Hormone oder bin ich einfach schuld?

Hallo Mütter und werdende Mütter.
Ich habe da so ein kleines Problem und hoffe ich bin damit nicht alleine. Ich fühle mich schon mies genug…
Ich bin schwanger mit meinem ersten Kind, bin mitte 20 und jetzt in der 20. ssw.
Wir wissen jetzt das wir ein Mädchen bekommen, was auch schön ist. Aber ich kann mich irgendwie nicht so freuen wie ich es gerne hätte.

Ich wollte immer Kinder bekommen, das war mein aller größter Traum, und nun ist es soweit und ich finde es… ich weiß nicht genau wie ich es finde. Ich habe mir so gerne einen Jungen gewünscht, ich weiß nicht ob es daran liegt das ich ein wenig enttäuscht bin, aber ich fühle mich mit meiner ss sowieso nicht gut.

Sind es meine Hormone oder bin ich einfach blöd ?
Bitte sagt mir das ich nicht alleine damit bin 😅

1

Ich weiß was du meinst. Ich bin mit dem 3. Schwanger. Bei beiden hatte ich sehr früh eine Spieluhr oder schon 1-2 Strampler gekauft. Wir bekommen jetzt wieder einen jungen, das hatte ich auch im Gefühl und ich freue mich auch. Aber über ein zweiter Mädchen, was ich benähen kann, hätte ich mich auch gefreut. Ich bin auch in dieser SS irgendwie sehr oft schlecht gelaunt und lustlos. Denke schon, das es die Hormone sind

2

Guten Morgen!
Also bezüglich des Geschlechts verspüre ich jetzt keine Enttäuschung, ich weiss allerdings was du meinst. Ich bin auch Mitte 20 und das Baby ist ein absolutes Wunschkind! Als es dann so weit war und ich schwanger war, fühlte es sich alles nicht mehr so schön an, wie ich es mir ausgemalt hatte. Bis heute übrigens nicht. Aber hab keine Angst! Das ist normal…ich habe hier schon so viele Frauen gehört/gelesen, denen es so ergeht. Das ist einfach so eine Riesen Umstellung im Leben und es braucht Zeit das überhaupt zu realisieren und jeder Zweifel den du hast ist auch ok🥰

4

Vielen Dank 🙏🏻 🥰

3

Hallo,

ich kenne das Gefühl. Ich bin zwar schon etwas älter und wir haben jetzt wirklich lange dieses Baby herbei gesehnt, aber nun passiert es und es stellt sich diese Unsicherheit ein. Ich stelle mir oft die Frage ob ich wirklich eine gute Mutter werde nach der langen Zeit einer kinderlosen freiheitsliebenden Frau. Mein Partner hat da ähnliche Bedenken. Wir freuen uns aber riesig und denken, dass es ein ganz neuer Abschnitt wird. Und auch da wächst man hinein. Von daher sind diese Grübelein sicherlich ganz normal.

LG

5

Dankeschön ☺️

6

Klar ist das normal☺️ Meine Schwangerschaften waren körperlich total eklig. Ich hab manchmal vor Frust geheult, weil ich sie nicht geniessen konnte und mir doch so lange gewünscht hatte, mal Kinder zu bekommen.
Grad beim ersten Kind hab ich mich damit schwer getan, bis ich den Fatalismus entwickelt hatte, dass es eben nicht Feenklang und Schmetterlinge und eine wunderschöne Kugel ist, sondern Ohnmachten, Kurzatmigkeit, überm Klo hängen, Schmerzen… pipapo.

Das Geschlecht würde mich gar nicht so verunsichern, beim ersten war ich verunsichert, weil ich dachte, vielleicht finden mein Junge und ich keine so tolle Ebene, war Blödsinn. Beim Mädel dachte ich dann, so toll wie mit dem Buben kann es gar nie werden. War genauso Blödsinn.

Ich hoffe sehr, die obligatorischen Zweifel sind damit durchgearbeitet😉

Soweit ich weiss ist das normal, sobald man schwanger ist spinnt man etwas rum, is panisch, enttäuscht, hadert ob es die richtige Entscheidung war. Wann entscheidet man auch schon mal so was final lebensveränderndes. Aber wenn man sich nicht traut ist es ja auch eine Entscheidung und ich hätte es mehr bereut, wenn ich später diesen Weg nicht gegangen wäre.

Dass du dir Sorgen machst ist übrigens schon der erste Schritt zur tollen Mama.

Geniess die Aufregung, das erste Kind bekommt man nur einmal.🥰

7

So tolle und wahre Worte ❤️

8

Wow, vielen Dank🙏🏻🥰
Sowas sind Worte die man sucht.
Ich bin froh nicht die einzige zu sein, danke ☺️