Extreme Angst - Schwanger nach frühem Abgang

Guten Morgen.
Ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben, ich drehe fast durch vor Angst.
Vor genau einem Monat hatte ich einen frühen Abgang am Ende der 5. Ssw.
Nun bin ich wieder schwanger.
Eigentlich ein Grund zur Freude, aber ich kann mich noch gar nicht freuen.
Ich hab riesige Angst, das gleiche wieder durchmachen zu müssen.
Heute ist endlich mein NMT.
Von der Schwangerschaft weiß ich etwa seit ES+5, da ich direkt merke, wenn etwas anders ist in meinem Körper.
Fluch und Segen zugleich....
Habe seit über eine Woche Symptome.
Ziehen in den Brüsten, ziehen in der Leiste, Schwindel und ab und zu Übelkeit.
Seit heute morgen habe ich ein extremes ziehen im unteren Rücken.
Außerdem habe ich seit zwei Tagen so ein "nasses Gefühl", genauso als wenn meine Periode kommt.
Ich weiß, dass es alles normal ist und ich hatte das alles bei meiner ersten Schwangerschaft 2018 auch schon.
Nach meiner Fehlgeburt aber, macht mir das alles sehr viel Angst.
Ich bin mit meiner Familie im Urlaub, sollte die Zeit genießen und mich einfach freuen.
Mir ist aber nur zum Heulen zumute 😭
Nächsten Donnerstag habe ich einen Frauenarzttermin und ich frage mich, ob ich es überhaupt soweit schaffe...

Wie bekomme ich wieder positive Gedanken?
Fühle mich so alleine mit meinen Gefühlen.

1

Guten Morgen,

Ich kenne deine Situation, denn ich war/bin genau in der selben Situation wie du.
Schwanger geworden, Abgang in der 6. SSW. Noch im selben Monat, ohne einen ganzen Zyklus dazwischen wieder schwanger geworden, was für eine Überraschung.

Die Angst war/ist mein ständiger Begleiter.
Noch dazu kommt, dass ich mich sehr unschwanger fühl(t)e.
Dann kamen auch noch Zwischenblutungen. Horror. Das Herz habe ich zum ersten Mal in der 7. SSW schlagen sehen. Was für ein Gefühl. Anfang der 11. Woche (diesen Montag) lag ich die ganze Untersuchung lang mit geschlossenen Augen da, habe auf "die schlechte Nachricht" gewartet. Dann wurde mir wieder der Herzschlag gezeigt. Größe auch normal.

Jetzt bin ich etwas ruhiger. Sorge ist natürlich trotzdem da.

Die Angst kann dir niemand komplett nehmen.

Was mir half/hilft ist positiv denken. Immer wieder dem Wesen in mir sagen "Du bist gesund, du lebst. Du bist stark, ich freue mich auf dich.".
Versuch so gesund und rücksichtsvoll wie möglich deinen Alltag zu gestalten. Ernähre dich gesund, nimm Folsäure. Mache ruhig und nichts anstrengendes und pflege dich. Gönn dir auch mal was schönes.
Versuch positiv gestimmt zu sein. Ich weiß, das ist schwer.

Mir hat auch sehr geholfen, mit anderen Betroffenen oder auch einfach mit Bekannten aus dem Umfeld zu reden. Über die Ängste und Sorgen zu sprechen. Erstaunlich viele haben eine ähnliche Situation erlebt. Das war mir gar nicht bewusst.

Fühl dich gedrückt, ich wünsche dir alles Gute und freue dich, dass es so schnell wieder geklappt hat.

Liebe Grüße
Moror2 mit #stern und #paket 10+6

2

Tut mir leid, dass du das Gleiche mitmachen musstest 🙁
Aber schön, dass du jetzt schon so weit gekommen bist. Wünsche dir weiterhin alles gute 🍀

Deine Geschichte macht mir Mut und ich versuche positiv zu denken. Das ist aber extrem schwer.
Habe leider komplett das Vertrauen in meinen Körper verloren...

Ich hoffe auf nächsten Donnerstag und darauf, dann schon eine Fruchthöhle sehen zu können. Dann wäre ich schon mal weiter als beim letzten Mal.

Zum Reden habe ich leider niemanden.
Mein Mann ist da sehr entschlossen, der meint alles wird gut und ich solle mir keine Gedanken machen.
Meine beste Freundin ist genauso. Ist ja auch eigentlich gut so, aber ich habe dadurch das Gefühl, meine Gefühle haben keine Berechtigung und ich übertreibe.

Auch habe ich Angst wieder arbeiten zu gehen. Ich bin MFA, nehme Blut ab, wechsele Katheter, hebe Patienten und assistiere bei kleinen OPs. Wir sind chronisch unterbesetzt - Dauerstress! Auch wenn ich nur 20h die Woche arbeite..
Möchte nicht wieder meine Kolleginnen einweihen, um dann ein paar Tage später sagen zu müssen, dass ich wieder eine Fehlgeburt hatte.
Meine Frauenärztin ist auch leider sehr unempathisch, daher weiß ich nicht ob sie mich krankschreiben würde.
In meiner ersten Schwangerschaft habe ich bis zum Mutterschutz 40h pro Woche durchgearbeitet.
Das würde ich jetzt schon alleine psychisch nicht mehr schaffen.

Mein Kopf ist voller Gedanken und Sorgen 😩
Würde gerne einen Knopf drücken und alle Gedanken löschen...

4

Hallo :)
Ich möchte dir auch Mut machen.
Hatte letztes Jahr im Winter einen frühen Abgang in der sechsten Woche .
Kurz darauf wurde ich wieder schwanger .. die ersten 12 Wochen waren Horror , vor allem weil ich ständige Unterleibschmerzen hatte wie bei meinem letzten Abgang.. aber Überraschung nun bin ich in dee 34. SSW :)
Alles ist gut gegangen ..
Mir hat es geholfen darüber zu reden ..
Mein Mann war da genauso wie deiner .. ich glaube das machen sie aber um sich selber zu schützen.. vllt versuchst du es von dieser Perspektive zu sehen .. wo keine Sorgen , da keine Angst .
Fühl dich gedrückt .. es wird alles gut ..
und wenn es nicht soll , dann kannst du es eh nicht aufhalten .. deshalb versuche dich zu freuen und positiv in die Zukunft zu blicken .. meine Mama sagt immer : es kommt alles so wie es kommen muss …
Ich weiß.. ziemlich klischeehaft aber mir hat dieser Gedanke oft geholfen ..

Alles Gute dir :)

3

Fühl dich gedrückt ❤️

So geht es allen Frauen, die schon FG hatten, leider müssen wir da durch.

Lenk dich ab und tue dir bewusst viel Gutes. Alles Liebe 😘🍀

LG Luthien mit ⭐⭐⭐🤰💙 19+6

5

Ich kann dir leider keinen guten Tipp geben, wollte dir aber zur Schwangerschaft gratulieren ❤️

6

Auch ich kann die Situation sehr sehr gut nachvollziehen und befinde mich gerade in einer ähnlichen 😔 wir haben schon 4 Sternenkinder und leider noch kein Kind im Arm. wir machen inzwischen eine Leihmutterschaft. Jetzt wurde beim letzten Ultraschall ein großes Hämatom neben unserer Fruchthöhle festgestellt und seit 13 Tagen quälen mich so so viele Ängste dass es wieder nicht gut ausgeht und inzwischen kann ich mich kaum noch ablenken und drehe fast durch vor lauter Sorge und Angst. Ich kann dir leider also keinen Tipp geben wie man positiv bleibt ich schaffe es gerade leider auch nicht 🥺

7

Das du gerade an nichts anderes denken kannst, kann ich super nachvollziehen .. bei mir war das ähnlich wie bei dir. Habe im Februar in der 5 SSW einen Abgang gehabt und war am Boden zerstört. Drei Monate später habe ich erfahren, dass ich wieder schwanger bin und hatte von Anfang an Angst, dass ich nochmal sowas erleben würde.

Die ersten Wochen bis zum Frauenarzttermin waren nervenaufreibend, aber ab dem Tag, als ich mein Würmchen das erste mal sah, war alles wie weggeblasen. Ich habe mir selber positive Gedanken gemacht und mich durch nichts stressen lassen :-) Heute ( 14+4 SSW ) kann ich nicht glücklicher sein und ich weiß seit gestern, dass wir einen Jungen bekommen 💙

Genieße deinen Urlaub und warte bis zu deinem Termin ab, ich drück dir die Daumen!
Lg #verliebt