Dauerübelkeit und Ekel vor Essen

Hallo an alle!

So langsam bin ich am Verzweifeln #aerger ich bin aktuell in der 12. Woche und seit der 7. Woche ist mir vom Aufstehen bis zum Schlafengehen dauerschlecht. Im Laufe des Tages wird es zunehmend schlimmer, sodass ich abends oft nur liegen kann, weil es so noch halbwegs zu ertragen ist. Erbrechen kommt hin und wieder dazu, aber nicht regelmäßig.
Noch erschwerend hinzu kommt, dass ich einen Ekel vor allem Essbaren habe, ganz egal was es ist. Sobald ich an Essen denke, Essen sehe oder rieche, ekelt es mich total an und ich hab den ganzen Tag über Probleme, etwas zu finden, was ich essen kann.

Ging es jemandem ähnlich und wenn ja, was hat euch geholfen? Konntet ihr das irgendwie überwinden?
Ich hab schon zwei Kinder und in den Schwangerschaften war es ähnlich und vor allem hat es immer sehr lange angehalten, also bestimmt bis zum 6./7. Monat, aber es war nicht so stark wie in dieser Schwangerschaft. #kratz ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen. Vielleicht hat jemand einen Tipp?
Viele Grüße!

1

Ich fühle mit dir und habe das selbe leid. Hab schon drei Mädchen und immer mit hyperemesis gravidarum zu kämpfen, beim mittleren Kind sogar mit zweimaligem Krankenhausaufenthalt, weil ich bei der vielen Kotzerei dann nicht mal mehr Wasser in mir behalten konnte. Nun bin ich das vierte Mal schwanger und seit Woche 7 das gleiche Bild wie bei dir. Alles ekelt mich an, am schlimmsten sind Getränke. Gerade geht nur krümeltee. Ich nehme seit 3,5 Wochen jetzt xonvea. Damit muss ich wenigstens nur einmal pro Woche 🤮 und die Übelkeit ist immer noch da, aber eben nicht vom aufstehen bis zum schlafen gehen. Gestern habe ich mal keine Tabletten genommen, weil ich dachte, in Woche 13 kann man das vielleicht ausschleichen - aber nein: hab gleich die Quittung mit kotzerei bekommen. Versuch das einfach mal. Ich lauf dauerhaft mit den Akupressurbändern rum und esse täglich eine Packung Kaugummi. Ich wünsche dir schnelle Besserung, ich muss wahrscheinlich noch bis Woche 25 durchhalten, so lange dauerte es zumindest bei den anderen Schwangerschaften. Alles gute dir.

4

Ohje, das klingt wirklich ätzend! Kaugummi kauen oder Bonbons lutschen versuche ich auch, damit ist es zumindest phasenweise erträglich. Wenn ich dann doch mal anfange, etwas zu essen, ist es während des Essens sofort weg und total angenehm und danach ist es viel schlimmer als vorher.
Ich kenne es bisher auch so, das es länger anhält als 12 Wochen, insofern rechne ich mal nicht mit einem baldigen Ende...:-(

2

Huhu,

Geht mir in meiner 3. Intakten Schwangerschaft auch so und ich bin jetzt in der 19. Woche.

Mir knurrt teilweise der Bauch, aber ich kann nix essen, oder eben eher süß. Probiere es da vermehrt mit Obst, aber Brot mit Honig oder Nutella macht länger satt 🤷🏻‍♀️

Ich hoffe es geht bald vorbei.

Liebe Grüße
Pixi

5

Danke für deine Antwort! Obst finde ich auch noch halbwegs akzeptabel, vor allem gehen Beeren und Pfirsiche zur Zeit noch gut. Vormittags stelle ich mir da immer einen kleinen Obstsalat zusammen. Aber zum Abend hin weiß einfach überhaupt nicht was ich essen soll und wenn ich dann für den Rest der Family koche, wird es nur schlimmer...

7

Exakt dasselbe hier. Ich kann oft nichtal kosten ob die Nudeln durch sind, indem ich koste.

Ich schwanke die ganze Zeit doch nochmal zum Arzt zu gehen und um etwas zu bitten, damit ich ausgewogener essen kann.
Mittags geht bei mir meistens eine Avocado mit Sesam und etwas Sojasoße 😊 ich vermisse Sushi, aber selbst darauf habe ich nicht wirklich Lust.
Wie gesagt kommt dann abends ein eher süßes Brot oder gestern und heute Abend Käse. Aber es ist und bleibt frustrierend.

3

Hallo mir gings auch so bis vor ein paar Tagen. Bin jetzt 17. SSW. Ich hab am Anfang mal Nausema probiert so in der 7. SSW und das hat gar nicht geholfen. Jetzt hab ich dem Ganzen nochmal eine Chance gegeben. Und siehe da, jetzt hilfts. Hat zwar 3 Tage gedauert bis die Wirkung voll da war, aber jetzt nur noch minimale Übelkeit und ich kann essen.

6

Nausema hat mir leider auch gar nicht geholfen. Andere Mittel hab ich bisher noch nicht ausprobiert. Aber klingt ja gut, dass es bei dir immerhin jetzt hilft!:-D

8

Ich habe jetzt so viel abgenommen, dass ich mich bei Embryotox beraten lassen habe: agyrax ist das Mittel zur Wahl bei schlimmer Übelkeit und Erbrechen (hyperemesis gravidarum). Habe es mit meine Gyn besprochen, weil man das nicht in D kaufen kann und ich mir deshalb Gedanken gemacht habe. Aber sie fand es gut. Seither geht es mir wirklich besser und es macht mich nicht müde.