.

7

Hei,

die Irritation kann ich gut verstehen.
Vielleicht hilft es dir, dir klar zu machen, dass die Attribute, die du mit dem Geschlecht verbindest, nicht zwangsläufig etwas mit deinem Kind zu tun haben. Vielleicht könnt ihr all die Dinge mit einem Jungen machen, die ihr Euch einem Mädchen ausgemalt habt und umgekehrt. Oder gar nicht 😉
Alles Gute 🍀

8

Ich kann das ebenfalls gut verstehen, ich hatte am Anfang der Schwangerschaft das Gefühl, es wird ein Mädchen. Beim ersten US hieß es dann Junge, Da war ich schon etwas irritiert, hab mich dann aber auf Junge eingestellt. Beim nächsten US sollte es dann plötzlich ein Mädchen werden, da ging es mir wieder so das ich dachte: mh, ok...
Jetzt schauen wir mal was der letzte US sagt, am Ende werden wir es spätestens bei der Geburt wissen ;-)
Letztlich werdet ihr euer Kind sehr lieben, egal ob Junge oder Mädchen.

9

Man hört zwar immer mal wieder dass sowas vorkommt, glaubt aber nie dass es bei einem selbst passiert. Ob du es glaubst oder nicht, aus diesem Grund war mein 1. Kind ein Ü-Ei 🙈
Bei einem Freund von uns haben 3 Ärzte unabhängig voneinander gesagt, sie sehen Schamlippen. Bei der Geburt war es dann ein Junge. Da es uns egal war was es wird, haben wir uns dann zum Ü-Ei entschlossen. Bei meinen beiden weiteren Kindern hab ich es mir dann doch sagen lassen, beide Jungs mit eindeutigen Beweisbild 😉
Vielleicht ein bisschen ein komischer Veegleich, aber ich hatte mal eine Katze die ich bewusst als Weibchen geholt hatte. Nach 2 Monaten wurde festgestellt, dass ER innenliegende Hoden hat. Als sie dann zu ihm wurde, war das total komisch. Und das war jetzt nur eine Katze.
Natürlich ist es weiter euer Kind, euer Baby, das ihr lieben werdet. Dennoch hat man im Kopf eine Vorstellung wie das Leben mit dem Kind sein wird, und da ist ein Junge trotzdem anders wie ein Mädchen.
Lasst den Schock erst mal sacken. Wenn ihr traurig seid, dann seid traurig! Das ist absolut erlaubt und nachvollziehbar.
Ich wünsche dir eine schöne Geburt und dass der kleine Prinz euch direkt nach der Geburt verzaubert 🥰