Immer dieser "erster Tag der Periode" bei der Berechnung *Augenroll*

Hallo zusammen,

mich würden mal eure Meinungen und Erfahrungen interessieren. Bei meinen ersten beiden Vorsorgeterminen wurde der Schwangerschaftsfortschritt genau gleich mit "meiner" Berechnung (habe mit myNFP Tempi getrackt) benannt. An 6+1 war SSL 3 mm, kam also genau hin. #pro

Vorgestern allerdings, als ich 9+6 war, meinte meine FA ich sei 10+5.... also 6 Tage weiter... also so, als wäre der Eisprung an Tag 14 gewesen und der 1. Tag der Periode das Maß der Dinge. Dabei war die SSL "nur" 3,4. Und ich weiß ziemlich sicher, dass der Eisprung um den 20. Zyklustag war. #ei #schwimmer

Ihr Kommentar war: So früh kann man das noch nicht erkennen, das ist oft so, dass der Termin später korrigiert wird und dass die Berechnung nach dem 1. Tag der Periode DOCH hinkommt.

Ich habe es einfach hingenommen und eigentlich wäre es mir auch total egal... und bzgl. des Mutterschutzes ist es ja auch schön, wenn der früher beginnt.

ABER: Ich fand es nur in meiner ersten Schwangerschaft total doof, nach dem berechneten ET jeden zweiten Tag und dann nachher JEDEN Tag zum Arzt/Krankenhaus fürs CTG rennen zu müssen. So ein unnötiger Stress. #contra

Mein 1. Kind kam gesund, spontan 10 Tage nach ET zur Welt. Mir gings super, ich hätte auch noch länger gewartet, wollte auf keinen Fall eine Einleitung. Bei der Entbindung sagten die Ärzte, dass sie nicht übertragen aussähe. Sie hatte sogar noch ein bisschen Käseschmiere. #baby

Was meint ihr? Wurdet ihr auch trotz spätem Eisprung vordatiert? Als ob das Kind "aufholen" könnte... Habe das Gefühl, dass viele Ärzte immer sehr starr nach Lehrbuch gehen... #kratz

1

Ja, mich hat es bei meinem ersten Termin zur Feststellung der Schwangerschaft auch genervt. Die Frage kam natürlich direkt am Empfang. Ich sagte dann: der 12.07. aber mein ES war am 04.08. Antwort: ja, das ist egal. Aha. Danke. Der FA meinte dann noch: ich glaube sie sind eher Ende 4. Woche als 6/7. habe dann also nochmal drauf hingewiesen. „Naja, so ein ES der kann sich gerne mal verschieben da reicht rechnen nicht“. Ich habe PCO. Meine Zyklen sind zum Teil 6 Monate lang. Ich MUSS meinen ES so genau wie möglich feststellen. Naja hab’s dann dabei belassen. Hauptsache schwanger und das auch festgestellt. Nervt nur irgendwie, wenn einem nicht zugehört wird :-D Und dann sowas wie „jaja der ES kann sich sogar verschieben!“. Wirklich?! Ach danke auch die Idee wäre ich nach 2 Jahren mit PCO NIEMALS gekommen :-D

3

Oh man, als ob man mit einer Wand redet. Ich hatte mal (glaube sogar in der myNFP App) gelesen, dass man beim Angeben des ersten Tages der letzten Periode einfach schummeln sollte, wenn man genau weiß, dass der Eisprung später war... das hatte ich mich aber nicht getraut.

5

Ich hab das so gemacht, da ich den Eisprung seit Jahren mit NFP bestimme und wusste dass man in meiner Praxis auch nur nach Periode geht . 🤷‍♀️ Zudem hab ich auch nie einen 28 Tage-Zyklus, es wäre also eine total willkürliche Berechnung geworden….
Ich glaube in vielen Praxen vertraut man den Frauen leider nicht, was die korrekte Anwendung von NFP und co. angeht, und geht dann lieber auf Nummer sicher mit dem ersten Tag der letzten Periode.

2

Mir wurde immer gesagt, dass dieses Vorgehen einfach nur der groben Berechnung dient, so ungefähr, damit man weiß, ob man sich im 2. oder 3. Monat befindet ;-) Oder eben als Anhaltspunkt für Leute, die in der Schwangerschaft keinen einzigen Ultraschall machen lassen - da tappt man ja sonst völlig im Dunkeln, was den ET angeht.

Wenn das Baby dann im US vermessen wird, erfolgt ja ggf. nochmal eine Vor- oder Rückdatierung (bei meiner Schwester zB wurde da festgestellt, dass sie nicht wie geglaubt in der 6. Woche ist, sondern bereits in der 10. :-D )

Und am Ende der SS kommen die Mäuse ja sowieso nicht auf den Tag genau, dann ist es schon wieder mehr oder weniger egal.

6

Das stimmt, aber schau mal, bei mir lagen zwischen Periode und ES teilweise Monate. In manchen Fällen ist dieses Datum einfach nichtssagend. Man könnte nebenbei ja noch den vermuteten ES vermerken. Tut doch keinem weh :-D

7

Da gebe ich dir Recht ☺️

weiteren Kommentar laden
4

Hallo!
Bei mir ist es anders herum gewesen😅 Ich bin mit einem ES an ZT 7 schwanger geworden. Vorher hatte ich meinen ES immer an ZT 11. Den ES hatte ich nur durch den Temperaturanstieg bemerkt. Die ersten SSW stand, trotz dass ich es immer gesagt habe, überall immer die Berechnung ab der letzten Periode. Das wurde dann zum Glück in der 7/8 SSW irgendwann geändert, weil mein Bauchzwerg schon so groß war. Er wurde dann sogar nochmal 3 Tage vordatiert aufgrund der Größe, obwohl ich genau weiß, dass das mit der Befruchtung nicht hinhaut 😅. Aber die Bauchzwerge wachsen halt unterschiedlich 🤷🏼‍♀️😅☺️. Ich drück dir die Daumen, dass sie den ET vielleicht nochmal ändern. In welcher SS-Woche bist du?
Liebe Grüße

8

Heute 10+1 aber lt. Ärztin 11+0... im Mutterpass hat sie jetzt auch schon den früheren ET eingetragen.

12

Dann wird das ja noch vielleicht geändert, wenn du z. B. das Ersttrimesterscreening machst. Viel Glück 🍀

9

Mein Schwangerschaftszyklus wäre 40 Tage gewesen. Ich habe den Fehler gemacht und den 1. Tag der letzten Periode genannt. Direkt durfte ich es bereuen - 2 Wochen waren alle nervös und besorgt, weil ich nicht zeitgerecht war, egal wie oft ich gesagt habe wann genau der Eisprung da. Beim letzten Termin haben sie endlich meinen Mutterpass ausgestellt und siehe da - ich hatte recht. So viel Stress von deren Seite, Sorgen, dass ich besorgt sein könnte. Dabei war ich total entspannt weil immer alles zeitgerecht war.😅

10

Super, dass du entspannt bleiben konntest, weil du den ES-Termin kanntest! Verrückt, dass die einem nicht zutrauen, dass man evtl. wissen könnte, wann der ES war. Als ich -unschwanger- mal erwähnt hatte, dass mein Eisprung immer recht spät ist, mein Zyklus allerdings recht kurz (15-16 Tage), kam die Antwort: "Das kann nicht sein. Die zweite Zyklushälfte ist IMMER 14 Tage lang." Darauf konnte ich (war perplex) nichts sagen... Darüber streiten bringt ja auch nichts. Beim Ultraschall war die Ärztin dann allerdings etwas ruhiger, weil sie sah, dass mein Eisprung kurz bevorstand oder gerade war, und das war am Zyklustag 19.

11

verschrieben, Zykluslänge immer so 25-26 Tage.

14

Einfacher Trick fürs nächste Mal 😜: als Tag der letzten Periode ES -14 angeben.

Ich bin durch Blasto-TF schwanger und bei mir hat der FA gleich richtig gerechnet. Nach der Periode hat er gar nicht gefragt. Wenn, hätte ich den Tag angegeben, der passt.

Wären bei mir 5 Tage Unterschied.

LG Luthien mit ⭐⭐⭐🤰💙 19+5

15

Genau wegen diesem unnötigen Stress erst während der Schwangerschaft und dann später zur Geburt hin wenn es ums Thema Einleitung geht, habe ich den ersten Tag der letzten Periode so angegeben, dass es für mich und das Baby passt ;-)

16

Ich hatte noch nie eine regelmäßige Periode (Zyklen immer 34-65 Tage lang). Bei meiner ersten Tochter habe ich Temperatur gemessen und Ovus gemacht und wusste daher genau, wann mein Eisprung war. Das hat mit Ultraschall immer in etwa überein gestimmt und daran wurde auch der ET fest gemacht. Sie kam 8 Tage nach meinem berechneten ET und 7 Tage nach dem ET des US 🙃

Bei meiner zweiten Tochter wusste ich nur den Tag der Entstehung. Laut diesem wäre der ET in den Zeitraum 09.-16.07. gefallen, da ich den Eisprungtag nicht kannte. Das US gerät meiner FÄ sagte 10.07.; der Feindiagnostiker sagte 14.07..
Sie kam dann am 16.06. als Frühchen und entsprach der 34./35. SSW 🙃 Bei ihr würde nie ein Lehrbuch stimmen 😂 Sie entwickelt sich bis heute langsamer als andere Kinder. Schon im Ultraschall war das so. Eventuell hat sie einen Gendefekt.

Bei meiner dritten Tochter wusste ich ebenfalls nur den Entstehungstag. Dieser stimmt fast mit der Größe im Ultraschall überein (nur 1 Tag Unterschied). Nun bin ich gespannt, welchen Geburtstag sie sich aussucht 🙃

Frauenärzte sind bei mir immer nach der Entwicklung im Ultraschall gegangen, da mein Zyklus ja nicht regelmäßig ist.

17

Hmm, in meinem Mutterpass ist sogar eine Zeile mit Ovulation in die meine Ärztin dann auch den ES eingetragen hat.
Ich war allerdings an dem Tag durch Zufall in der Kiwu-Klinik und hatte einen US und Bluttest die den ES Tag fest gehalten haben.
Generell hat meine Ärztin auch interessiert nach Ovus und Temperatur gefragt, da die es einfach spannend fand wir das mit den Daten von der Kiwu zusammen passen
Schade dass deine so unflexibel ist, zumal wenn die Entwicklung im Ultraschall dir Recht gibt.
Hoffentlich passt die Datierung am Ende